tvp

Members
  • Gesamte Inhalte

    23
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über tvp

  • Rang
    Anfänger

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich
  1. darum schreibe ich ja "wenn sich eine mehrheit findet die so leben möchte" und "mass awareness ist mal das wichtigste" ... wenn die mehrheit lieber in künstlicher knappheit, konkurrenz und krieg lebt muss ich auch damit umgehen können. und es wird ja niemand gezwungen - selbst wenn wir einmal im überfluss leben kannst du dein zelt im wald aufschlagen oder dir irgendwo eine farm hinstellen. man kann sagen "das ist alles bullshit" und es wieder vergessen oder man kann sich denken "eigentlich würd ich auch gern so leben ... ich befasse mich ein wenig mit der thematik" ... it's all up to you :-) bye
  2. die die nichts tun wollen tun nichts. es gibt hunderte millionen leute die etwas tun wollen ... unabhängig davon was andere tun. sieh dir mal an wieviele menschen heute ehrenamtlich arbeiten. verlangst du geld wenn du deinen freunden etwas erklärst oder ihnen eine pizza bäckst? nein oder? wer die welt als grosse gemeinschaft sieht wird auch niemandem mehr etwas verkaufen wollen sondern sich so gut es ihm möglich ist für die gemeinschaft einbringen. und wenn manche nichts tun wollen ist das genauso "ok". es gibt keine neider wenn es jedem frei steht nichts zu tun ...
  3. da gibt es nur ein kleines problem: wir haben all die challenges bereits gelöst die unser überleben sichern. es geht eben nicht mehr um überlebenskampf. und innovation kommt heute nicht von knappheit. meinst du facebook gibt es weil es mark zuckerberg auf der eliteuni an irgendwas gefehlt hat? meinst du millionen leute arbeiten an linux weil es ihnen an essen fehlt? wenn du meine postings genau liest dann siehst du dass ich schreibe dass es MODERNE TECHNIK heute zulässt eine welt im überfluss zu schaffen und dass es vor 5000 jahren eben nicht nötig war. und genauso kann ich argumentieren dass der mensch erst das internet erfinden konnte nachdem er den täglichen überlebenskampf vergessen konnte. ein mensch der täglich 12 stunden bisons und mammuts jagen muss wird kaum die zeit und muse haben um anspruchsvolle technische probleme zu lösen. also genau das gegenteil von deinem argument. deine persönlichen angriffe von wegen ich hätte in der schule gefehlt sind wiedermal bezeichnend.
  4. aber natürlich ist es erstebenswerter in einer welt zu leben wo für unseren pseudowohlstand jeden tag zigtausend leute sterben müssen und in iphone sweatshops versklavt werden und wo dir jeder zweite verkäufer irgendeinen mist andrehen will für seinen persönlichen vorteil, wo alle produkte darauf ausgelegt sind möglichst nicht lange zu halten, wo wir jeden tag angst vor kriegen haben müssen und keinen tag wirklich frei sind zu tun und lassen was uns freude bereiten würde, ... :-) naja ich lass euch wieder in ruhe ... wenn 95% in einem forum gegen etwas sind was eigentlich allen menschen zugute kommen würde ist es relativ sinnlos weiter zu posten :-)
  5. wir haben spottbillige energie im überfluss ... die sonne schickt uns liebenswürdiger weise seit milliarden jahre ein paar yotawatt pro tag. warum wir diese nicht sinnvoll via solarthermie nützen hängt damit zusammen dass man daraus kein geld schlagen könnte und sich somit keine investoren finden für nennenswerte solarthermiekraftwerke. und die ki muss nicht sämtliche manuelle arbeiten erledigen sondern nur die monotonen und heute bereits automatisierbaren. was glaubst du wieviel potential täglich an menschlicher geistig-kreativer leistung verloren geht weil wir milliarden von menschen im einzelhandel, in sweatshops, auf reisfarmen oder beim mc donalds an der kasse vergammeln lassen? forschung und design wird es noch lange geben und es werden sich immer menschen finden die jenen tätigkeiten nachgehen so wie es heute millionen menschen gibt die unentgeltlich an linux, apache, mysql, etc. mitprogrammieren, haushalte führen, ehrenamtlich bei der rettung arbeiten etc.
  6. wenn du der ansicht bist dann bitte schreib ein email an den orf oder ans venus project. ich kann dir gerne die kontaktdaten zur newton redaktion, zum orf oder zum venus project geben :-) p.s.: schön dass das das einzige ist was dir zu dem thema einfällt ;-)
  7. nein der ist durch technik enstanden nicht durch wirtschaft. ein open source approach ohne geld hätte den selben fortschritt gebracht und hätte dabei sogar noch auf planned und intrinisc obsolescence und auf sweatshops und moderne sklaverei verzichtet. und ich schreibe ja dass die technik HEUTE es ermöglicht eine welt des überflusses zu erschaffen ... klar war das vor 5000 jahren nicht möglich.
  8. also naturwissenschaftliche studien lehren eigentlich schon dinge die auch abseits von kulturkreisen und übereinkommen gelten. vergleiche: harte vs. weiche wisesnschaft. guck mal genau ... "creative commons license"
  9. wie gesagt, wenn orf berichte bzw. eine mögliche zukunfts für dich schwachsinn ist dann ist das solange nur deine subjektive meinung bis du belegen kannst wieso die vorgestellten dinge schwachsinn sind.
  10. ganz genau, je mehr leute von "haha" auf "ok ... ich nehm mir 10 minuten pro tag um an einer sinnvollen zukunft zu arbeiten" umdenken desto höher die chancen dass wir eine solche erleben. und es geht auch primär um das sozialwirtschaftliche model nicht um die stadt. vielleicht bauen wir in 100 jahren städte aus bio-kunststoff oder häuser bauen sich selbst via nano engineering.
  11. wirtschaftsstudien, jus, politik, marketing, etc. ist abstraktes und irrelevantes wissen. es ist systemimmanentes wissen und hat nur gültigkeit in einem gewissen kulturkreis und nur für eine bestimmte zeit. es dient absolut nicht unserem fortschritt. ob es denoch sinnvoll für dich ist musst du entscheiden - klar.
  12. ich kan nur von mir sprechen aber ich putze lieber ehrenamtlich scheisse im tierheim als für 5000eur netto einen bürojob zu machen. das hat eben was mit dem wertesystem der menschen zutun. solange menschen gerne abstrakten tätigkeiten nachgehen für den persönlichen vorteil weil sie es nicht anders kennen stecken wir in dem konkurrenz system fest welches alle das leid, kriege, etc. auslöst. und money ist nicht "evil" stimmt schon. die mechanismen von asymmetrien die sich durch den systemimmanten zwang der konkurrenz ergeben (das geld für zinsen die man bedienen will muss man anderen wegnehmen) etc. sind "evil" und völlig unnatürlich. kein anderes tier da draussen hat ein system erschaffen in dem man in dauerschuld leben muss und in welchem dauernd abstrakte tätigkeiten und jobs erfunden werden müssen um für genug wachstum zu garantieren um zinsen bedienen zu können. und dass das system des schuldgelds nicht funktioniert sehen wir eh gerade wieder einmal on a global scale. "human desires" sind halt auch teil unserer kultur. heute sind desires vielleicht eine villa mit 25.000m2 garten ... wenn der mensch erkennt dass nicht jeder einzelne von x milliarden so wohnen kann (und das muss er um endlich sozialen frieden finden zu können) dann wird es eben villen geben die sich mehrer menschen teilen ... stichwort: access statt ownership.
  13. wenn du dir den kurzen film angesehen hättest wüsstest du dass es eben nicht um handel geht sondern darum alle dinge des lebens im überfluss zu produzieren. es gibt kein ausnützen anderer mehr wenn jeder alles hat und es keine asymmetrien mehr geben kann. womit willst du handeln wenn jeder mensch alles frei verfügbar vorfindet? wir produzieren heute mobile phones, gewand, energie, autos, fernseher, nahrung etc. im überfluss und werfen einen grossen teil davon sogar noch weg um preise stabil zu halten ... die verteilungsregel "geld" kann einfach entfallen.
  14. mensch sind auf macht aus weil sie in einem konkurrenzsystem wie es unser geldsystem ist so erzogen werden und es teil unserer kultur ist. es gibt auch völker die ganz anders leben weil sie anders aufwachsen und eine andere kultur haben. erziehung und kultur sind nicht gott gegeben sondern änderbar. ein wertewandel ändert in diesem fall auch erziehung und kultur. und es gibt keinen chef ... der einzige chef is mutter natur und die menge an vorhandenen rohstoffen die uns zu verfügung steht. dass nicht jeder mensch einen privatjet haben wird können ergibt sich alleine dadurch und nicht weil ein chef das bestimmt. es ist dir freigestellt wie du deine zeit zubringst - klar :-) es gibt hunderte studien zur menschlichen psyche und die besagen durchwegs dass der mensch seine ansichten von gut und böse von erstrebenswert und verachtenswert erst selbst lernen muss. ein mensch der in einem konkurrenzsystem (geldsystem) aufwächst muss halt einen wertewandel erfahren und umdenken ... der mensch kommt nicht mit dem gedanken "wie kann ich möglichst viele mitmenschen übervorteilen sodass er mir selbst gut gehen kann" auf die welt. er lernt die konzepte erst schritt für schritt. es gibt naturvölker die ganz ohne geld und hierachien auskommen.
  15. es gibt viele meinungen dazu wie man solch ein sozialwirtschaftliches system umsetzen kann. das wichtigste ist einmal mass awareness ... es musst eine kritische masse wissen dass unsere ganze lebensweise und unser geldsystem nichts gott gegebenes ist und dass wir das alles ändern können dank moderner technologie. wenn genug leute das selbe ziel haben dann wird sich auch etwas tun. wenn die mehrheit ihr leben lieber damit bestreitet visionen als unfug zu bezeichnen und ihren kindern gerne die heutige welt hinterlassen wollen wo griechische familien ihre eigenen kinder nicht mehr ernähren können, 30.000 kinder pro tag an hunger sterben, uns jeder zweite autohändler über ohr hauen will, wir täglich ums finanzielle überleben kämpfen müssen ... etc. ... dann muss uns das natürlich auch recht sein.