Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Tom032

Didulica: Tormann mit riesigem Torhunger

2 Beiträge in diesem Thema

Joey Didulica hat noch immer dieses Funkeln in den Augen, wenn man ihn auf die EURO 2004 in Portugal anspricht. Dieses Ereignis hat es ihm angetan, aber es hat auch etwas Spuren hinterlassen. Nachdem er ohne einen Tag Urlaub in das Teamcamp nach Bad Radkersburg gekommen war, merkte ihm Sportmanager Günter Kronsteiner doch etwas den Streß der vergangenen Wochen an und schickte ihn wieder bis Ende der Woche auf Urlaub. "Er soll Abstand vom Fußball gewinnen, sich richtig regenerieren." Vor seiner Abreise hat ihn www.fk-austria.at noch zu einem Interview gebeten.

Joey, deine Eindrücke aus Portugal?

„Diese Erfahrung ist mit nichts zu vergleichen. Es war so ein brillantes Gefühl Teil dieses Teams zu sein. Und die Atmosphäre im Stadion, den Städten und im Trainingscamp ging einem schon unter die Haut. Ich habe zwar nicht gespielt, aber beim Aufwärmen hat das Adrenalin in mir ganz heftig gearbeitet.“

Als Pletikosa sich verletzte, hast du da mit deinem Einsatz spekuliert?

„Ja, schon, ich dachte, das ist meine Chance. Aber Butina ist jetzt schon seit fünf Jahren beim Team, ich erst vier Monate. So gesehen verstehe ich die Entscheidung von Otto Baric, er hatte Angst, dass ich ein Risikofaktor sein könnte. Ich war bereit, aber muss auch zugeben, dass Butina sehr gut gespielt hat.“

Ihr seid ausgeschieden nach der Vorrunde, was spielt sich jetzt in Kroatien ab?

„Wir sind ein stolzes Volk, das hohe Ansprüche im Fußball hat. Alle sind sehr traurig, aber wir hatten mit England und Frankreich sehr schwere Gegner. Mir tut es für Baric sehr leid, er hat alles gegeben, unsere Gegner immer perfekt analysiert und uns gesagt, welche Fehler wir auf keinen Fall machen dürfen. Leider haben wir sie trotzdem gemacht. Und die Medien haben ihn regelrecht gekillt.“

Zurück zu dir. Warst du eigentlich immer schon Goalkeeper?

„Nein, mit 12 hatte ich Knieprobleme und stand das erste Mal zwischen den Pfosten. Danach habe ich wieder Stürmer gespielt und erst mit 17, damals war ich bei North Geelong, wurde ich ein richtiger Keeper. Im Camp der Kroaten habe ich jetzt übrigens auch Stürmer gespielt. Prso war noch mit Monaco im Champions-League-Finale, Butina und Pletikosa spielten im Tor, also sagte Baric, dass ich mit Klasnic von Bremen stürmen soll. Ich habe zwei Treffer gemacht und einen Assist gegeben. Und wenn Butina nicht so gut gehalten hätte, wären es sechs Tore geworden.“

Du gibst immer 100 Prozent?

„Immer, Fußball ist mein Job. Wenn ich auf den Platz gehe, will ich gewinnen. Deshalb mag ich es auch nicht, wenn andere nicht alles geben.“

Du hast noch zwei Jahre Vertrag in Wien, gibt es dennoch Angebote?

„Während der EURO waren ständig irgendwo Manager, ich habe auch davon gehört, dass einige Klubs sich für mich sehr interessieren. Aber mir gefällt es bei der Austria und ich habe noch viel vor. Ich hoffe auf eine gute Saison, dann kann ich vielleicht der Austria das zurückgeben, was sie mir gegeben hat.“

www.fk-austria.at

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • FK Austria
  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.