Die ASB-Bundesliga-Tippliga 2022/23 startet! Alle Infos findet ihr hier. Jetzt mittippen! :super:

Jump to content

Sagittarius A*

Members
  • Posts

    35
  • Joined

  • Last visited

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Austria Wien

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

Sagittarius A*'s Achievements

Tribünenzierde

Tribünenzierde (2/41)

82

Reputation

  1. Sogar hier hast du einen inhaltlichen Fehler, denn ich habe immer von Fremdkapital gesprochen und nicht von Verbindlichkeiten! Als Rapidler dürfte dir halt auch nichts zu peinlich sein! Lass es trotzdem bleiben. Das bummerl gehört dir
  2. Du hast auch keine Ahnung, dass ist aber zu 100% fix! Wenn ich nicht so humorbefreit wäre würde ich über deine Rechnung immer noch lachen
  3. Du bekommst die Erklärung, warum die Aussagen von mir korrekt sind per PN. Kennst das von wo? Ein kleiner Tipp Die 10 Mio. ist das einzig richtige in deiner Aufstellung
  4. Ich hoffe, dass die "kritische Opposition" bei euch den Unterschied zwischen Eigenkapital und Fremdkapital besser kennt als du. Mit deiner Rechnung (siehe unten) zeigst du doch, dass du keine Ahnung von der Materie hast. Noch einmal die Zahlen der AG zusammengefasst: Schulden der AG per 30.06.2020 TEUR 89.490,00 Jahresfehlbetrag der AG 2021 TEUR 7.000,00 Schulden 30.06.2021 ohne Bilanzierungstricks TEUR 96.490,00 zusätzliches Eigenkapital Verkauf (KRL) TEUR - 10.000,00 Jahresergebnis Verein bis 30.06.2022 ? Jahresergebnis Verein bis 30.06.2022 ? Schuldenstand per 30.06.2022 ca. TEUR 86.490
  5. Einige deiner Annahmen sind grundlegend falsch. Du verwechselst Vermögen und Schulden, Eigenkapital mit Fremdkapital und wahrscheinlich auch, zumindest so oft wie du bei uns hier bist, unsere schöne Austria mit deiner schiachen rapid
  6. Dein Beispiel stimmt so halt nicht. Denn der Verein, in deinem Beispiel der Ehemann, hat keine Schulden sondern eine 15 Mio Forderung gegenüber der AG. Diese hat 15 Mio Verbindlichkeiten in ihrem Einzelabschluss. In der konsolidierten Bilanz ein Nullsummenspiel. Daher auch der Swap von Verbindlichkeiten ins EK damit das negative EK weniger wird und gleichzeitig die Verbindlichkeiten sinken. Die AG hat jetzt 15 Mio weniger an Cash rückzuführen (an den Verein) und gleichzeitig wurde die EK Situation verbessert. Im Verein passiert eine Umbuchung von Forderungen auf Anteile verbundene Unternehmen im Einzelabschluss. Im Konzernabschluss (konsolidierte Bilanz) sind beide Fälle irrelevant weil sie rauskonsolidiert werden. Das ist auch keine Trickserei sondern eine übliche Vorgehensweise im Geschäftsleben.
  7. 100 „Menschen“ schlagen brutal 2 Austrianer zusammen und brüllen dabei „Drecksjuden!!“ und du hast nichts besseres zu tun, um uns von dem Naziproblemen der Austria zu erzählen!!! Ich frage mich ob du provozieren willst oder ehrlich so dumm bist??
  8. Stimmt, funktioniert sehr gut bei euch seit Jahren! Schau besser auf euren drecks nazi sektor, bevor du dauernd andere belehren willst mit deinen dümmlichen Aussagen
  9. Der Lucifer dürfte auch ein besonderer Mensch sein. Gratuliere
  10. Lese bitte die letzten Seiten durch. So hat die Diskussion ja erst begonnen
  11. Ja du bist auf einem guten Weg. Der Schlüssel sind aber die Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen. Diese waren im Verein zum Großteil mit EK hinterlegt (sonst würden sie als FK in den Konzernabschluss kommen.) Zwar heben sich im Konzernabschluss Forderungen und Verbindlichkeiten, wie richtig erwähnt, auf (genauso wie der Buchwert mit EK) aber das EK (über den BW hinausgehend) im verbundenen Unternehmen bleibt über und erhöht das EK im Konzern. Dies ist jetzt eine sehr vereinfachte Darstellung und natürlich spielen andere Faktoren wie Rechnungsabgrenzungen etc. mit, aber die Zahlen lassen sich seit Jahren so nachvollziehen. Ich will einmal klarstellen, dass ich weder pro oder contra MK bin, sondern einfach ein Austrianer. Ich wünsche mir, dass es der Austria so schnell wie möglich wieder besser geht und unterstütze wo ich nur kann (Abo, AWSC). Mir ist es aber ein Rätsel warum man offizielle Zahlen anzweifelt und einfach Sachen verdreht und unrichtig darstellt. Abschlüsse sind nach UGB
  12. Schau ich will nicht streiten, dich belehren oder sonst was aber wennst dich schon dauernd auf den Einzelabschluss im FB beziehst dann schau ihn dir genau an (vor allem die Passivseite). Dann wirst sehen, dass die Schlüsse die zu ziehst, so nicht stimmen. Das hängt nichts mit der Wertberichtigung der 10 Mio. zusammen.
  13. Hab jetzt die Unterlagen nicht vor mir aber du brauchst die 2 Bilanzen (Einzelabschluss und Konzernabschluss) vergleichen, dann siehst wo die Unterschiede sind! FB Bilanz kannst haben morgen!
  14. Deswegen habe ich ja auch Konzern und nicht AG geschrieben
×
×
  • Create New...