d.coyote

Members
  • Gesamte Inhalte

    769
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über d.coyote

  • Rang
    Dauer-ASB-Surfer
  • Geburtstag 16.08.1967

Kontakt

  • Website URL
    http://
  • ICQ
    0

Allgemeine Infos

  • Aus
    Wien/Burgenland

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Rapid Wien
  • Selbst aktiv ?
    Margaretner AC
  • Beruf oder Beschäftigung
    Archivar
  • Bestes Live-Spiel
    Rapid-Dynamo Dresden 5:0
  • Lieblingsspieler
    Francesco Totti
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    Italien
  • Geilstes Stadion
    San Siro, Mailand
  • Lieblingsbands
    Rockmusik (von Bruce Springsteen bis zu den Chili Peppers)
  • Am Wochenende trifft man mich...
    in meinem Alter meistens zu Hause ;-)
  • Lieblingsfilme
    Filme von Tarantino und Scorsese
  • Lieblingsbücher
    Historisches
  • So habe ich ins ASB gefunden
    ich glaub das war durch dannyo
  1. das ist der beste beitrag, den ich zur thematik "wirtschaftliche situation bei rapid" gelesen habe - vielen dank!
  2. warum ist es überhaupt möglich, dass in einem sport ein transferfenster in die saison und sogar internationale bewerbe hineinreicht? das macht dieses ganze kasperltheater (und das gibt´s ja nicht nur bei rapid und jelavic) erst möglich. die transferzeit muss theoretisch spätestens beendet sein, wenn das erste internationale spiel angepfiffen wird, denn so wie es jetzt ist, hat es mit fairem wettbewerb gar nix mehr zu tun - ich glaube auch, dass es das in kaum einer anderen sportart gibt. dafür kann´s nur 2 gründe geben: 1. damit die presse länger was zu schreiben und spekulieren hat 2. damit diese ganzen halbseidenen spielermanager- und vermittler noch mehr gelegenheit haben ihre taschen anzufüllen. cash gibt´s ja nur, wenn ihre spieler wechseln - also am besten in jeder transferzeit. der profifußball an sich wird mir ob dieser entwicklungen mehr und mehr wurscht (und das war bei mir nicht immer so) und deshalb ist´s mir auch völlig wurscht, ob der jelavic heute bei rapid und morgen bei glasgow rangers spielt oder umgekehrt.
  3. diese ganze geschichte und die diskussionen darum sind ein gutes beispiel dafür, warum ich mich emotional vom profifußball prinzipiell und meinem lieblingsverein im speziellen mehr und mehr abwende. natürlich werde ich immer rapid-fan bleiben - das bin ich seit mehr als 30 jahren - aber die emotionen haben sich mit dem wandelnden umfeld merklich verändert. ich kann nicht verstehen, warum es scheinbar zwingend ist als rapid-fan die austria zu hassen, weil ich prinzipiell niemand hasse. kann ich nicht einfach für etwas sein ohne extrem gegen etwas anderes eingestellt zu sein. stellt euch vor: ich besuche mehrmals pro saison auch spiele der austria und helfe dabei (sofern es nicht das derby ist) nicht einmal automatisch zum gegner - ich mach´s einfach, weil mich fußball prinzipiell interessiert und wenn die austria gut spielt, freu ich mich manchmal sogar, wenn sie gewinnen - umgekehrtes ist selbstverständlich auch möglich. diese haltung mag bei vielen fans für völlige verständnislosigkeit sorgen oder gar aggressionen wecken - aber vielleicht erweitert es auch den horizont des einen oder der anderen zu erfahren, dass auch das möglich ist. und nun zum eigentlichen thema: unglaublich, was ich diesbezüglich schon zu hören, lesen und sehen bekommen habe und an lächerlichkeit kaum zu überbieten. kleingeistig ist ja noch nobel formuliert für die denkmuster, die diesbezüglich offenbart werden. gut, dass es eine art gegenbewegung gibt, aber eigentlich auch erschreckend, dass man sich dazu überhaupt äußern muss. da geht´s um einen fußballprofi, der dort spielt, wo er die besten beruflichen möglichkeiten für sich sieht. werden etwa auch burgerking-mitarbeiter mit cola (bier wäre in dem fall unpassend) überschüttet, wenn in erfahrung gebracht wurde, dass sie zuvor bei mcdonalds gearbeitet haben? verzeiht mir den sarkasmus, aber dem kann ich nicht anders begegnen! ich habe nicht den einblick in die internen geschehnisse bei rapid, aber ich halte es prinzipiell für unwahrscheinlich, dass der spieler wegen dieser kleingeister derzeit nicht spielt. sofern es sich nicht um einen echten stareinkauf handelt (und auch wenn saurer sicher kein schlechter spieler ist, ist es das sicher nicht), ist es ein ganz normaler vorgang, dass ein spieler langsam in eine mannschaft integriert wird und nicht gleich in den ersten pflichtspielen aufläuft. große trainer wie etwa ivica osim (ich hoffe ich werde jetzt nicht virtuell bespuckt, weil ich einen nicht-rapid-trainer als groß bezeichne) haben das selbst bei stareinkäufen so gehalten - jeder muss sich einmal reinspielen, um das mannschaftsgefüge nicht zu gefährden. wenn er gut ist, wird er sich auf dauer durchsetzen, wenn saurer nicht gut genug für rapid ist, sollte man ihn aber weder verteufeln noch zum märtyrer machen. nichtsdestotrotz bin ich schon allein als statement gegen das kleingeistertum selbstverständlich PRO SAURER!
  4. amen! das unwesen der spielermanager ärgert mich schon seit vielen jahren!
  5. auch wenn es dumm ist, weil die verteidiger dann keine chance mehr haben einzugreifen, ist es aber laut regel so, dass bereits mit dem nächsten pass eine neue situation entsteht und deshalb war das tor regelkonform. beispiele dafür hat´s in den letzten jahren viele gegeben.
  6. das hab ich auch so gesehen - auch mir geht´s da nicht um dobers leistung (zwei mal hat er schlecht ausgesehen, aber katzer auf der anderen seite ist´s nicht besser gegangen), sondern um die taktischen folgen. das zentrale mittelfeld hat zuvor von der lauf- und zweikampfstärke von kulovits gelebt und war danach kaum mehr vorhanden - ohne zweikämpfe zu gewinnen (boskovic und hofmann sind dafür schon prinzipiell nicht die richtigen spieler und wirken obendrein beide auf mich seit wochen müde) kannst kein spiel unter kontrolle bringen. der tausch war offenbar als strafe gedacht und emotional bedingt (ich kenne die taktischen vorgaben nicht, die dober hatte), aber wenn er den tausch schon machen will, hätte er thonhofer bringen müssen und nicht trimmel. aber das alles ist nur hypothese, weil´s natürlich auch sein kann, dass wir das spiel mit einem anderen tausch oder gar keinem genauso aus der hand gegeben hätten. auch wenn der ausgleich spät gefallen ist, war das unentschieden doch ein glückliches resultat, wenn man die gesamten 90 minuten betrachtet - rapid hat 70 minuten lang eigentlich nicht stattgefunden und mit ausnahme eines salihi kopfballs, den ich maximal als halbchance gelten lasse, in der 2. halbzeit kein einziges mal aufs tor geschossen. hedl ist es zu danken, dass wir nicht schon viel früher den vorsprung verspielt haben - auch wenn man vor allem beim dritten tor natürlich patocka kritisieren muss, habe ich die innenverteidiger eigentlich nicht schlecht gesehen - angesichts des nicht vorhandenen zentralen mittelfelds war´s nicht leicht. und durch gutes zweikampfverhalten und einige gute antizipationen von soma ist viel gefährliches abgefangen worden. allzuviel kritik hat sich die mannschaft aber dennoch nicht verdient, weil die spieler einerseits in den letzten wochen echt schon über dem limit waren und man andererseits bei allen diskussionen über europareife und dgl nicht vergessen sollte, dass man mit den vorhandenen finanziellen möglichkeiten da einfach nicht mithalten kann. mehr als ein paar wirkliche klassespieler kann sich rapid einfach nicht leisten - ergo: daumen hoch für das auftreten in der euro-liga!
  7. mich ärgert das gestrige spiel ganz und gar nicht, weil einfach nicht mehr drin war. der hsv war ganz klar die bessere mannschaft und hat hochverdient gewonnen. die rapid-mannschaft wirkte zwar bemüht, aber äußerst müde und hatte deshalb mit dem starken pressing der hamburger von beginn an große probleme - da müsstest viel frischer sein, damit du die nötigen zweikämpfe gewinnst. angesichts des eindeutigen spielverlaufs braucht man sich auch nicht lange mit individuellen schuldzuweisungen aufhalten. klar waren teilweise haarstäubende fehler dabei und jener von jovanovic war sicher der schlimmste - das passiert aber irgendwann mal, wenn man selbst nie ins spiel kommt. hier macht sich der finanzielle und damit qualitative unterschied am stärksten bemerkbar: solange alle frisch sind, kann rapid mit großem engagement die nachteile wettmachen und jeden gegner fordern - nach diesem megaprogramm mit dem relativ kleinen kader ist da aber nix mehr drin - da hilft aller wille nichts!
  8. dem stimme ich voll und ganz zu - mit dober hat man auf dieser position eine gute lösung auf jahre hinaus gefunden - sogar aus dem eigenen nachwuchs und in der relation relativ kostengünstig. und das ist auch der grund, dass an der position nichts passieren wird und gleichzeitig der bezug zum eigentlichen thread: rapid kann es sich aus budgetären gründen gar nicht leisten auf jeder position europareif besetzt zu sein - da muss man abstriche machen - und auch wenn dober im einen oder anderen internationalen spiel schwierigkeiten bekommen wird, ist er in österreich immer noch eine topbesetzung. eine mannschaft mit 11 hofmanns, somas oder boskovics wird auch in zukunft nicht finanzierbar sein!
  9. es macht das passspiel halt ungleich schwieriger, wenn man auswärts gegen eine starkes pressing ausübende mannschaft wie celtic spielt - kein vergleich mit dem tempo, das in der österreichischen liga im schnitt gegangen wird. das erhöht einfach automatisch die fehlerquote und das sollte man bei der kritik schon einfließen lassen.
  10. danke für den beitrag - die erwartungshaltung einiger und auch teilen der presse (heut in der früh hab ich doch tatsächlich irgendwo gehört: es reichte NUR zu einem 1:1) ist völlig überzogen und unrealistisch. rapid kann nicht jede woche ein spiel wie gegen den hsv spielen - das spielt´s nur alle paar monate maximal! auch wenn celtic sicher keine übertruppe ist, musst in dem stadion einmal so auftreten - das war schwer in ordnung! und jetzt auf dober (auch wenn´s klarerweise ein dummer fehler war - aber sowas passiert leider hin und wieder - nicht nur bei rapid! siehe champions league oder einfach mal im gleichen spiel: der fehlpass vor dem rapid-tor war ja auch nicht von schlechten eltern!) hinzuhauen oder auf irgendeinen anderen, der vielleicht nicht so gespielt hat wie sich´s manche optimisten erwartet haben, ist meiner meinung nach deplatziert - die mannschaftsleistung war wirklich gut. sogar in der schlussphase, wo celtic richtig dampf gemacht hat, wurde immer versucht den ball in der mannschaft zu halten und kaum einmal wurde blind weggeschlagen - da hab ich an dieser stelle schon von wesentlich teureren mannschaften schlechteres gesehen! ich hatte eine freude der mannschaft zuzusehen!
  11. das stimmt zwar prinzipiell - nachdem atalanta aber nicht viele nationalteamspieler abstellen wir, werden sie ziemlich sicher 1-2 testspiele bestreiten und nachdem seit einer woche ein neuer trainer da ist, kann das durchaus wichtig sein. und ihn nur für die bank einzuberufen ist in der situation nicht wirklich nötig - gespielt hätte er aller voraussicht nach eh nicht.
  12. man sollte die kirche schon im dorf lassen: der ivanschitz ist sicher ein ganz guter fußballer, aber in den letzten jahren wurde er (zumeist zurecht) immer wieder schwer kritisiert für seine leistungen im nationalteam - auch in jener zeit, als er bei panathinaikos stammspieler war (in der ersten saison bei den griechen). jetzt spielt er bei einem deutschen abstiegskandidaten (auch wenn´s momentan vielleicht nicht so aussieht) ein paar gute partien und ist plötzlich der heilsbringer, vor dem alle in die knie gehen müssen. so funktioniert eine mannschaft aber nicht! die von dir aufgezählten spieler haben abgesehen davon, dass deine einschätzung weit überzogen ist, sowohl im team, in der meisterschaft und auch im laufenden europacupbewerb gute leistungen gebracht und es besteht keine veranlassung einen von ihnen sofort im nächsten spiel gegen ivanschitz einzutauschen. wenn der wieder ins team will, muss er den völlig normalen weg gehen: zur mannschaft stoßen, trainieren, auf der bank platz nehmen und dann seine chance nützen - wenn er sich dafür zu schade ist, muss er in mainz bleiben.
  13. dem ist kaum mehr etwas hinzuzufügen. es war von vornherein klar, dass er geduld haben und lernen muss. auch wenn napoli jetzt sicher nicht die übermannschaft ist, ist die liga dann doch dermaßen stärker, dass er sich erstmal anpassen muss und das dauert seine zeit. die haben den hoffer ja auch nicht als stammstürmer geholt (das wurde auch so kommuniziert), sondern als investition in die zukunft... und das ist dem hoffer sicher auch bewusst - also geduld haben!
  14. danke - mit einer einschränkung hast du mir einen längeren kommentar erspart! die einschränkung: garics habe ich im team zumeist gut gefunden, warum er nicht gespielt hat in den letzte spielen, weiß ich nicht - nachdem schiemer aber gestern an seiner stelle gespielt und das tor gemacht hat, kann das so falsch nicht gewesen sein! den einwürfen bzgl. angsthasentaktik kann ich nicht beipflichten - ein punkt in rumänien ist momentan das höchste der gefühle und es ging nicht darum die völlig unrealistische minichance (die von der presse in den letzten tagen nach dem färöer-sieg großgeschrieben wurde) zu wahren, sondern den dritten platz und eine bessere ausgangsposition für die nächsten qualifikationen zu sichern. in der schlussphase wurde richtig reagiert und offensiv verstärkt - davor wäre das ohnehin nur ins aug gegangen - denke ich zumindest!
  15. das deckt sich mit meinen eindrücken! meiner meinung nach besteht zur zeit überhaupt kein handlungsbedarf am transfermarkt. die mannschaft funktioniert sehr gut und der kader ist groß genug.