Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Gigi

Was machen die letzten violetten Meisterkicker?

1 Beitrag in diesem Thema

Eingefügtes Bild
Was machen die letzten violetten Meisterkicker?



Franz Wohlfahrt: Österreichs ehemalige Nummer eins betreibt eine Spielerberatungsagentur und ist bei einem Wettbüro beteiligt. Außerdem trainiert er nebenbei noch die Torleute des SC interwetten Untersiebenbrunn.

Martin Unger: Der ehemalige Wohlfahrt-Ersatz (nur zwei Einsätze) blieb der Austria „treu“ ging erst zu Austria Lustenau und dann zur Bank Austria.

Manfred Zsak: Versuchte sich als Golfer und Gastwirt, der Fußball ließ ihn aber doch nicht los. Nach Comebacks bei GAK und FC Linz trainierte er den Austria-Nachwuchs, Schwechat und auch Polizei-Feuerwehr.

Walter Kogler: Der 35-jährige Verteidiger steht in Diensten des FC Kärnten und könnte nächste Saison zum 500. Mal in der Bundesliga auflaufen. Beim FC Tirol brachte er es unter Otto Baric noch zu Teamehren – bis zum Länderspiel in Israel.

Toni Pfeffer: Durfte die Austria letzte Saison gemeinsam mit Walter Hörmann kurz betreuen. Zum Glück (oder war es Vorsehung?) hat er sich bei der Tourismusabteilung des Landes Niederösterreich karenzieren lassen und arbeitet nun wieder dort. Dem SKN St. Pölten (Regionalliga Ost) steht er als Berater zur Verfügung.

Ernst Aigner: Der „Lange“ ist immer noch aktiv und zwar beim Ostligisten Kottingbrunn.

Christian Prosenik: Bei 1860 München attestierte ihm Trainer Werner Lorant, dass er „zwar ein guter Fußballer ist, aber mit dem Tempo in Deutschland nicht mithalten kann.“ Hernach gings via Regionalligist Vienna zum Wiener Sportklub mit dem er derzeit um den Klassenerhalt in der Ersten Liga kämpft.

Attila Sekerlioglu: Warf als Trainer von Untersiebenbrunn im Cup die Austria hinaus und bekam später dennoch einen Job beim Nachwuchs in Hollabrunn. Mittlerweile ist er aber dort auch nicht mehr tätig.

Peter Stöger: Nachdem er altersbedingt bei Admira „ausgemustert“ worden war, wechselte er zu Untersiebenbrunn. In der Ersten Liga gehört er zu den besten Spielern. Die Marchfelder legten sich vor kurzem bei einem Wechsel Stögers zu Salzburg quer.

Thomas Flögel: Nach einem vierjährigen Abstecher in die schottischen Highlands zu Hearts of Midlothian kehrte der Teamspieler wieder zu „seinem“ Verein zurück. Bezeichnet sich selbst als violetten „Dinosaurier.“

Michael Schmid: Spielt unter Trainer Karl Daxbacher noch bis Saisonende bei den Austria Amateuren in der Regionalliga Ost, danach „nur mehr unterklassig“, um sich voll in der Frank Stronach Akademie einbringen zu können. Schmid bekommt das BNZ U15 und freut sich, dass bald auch der eigene Nachwuchs in violett kicken wird: „Die Möglichkeiten hier sind super. Hätte ich die gehabt, wär’ ich vielleicht auch ins Ausland gekommen.“

Arminas Narbekovas: Der 37-jährige Spielgestalter verteilt die Kugel beim Sportklub, ist momentan aber gerade verletzt. Zuvor kickte er für Hundsheim, den FCN St. Pölten und Gerasdorf.

Valdas Ivanauskas: Spielte nach seinem Engagement beim Hamburger SV noch mit mäßigem Erfolg in Salzburg, St. Pölten, Wilhemshaven und Cloppenburg. Hat die Trainer-A-Lizenz beim Deutschen Fußball-Bund bestanden und als Co-Trainer von Litauen den Deutschen in Nürnberg im Rahmen der EM-Qualifikation zuletzt ein 1:1-Unentschieden (unter Freuden-Tränen in den Augen) abgerungen.

Robertas Fridrikas: Der dritte Litauer im Bunde – der mit den zwei unterschiedlich langen Beinen – tingelte mit seiner Gattin Ausra (Ex-Star bei Hypo und 1999 Welthandballerin des Jahres) nach Norwegen und Dänemark. Momentan spielt Frau Fridrikas beim dänischen Spitzenklub Slagelse. Herr Fridrikas überlegte, als Fitnesstrainer nach Wien zurückzukehren. Vor seiner Austria-Zeit soll Fridrikas in Litauen als Bus-Chauffeur „Häfenbrüder“ überstellt haben.

Ralph Hasenhüttl: Den Stürmer zog es nach Belgien, wo er zunächst bei Mechelen reüssierte und dann für Lierse in der Champions League (mitunter auf der Libero-Postion) auflief. Danach kickte er in der 2. Deutschen Bundesliga für den 1. FC Köln und Greuther Fürth. Jetzt ist er der Leitwolf bei den Amateuren des FC Bayern München.

Andreas Ogris: Trainiert Polizei in der Wienerliga. Hat überdies eine eigene Baufirma und mit der Gattin ein Friseurgeschäft.

Markus Pürk: Kickt gelegentlich in der Ersten von 1860 München, oder in der Bayernliga für die Amateure.

Roman Koch: Spielt mit dem SV Schwechat in der Regionalliga Ost um den Aufstieg in die Erste Liga.

Herman Stessl: Austrias letzter Meistermacher betätigte sich als Nachwuchsscout bei Zalaegerszeg, ist als Geschäftsmann viel in seiner „zweiten Heimat“ Portugal unterwegs und organisiert auch hierzulande Fußballcamps.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • FK Austria
  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.