C2K

POTY-Abstimmung August 2012

   46 Stimmen

  1. 1. Bestes August-Posting

    • Leistungen eines LK
      0
    • Analyse des 2:0
    • Böllerwerfer
    • Sportklub
    • Gutmenschen
    • Erlebnisse eines Hooligans
    • burschi die 1.
    • Algierfranzösisch
    • Philosophien
    • Trainingsmethoden
    • Turniervorschlag
    • burschi die 2.
    • Varimaxs Frage
      0

Bitte melde dich an oder registriere dich, um an dieser Umfrage teilzunehmen.

9 Beiträge in diesem Thema

Und jetzt auch die August Umfrage. Die besten 2 kommen weiter. Man darf ZWEI der unten angeführten Postings auswählen. Die Umfrage läuft eine Woche.

1) Nach einem souveränen Spiel des LK

auch wenn es keiner hören will, wir sind leider nicht besser!

Wir haben zwei Riesengroße Baustellen: Wir spielen seit einigen Jahren ohne Goalie, was der Köningshofer in den letzten beiden Spielen fabriziert, ist einfach unglaublich!!!

Und im zentralen Mittelfeld spielen zwei Kicker mit Landesliganiveau! Kulo ist ein braver Arbeiter und ein fixer Bestandteil von Rapid, aber nie im Leben Stammspieler in der BL - und Ildiz hat es nichtmal bei Wacker geschafft Land zu sehen, dass ist für Rapid viel zu wenig Qualität!

Wir spielen in den letzten 3 spielen nur in die Breite und zurück, da kribbelt es ja beim zukucken ( aber im negativen Sinn)! Boyd ist eine richtig Arme Sau.

2) Nach dem 2:0 von Rapid gg Novi Sad

Nüchtern betrachtet muss man sagen dass die Mannschaft heute sehr wenige Chancen kreiert hat. Von einem schlechten Spiel zu sprechen wäre aber falsch da man den Ball und den Gegner gut laufen lies. Zusätzlich muss man hinzufügen dass die Serben eine klasse stãrker waren als im Hinspiel . Äuserst positiv herausstreichen muss man Alar und Boyd und mit abschnitten Sonnleitner und Heikkinen auch Prager nicht schlecht unter seinen möglichkeiten leider Burgi. Seis drum Insgesamt ein positiver Auftritt , sollte man in Salzburg noch etwas zwingender spielen könnte auch dort was drinnen sein

3) Bezüglich dem Übeltäter, welcher beim EL-Qualifikationsspiel von Rapid gegen Novi Sad auf der Nord einige Böller zündete:

wir hätten auf der nord - oberer rang ja getippt, dass der übeltäter good old valdi war, der zuhause noch ein paar granaten vom krieg gefunden hat und in seiner europacup-euphorie kleinere sprengungen durchführt :D

4) Eine Frage zum Thread Titel SK Rapid - Sportklub Sturm Graz eines Sturmfans

Seit wann sind wir ein Sportklub :ratlos:

5) Gutmenschen

Diese Gutmenschen dürften überhaupt mit einem ziemlich verfälschten Blick durch die Welt gehen. Nicht dass ich diverse Gesänge gutheiße bzw. mitsinge, aber die Fans drohen auch regelmäßig in Gesängen mit dem Tod, dürften anscheinend in der Kurve wohnen, befinden sich im Krieg, bezeichnen den Rivalen als Fäkalie, meinen der Schiedsrichter sei ein schwarzangezogener Allesfresser der zur Ordnung der Paarhufer gehöre, bezeichnen unsere Spieler als Burschen/Burlis/Buben, benutzen die teilweise ersichtlichen Eheringe nur als Tarnung -> die wahre Liebe is ja Rapid, meinen allen Polizisten wären uneheliche Kinder, glauben die gesamten Nichtwiener-Fans üben den Beruf des Landwirtes aus und sehen Panzer durch Wien fahren.

Wenn ich mir das alles vor Augen führe und auch ernst nehmen würde, wäre der Stadionbesuch keine Freude mehr.

6) legendäre Erlebnisse eines Hooligans von hass_hooligan

So nach einer legendären Nacht, kann ich nun endlich aus dem Gefängnis aus Thessaloniki meinen Erfahrungsbericht zu dem Auswärtsspiel schreiben.

Leider wurde mir erst heute früh ein Laptop zu Verfügung gestellt, deswegen musstet ihr solange auf den Bericht warten.

Mittwoch früh ging es los, ich und 3 Freunde von Eisern Wien legten pünktlich um 9:00 Uhr vom Flughafen Wien-Schwechat ab. Uns war im Vorfeld schon bekannt, von einigen Insidern (Fanfreundschaft sei Dank), dass am Nachmittag in der Stadt einige PAOK Hools anwesend sein werden, so eine Chance durften wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Leiden wurden uns bereits bei den Sicherheitskontrollen, 2 Springermesser ,25 Bengalen und einige Leuchtraketen abgenommen, die wir versuchten im Handgepäck mitzunehmen. Allerdings was das kein Problem, da wir noch genug Waffen in unserem Reisegepäck mitgenommen hatten. Nachdem wir um 14:00 pünktlich in Griechenland gelandet sind, wollten wir erstmals die Stadt erkunden. Weil uns unsere Messer abgenommen wurden, mussten wir erstmals neue Messer in einem griechischen Shop kaufen. Nachdem wir uns in einem Werkshop 3 Cuttermesser besorgt hatten, mussten wir den Alkoholvorrat sicherstellen. Also ging es gleichmal zur Tankstelle wo wir 5l Vodka und 7 Tragerl bier gekauft hatten. Nach einem Saufgelage waren wir nun endlich auf ein paar Konfrontationen mit den ansässigen Hools aus. Es stellte sich leichter als gedacht heraus, da wir bereits nach 5 Minuten von 10 wütenden PAOK Hools angegriffen wurden, nachdem wir Panathinaikos Rufe von uns gaben. Zum Glück waren wir besser bewaffnet als sie und so konnten wir einige Feinde mit Schnitt und Stichwunden verletzen, doch leider gelang es ihnen im Laufe des Kampfes die Oberhand zu gewinnen ,da sie in der Überzahl waren. Wir zogen mit ein paar blauen Augen und Prellung davon, während wir im Hintergrund schon die Rettungssirene hörten, die wohl ein paar feige PAOK Fans gerufen hatten, 1:0 für uns .

Kommen wir nun zum 2. Teil und zum Höhepunkt dieses Auswärtsspiels

Nachdem wir uns vor weiteren PAOK Hools schützen mussten, versteckten wir uns auf einem Bahnhof und schliefen auf den Bänken. Einer von uns musste immer Wache halten, damit wir nicht plötzlich hinterrücks angegriffen werden könnten. Dann am nächsten Tag, pünktlich um 10:00 Uhr, trafen wir uns mit 25 weiteren Leuten von Eisern Wien. Sie hatten bereits viel mehr Erfahrung mit solchen Fankämpfen und bestätigen uns, dass heute eine Schlacht gegen PAOK Fans geplant sei. Sie hatten uns auch geraten Molotow Cocktails zu basteln, dies würde ganz einfach funktionieren, indem man Stroh 80 nimmt, mit einem T-Shirt umwickelt und anzündet. Also kauften wir die nötigen Materialien und bereiteten alles für den Abend vor. Im Bus, auf dem Weg in Stadion, trafen wir dann auch noch unseren alten Freund, Hass-Grieche. Er gab uns noch wertvolle Tipps wie man am besten die Polizeikontrollen umgeht und wie lächerlich die Sicherheitsvorkehrungen im Stadion eigentlich sind. Mit Leichtigkeit konnten wir alle mitgebrachten Sachen in das Stadion schmuggeln. Unser nächstes Ziel, die PAOK Hools zu provozieren, damit es endlich zu einer ordentlich Fanschlacht kommt, war auch nicht besonders schwer. Erneut genügten bereits ein paar Panathinaikos Rufe und einige Bengalen, welche wir in den gegnerischen Sektor geworfen hatten und schon stürmten hunderte wütende Fans das Spielfeld. Mit unseren Messern gezückt versuchten wir nun das Feld zu stürmen und ein paar PAOK Fans zu attackieren. Doch die Polizei machte uns leider einen Strich durch die Rechnung. Zwei Polizisten konnte ich leicht verwunden, einem konnte ich sogar einen Teil seines Ohrs abschneiden, doch schlussendlich gelang es ihnen uns zu überwältigen und festzunehmen.

Das Spiel haben wir dann leider nicht mehr gesehen, aber das ist auch völlig egal schließlich ging es hier um Fankultur und nicht um ein unwichtiges Fußballspiel, denn wir sind Rapid!!!!!!

Ich musste mich dann noch stundenlangen Befragungen aussetzen, doch ich denke ich werde in den nächsten Tagen auf Bewährung freigelassen. Danach folge ich dem Beispiel von Julian Assange und flüchte mich in die österreichische Botschaft. Alles in allem ein tolle Auswärtsfahrt die ich jedem echten Rapidfan ans Herz lege, soetwas erlebt man kein 2. mal

7) burschi bewirbt sich als Stelle beim Einlass zu Rapid-PAOK

oida teilts mich zum ordnerdienst ein. i foa jeden griechen bis zum ellbogen ins oaschloch dass sie ja nix reinbringen

8) nominiert wegen obskurität

ich finde es wird übertrieben.die fankultur von rapid ist nicht besser oder schlechter als die von austria sturm usw.

mann muss die kirsche im dorf lassen ein paar hühner gibt es überall aber ich würde das nicht hysterisch

dramatisieren sondern sakral analysieren

9) Philosophien eines gewissen Herrn Max

Herr max: "Es gibt Weiber die schmusen mit dir, dass du einen ständer kriegst, aber wenn du sie pudern willst sagens nein.

Das ist so unfair, das ist wie ein Abseitstor.

Man freut sich aber es zählt nicht"

10) ausgefeilte Trainingsmethoden

Was mich irgendwie nachdenklich stimmt, wenn ich heute laufen gegangen wäre bzw es morgen noch tue kann ich weder mein einser leiberl (rapid) oder mein zweier leiberl (pao, ein souvenier aus athen, sicher fünf jahre alt, name am rücken ivanschitz :D ) anziehen weil ich schiss hätte zusammengeschlagen oder schlimmeres zu werden. Weit hammas bracht.

fürs training wärs aber nicht schlecht weil so eine zeit wie morgen wirst die nächsten 10 jahre nimmer auf der runde zusammenbringen.

11) Turniervorschlag

so ein vierer-turnier mit austria, rapid, bilbao und paok, wo jeder gegen jeden spielt hätte sicher was. jedes jahr in einer anderen der 3 städte, damit jeder etwas davon hat.

12) burschi die 2.

das größte an der ganzen gschicht ist ja:

wie kommt man als austrianer darauf irgendwen aufgrund seines gesichts zu schimpfen wenn man stöger und linz auf der gehaltsliste hat?

13) Varimax

stream?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

6) legendäre Erlebnisse eines Hooligans von hass_hooligan

So nach einer legendären Nacht, kann ich nun endlich aus dem Gefängnis aus Thessaloniki meinen Erfahrungsbericht zu dem Auswärtsspiel schreiben.

Leider wurde mir erst heute früh ein Laptop zu Verfügung gestellt, deswegen musstet ihr solange auf den Bericht warten.

Mittwoch früh ging es los, ich und 3 Freunde von Eisern Wien legten pünktlich um 9:00 Uhr vom Flughafen Wien-Schwechat ab. Uns war im Vorfeld schon bekannt, von einigen Insidern (Fanfreundschaft sei Dank), dass am Nachmittag in der Stadt einige PAOK Hools anwesend sein werden, so eine Chance durften wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Leiden wurden uns bereits bei den Sicherheitskontrollen, 2 Springermesser ,25 Bengalen und einige Leuchtraketen abgenommen, die wir versuchten im Handgepäck mitzunehmen. Allerdings was das kein Problem, da wir noch genug Waffen in unserem Reisegepäck mitgenommen hatten. Nachdem wir um 14:00 pünktlich in Griechenland gelandet sind, wollten wir erstmals die Stadt erkunden. Weil uns unsere Messer abgenommen wurden, mussten wir erstmals neue Messer in einem griechischen Shop kaufen. Nachdem wir uns in einem Werkshop 3 Cuttermesser besorgt hatten, mussten wir den Alkoholvorrat sicherstellen. Also ging es gleichmal zur Tankstelle wo wir 5l Vodka und 7 Tragerl bier gekauft hatten. Nach einem Saufgelage waren wir nun endlich auf ein paar Konfrontationen mit den ansässigen Hools aus. Es stellte sich leichter als gedacht heraus, da wir bereits nach 5 Minuten von 10 wütenden PAOK Hools angegriffen wurden, nachdem wir Panathinaikos Rufe von uns gaben. Zum Glück waren wir besser bewaffnet als sie und so konnten wir einige Feinde mit Schnitt und Stichwunden verletzen, doch leider gelang es ihnen im Laufe des Kampfes die Oberhand zu gewinnen ,da sie in der Überzahl waren. Wir zogen mit ein paar blauen Augen und Prellung davon, während wir im Hintergrund schon die Rettungssirene hörten, die wohl ein paar feige PAOK Fans gerufen hatten, 1:0 für uns .

Kommen wir nun zum 2. Teil und zum Höhepunkt dieses Auswärtsspiels

Nachdem wir uns vor weiteren PAOK Hools schützen mussten, versteckten wir uns auf einem Bahnhof und schliefen auf den Bänken. Einer von uns musste immer Wache halten, damit wir nicht plötzlich hinterrücks angegriffen werden könnten. Dann am nächsten Tag, pünktlich um 10:00 Uhr, trafen wir uns mit 25 weiteren Leuten von Eisern Wien. Sie hatten bereits viel mehr Erfahrung mit solchen Fankämpfen und bestätigen uns, dass heute eine Schlacht gegen PAOK Fans geplant sei. Sie hatten uns auch geraten Molotow Cocktails zu basteln, dies würde ganz einfach funktionieren, indem man Stroh 80 nimmt, mit einem T-Shirt umwickelt und anzündet. Also kauften wir die nötigen Materialien und bereiteten alles für den Abend vor. Im Bus, auf dem Weg in Stadion, trafen wir dann auch noch unseren alten Freund, Hass-Grieche. Er gab uns noch wertvolle Tipps wie man am besten die Polizeikontrollen umgeht und wie lächerlich die Sicherheitsvorkehrungen im Stadion eigentlich sind. Mit Leichtigkeit konnten wir alle mitgebrachten Sachen in das Stadion schmuggeln. Unser nächstes Ziel, die PAOK Hools zu provozieren, damit es endlich zu einer ordentlich Fanschlacht kommt, war auch nicht besonders schwer. Erneut genügten bereits ein paar Panathinaikos Rufe und einige Bengalen, welche wir in den gegnerischen Sektor geworfen hatten und schon stürmten hunderte wütende Fans das Spielfeld. Mit unseren Messern gezückt versuchten wir nun das Feld zu stürmen und ein paar PAOK Fans zu attackieren. Doch die Polizei machte uns leider einen Strich durch die Rechnung. Zwei Polizisten konnte ich leicht verwunden, einem konnte ich sogar einen Teil seines Ohrs abschneiden, doch schlussendlich gelang es ihnen uns zu überwältigen und festzunehmen.

Das Spiel haben wir dann leider nicht mehr gesehen, aber das ist auch völlig egal schließlich ging es hier um Fankultur und nicht um ein unwichtiges Fußballspiel, denn wir sind Rapid!!!!!!

Ich musste mich dann noch stundenlangen Befragungen aussetzen, doch ich denke ich werde in den nächsten Tagen auf Bewährung freigelassen. Danach folge ich dem Beispiel von Julian Assange und flüchte mich in die österreichische Botschaft. Alles in allem ein tolle Auswärtsfahrt die ich jedem echten Rapidfan ans Herz lege, soetwas erlebt man kein 2. mal

9) Philosophien eines gewissen Herrn Max

Herr max: "Es gibt Weiber die schmusen mit dir, dass du einen ständer kriegst, aber wenn du sie pudern willst sagens nein.

Das ist so unfair, das ist wie ein Abseitstor.

Man freut sich aber es zählt nicht"

Sind die Gewinner der Abstimmung des Monats August

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.