Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
cesky

Anforderungen an Laptop?

38 Beiträge in diesem Thema

worauf muss man beim Kauf eines Laptops achten? Akkuleistung, Mhz und so weiter, schon klar. Aber es passiert ja leicht, dass man von vermeintlichen Rohdaten, die verlockend klingen, allzu leicht übertölpelt wird.

Welche Aus-/Eingänge brauche ich für Digicam, Drucker, Modem, Scanner? Wie lässt sich eruieren, ob das Gerät solide ist? Woher weiß ich, was das beste Preis/ Leistungsverhältnis ist und welche Geschäfte sind zu empfehlen?

Hauptsächlich bräuchte ich ihn für normale Tätigkeiten, wie man sie auch auf dem PC macht, am wichtigsten ist mir wohl die Akkuleistung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Regel Nr. 1: Hände weg von Gericom!

Regel Nr. 2: Aufpassen bei Billig-Angeboten - da sind oftmals keine "Mobile"-Prozessoren, sondern normale Pentium's oder AMD's drinnen. Sind zwar billiger, allerdings haben diese eine höhere Hitzeentwicklung und viel höheren Stromverbrauch - d.h. Akkuleistung ist viel geringer als bei Mobile-Chips.

Anschlüsse sind heute eh fast überall gleích - bessere Modelle verfügen schon über FireWire und WLAN/Bluethoot

Grafikkarte unter 64 MB ist heutzutage, vor allem bei Win XP, nicht empfehlenswert.

DVD-CD-R Combo-Laufwerke sind eigentlich auch schon Standard.

Und wenns ganz elitär sein soll, gibts nur eines Apple PowerBook! :super:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gericom ist eine österreichische Firma, verbaut Billigst-Komponenten und das in denkbar schlechter Qualität. Ich kenne einige Freunde und Bekannte von mir, die sich Gericom's gekauft haben, und nur damit Probleme haben. Kompetenz und Service auch nicht gerade Spitzenklasse. Aber dafür sind sie billig.

Ob ein Intel oder AMD drinnen ist, sieht mal meist eh am Aufkleber "Intel inside". Ob es sich um eine Laptop-taugliche "Mobile"-Variante handelt, muß man aus der jeweiligen technischen Spezifikation ersehen. Aber wie gesagt: Vorsicht. Normale Chips saugen Dir den Akku leer. Notfalls den Lapi hochfahren lassen und bei der BIOS-Meldung steht auch der Prozessortyp.

Ob Du Dich für einen Intel oder AMD entscheidest, ist eher Geschmacksache. Ich selber verwende nur mehr AMD-Prozessoren, da bei diesen das Preis/Leistungsverhältnis einfach besser ist. Genauso verhält es sich bei den Mobile-Varianten: Geräte mit AMD-Prozessoren sind bei gleichem Preis leistungsfähiger. Einzig wirklicher "Nachteil" der AMD's: diese Prozessoren besitzen im Gegensatz zu den Pentiums keine eingebaute Schutzfunktion gegen Überhitzen. Wenn also mal der Kühler ausfällt, dreht der Pentium runter, der AMD verraucht. Betrifft aber eher eh nur die Desktop-Modelle, da mobile ja zumeist passiv gekühlt werden. Soll Dich aber nicht abschrecken, hab seit ich AMD's verwende, keinerlei Probleme - und wie gesagt, eher bei den Desktop-Varianten ev. ein Problem.

Empfehlenswerte Laptop-Marken sind Acer, Toshiba und Sony mit dem VAIO, ein edles Teil, aber auch ein bisserl teurer. Aber ein brauchbares Gerät, daß auch als Desktop fast vollwertig eingesetzt werden kann, also da kannst im Schnitt zwischen 1.200,-- und 1.700,-- Euros einplanen. PowerBook spielt sich erst ab 2.000,-- Euro aufwärts an, daß neue Spitzenmodell mit G5-Prozessor sogar so um die 3.300,-- Euro.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also ich habe nur einen Laptop (keinen PC) - habe einen ACER-Laptop, muss mich kaum über ihn beschweren und würde ihn jedem weiterempfehlen...

Toll finde ich bei ACER auch das Kundenservice - das Servicecenter befindet sich zwar ein bissl ausser Hand (in Brunn/Gebirge), arbeitet aber wirklich gut und sehr rasch.

bearbeitet von Milano18

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde schauen, dass man sich einen von Siemens besorgt!

Die Fujitsu-Siemens sind sicher keine schlechten Geräte und wenn der Service bei den Computern genauso toll ist wie bei den Handys, sicher empfehlenswert. Allerdings hat Siemens einen "Nachteil": sie sind im Vergleich sehr teuer und mit weniger Leistung ausgestattet. Da kann ich mir wirklich schon fast ein PowerBook kaufen, und das ist wohl das Non-plus-Ultra am Laptop-Sektor. Oder ein Sony VAIO. Wie gesagt, die FS-Preispolitik ist der einzige Kritikpunkt, aber FS geht auch mehr in die Richtung Business-Kunden, die Kohle haben.

Meiner Meinung nach sollte man sich so ein Teil wirklich nur anschaffen, wenn man permanent unterwegs ist - ansonsten ist ein Schlappi nur ein teures Spielzeug. Um das Geld eines halbwegs brauchbaren Mobilen kriegt man zumeist bereits 2(!) Desktop-PC's mit Vollausstattung und fast doppelter Rechenpower.

Wer nur unterwegs Mails anschauen/verschicken will, oder surfen oder kleine Notizen bzw. Office-kompatible Anwendungen benötigt, dem sei besser ein Handheld ans Herz gelegt. IPAQ, Journada oder ein Palm Tungsten leisten für sowas auch gute Dienste.DELL hat jetzt ebenfalls so ein Teil im Angebot, um sagenhafte 287,-- Euro!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die wichtigsten Regeln IMHO:

  • Lass Dir keinen Scheiss von möchtegern Können erzählen... schon garnicht über irgendwelche Firmen....
  • Sei Dir im klaren für was Du das Gerät benutzen möchtest, und wie viel T€uros Du zur verfügung hast
  • Schau Dir im Internet erstmal verschiedene Geräte an und such nach diversen Test, so wie hier ....
  • Schau Dir dann das ausgewählte Gerät vor Ort an und teste es aus, viele Geräte haben eine 'verstümmelte' Tastatur und sind, wenn man länger darauf schreibt - gelinde gesagt Nervtötend
  • zum Schluß vergleich das Gerät Preismäßig bei verschiedenen Händlern und zieh evtl. noch jemand der sich auskennt zur Beratung hinzu.

Viel Glück

P.S: Kauf Dir kein Powerbook wenn Du keine Ahnung von MAC hast!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Generell gibt es bei Handhelds 3 Möglichkeiten:

1) Virtuelle Tastatur.

Am Bildschirm wird unten eine Tastatur eingeblendet, die man mit dem Stift bedient.

2) Schrifterkennung.

Palm hat die Graffiti ® Handschriften-Erkennung. Da schreibt man mit dem Stift am Display fast genauso wie Handschrift. Ein bisserl muß man sich umgewöhnen, aber nach ein paar Tagen geht das blind. Von Palm ist dieses System sehr, sehr gut. Auf Windows Pocket PC Systemen wie dem Dell gibt es glaub ich sowas auch, inwiefern diese funktionieren, kann ich aber nicht sagen. Sollte aber genauso ohne Probleme klappen.

3) Externe Tastaturen

Gibt es für fast alle Hersteller zum zukaufen. Wenn man viel schreiben muß, die beste Lösung. Damit diese auch bequem mitzunehmen sind, kann man diese Tastaturen zusammenklappen, zusammenfalten oder sogar zusammenrollen. Kostenpunkt: im Schnitt zwischen 50 und 140 Euro, je nach Ausführung. Aber auf alle Wert, wenn man wirklich viel tippen muß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wenn du auf lange akkuleistung wertlegst, wäre ein NB mit Centrino-Prozessor natürlich die beste Lösung. Ist etwas teurer, aber kostet auch nicht mehr die Welt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wenn du auf lange akkuleistung wertlegst, wäre ein NB mit Centrino-Prozessor natürlich die beste Lösung. Ist etwas teurer, aber kostet auch nicht mehr die Welt.

Hab noch keines unter 2000,-- Euro gesehen. Wenn ja, bitte sagen, wo! Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.