Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Violaboy84

Austria-Comeback von Rene Glatzer

4 Beiträge in diesem Thema

Rene Glatzer ist zurück bei der Wiener Austria. Der 27jährige Ex-Profi arbeitet ab sofort im Nachwuchsbereich der Violetten, trainiert die Kinder der U8 bis U12-Teams. Und zwar auf jenem Spezialgebiet, das er selbst am besten beherrscht - die Technik. Damit ist es uns gelungen, einen weiteren Ex-Spieler als Coach für die Jungveilchen zu gewinnen, Glatzer wird seine ganze Routine an die Youngsters weitergeben.

Beim Namen Rene Glatzer, der bereits mit 18 Jahren in der Kampfmannschaft debütierte, fällt einem eine Geschichte unweigerlich immer wieder ein: seine schwere Verletzung, die ihm letztendlich eine große Karriere gekostet haben dürfte. Rückblende, 1. Februar 1998: Beim Trainingslager in Zypern spielt Austria ein Testspiel gegen Schachtjor Donezk, Rene erleidet nach einem rüden Foul eines Ukrainers einen Schien- und Wadenbeinbruch. Nach neun Monaten Pause der erste Comeback-Versuch, allerdings beginnt dann sein Knie höllisch zu schmerzen. Ausgelöst durch eine Entzündung der Patellasehne. Rückschläge pflastern ab diesem Zeitpunkt seinen langen Leidensweg...

Dennoch gab er nie auf, kämpfte sich zurück. Nach Stationen bei den Austria Amateuren, dem LASK und dem Wiener Sportclub ist er jetzt aber wieder heimgekehrt. Mit seinem großartigen Ehrgeiz ist er bestimmt ein tolles Vorbild für unseren Nachwuchs.

www.fk-austria.at

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Beim Namen Rene Glatzer, der bereits mit 18 Jahren in der Kampfmannschaft debütierte, fällt einem eine Geschichte unweigerlich immer wieder ein: seine schwere Verletzung, die ihm letztendlich eine große Karriere gekostet haben dürfte.

...aber leider auch das böse Foul, das Ibertsberger eine große Karriere gekostet haben könnte.

Trotzdem finde ich es gut, daß wieder ein Ex-Veilchen an Bord ist. Dieser Weg sollte weiter gegangen werden, da wurde in der Vergangenheit viel falsch gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Glatzer war wirklich ein großes Talent. Aber gut, dass er beim Verein bleibt.

ad Vorwürfen zum Ibertsberger Foul; Ibertsberger war nachher Nationalspieler und am besten Weg, an seiner zweiten Verletzung war Rene nicht schuld, wobei er beim "berühmten" Foul Ibertsberger nicht verletzen wollte, aber so ist Fußball halt (leider). Bei einer Sportart gibt es immer Verletzungen und Rene Glatzer jedesmal die Verletzung von Robert Ibertsberger vorzuwerfen ist sehr schwach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Glatzer war wirklich ein großes Talent. Aber gut, dass er beim Verein bleibt.

ad Vorwürfen zum Ibertsberger Foul; Ibertsberger war nachher Nationalspieler und am besten Weg, an seiner zweiten Verletzung war Rene nicht schuld, wobei er beim "berühmten" Foul Ibertsberger nicht verletzen wollte, aber so ist Fußball halt (leider). Bei einer Sportart gibt es immer Verletzungen und Rene Glatzer jedesmal die Verletzung von Robert Ibertsberger vorzuwerfen ist sehr schwach.

Ich kann nicht beurteilen, wie sehr Ibertsberger seine damalige Knieverletzung in seiner späteren Karriere behindert hat. Geholfen hat ihm die sehr lange Pause (damals war ja so ziemlich der komplette Bandapparat sowie glaub ich auch ein Meniskus hin) sicher nicht.

Ich hab auch nicht behauptet, Glatzer wollte Ibertsberger verletzen, doch muß er bei einer derart gefährlichen Attacke (und sorry, das war es, das geht über ein "so ist Fußball" weit hinaus) damit leben, Verantwortung für die Folgen übernehmen zu müssen bzw. sie zumindest mit seinem Namen verbunden wissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • FK Austria
  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.