Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
goleador2000

Ajax Amsterdam

1 Beitrag in diesem Thema

:love::love:Ajax Amsterdam – das Überraschungsteam der heurigen CL :love::love:

Die jungen Wilden unter Goleador’s Lupe:

Torhüter:

Im Tor spielte in der Vorrunde zumeist der Australier Joey Didulica, ein sehr guter reaktionsschneller Keeper, er machte einige gute Partien für Ajax – jetzt löste ihn die wahre Nr. 1, der rumänische Nationalkeeper Bogdan Lobont ab. Er hält außergewöhnlich gut und ist einer der besten Jungkeeper Europas.

An 3. Stelle wartet das grosse niederländische Talent Maarten Stekelenburg. Er gab auch schon einige Talentproben ab.

Verteidiger:

Als Rechtsverteidiger der 4er Abwehrkette gesetzt ist der tunesische Nationalverteidiger Hatem Trabelsi. Er steht in der Verteidigung sehr gut, ist zweikampfstark und sehr dynamisch und stösst immer wieder über den Flügel gefährlich nach vorne.

Sein Ersatz ist der Ghana Abubakari Yakubu. In der Hinterhand wartet noch der junge hochbegabte Niederländer Jonny Heitinga, der schon in der U20 und U21 der Niederlande aufläuft und als sehr talentiert gilt.

In der Innenverteidigung spielen zumeist der Kapitän der rumänischen Nationalelf, Christian Chivu, den die Ajax-Spione bereits mit 17 Jahren zu Ajax holten und der souveräne Partien abliefert und mittlerweile von den Grossklubs Europas gejagt wird.

An seiner Seite glänzte der erfahrene, zweikampfstarke Norweger Andre Bergdölmo. Seines Zeichens Serienmeister mit Rosenborg Trondheim und ein erfahrener Nationalspieler. Zur Zeit verdrängt ihn der junge Finne Petri Pasanen. Ebenfalls ein sehr kopfball- und zweikampfstarker Innenverteidiger, der auch schon zu Nationalmannschaftsehren kam.

Auf der linken Abwehrseite spielen entweder der belgische Neo-Nationalspieler Jelle van Damme oder der amerikanische Nationalspieler John O’Brien, der bei der letzten Fußball-WM sein grossartiges Können zeigte.

Mittelfeld:

Die linke Mittelfeldseite besetzt der Brasilianer Maxwell. Ein Filigrantechniker der aber auch sehr robust ist, die Zweikämpfe sucht und immer wieder mit gefährlichen Pässen oder tollen Antritten glänzt.

Im 4-4-2 spielt diese Rolle sehr oft auch der sprintstarke und sehr gefährliche niederländische Nationalspieler Andy van der Meyde, der aus der Ajax-Schule kommt und sehr stark an die Glanzzeiten eines Ronald de Boer erinnert. Er spielt aber auch sehr oft Flügelstürmer.

Im zentralen defensiven Mittelfeld hat Ronald Koeman, der phasenweise vom berühmten 4-3-3 abweicht, als genialen Schachzug als Staubsauger vor der Abwehr den sehr zweikampfstarken Tschechen Tomás Gálásek installiert. Er fängt sehr viele Bälle ab und ist so der Antreiber und Mittelfeldmotor der jungen Truppe und verhindert so viele Gegenangriffe. Da er nach hinten absichert können immer wieder Abwehrspieler nach vorne mitgehen und so Überzahlsituationen schaffen.

Ihm zur Seite steht der wieselflinke, technisch hochbegabte Südafrikaner Steven Pienaar. Er ist der erste Spieler der es schaffte vom südafrikanischen Farm-Team Ajax Cape Town in die erste Mannschaft von Ajax zu kommen. Er trägt die 10 und ist sowas wie der Spielmacher der jungen Truppe. Seine Anerkennung zeigt sein Nickname. Man nennt ihn nur „den kleinen Cruyff“.

Den offensiven Mittelfeldpart übernimmt aber zumeist der hochveranlagte neue holländische Superstar Rafael van der Vaart, der immer wieder in die Spitze geht und so für Torgefahr sorgt, aber auch die Standards ausführt und seine Mitspieler als Führungsspieler antreibt.

Sein Vertreter ist der altgediente Ex-Nationalspieler und sehr erfahrene Oldie der Truppe, der Niederländer Richard Witschge. Er kommt aber nicht mehr so oft zum Zug.

In der holländischen Liga kommen im Mittelfeld auch die beiden grossen Talente Wesley Sneijder und Stefano Seedorf, der jüngste Bruder von Clarence Seedorf zum Zug. Ihnen fehlt aber noch die internationale Erfahrung.

Im rechten Mittelfeld spielt entweder der Südafrikaner Pienaar der im offensiven 4-3-3 System auch als Rechtsaussen agiert oder der ebenfalls sehr talentierte Nigel de Jong, der ebenfalls schon in der Champions League mit tollen Partien aufhorchen ließ und etwas mehr für die Defensive leistet

Angriff:

Im Sturmzentrum gesetzt ist der schwedische Superstar Zlatan Ibrahimovic, der sowohl in der Liga als auch in Europa keinen Vergleich mit den Topstürmers scheuen braucht. Ein Riesenspieler mit tollen Anlagen, der immer wieder mit spektakulären Toren aufwartet, sofort schießt und unglaublich torgefährlich, aber auch technisch sehr versiert ist. Der Strafraum ist sein Metier. Er arbeitet aber auch nach hinten mit und ist ein sehr wertvoller moderner Stürmer. Er wird zurecht mit dem jungen Marco van Basten verglichen.

Sein Ersatz ist der Ägypter Ahmed „Mido“ Hossam. Ebenfalls sehr gefährlich und hochbegabt. Ein Brechertyp, der im Strafraum zu Hause ist. Er zerstritt sich aber mit Koeman und möchte den Verein angeblich Richtung Celta de Vigo verlassen. Wäre sehr schade um ihn.

Auf den Flügeln agieren wie schon erwähnt entweder der hochveranlagte, pfeilschnelle sehr torgefährliche Andy van der Meyde. Er ist ein toller Flanken- und Assistgeber glänzt aber auch selber durch einen strammen Schuß und strahlt viel Torgefahr aus.

Ein weiterer interessanter Flügelmann ist Viktor Sikora, der ebenfalls tolle Flanken abliefert, aber nach einer Verletzungspause erst wieder langsam in Fahrt kommt.

Auf dem Flügel spielt auch noch der Marokkaner Nourdin Boukhari. Er ist ebenfalls Nationalspieler seines Landes, kommt ob der grossen Konkurrenz aber eher sehr selten international zum Zug, sondern spielt zumeist in der Liga.

Eine weitere Option ist der alte Haudegen und die lebende Ajax-Legende, der Finne Jari Litmanen. Er ist sehr erfahren und gibt der nötigen Truppe auf dem Platz Sicherheit und Ordnung. Er ist leider schon sehr verletzungsanfällig, aber immer noch für das eine oder andere Highlight gut.

Eher selten zum Zug kommt der Brasilianer Sousa Wamberto. Er scheint bei Koeman keine grosse Rolle zu spielen und wird wohl bald den Verein verlassen.

Der Trainer:

Ronald Koeman - Sein grosser Lehrmeister ist die holländische Trainerlegende Rinus Michels. Mit ihm feierte Ajax die grossen Erfolge in den 70er Jahren und auch das Nationalteam den Europameistertitel 1988. Koeman schaffte mit seiner ersten Trainerstation Vitesse Arnheim den Einzug in den internationalen Bewerb und baute ein junges, vielversprechendes Team auf. Bei Ajax lässt er sehr variabel agieren – so spielt er je nach Gegner das jahrelang perfektionierte Ajax-System 4-4-3 oder eben ein offensives 4-4-2. Er ist ein sehr ehrgeiziger Trainer, der Wert auf Ordnung und Disziplin legt und er ist ein grosser Förderer der eigenen Jugend. Er wurde gleich im ersten Ajax-Jahr Meister und Cupsieger und sorgt jetzt in der CL für Furore. Sein Traumverein ist der FC Barcelona, aber ich hoffe er bleibt noch das eine oder andere Jahr bei Ajax und kann den Verein zu alten Erfolgen führen.

bearbeitet von goleador2000

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.