Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
goleador2000

CL-Viertelfinale: Juventus-Liverpool

1 Beitrag in diesem Thema

CL: FC Liverpool holt Remis und schafft den Aufstieg ins Semi-Finale !!! :clap:

@goleador2000

Der FC Liverpool ging mit einem 2:1 Vorsprung in dieses wichtige Match und die Marschroute der Mannschaft war auf Sicherung der Defensive ausgelegt. Benitez schickte die Mannschaft mit einem defensiven 4-5-1 System in das Rückspiel. Der Spanier mußte Captain Stevie Gerrard ersetzen, der wegen einer Adduktorenzerrung die Reise nach Turin gar nicht antreten konnte. Für ihn spielte nach seiner langen Verletzung erstmalig wieder Xabi Alonso an der Seite von Igor Biscan im zentralen Mittelfeld und er war für die Reds Goldes wert. Er ist zwar nach seiner schweren Verletzung noch nicht wieder der Alte, aber puncto Spielgestaltung und –beruhigung und seines unnachahmlichen sicheren Paßspiels ein absoluter Gewinn für das Team. Im Tor erhielt der routiniertere Dudek den Vorzug gegenüber Scott Carson. Riise und Nunez agierten auf den Außenpositionen und Luis Garcia als offensivster Mittelfeldspieler hinter der alleinigen Spitze Milan Baros. Die 4er-Kette lief in der gewohnten Formation auf. Juventus Turin Coach Fabio Capello schickte sein Team sehr offensiv eingestellt in das Spiel. Er agierte mit einem 3-4-1-2-System. Mit Montero in der zentralen Verteidigung und Thuram und Cannavaro an seiner Seite, mit Zambrotta und Camoranesi auf den Außenpositionen, Emerson und dem jungen Uru Olivera im zentral defensiven Mittelfeld und Nedved hinter den Spitzen, die Ibrahimovic und Del Piero hießen.

Juventus Turin begann dementsprechend offensiv, war klar feldüberlegen und schnürte den FC Liverpool in der eigenen Hälfte ein. Das 5er-Mittelfeld konnte die Reds in Schach halten und der FC Liverpool gewann in der Anfangsphase wenige Zweikämpfe und war in der Defensive gebunden. Obwohl Juventus Turin sehr viel Ballbesitz und die klare Feldüberlegenheit hatte, waren Chancen aber Mangelware. Die Vecchia Signora versuchte über die starken Flügelpositionen, die Camoranesi und Zambrotta bekleideten, zum Erfolg zu kommen, doch das gelang zu selten – Djimi Traore und Steve Finnan spielten sehr solide und verstrickten die Juve-Atkeure immer wieder in Zweikämpfe. John-Arne Riise und Antonio Nunez ließen sich immer wieder zurückfallen und halfen den beiden Pool-Verteidigern immer wieder die Außen Juves zu doppeln, das gelang vorzüglich. Juventus hatte in Halbzeit eins so gut wie keine klare Torchance. Eine Zambrotta-Flanke hätte Ibrahimovic verwerten und Juventus früh in Führung bringen können, doch er traf den Ball nicht richtig und donnerte das Leder über die Latte (11.). Einige unglückliche Abseitsentscheidungen des russischen Schiedsrichters halfen ebenfalls mit Juventus aus dem Tritt zu bringen. Liverpool konnte sich in der ersten Hälfte so gut wie nicht gegen durchsetzen und keine einzige Chance erarbeiten, stand aber im Defensivverbund sehr gut, abgeklärt und sehr sicher. Jerzy Dudek wurde kaum geprüft ,da Juventus die Angriffe sehr behäbig und zögernd vortrug und Liverpool eigentlich nicht richtig gefordert wurde. Die Teams gingen torlos in die Pause.

In der Pause reagierten beide Trainer auf das Spiel. Capello brachte den Urugayo Marcelo Zalayeta als 3. Spitze, er nahm seinen Landsmann Olivera vom Feld und setzte nun voll auf Offensive – sein Team agierte in einem 3-4-3-System, Rafa Benitez beließ sein Team unverändert doch die Mannschaft agierte sofot zielstrebiger und offensiver, ließ sich nicht soweit zurückdrängen wie noch in Halbzeit eins und suchte selbst das Heil in der Offensive. Ein Traumpaß von Xabi Alonso landete genau im Lauf von Milan Baros, doch dieser konte, bedrängt von Thuram und Montero, den Ball nicht an Buffon vorbeibringen (50.). Dieses Tor hätte wohl den Todesstoß für Juventus bedeutet. So blieb es weiterhin spannend. Ein Camoranesi-Freistoß fand ihn Emerson eine Kopfballabnahme, doch Dudek hatte keine Mühe den Ball zu halten. (65.) Liverpool war in der Phase des Spiels präsenter und stand den Juventus-Akteuren zunehmendest auf den Füssen bzw. dämmte die Angriffe auf ein Minimum ein. Juventus wurde nur noch durch Standardsituationen gefährlich und versuchte durch Härteattacken die Liverpooler aus dem Rhythmus zu bringen und in ihrer Sicherheit zu stören bzw. zu verunsichern. Ibrahimovic und Zambrotta sahen nach schweren Fouls zu Recht gelb und Emerson, der gegen Biscan nachtrat, hatte viel Glück, daß er nicht vom Platz flog. Schiri Ivanov, der ein guter Leiter des Spiels war, gab ihm lediglich gelb – er hätte für dieses Foul ohne Ball rot verdient !!! Juventus wirkte in dem Spiel nicht zielstrebig und bissig genug, man wußte auf die gut gestaffelte Abwehr und die konsequente und abgeklärte Defensivleistung der Reds kein geignetes Mittel. Die Angriffe wurden stereotyp vorgetragen, man verstrickte sich in Einzelaktionen oder versuchte mit hohen Bällen, die Liverpooler Defensive zu überwinden. Dieses Vorhaben mißlang, da sich Sami Hyypiä als Herr der Lüfte erwies und alles Gefährliche wegköpfte was in den Strafraum flog. Was der Finne nicht wegräumte, daß erledigten Jamie Carragher, Djimi Traore und Steve Finnan in bravouröser Manier. Eine ausgezeichnete kämpferische Leistung und eine fehlerlose Darbietung der gesamten Liverpooler Abwehr während des gesamten Spiels, war ausschlaggebend für den großartigen Triumph. Bei Liverpool gab zur großen Freude aller noch ein weiteres vielumjubeltes Comeback von Djibril Cissé. Der Franzose, der nach seinem Schien- und Wadenbeinbruch zur rechten Zeit zurückkehrt, ersetzte nach 75 Minuten den wieder mal toll rackernden Milan Baros als alleinige Spitze. Zuvor kam schon Smicer für Nunez aufs Feld und später auch noch Le Tallec zu seinem Einsatz. Am Charakter des Spiels änderte sich nur wenig. Nur noch einmal geriet die Reds-Abwehr noch ins Schwanken - ein Geniestreich von Del Piero war in der 78. Spielminute der Ausgangspunkt: er setzte Zalayeta in Szene, Stephen Finnan, der starke solide irische Rechtsverteidiger der Reds, konnte den Uru noch vor der Strafraumgrenze am Trikot zurückhalten und sah gelb. Freistoß für Juve. Del Piero überwindet mit einem gezirkelten Ball die Abwehr und findet den Kopf von Fabio Cannavaro. Dieser trifft nur den Pfosten und Traore und Dudek in einer Gemeinschaftsproduktion bewahren den FC Liverpool vor dem so wichtigen Verlusttor und stürzten Juventus und das Stadio Delle Alpi in ein "Tal der Tränen". Bei all dem Verletzungspech was den Reds in dieser Saison widerfahren ist – Fortuna war endlich mal auf der Seite des FC Liverpool. Glück hat bekanntlich nur der Tüchtige und Liverpool hatte es einfach mal verdient. Capello brachte mit Appiah und Pessotto noch frische Kräfte und setzte auf totale Offensive. Doch ein heroisch kämpfender, in allen Mannschaftsteilen ohne Schwachpunkt spielender FC Liverpool war nicht mehr zu überwinden und stieg verdient ins Semi-Finale der CL auf !!!

:support: Wahnsinn !!! Super !!! Phänomenal !!! Wer hätte vor diesem Duell gedacht, daß wir die starke Juventus-Mannschaft aus der CL boxen ??? Wohl niemand – ein großes Lob an Rafa Benitez und seine Mannen – man darf als Reds-Anhänger sehr stolz auf diese Mannschaft und seinen spanischen Toptrainer sein. Jetzt wartet mit Chelsea ein weiteres großes Kaliber. Wir treffen nach 2 unglücklichen Meisterschaftsniederlagen (jeweils 0:1) und einem mehr als unglücklich verlaufenden Carling-Cup-Finale (2:3) erneut auf die Blues, gegen die wir in keinem der bisherigen Saisonspiele die schlechtere Mannschaft waren. Das sollte die Reds noch mehr anspornen und zuversichtlich stimmen. Wer Juventus aus den Weg räumt, der braucht sich vor keiner Mannschaft in Europa verstecken. Wir können, wenn uns das nötige Glück, das eine Mannschaft braucht, weiterhind hold bleibt, auch die Hürde Chelsea überspringen und ein Ticket zum CL-Finale nach Istanbul lösen !!!

CL-Viertelfinale – Rückspiel

lfc_juve_120.jpg

Juventus Turin – FC Liverpool 0:0

Hinspiel: 1:2 – Gesamtscore: 1:2 – Liverpool steigt ins Semi-Finale auf :happy:

Juventus Turin: Buffon – Thuram, Montero (Pessotto 84.), Cannavaro – Camoranesi (Appiah 84.), Emerson, Olivera (Zalayeta 46.), Camoranesi – Nedved – Del Piero, Ibrahimovic

FC Liverpool: Dudek – Finnan, Carragher, Hyypiä, Traore – Nunez (Smicer 58.), Biscan, Xabi Alonso, Riise, Luis Garcia (Le Tallec 85.) – Baros (Cissé 76.)

Stadio Dell Alpi – 55 464 – SR: Valentin Ivanov (Russland)

goleador2000 – 14.4.2005 :winke:

:teufel::teufel::teufel:

bearbeitet von goleador2000

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.