Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Christian S. II

Nachwuchs Wiener Sportklub Wienstrom

7 Beiträge in diesem Thema

Für alle leitgeprüften Sportklub-Fans, wie ich es bin, es gibt auch eine gute Nachricht. Von allen Bewerbsspielen hat unser Nachwuchs bis jetzt blos ein einziges verloren und liegt nun an erster Stelle der A-Liga. Das Ziel kann nur aufstieg in die höchste Spielklasse, der WFV-Liga, sein. Falls ich Zeit habe werde ich die Burschen daher in Zukunft auch besuchen, hoffe es schließen sich einige an...

bearbeitet von ChristianS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

7 Punkte gegen den Tabellendritten

Die Nachwuchsmannschaften des Wiener Sportklub AXA Wienstrom haben gegen Ankerbrot 7 Punkte geholt und ihre Tabellenführung damit verteidigt.

Quelle: www.sportklub.at

:super:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die 4 "Punktemannschaften" des Wr. Sportklub konnten dieses Wochenende gegen den SV Donau leider keinen einzigen Punkt holen...

Die Ergebnisse lauteten:

U19 SV Donau - Wr. Sportklub 5-1

U17 SV Donau - Wr. Sportklub 4-1

U15 SV Donau - Wr. Sportklub 3-1

U14 SV Donau - Wr. Sportklub 6-1

Trotz dieser 4 - teilweise empfindlichen - Niederlagen bleibt der Nachwuchs der Dornbacher an der Tabellenspitze der Liga A, 5 Punkte vor dem SV Schwechat und 11 Zähler vor dem KSV Ankerbrot/St. Anton/Laaerberg. Der SV Donau ist 4. und hat 14 Punkte Rückstand. Nach dem eher verpatzten Herbst hat nun also auch noch der SV Donau Chancen auf den Titel...

PS: Gratulation an die U8 - sie konnte sich gegen den SV Donau mit 5-1 durchsetzen... :clap:

bearbeitet von ChristianS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

10 Punkte in der 19. Runde gegen den FAC geholt!

Zur Freude des Jungendleiters, der Trainer und natürlich auch der Fans hat es diesmal mit dem Siegen wieder geklappt! Nicht nur unsere Punktemannschaften haben sich tapfer geschlagen auch der jüngere Bereich hat seinen Gegner wieder in die Schranken gewiesen!

Nach wie vor bleibt es in der Meisterschaft jedoch spannend! Zwar konnten diese Woche 10 Punkte erreicht werden aber auch der SV Schwechat hat nicht geschlafen und ebenfalls 10 Punkte gegen SV Gerasdorf eingefahren! Auch der KSV Ankerbrot und SV Donau sind bis auf 12 Punkte herangerutscht ! Jetzt heißt es nur keine "Ausrutscher" mehr, denn unsere Verfolger werden alles daran setzen um uns die Tabellenführung abzunehmen! Schwechat könnte dies sogar noch diese Woche gelingen beim Nachtragsspiel gegen SV Red Star !

Gesamttabelle der

Punktemannschaften ........................................... Spiele .... Pkt.

01 .. Wiener Sportklub Axa Wienstrom ............. 72 ........ 148

02 .. SV Schwechat .................................................. 71 ........ 146

03 .. SV Donau .......................................................... 72 ........ 136

04 .. KSV Ankerbrot .................................................. 72 ........ 136

05 .. SV Essling ........................................................ 72 ........ 106

06 .. SV Gerasdorf/Stammersdf. ........................... 72 ........ 103

07 .. SC Red Star/Penzing ...................................... 71 ......... 97

08 .. ISS Landhaus .................................................. 72 ......... 93

09 .. FAC .................................................................... 72 ......... 92

10 .. WS Ottakring .................................................... 72 ......... 75

11 .. SV Wienerfeld .................................................. 72 ......... 66

12 .. SV Wienerberger C&K ................................... 72 ......... 51

U19: Wieder ein Remis für die Göttlinger-Elf! 2:2

Wie bereits beim Hinspiel reichte es auch diesmal für unsere Burschen "nur" zu einem Remis.

Angefangen hat die Runde sehr gut und flüssig. Chancen waren auf beiden Seiten vorhanden jedoch waren unsere Jungs in der ersten Halbzeit ein wenig hartnäckiger und gingen verdient mit 1:0 in Führung! Danach schwächte das Spiel ab und auch nach der Halbzeit wurde es nicht mehr besser! Man könnte fast behaupten daß ihnen die Luft ausgegangen ist. Zwar war auch die FAC-Elf nicht stärker aber zumindest hat man bis zum Schlusspfiff gekämpft und man hat gemerkt daß die Floridsdorfer noch unbedingt gewinnen wollen! Bei soviel Chancen wie unsere Schwarz/Weißen vergeben haben ist es traurig daß nicht noch ein bisserl nachgehakt wurde und sich zum Siegestreffer nicht nochmal aufgebäumt hat - andererseits muss man eigentlich mit dem erreichten Punkt ganz glücklich sein wenn man bedenkt wie sich der FAC zum Schluß nochmal aufgerafft hat!

Zwar hat sich die Leistung zur Vorwoche wesentlich gebessert jedoch um die Tabellenführung zu halten müssen sich die Leistungen der U19 noch um einiges mehr steigern! Also alle Mann ab zum regelmäßigen Training "Kraft tanken" ! Denn Schwechat wird nicht so lange fackeln und wird auch die Chancen besser nutzen als der FAC !!

U17: Pausenstand von 1:2 doch noch auf 5:2 gedreht

Die Mannschaft von Jugendleiter Janecek hat es diesmal wieder besonders spannend gemacht! Erst gingen sie mit 1:0 in Führung mussten aber auch recht schnell den Ausgleich zum 1:1 hinnehmen! Die Floridsdorfer erhöhten Ihren Druck und mit einem zugegeben wunderschönen - unhaltbaren -Freistoß ins Kreuzeck übernahm FAC zur Pause die Führung! Mit hängenden Köpfen marschierte alle in die Kabine wo wohl Trainer Janecek versucht hat seine Mannschaft wieder aufzubauen! Und wie man danach gesehen hat ist es im auch gelungen! Da war kein Aufgeben und auch keine Müdigkeit zu sehen und schlussendlich haben sie auch verdient 5:2 gewonnen und drei wichtige Punkte für die Gesamtmeisterschaft eingefahren! Gratulation!

U15: Und sie können es wieder - das Tore schießen! 6:0

Die "alte" Pfeiffer-Elf ist wieder da! Zwar war der Beginn der ersten Halbzeit nicht ganz so perfekt wie sie hätte sein können, da aus dem Spiel heraus viele Chancen einfach nicht genutzt wurden und einige schon das Sprichwörtchen "Wer die Tore nicht schießt bekommt sie" gefürchtet haben :-) aber auch der FAC hat einige gute Chancen in den Sand gesetzt! Dann endlich das erlösende 1:0 durch einen Eckball den Thomas per Kopf verwandelt hat! Kurze Zeit darauf wieder eine Standartsituation: Diesmal ein Freistoß zu dem Sascha antrat und den Ball - perfekt - direkt ins Netz setzte! Mit 2:0 ginge es dann auch in die Pause! In den letzten Spielen fiel die Leistung nach der Pause bei den Hernalsern immer fürchterlich aber diesmal jedoch war davon nichts zu sehen! Den Floridsdorfern wurde einfach keine Chance mehr gelassen! Und das schöne an dem 6:0 ist nicht nur das Ergebnis und die Leistung aller Jungs sondern auch die 6 verschiedenen Torschützen (Thomas, Sascha, Matthias, Christian, Manuel und Adel) ! Gratulation der gesamten Mannschaft zu dieser erfreulichen Leistungssteigerung!

U14: Die Revanche ist gelungen! 5:3

Begonnen hat das Spiel traumhaft - bereits nach den ersten 15 Minuten war man mit 2:0 in Führung! FAC ließ sich jedoch nicht unterkriegen und setzten die Pasching-Elf gehörig unter Druck! Und die Floridsdorfer schafften es sogar zum Ausgleich, danach war es ähnlich einem Schlagabtausch ! 3:2 für den Sportklub und danach wieder Ausgleich auf 3:3 für den FAC ! Jetzt kam es nur mehr darauf an wer den längeren Atem besaß und das war eindeutig die Pasching-Elf ! Das unsere U14 niemals aufgibt und bis zur letzten Minute kämpft wissen ja bereits alle Insider! Zwar war es spielerisch nicht die beste Leistung unserer Hernalser aber zum Endergebnis von 5:3 darf man dennoch gratulieren!

U13: Gewinnt verdient mit 6:1! Zwar hätte die Jungs von Trainer Herzig die Chance auf wesentlich mehr Tore gehabt aber die Leistung der U13 ist absolut zum loben!

U12: Die Grozurek-Elf hat wieder Torreich zugeschlagen! Wieder hat man den Gegner mit 9:0 einfach im Regen stehen gelassen! Die U12 ist einer jener Mannschaften für die ein Aufstieg in die Wiener Verbandsliga wichtig wäre - damit man auch mal wieder auf konkurrenzfähige Gegner trifft ;-))

U11: Auch die Jakl-Elf hatte keinerlei Probleme mit den Floridsdorfern und gewannen 5:0! Ist immer wieder schön zu sehen mit welchem Einsatz und Spaß hier gespielt wird!

U10: Den Jungs von Trainer Thaller & Co Brem ist es auch immer wieder eine Freude zuzusehen! Ab und zu kommt man ordentlich ins schwitzen - was jedoch nur die Spannung des Spieles für die Zuschauer steigert :-) - aber dann beenden sie doch wieder souverän! Nach der Niederlage (trotz sehr guter Leistung) in der letzten Runde hatte man diesmal mit 6:3 die Nase wieder vorne!

U9: Berichtsquelle: havau

Nach so manchen einiges versprechenden Trainingsergebnissen wie auch gelungenen Testspielen empfangen wir im Dornbacher Stadion die Floridsdorfer Buben der U9, die unsere Tabellennachbarn sind.

Unser Trainerduo stellt die derzeit besten unserer Jungs auf und ist optimistisch einen Sieg einzufahren.

Nun, kurz und schmerzlos. Leider war dem nicht so. Ein torloses Remis war etwas enttäuschend, aber Schande war dies allemal keine.

Ein blendend disponierter Mustafa hütete sein Tor tadellos. Unser wie immer kompetenter Libero Chrisi organisierte seine beiden Aussenverteidiger, das Bollwerk rechts hinten, Christopher und links den wieselflinken und agilen Sascha, bestens.

Im Mittelfeld zauberte unsere Kreativabteilung, der manchmal etwas eigensinnige, dafür aber technisch hochversierte Benjamin und der quirlige, nie aufgebende, immer Übersicht bewahrende Michi eine Ballstaffette nach der anderen.

Unser Sturmduo komplettierten die wirklich schön herausgespielten Züge, sowohl David als auch Oliver kombinieren tadellos, aber versagten heute im Abschluß. So manche Chance war vom Aufbau her gelungen, schön aus der Defensive heraus, rasch das Mittelfeld überbrückt, Sturmlauf rechts durch Oliver und links durch David, die sich zwar beide mehrmals gegen ihre Abwehrgegner durchsetzen konnten, aber ihr Visier an diesem Tag nicht justiert gehabt haben.

Die Wechselspieler Christoph und Ritvan konnten leider keine entscheidenden Impulse geben, fügten sich aber problemlos in unser Spiel ein. Ein Fauxpas von Ritvan hellte die Gemüter ein wenig auf, als er die Mittellinie des großen Spielfeldes als Seitenoutlinie des markierten U9-Feldes wähnte und kurzerhand zum Handballer mutierte. Kann passieren als Wechselspieler, war jedoch symptomatisch für eine gewisse Unkonzentriertheit der Offensivkräfte.

Fazit: Unsere Defensive war wie meistens eine Mischung aus zerstörerisch wirkender Kompromisslosigkeit und kreativem Aufbauspiel, das Mittelfeld bemühte sich und rackerte schonungslos, unsere beiden Sturmtanks hatten einen zielsicheren Zug aufs Tor, waren jedoch im Abschluß glücklos, vielleicht auch unkonzentriert. Auch ein verschossener Elfer, der in Wirklichkeit keiner war, zeigte dies auf.

Abschliessend, alle Spieler befinden sich in sehr guter Form, wenn die Konzentration und dann und wann vielleicht auch ein Quentchen Glück hinzukommt, ist die komplette Mannschaft auf dem richtigen Weg....

Speziell für die Stürmer: in China sagt man, "...verwandle große Schwierigkeiten in kleine und kleine in keine..." - in diesem Sinne, macht's nächsten Samstag gegen WAT16 aus den kleinen für Euch und für uns keine!

U8: Unserer "Kleinen" wieder ganz groß! Sie sind einfach nicht aufzuhalten! Die Mannschaft von Trainer Kretschmer siegte verdient mit 9:1 ! Hut ab !!!

Quelle: www.sportklub.at

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Nachwuchs des Wiener Sportklub AXA Wienstrom spielt um den Aufstieg

In der 21. Runde ist der SV Essling zu Gast bei uns. Die Spieltermine:

Freitag, 23.05., Helfortplatz

U19 19:30 Uhr

Samstag, 24.5., Helfortplatz

U8 11:30 Uhr

U9 12:30 Uhr

U10 13:30 Uhr

U11 13:00 Uhr

U12 14:10 Uhr

U13 15:30 Uhr

Samstag, 24.5., Sportklubplatz

U14 14:15 Uhr

U15 15:55 Uhr

U17 17:30 Uhr

Unterstützen Sie unsere Nachwuchskicker, falls der Ausfstieg gelingt, geht es im nächsten Jahr endlich wieder gegen Austria und Rapid!

Quelle: www.sportklub.at

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fehlstart in die Wiener Verbandsliga

Sportklub-U19 verliert beim SC Gaswerk 1:5

In der Pause war sich der Berichterstatter sicher, den Titel für seinen Matchbericht gefunden zu haben: "Waterloo in Favoriten" sollte die wenig erfreuliche Headline lauten. Dass es dann doch nicht so schlimm gekommen ist, lag an einer erfreulichen zweiten Spielhälfte, in der die Hernalser das Spiel offenhalten konnten. Das lässt für die Zukunft hoffen, obwohl man sich vorerst wohl in den hinteren Tabellenrängen wiederfinden wird.

Das Trainerduo Göttlinger/Pfeiffer war offensichtlich von der Spielstärke ihrer Mannschaft überzeugt und überraschte mit einer offensiven Aufstellung: der regierende A-Liga-Meister startete mit einem "3-4-1-2-System" in die Wiener Verbandsliga. Goalie Dominik Potucek, die Abwehrreihe Bernhard "Quietschi" Pusam, Andi Jevtic und Armin Dopplinger, die Mittelfeldspieler Martin Göttlinger, Alex Csapo, Rade Nikolic und Bernhard Karollus, die hängende zentrale Spitze Taylan Demirok sowie die zwei nominellen Spitzen Hassan und Eldin Delimehic bildeten die schwarz-weiße Startformation.

Dass die Trauben in dieser Spielklasse wesentlich höher hängen als in der A-Liga, zeigten die ersten fünf Minuten - zu diesem Zeitpunkt stand es aus Sicht des Sportklubs 0:2. Gaswerk begann wie aus der Pistole geschossen und übernahm sofort das Kommando und kam nach zwei Minuten aus abseitsverdächtiger Position zum 1:0. Das wirkte wie ein Schock auf die komplette Sportklub-Elf. Ein Gaswerk-Spieler beförderte das Leder nach einem missglückten Ausschuss unseres Goalies Richtung Sportklub-Tor, wo ein einschussbereiter Stürmer nur mehr "Danke" sagen musste - 2:0. Es dauerte bis zur 10. Minute, bis der Sportklub seinen ersten Angriff lancierte: Taylan setzte Eldin ein, der schießt aber knapp drüber. In der 13. Minute kann sich Goalie Dominik Potucek zum ersten Mal auszeichnen und vor einem alleinstehenden Gaswerk-Angreifer klären. Die in der ersten Spielhälfte klar überlegenen Gaswerker berannten weiterhin das Sportklub-Tor. Es dauerte aber bis zur 27. Minute bis die Favoritner wieder zu einem zählbaren Erfolg kamen: Trainer-Sohn Martin Göttlinger berechnete einen Ball falsch, was die unbarmherzige Gaswerk-Angriffsformation zum 3:0 ausnützte - Goalie Potucek, der durch Herauslaufen Schlimmes verhindern wollte, wurde eiskalt überhoben. Die Sportklub-Verteidigung versuchte nach diesem Gegentreffer vermehrt auf Abseits zu spielen, was schon in der 35. Minute schief ging - zum Glück ging der satte Schuss eines Gaswerk-Spieler knapp am Tor vorbei. Die spärlichen Sportklub-Angriffe versandeten allesamt und brachten kaum Entlastung für die unter Dauerdruck stehende Hernalser Abwehr. In der 40. Minute fiel ein Gaswerk-Tor, dass die Überlegenheit der Favoritner deutlich unterstrich: der gegnerische Angreifer überspielte im Sportklub-Strafraum drei Gegenspieler und hatte wenig Mühe zum 4:0 einzuschießen. Das 5:0 kurz vor dem Pausenpfiff ließ für die zweite Spielhälfte Schlimmes befürchten.

Entweder fand unser Trainerduo die richtigen Worte oder die Gaswerker schalteten einen Gang zurück: die Hernalser konnten jedenfalls das Spiel in der zweiten Hälfte wesentlich offener halten und kamen auch zu Chancen. So war es Eldin Delimehic, der in der 51. Minute einen satten Schuss auf das Gaswerk-Tor abfeuerte, der vom in der ersten Hälfte kaum beschäftigten Favoritner Goalie glänzend pariert wurde. Eine Minute später sorgte abermals Eldin für Gefahr im Strafraum der Favoritner: ein wunderschöner Fallrückzieher strich aber knapp über das Tor. Die Gaswerk-Elf kam nun nicht mehr so gut zur Geltung und fand deutlich weniger Chancen vor als in Hälfte eins. Die wenigen gefährlichen Vorstöße machte Goalie Dominik Potucek zunichte. In der 65. Minute schickte Bernhard Karollus den eingewechselten Dimiter per Idealpass auf die Reise, dessen Schuss ging aber knapp am Tor der Gaswerker vorbei. Scheinbar schlug sich die Erfolglosigkeit im Spiel auch auf die Nerven einiger Sportklub-Spieler nieder: so wurde der gut spielende Alex Csapo nach einem Hick-Hack mit einem Gegenspieler für zehn Minuten zum Abkühlen geschickt, wenig später folgte ihm Bernhard Karollus, der vom Schiedsrichter ebenfalls zum Nachdenken auf die Ersatzbank beordert wurde. Trotz der 9:11-Unterlegenheit stand die Sportklub-Abwehr nun zusehends sicher und konnte weitere Verlusttreffer vermeiden. Kurz vor dem Spielende sorgte Eldin Delimehic doch noch für Freude beim Wiener Sportklub: er schloss einen Angriff mit sattem Schuss erfolgreich ab - 1:5. Der Jubel blieb aber - durchaus verständlich - eher verhalten. Kurze Zeit später pfiff der souveräne Spielleiter ab.

Fazit: Der Tabellensechste der letztjährigen Verbandsliga-Meisterschaft war dem A-Liga-Meister in allen Belangen klar überlegen. Individuelle Fehler werden in dieser Klasse beinhart bestraft und führen zwangsläufig zu Gegentreffern. Man hat im ersten Spiel gleich einen ordentlichen Dämpfer bekommen, der heilsame Wirkung haben könnte. Die erste Spielhälfte sollte schnell vergessen werden, an der zweiten sollte man sich aufrichten.

Quelle: www.sportklub.at/nachwuchs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

U17 scheitert in Favoriten mit 7:0

Wie bereits in der U19 geriet auch die Janecek-Elf sehr schnell mit 1:0 in Rückstand! Zwar war die U17 von Gaswerk nicht ganz so stark wie deren U19-Kollegen aber daß auch sie ein schnelleres Tempo spielen als die Gegner in der A-Liga musste auch bald unsere U17 merken! Offensichtlich nervös versuchten unsere Jungs alles um am Ball zu bleiben und hie und da konnten Sie sich bis ans gegnerische Tor rankämpfen! Jedoch scheiterten sie immer wieder an der Favoritner-Abwehr oder deren Goalie! Trotz braven Bemühens führte die Gaswerk-Elf zur Pause mit 3:0! Wer geglaubt / gehofft hatte daß es in der 2. Spielhälfte eine Steigerung der Schwarz/weißen geben würde wurde sichtlich enttäuscht! Was auch immer in der Pause mit den Jungs gesprochen wurde großen Eindruck dürfte es keinen hinterlassen haben! Schon in der ersten Halbzeit fiel auf daß in unserer Mannschaft das "Miteinander" fehlt! Jedoch wurde es in der 2. Halbzeit noch ein wenig schlimmer - sichtlich alleine gelassen wurde vor allem unser Tormann! Keine Abwehr in Sicht und Gaswerk rückte immer näher zum Tor der Dornbacher! Nach dem 4:0 war auch das letzte Stückerl Selbstvertrauen gefallen! Nach dem 6:0 schienen sich unsere Burschen jedoch noch mal aufzubäumen und gegen Spielende schien es als könnte man noch den Ehrentreffer zum 6:1 erzielen jedoch scheiterten wir abermals am Goalie der Favoritner und im Gegenzug landete der Ball noch mal im Tor der Dornbacher zum 7:0!! Prinzipiell bin ich davon überzeugt, daß unsere U17 wesentlich mehr drauf hat und ich hoffe daß sie ins nächste Spiel mit weniger Respekt - Angst oder wie immer man es nennen will hineingeht und vor allem daß sie lernen als Mannschaft aufzutreten und miteinander zu spielen! Sicher ist es eine Umstellung der ganzen Mannschaft nachdem die ehemalige U15 mit den verbliebenen U17 Spielern zusammengetroffen ist aber alle können noch voneinander lernen und nur zusammen kann man auch gewinnen!

Trainer Janecek war sichtlich enttäuscht und muss das Spiel wohl unter "Lehrspiel" abheften!

15 erkämpft die ersten Punkte für die Verbandsliga-Meisterschaft

Einen Zittersieg feierte die Mannschaft von Trainer Pasching. Nach 0:1-Rückstand konnte das Spiel noch umgedreht und gegen eine körperlich stärkere Gaswerk-Elf 2:1 gewonnen werden. Bravo! Wie schon in vielen Spielen der Vorjahressaison begannen wir das 1. MS-Spiel in der WFV-Nachwuchsliga auswärts gegen Gaswerk Straßenbahn mit einem 1:0 Rückstand. Durch eine Unkonzentriertheit unserer Verteidigung gelang den Gaswerkern schon in der Anfangsphase der 1. Treffer. Wer aber unsere Mannschaft kennt weiß, dass gerade diese Situation bei unseren Spieler(n)Inn den Ehrgeiz zum Sieg nur steigert. Für mich als Trainer wäre ein Spiel natürlich einmal viel weniger nervenaufreibend, selbst in Führung zu gehen und gelassener das Spiel von außen coachen zu dürfen. Durch ein Kopftor von David VESELICA-BIKIC konnten wir den Ausgleich erzielen. Halbzeit 1 : 1.

Vom Spielverlauf sicherlich die bessere Mannschaft, wollte uns jedoch das Führungstor einfach nicht gelingen. Da wir sehr offensiv agierten, kamen jedoch auch die Gaswerker zu einigen guten Chancen. Kurz vor dem Ende des Spieles fiel dann endlich – wieder durch unseren DAVID und wieder per Kopf – der wohlverdiente Führungstreffer zum 1:2. Nur der Schiedsrichter wollte das Spiel nach 2x 40 Min. nicht beenden. Insgesamt ließ er fast 4 Minuten nachspielen (?), wobei auch noch die Gaswerker nach einem Weitschuss den Ausgleich vor Augen hatten, und nur durch die hervorragende Abwehr unseres Tormann Roman CHORENY daran scheiterten. Sicherlich ein Nachteil für unsere nicht gerade spielerisch gute Leistung war, dass einige Spieler von Anfang an des Spieles schon mit leichten Verletzungen ins Spiel gehen mussten, wir auf Kunstrasen und auch wie meistens gegen einen uns körperlich überlegenen Gegner spielen mussten.

Auch der starke Wind trug – jedoch für bd. Mannschaften gleich – seines dazu bei.

Fazit: Für das 1. MS-Spiel in der WFV-Nachwuchsliga war unser Spiel wohl nicht berauschend, das Ergebnis aber mit dem 1 : 2 Auswärtssieg sehr erfreulich!

U14: Die "Mannschaft mit den zwei Gesichtern" erkämpft einen Punkt für die Gesamtwertung

Viel Pech und die "Divenhaftigkeit" der U14 sind hauptverantwortlich dafür, dass die Herzig-Truppe nicht mit einem vollen Erfolg in die neue Saison startete. Andererseits musste man schlussendlich froh sein, wenigstens einen Punkt aus Favoriten entführen zu können... Der Sportklub begann vielversprechend: ein toller Schuss von Auswahlspieler Niki Komani landete aber nur an der Stange. Auch sonst konnte die Sportklub-Startformation mit dem Wind im Rücken gut gefallen. Doch schon in der 9. Minute sorgte eine Unachtsamkeit für das 1:0 der Gaswerker. Die Hernalser ließen trotz allem nicht die Köpfe hängen und versuchten postwendend den Ausgleich zu erzielen. Doch wieder stand Fortuna auf Seiten der Gaswerker: einen Freistoß setzte Benni Weidinger an die Latte - der Nachschuss landete an der Stange. In elf Minuten drei Mal Aluminium - viele Mannschaften hätten mit dem Pech gehadert. Nicht so die Sportklub-U14: man ließ sich nicht beirren und spielte konsequent weiter. In der 21. Minute wurde Kapitän Andi Lebinger mit einem punktgenauen Steilpass bedient, den er sehr routiniert über den Gaswerk-Goalie hob - 1:1. Die Sportklub-Offensivabteilung war nun so richtig in Fahrt: in der 34. Minute fiel der BAll nach einer Ecke Ivan im Gaswerk-Strafraum vor die Füße. Er ließ sich die Chance nicht nehmen und setzte den Ball zum vielumjubelten 2:1 für den Wiener Sportklub in die Maschen - das war gleichzeitig der Pausenstand. Auch in der zweiten Spielhälfte beginnt der Sportklub wie aus der Pistole geschoßen. Niki Komani kann den Goalie der Gaswerker überspielen, sein Schuss wird aber von einem Verteidiger vor der Linie abgewehrt. Diese Chance schien aber die Gaswerk-Mannschaft wachgerüttelt zu haben und der Sportklub zeigte ab diesem Zeitpunkt sein zweites - sein hässliches - Gesicht. Die Favoritner übernahmen zusehends die Initiative und drängten den Sportklub in die Defensive. Der stärkere werdende Wind tat sein Übriges. Die meist zu kurz geratenen Verteidigungsschläge landeten postwendend vor dem Sportklub-Tor, das nun Mittelpunkt des Geschehens war. Das 2:2 der Favoritner war die logische Konsequenz. Das Spiel war längst gekippt und die wenigen Sportklub- Entlastungsangriffe wurden schon im Keim erstickt. Die magischen Anziehungskräfte der Torstange schien sich nun auf Favoritner Seite fortzusetzen - dieses Mal hatte der Sportklub Glück, nachdem ein Gaswerk-Spieler den Ball an jene Stange setzte, die schon in der ersten Hälfte so manchen Torschrei in der Kehle verstummen ließ. Der Sportklub kam noch einmal gefährlich vor das Gaswerk-Tor: ein platzierter Kopfball konnte aber vom Gaswerk-Goalie glänzend pariert werden. Danach war Schluss und man trennte sich mit einem gerechten Remis: die erste Hälfte gehörte dem - schönen - Sportklub, die zweite den Favoritnern. Trainer Thomas Herzig war trotz des Punktegewinns unzufrieden: man hätte in der ersten Hälfte verabsäumt, den "Sack zu zu machen", in der zweiten Halbzeit wäre man überhaupt nicht vorhanden gewesen. Die Gaswerk-Elf hätte in der zweiten Hälfte mit dem Wind im Rücken mit seiner Mannschaft "Katz und Maus" gespielt, was gegen den Letzten der vorigen Saison zu wenig ist.

Bleibt zu hoffen, dass die Sportklub-U14 im nächsten Spiel gegen ZS Simmering nur das "schöne Gesicht" zeigt.

Quelle: www.sportklub.at/nachwuchs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.