revo

Regelwerk und Schiedsrichterdiskussionen

53 Beiträge in diesem Thema

Es gibt ein paar Änderungen bei dieser WM, vor allem der 4. Wechsel in der Verlängerung und die Videoschiedsrichter. Auch beim Abseits wurde laut dieses Videos etwas geändert, ganz schlau werde ich dadurch nicht, was "erster Ballkontakt" bedeuten soll:

https://www.zeit.de/video/2018-06/5795309751001/fussball-wm-die-vier-neuen-wm-regeln

 

 

Dieser Thread soll uns dienen um über strittige Schiedsrichterenscheidungen und Regeln allgemein zu diskutieren. 

bearbeitet von revo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
revo schrieb vor 24 Minuten:

Ganz schlau werde ich dadurch nicht, was "erster Ballkontakt" bedeuten soll:

Da wurde nur präzisiert, wann genau der Moment des Zuspiels ist.

Maßgeblich ist jetzt nicht mehr, wann der Fuß den Körper des passenden Spielers verlässt, sondern der Moment der Erstberührung beim Pass.

Da gehts zwar nur um Zehntelsekunden, ist aber für die Videoschiedsrichter wichtig, genau zu wissen, wann das Bild anzuhalten ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fußboller schrieb vor 1 Minute:

Da wurde nur präzisiert, wann genau der Moment des Zuspiels ist.

Maßgeblich ist jetzt nicht mehr, wann der Fuß den Körper des passenden Spielers verlässt, sondern der Moment der Erstberührung beim Pass.

Da gehts zwar nur um Zehntelsekunden, ist aber für die Videoschiedsrichter wichtig, genau zu wissen, wann das Bild anzuhalten ist.

Okay, dachte ein kurzes Vorlegen wäre dann der Erstkontakt. Danke für die Aufklärung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier ein, wie ich finde, sehr interessantes Video wo erklärt wird wie das mit dem Videoschiri bei der WM genau ablaufen wird (Es wird deutlich mehr auf Transparenz gesetzt als zB in der deutschen Bundesliga):

 

bearbeitet von fußboller

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fußboller schrieb vor 12 Stunden:

Da wurde nur präzisiert, wann genau der Moment des Zuspiels ist.

Maßgeblich ist jetzt nicht mehr, wann der Fuß den Körper des passenden Spielers verlässt, sondern der Moment der Erstberührung beim Pass.

Da gehts zwar nur um Zehntelsekunden, ist aber für die Videoschiedsrichter wichtig, genau zu wissen, wann das Bild anzuhalten ist.

 

Wenn das passiert, dann ist wohldringend  ärztliche Hilfe erforderlich, kein Abseitspfiff. :=

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
revo schrieb vor 47 Minuten:

Und bisher alle zufrieden mit den Entscheidungen der Video-Schiedsrichter bzw. wie das abläuft?

Ich finde den Ablauf und das Eingreifen des Video-Schiedsrichters bei dieser WM bisher sehr gut.

Nicht unnötig oft und nicht unnötig lange. Funktioniert bisher alles reibungslos und auch recht zügig. :super:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
revo schrieb vor einer Stunde:

Und bisher alle zufrieden mit den Entscheidungen der Video-Schiedsrichter bzw. wie das abläuft?

Ohne neue Technologien, die die FIFA früher unter Blatter so furchtbar fand, weil ja die Diskussionen zum Fußball dazugehören, hätte Frankreich gestern vielleicht 0:1 verloren.

Ich hab ein bißchen angst, daß Schris v.a. bei Elfern jetzt ein bißchen zu vorsichtig werden, weil's eh den Videoschiedsrichter gibt. (Und es ist praktisch unvermeidbar, daß es zu einer Szene kommt, wo im Nachhinein Elfer gibt aber die andere Mannschaft in der Zwischenzeit ein Tor schießt, das dann nimmer gilt. )

Aber prinzipiell zufrieden mit Ablauf. Was man noch machen könnte, wäre auch für den Zuschauer am Bildschirm eine Einblendung, wenn ein Review läuft. Das braucht mir nicht extra der ORF-Typ sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jimmy1138 schrieb vor 3 Minuten:

Aber prinzipiell zufrieden mit Ablauf. Was man noch machen könnte, wäre auch für den Zuschauer am Bildschirm eine Einblendung, wenn ein Review läuft. Das braucht mir nicht extra der ORF-Typ sagen.

Das dachte ich mir auch schon, dass man gleich weiß, dass jetzt die Entscheidung steht und es zur Ausführung des Elfers kommt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
revo schrieb vor 1 Minute:

Das dachte ich mir auch schon, dass man gleich weiß, dass jetzt die Entscheidung steht und es zur Ausführung des Elfers kommt. 

Vielleicht habe ich das mißverständlich formuliert (oder dein Post falsch verstanden ;)) - mir geht's drum, daß oben am Bildschirm ein Insert a la "VAR" kommt, daß der Zuschauer weiß "Oho, die schauen sich das nochmal an", anstatt, daß mir der Polzer oder sonst wer sagen muß "Wir haben da am Bildschirm ein Insert, daß die sich das nochmal ansehen."

Aber vielleicht ist das nur eine ORF-Sache und andere Sender handeln das anders...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jimmy1138 schrieb Gerade eben:

Vielleicht habe ich das mißverständlich formuliert (oder dein Post falsch verstanden ;)) - mir geht's drum, daß oben am Bildschirm ein Insert a la "VAR" kommt, daß der Zuschauer weiß "Oho, die schauen sich das nochmal an", anstatt, daß mir der Polzer oder sonst wer sagen muß "Wir haben da am Bildschirm ein Insert, daß die sich das nochmal ansehen."

Aber vielleicht ist das nur eine ORF-Sache und andere Sender handeln das anders...

Ja, das geht ja Hand in Hand. ;) Wenn da VAR oder sonst was steht, dann würde natürlich auch danach aufscheinen, dass die Entscheidung verifiziert wurde und nun fix steht (und somit nun der Elfmeter ausgeführt wird).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir gefällts bis jetzt ganz gut. Die Entscheidung beim 1:1 von Spanien kann ich noch immer nicht ganz nachvollziehen. Aber ok, es ist ja klar, dass es auch mit VAR keine 100%-Quote geben wird.

Die Idee mit einer Einblendung für die Zuschauer gefällt mir recht gut. Das darf halt nicht zu weit gehen. Ein kurzes Signal, dass etwas nachgeschaut wird und grün wenns bestätigt wird. Wird overrult, bekommt man das eh anhand des Schiris am Feld mit.


Dann würden alle sehen, dass da gar nicht so oft nachgesehen wird (oder vice versa).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss sagen, dass die Schiedsrichter bislang durch die Bank einen ordentlichen Job abliefern. Die Eingriffe des VAR bezogen sich hauptsächlich auf Szenen, die im Spielfluss nicht einwandfrei zu erkennen waren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gidi schrieb vor 6 Minuten:

Das ist meiner Meinung nach völlig falsch, denn damit wird der Schiri zu einem reinen Gehilfen des VAR degradiert (ohne echte Autorität)... und es wäre noch unklarer wie manche Entscheidungen denn nun zustande gekommen sind (denn den VAR sieht man ja überhaupt nicht bei der Arbeit). Dieses volle Vertrauen auf den VAR, kann m.M. nach nur bei objektivierbaren Entscheidungen (z.B. wenn der Schiri dem falschen Spieler die rote Karte zeigt) ein möglicher Zugang sein (würde ich sogar sinnvoll finden), aber nicht bei Entscheidungen wie "Elfer oder nicht", "rote Karte oder nicht", etc. welche immer Auslegungssache bleiben werden. Deine Herangehensweise müsste konsequentermassen den Schiri am Feld überhaupt abschaffen. Wird vielleicht irgendwann mal so kommen, aber derzeit ist man zum Glück noch nicht soweit. Ist übrigens auch in anderen Sportarten i.a. nicht so.

Ich zieh das in den entsprechenden Fred.

Was andere Sportarten betrifft zum Nachlesen https://en.wikipedia.org/wiki/Instant_replay

mWn ist es unter den - salopp gesagt - wichtigeren Sportarten (Cricket, Rugby, Baseball, Eishockey) üblich, daß der Videoschiedsrichter das letzte Wort hat. Es ist auch üblich, daß die ursprüngliche Entscheidung klar widerlegt werden muß. Was sich von Sportart zu Sportart unterscheidet ist, wie ein Review eingeleitet wird - als Challenge, vom Schiedsrichter selbst oder in gewissen Situationen automatisch. In manchen Sportarten ist auch die Kommunikation transparent - bei Rugby und Cricketübertragungen hört man - zumindest in der TV-Übertragung - mit, was der Videoschiedrichter dem Schiedsrichter am Feld sagt. Das sind mMn auch jene Sportarten, wo Schiedsrichter am meisten respektiert werden.

Der Schiedsrichter am Feld wird nicht zu einem Gehilfen reduziert - seine Aufgabe bleibt, die meisten Entscheidungen, v.a. die 50:50 Sachen, wo VAR keine eindeutigen Gegenbeweise findet, zu treffen und das Spiel zu managen, insbesondere in Hinsicht auf Emotionen, Spielfluß...

Abschließend: Mein Vorschlag wäre in Anlehnung an die anderen britischen Sportarten, daß Audiokommunikation zwischen VAR und dem Schiedsrichter am Feld den Fernsehanstalten zur Verfügung gestellt werden muß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.