Stambuoch

Members
  • Gesamte Inhalte

    37
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Stambuoch

  • Rang
    Tribünenzierde

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    FC Basel
  1. Jupiiiii
  2. Du willst mir jetzt aber nicht sagen, dass ein Kärtner oder Tiroler besser akzentfreies Deutsch spricht, als ein Basler? Da liegt ihr mit uns gleichauf...und Hochdeutsch ohne Akzent ist eh scheisse *g* Und als information: Unser Dialekt (Baseldeutsch) kratzt nicht, der ist weich. Die kratzigen Dialekte sind eher in Bern oder Zürich zu finden. So und jetzt zapfts euhc ein Bier, stosst liebevoll an und habt's euch wieder lieb! Tausendmal lieber gegen einen österreichischen Verein spielen, mit dessen Fans man sich in Deutsch unterhalten kann, als gegen einen tausendekilometerweitwegen Gegner, bei dem nix läuft.
  3. Es war herrlich primitiv...einfach geil Ich mag Stermann/Grissemann! Der Schweizervizebotschafter war der Humorlose...ich fands toll
  4. Nicht vergessen: Heute 23.00 Willkommen Österreich - Schurkenstaat Schweiz! Freue mich riesig auf Stermann/Grissemann - obwohl 10vor10 herumheult, es sei ja ach so geschmack- und humorlos...ich finds geil!
  5. Als Dank wurde dann Strassbourg im Achtelfinale hinausgeworfen
  6. 250 Stück
  7. Die Römer hopsten auch an allerhand Orten rüber...nur damals waren die Gletscher noch kleiner als heute oder es gab sie teilweise noch gar nicht.
  8. Man sagt einfach so zu den Dialekten generell "Schwiizerdütsch, Schwitzerdütsch etc." als Sammelbegriff. Aber eine Einheitssprache bzw. einen Einheitsdialekt gibt es definitiv nicht! Und es gibt grosse Unterschiede zum Schriftdeutsch, nur gehören unsere Dialekte zum deutschen Sprachraum, so wie Spanisch und Italienisch zum romanischen Sürachraum gehören und somit miteinander zu tun haben... @Exilgrüner wie genau jetzt die Walser eingewandert sind, kann ich Dir jetzt nicht sagen. Sie können eben so gut via Nufenenpass her eingewandert sein. Am besten googelst Du oder schaust bei Wikipedia nach http://de.wikipedia.org/wiki/Walliserdeutsch Walliserdeutsch und der Link zu anderen Grossdialekten http://de.wikipedia.org/wiki/Walser Geschichte der Walser und ihrer Wanderung. Kamen tatsächlich vom Berner Oberland her über den Grimsel.
  9. Im Fernseher wird in der Werbung zumeist irgend ein Zürcherisch-Aargauisches Mischmasch gesprochen. (Wo das TV halt zu Hause ist...) Musst sehen, die Oberwalliser gehören zu einer art kulturellen Einheit Oberwallis-Uri-Berner Oberland-Tessin (Bosco Curin oder so ist deutschsprachig). Hat mit der Verkehrssituation zu tun: Lötschenpass-Furka-Grimsel-Gotthard-Susten-Nufenenpass halten diese Einheit zusammen. Ist quasi eine eigene Kultur, mit ähnlicher Sprache, da alte Walsersiedlungen! Im Kanton Graubünden spricht man im Gebiet Prättigau-Davos und diversen deutschsprachigen Bergtälern Graubündens ähnlich, weil dies auch alte Walser Siedlungen sind. Das Unterwallis unterlag eine Zeit lang französischen Herrschern und daher hat sich dort eine francophone Kultur entwickelt. Das Ober- und Unterwallis waren ja einmal getrennt! Eben und so wie Vorarlber-Wien ein himmelweiter Unterschied ist, so ist es auch bei den Schweizer Dialekten. DEN Schweizer Dialekt bzw. DAS Schwitzerdütsche gibt es gar nicht und hat es noch nie gegeben.
  10. Naturtalent! Man beachte die Nähe des wallis zum francophonen Sprachbereich! Wobei der walser Dialekt uralt ist - aber die Richtung stimmt. Hehe, die Diskussion hier drin gewinnt doch noch ein wenig Niveau
  11. Naja, wie ein Deutschschweizer Hochdeutsch spricht, das kommt auch wieder auf seinen Dialekt an. Dieses Hascht sciha chalt wirst Du in und um Basel oder Chur kaum hören. Man kann im eingefräbten Hochdeutsch heraushören, ob ein Berner, Basler, Zürcher oder Bündner spricht. Der Sprachunterschied Walliser - Basler ist in etwa so gross wie Südbadenser oder Oberbayer zum Plattdeutschen. Auch die Silbenverschiebung gilt es zu berücksichtigen. Das sind z.B. die Khurer eine halbe Verschiebung weiter als z.B. die Zürcher und das hört man ganz deutlich. Vor allem versteht man sich gegenseitig nicht, wenn jeder in seinem Tempo spricht. So muss ich mit einem Nichtbasler langsamer sprecher, als mit einem Basler. Versuchs einmal mit den Hörbeispielen, die nicht all zu schnell gesprochen sind, Du wirst massive Unterschiede hören. Selbst ich schaffe es den Unterschied Vorarlberger zum Tiroler und zum Wiener zu hören
  12. Diese Aussage ist falsch, da es KEIN Schweizerisch gibt. Es gibt verschiedene Dialekte, die in der Schweiz gesprochen werden, aber kein Schweizerisch oder Schwitzerdütsch. Verkehrs- und Parlamentssprache in den Deutschschweizer Ämtern ist dagegen Schriftdeutsch.
  13. Also Dialekte in der Schweiz. Sind total verschieden, wie Tag und Nacht. Ich habe z.B. Mühe einen Walliser zu verstehen. Jedoch, wenn man sich ein wenig Mühe gibt, versteht man einander schon grösstenteils. Es ist halt so, dass die Dialekte in der Schweiz sehr gepflegt werden, in manchen Gegenden wie z.B. Stadt Basel, ganz besonders. Und ich denke für einen Ösi oder Deutschen ist baseldeutsch ganz verständlich, wenn wir nicht gar so schnell sprechen w¨ürden, denn es ist eine Mischung aus Alemanisch und Elsässisch. Düe Südbadenser verstehen uns ganz gut z.B. Dialekthörbeispiele gtibts hier: http://www.dialekt.ch/karte.htm Baseldeutsch (Baseldyytsch oder Baseldütsch): http://www.dialekt.ch/mp3/nordwest/Vaucher_Jo-jae.htm oder http://www.dialekt.ch/mp3/nordwest/Haeser_Basler_Mundart.htm (Dieses Hörbeispiel erklärt ein wenig von woher unser Dialekt kommt und so...für geschichtsinteressierte und Germanisten *g*) Wobei, diese rtexte sind extra langsam gesprochen, ich z.B. spreche doppelt so schnell. Walliserdeutsch: http://www.dialekt.ch/mp3/wallis/Blatten_R...aegerlatein.htm Und was im FCB-Forum geschrieben wird, ist meistens Baseldeutsch.
  14. Am Donnerstag 23.00 auf ORF 1: Diese Sendung begeben sich Stermann&Grissemann in das gefährlichste Land der Welt: die Schweiz. Um sich ein genaueres Bild über unseren Nachbarn zu machen. Ob die Gerüchte rund um Fussball, Käse, Fondue, Militär, Schokolade, Hunde & Gesetz wirklich stimmen, erfahren Sie diese Woche in „Willkommen Österreich“. Passt irgendwie
  15. Stand ja auch im Tagesanzeiger (Zürich) und der Basler Zeitung, aber so viel ich weiss, kann man die Artikel nicht herunterladen, ohne zu bezahlen.