Mach' mit bei der ASB-Bundesliga-Tippliga zur Saison 2019/20! Einfach mit dem ASB-Usernamen bei TIPPETY anmelden und lostippen. Alle weiteren Infos hier!

Jump to content
GRENDEL

Der Präsidentschaftswahlkampf

6,670 posts in this topic

Recommended Posts

Also ich kann einem Bruckner nicht meine Stimme geben.

Ein Präsident muss eine Persönlichkeit haben.

Bruckner ist der Mann von der zweiten Reihe und das ist auch gut so, doch sicherlich kein Präsident.
Unsicherheiten beim Reden (Gestotter), Lobhudelei ("Es ist eh alles [Sport, Wirtschaft] super."), Beschwichtigen von Kritik

Schmid ist hier einfach professioneller, wobei hier seine Ausführungen wie man mit Sponsoren umgeht, für mich alleine schon ein Indiz sind, hier Bruckner abzuwählen.

Und für mich sind Stellungnahmen seitens Edlinger im Allgemeinen und aktueller GF in Bezug auf den Geschäftsbericht ja schon mit Panik gleich zu setzen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schwemmlandla3 schrieb vor 26 Minuten:

Nachdem wir aktuell ja bereits erfolgreichen Fußball spielen, kann man eigentlich sagen, dass jeder der für Bruckner ist gegen den Erfolg wählt, ja. Zumindest wenn man das aktuelle Geschehen am Platz nicht auch als erfolgreich erachtet.

Ich bin der letzte, der Bruckner für diese Schönfärberei nicht kritisiert. Umgekehrt kann ich mit der Schwarzmalerei von der anderen Seite auch wenig anfangen. Die Wahrheit wird irgendwo in der Mitte zwischen "keine Entwicklung wahrnehmbar" und "wir sind erfolgreich" sein.

Schwemmlandla3 schrieb vor 27 Minuten:

Also lautet für mich die Frage eher: Sieht man den Ist-Stand auch weiterhin als Erfolg an und gibt sich damit mehr oder weniger bereits zufrieden oder hat man zumindest mal das Bestreben nach wirklichem Erfolg?

Damit tut man so, als hätte Bruckner keine Ambitionen es besser zu machen. Dabei sagt er ja nur, dass er nicht Veränderung der Veränderung willen haben will. Im Detail kann man gerne diskutieren, ob "wenig" Veränderung, wie es unter Bruckner wahrscheinlich passieren wird, oder "viel" Veränderung, wie es Schmid verspricht, besser ist, aber ich bin mir sicher, dass beide als Ziel haben, dass Rapid in den nächsten Jahren wettbewerbsfähiger wird. Schmid hat halt aktuell noch den Vorteil des Außenstehenden, der alles kritisieren kann. Als Präsident wird das sicher auch ein wenig gemäßigter bei der öffentlichen Kritik.

Schwemmlandla3 schrieb vor 30 Minuten:

Und ja, mir ist bewusst, dass das zu sehr schwarz/weiß ist, aber wenn man dauernd solche Aussagen hören muss, dann darf man sich das zurecht fragen.

Hätte ich mir wohl einiges erstpart, wenn ich den letzten Satz auch gelesen habe. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
oestl schrieb vor 16 Minuten:

Zum 100sten Mal die selben, nichtssagenden Argumente.

Danke für dein "Argument", doch so funktioniert nun einmal ein Personenwahlkampf.

Nämlich ganz einfach.

 

Edited by Frodo26

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frodo26 schrieb vor 42 Minuten:

Also ich kann einem Bruckner nicht meine Stimme geben.

Ein Präsident muss eine Persönlichkeit haben.

Bruckner ist der Mann von der zweiten Reihe und das ist auch gut so, doch sicherlich kein Präsident.
Unsicherheiten beim Reden (Gestotter), Lobhudelei ("Es ist eh alles [Sport, Wirtschaft] super."), Beschwichtigen von Kritik

Schmid ist hier einfach professioneller, wobei hier seine Ausführungen wie man mit Sponsoren umgeht, für mich alleine schon ein Indiz sind, hier Bruckner abzuwählen.

Und für mich sind Stellungnahmen seitens Edlinger im Allgemeinen und aktueller GF in Bezug auf den Geschäftsbericht ja schon mit Panik gleich zu setzen.

 

Ich verändere dein Post nur gering:

Also ich kann einem Schmid nicht meine Stimme geben.

Ein Präsident muss eine Persönlichkeit haben.

Schmid ist der Mann von der Schickimicki Loge und das ist auch gut so, doch sicherlich kein Präsident.
Hohe Stimme beim Reden (extremes nach der Schrift sprechen), Schwarzmalerei ("Es ist eh alles [Sport, Wirtschaft] schlecht."), Beschwichtigen von Kritik

Bruckner ist hier einfach professioneller, wobei hier seine Ausführungen wie man mit Sponsoren umgeht, für mich alleine schon ein Indiz sind, hier Schmid nicht zuwählen.

Und für mich sind Stellungnahmen seitens Krankl,Dokupil im Allgemeinen und aktueller GF in Bezug auf den Geschäftsbericht ja schon mit Panik gleich zu setzen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
oestl schrieb vor 7 Minuten:

Ich verändere dein Post nur gering:

Also ich kann einem Schmid nicht meine Stimme geben.

Ein Präsident muss eine Persönlichkeit haben.

Schmid ist der Mann von der Schickimicki Loge und das ist auch gut so, doch sicherlich kein Präsident.
Hohe Stimme beim Reden (extremes nach der Schrift sprechen), Schwarzmalerei ("Es ist eh alles [Sport, Wirtschaft] schlecht."), Beschwichtigen von Kritik

Bruckner ist hier einfach professioneller, wobei hier seine Ausführungen wie man mit Sponsoren umgeht, für mich alleine schon ein Indiz sind, hier Schmid nicht zuwählen.

Und für mich sind Stellungnahmen seitens Krankl,Dokupil im Allgemeinen und aktueller GF in Bezug auf den Geschäftsbericht ja schon mit Panik gleich zu setzen.

 

Ach und Krammer sitzt in der sozialbedürftigen Lounge? 

Was ist hohe Stimme für ein Argument? :lol: 

Inwiefern ist Bruckner professioneler? Bei der Powerpoint Präsentation? Die Ausstrahlung, die eine Führungskraft braucht, kanns nicht sein

Krankl, Dokupil vs. Edlinger, Barthold .. beide Seiten haben ihre Kasperlfraktionen mit lächerliche Aussagen

Share this post


Link to post
Share on other sites
gw1100 schrieb vor 3 Minuten:

Ach und Krammer sitzt in der sozialbedürftigen Lounge? 

Was ist hohe Stimme für ein Argument? :lol: 

Inwiefern ist Bruckner professioneler? Bei der Powerpoint Präsentation? Die Ausstrahlung, die eine Führungskraft braucht, kanns nicht sein

Krankl, Dokupil vs. Edlinger, Barthold .. beide Seiten haben ihre Kasperlfraktionen mit lächerliche Aussagen

Beziehe mich ja nur auf den Post von Frodo..

Was ist stottern für ein Argument ? Nicht jeder ist ein Cicero, dafür ist Bruckner geerdet und authentisch...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Dannyo schrieb vor 13 Stunden:

5 + 3 ist einfach nicht richtig. Ebenfalls hörensagen.

Najo, selbst wenn das so ist (wie schon bemerkt wurde, haben sie ihre Hackn verteidigt! Würden du und ich auch tun und würde ich auch akzeptieren, wenn ich derjenige wäre, der kritisiert...), wären sie mit dem Wasser predigen und Wein saufen derzeit beileibe nicht alleine...

Ihre arbeit verteidigen ist ja in ordnung. Es wurde ja auch begründete kritik an dieser geäussert.

Das pseudo-moralische "aaaaber denkt denn keiner an die kiiiiinder" - hier in form von "bitte beschädigt doch rapid nicht"- nachdem mit hilfe einer bestimmten zeitung politik betrieben und tw auch schmutzwäsche gewaschen wurde, nämlich genau aus der selben richtung, ist eben sehr lächerlich!

Share this post


Link to post
Share on other sites
#17 schrieb vor 3 Stunden:

Das Thema haben wir eh schon ausführlich diskutiert.

Für mich bedeutet das immer noch nicht, dass man alles auf einen Mann zuschneidet oder alles von Zoki abhängig macht. Das ist zu dem Zeitpunkt reine Spekulation. Viel entscheidender ist es, dass man auch nach Zoki (sollte er tatsächlich gehen), den gleichen Weg weitergeht. Das hätte man auch 2016 machen können, aber damals war die Bereitschaft nicht da. Dieses  Mal macht es schon den Eindruck, als wäre sie da. 

Und nochmal: Zoki alleine macht das ja nicht. Da sind mehrere Personen involviert (auch externe, wie die beiden Basler) und auch seine Arbeit muss vom Präsidium abgesegnet werden und wird laut Konzept von Bruckner auch nochmal von externen Leuten geprüft.

Ich halte es viel gefährlicher wenn die Personen über Zoki zu viel Einfluss nehmen. Denn die haben noch viel weniger Erfahrung und viel, viel, viel weniger Fachkenntnisse, als Zoki. Und auch weniger (bzw. keine, soweit ich das verstanden habe) Haftung! Vor allem hat das auch viel mehr Konfliktpotenzial, wenn sich die Leute über Zoki in manche Dinge zu sehr einmischen wollen.

Ist halt komisch, wenn im Konzept von Bruckner der Zoki sehr oft vorkommt. Meiner Meinung nach sollte ein Konzept vollkommen unabhängig von einzelnen Personen sein, da diese aus verschiedensten Gründen ausfallen können.

0815Mitglied schrieb vor 9 Minuten:

Kein Untergriff, stimmt. Einigen wir uns auf dumme, unnötige und unrichtige Wortspende?

Wir können uns maximal darauf einigen, keine Wörter wie dumm und unnötig in Bezug auf Kandidaten für das Präsidium zu verwenden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frodo26 schrieb vor einer Stunde:

Schmid ist hier einfach professioneller, wobei hier seine Ausführungen wie man mit Sponsoren umgeht, für mich alleine schon ein Indiz sind, hier Bruckner abzuwählen.

Also steht der Hochglanzauftritt über den Fakten...

Fakt ist, dass Schmid immer betont gerne und auch weiterhin Sponsor zu sein und der Stand bei Sponsoren mit über 10 Millionen Euro historischen Höchststand erreicht hat. Scheiß egal, Schmid weiß wie man mit Sponsoren umgeht besser. Wait, ist das eigentlich Aufgabe des Präsidium, oder haben wir dazu Mitarbeiter? Werden die auch gleich alle ausgetauscht?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Dannyo schrieb vor 2 Stunden:

Lieber onlinehv!

Herzlichen Dank für deinen Kommentar!

Zu den Punkten:

2) Kann ich das nicht noch machen? Oder muss das nach deinem Zeitplan passieren? Nimm dich nicht so wichtig...

Falls es nur irgendwie glaubwürdig sein soll, muss es schnell geschehen. Nach der Wahl ist es definitiv zu spät :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
oestl schrieb vor 18 Minuten:

Beziehe mich ja nur auf den Post von Frodo..

Was ist stottern für ein Argument ? Nicht jeder ist ein Cicero, dafür ist Bruckner geerdet und authentisch...

Ich als Fan darf mir von einem Präsidenten erwarten, dass dieser flüssig und schlüssig seine Argumente vorbringen kann.
Nach der Nachschau von TuT auf Sky, bringt Bruckner ja schon eine Zwischenfrage aus seinem Konzept.

Seine Stimmlage hat man nun mal von der Natur mitbekommen, doch ob ich beim Reden stottere, abgesehen von einer psychischen oder physischen Beeinträchtigung, oder nicht, ist für mich sehr wohl ein Argument für oder gegen eine Führungspersönlichkeit.

Ist ein Teil des Leaderships.

Ich persönlich sehe von RS kein Schwarzmalen, aber anscheinend darf ein Geschäftsbericht in keinster Weise hinterfragt werden.....

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
oestl schrieb vor 26 Minuten:

Beziehe mich ja nur auf den Post von Frodo..

Was ist stottern für ein Argument ? Nicht jeder ist ein Cicero, dafür ist Bruckner geerdet und authentisch...

Vielleicht ist er geerdeter, aber er ist er in meinen Augen nicht für eine Führungsposition geeignet, insbesondere nicht als jemand der den Verein nach außen hin präsentieren soll.. nein muss (zumindest operativ, das eigentlich Aushängeschild nach außen hin soll so oder so die Mannschaft und das sportliche sein).

Und das Argument stottern lass ich eher noch gelten als eine hohe Stimme (w.t.f.) ..

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
This topic is now closed to further replies.

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...