steveme

Members
  • Gesamte Inhalte

    404
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über steveme

  • Rang
    Europaklassespieler

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Rapid
  1. Du hast nur eines, nämlich seine offensichtlich fehlende Praxis als Klubtrainer aber dieses ARgument wurde schon oft, bewiesermaßen, als nicht entscheidend erwiesen, über Erfolg oder Nichterfolg des Nationaltrainers. Auf Klubebene ist es vielleicht etwas anderes aber im Team, und das haben ja Teamchefs auch immer wieder dezidiert bestätigt, kommt es auf Dinge an, die sich von den täglichen Arbeit in der Prioritätenliste unterscheiden. Ich hab ja schon beschrieben warum Trainer wie Hickersberger, Beckenbauer oder Klinsmann einen Vorteil gegenüber den sogenannten braven Arbeitern haben. Sie wissen einfach besser auf was es auf diesem Niveau ankommt weil sie es kennen im Gegensatz zu Leuten wie Foda. Und für taktische Details ist heut keine Cheftrainer in Europa mehr zuständig, diese Entscheidungen werden im Team getroffen und da kommts eher auf die Leute in der zweiten Reihe. Ein einfaches Beispiel dazu... Ein Herzog wird Alaba eher von einer anderen Rolle überzeugen können als ein Foda, das ist ja klar das Topspieler eher die Sprache eines ehemaligen Topspielers verstehen als einen biederen Arbeiters.. Deine Argumente?
  2. Was ist denn daran blödsinning? Dafür gibt es genug Beispiele, auch aus der Wirtschaft und aus anderen Sport Bereichen. Ab einem bestimmten Niveau, das du offensichtlich auch in deiner Art zu argumentieren nicht hast, entscheiden nicht nur fachliche Details über die Qualifizierung, dazu hat man ein Team. Natürlich braucht der Kopf Ahnung von der Materie aber das dem Herzog abzupsprechen ist ja lächerlich und zeigt nur das Niveau, wieder einmal, der Postings hier.
  3. Eure Argumentation is zu oberflächlich... Hickersberger hatte damals vor seiner Bestellung dasselbe vorzuweisn wie Herzog und hat uns auf Anhieb zur WM gebracht. Klinsmanm detto in D..war auch erfolgreich..es geht sehr wohl, aber Garantie gibts keine, die hast aber nie. Herzog ist in Punkto Menschenführung und Respekt bei den Spielern höher angeschriebn als Foda. Für das taktische kann er sich jemand holen, so wie das Klinsmann und Beckenbauer gemacht haben bei ihrem Engagements als Teamchef und durchaus erfolgreich
  4. Welche Erfahrungen als Trainer hatten Zidane, Beckenbauer, Hickersberger, Klinsmann vorzuweisen? Es stört mi net das man sagt Herzog ist die schlechtere Wahl als Foda aber ihm jedes Wissen über das was es braucht um als Teamchef geeignet zu sein in einer Weise abzusprechen als würde er nichts anders sein als ein ehemaliger Topprofi der nur aufgrund seiner Beziehungen auf den besten Job im Land wartet, das stimmt einfach net. Aufgrund seiner Erfahrungen als Spieler die weit über das hinausgehen was Foda je in seiner Karriere als Spieler und Trainer je machen wird gibt es Aspekte des Jobs die ehemalige Topspieler für genau diesen Job mehr geeignet machen als solide Arbeiter wie Foda.
  5. Stimmt! Mann kann den Herzog net mit Canadi vergleichen. So wie den Zidane net mit Benitez, oder Beckenbauer net mit Klopp oder Baumeister net mit Lederer... Die einen san Äpfel und die anderen Birnen, beide haben Nährwert aber passen net zu jeder Mahlzeit..
  6. Wie beim Canadi werdn die Soccerboardexpertn noch fussballunverstandn dastehn..im nachhinein natürlich..aber dann wars ja wieder keiner..?
  7. Für mi als Rapidler fühlt si des so an als würd ein Austrianer bei Rapid Trainer werdn...brrrrrr...
  8. Bitte net da Foda, ma will ja auch Fan bleibn..
  9. Das wird früher passieren als du glaubst. Fussball is Fussball, und irgendwann geht sich der Schmäh bei Red Bull nimma aus, das wird eurem Boss zwar egal sein aber langfristig funktioniert wird des so net. Ich glaub auch, oder hoffe dass sich im Fussball generell auch was ändern wird. Eine Liga der kleinen Länder Mitteleuropas wär schon was, mit den besten Klubs aus Österreich, Tschechien, Ungarn, Slowenien etc. Donauliga sozusagen. Die UEFA kann nicht auf der einen Seite den kleinen Ländern das Wasser abgraben und dann anderseits verhindern dass sie selbst was sinnvolles zum Überleben aufbauen.
  10. Da wuerd ich jetzt an deiner Stelle echt keine Angst haben denn das wird auf ganz wundersame Weise nicht passieren. Herbert Prohaska meinte in seiner heutige Kolumne er kann sich das einfach nicht erklaeren, wie Salzburg auf genau diese wundersame Weise zu wahren Leistungsexplosionen faehig ist in Meisterschaft und Euroleague nach diesen unerklaerlichen Leistungsloechern in der CL Quali und das eigentlich fast jedes Jahr. Das werden so aehnliche wundersame Leistungsabfaelle gegen Ende des letztens Saisonsdrittels dann werden wenn wir in der Liga einen CL Fixplatz haben sollten, so ganz elegant wie Liefering jedes Jahr und ganz wundersam. Was es da nur fuer Dinge im oesterreichischen Fussball gibt wenn der Dosenmessias seine Marketingfinger im Spiel hat und noch einen germanischen Einfluesterer dem das ganze in die Karten spielt...ein Wunder nach dem anderen und damit einfach bewundernswert sozusagen... Ich war Red Bull Salzburg eigentlich von Beginn an nicht so negativ eingestellt aber die Verarschung des Fans is eigentlich genau wie die Naivitaet derselben nimma lustig. Wettbewerbsverzerrung ist noch des netteste was ma dazu eifoit...
  11. Wer sagt dass der ÖFB Ahnung vom Fussbal hat? Vom Schöttel kommt das sicher net..
  12. Man weiss ja gar net wie man das bezeichnen soll ohne jetzt unhöflich rüberzukommen... dieses Absprechen jeglicher taktischer Kompetenz dem Herzog gegenüber.. aber bitte, is halt ein Fanforum. Ich persönlich würd den Zocki als sehr mutige Entscheidung sehen, der hat das ganze im Instinkt und da würden wir auf jeden Fall sehr schönen und guten Fussball sehen. Sein Auftreten nach aussen is halt verbesserungswürdig, aber da fängt halt der Mut der Verantwortlichen an.. mMn wären Fink und Foda feige Entscheidungen, man würde alles abwälzen um sich so wenig wie möglich mit sich selbst zu beschäftigen, aber wie gesagt, Mut kann ma halt net kaufen.
  13. Zidane Beckenbauer Hickersberger
  14. Seh ich auch so. Was ich ein bisschen eigenartig find is die Unlogik bei der Argumentation gegen Herzog... Da wird jahrelang drüber diskutiert, und zu Recht, wie sehr sich das Amt des Nationalteamtrainers von dem eines Klubtrainers unterscheidet, und dann unterstellen wir den einzigen der dieses Amt schon mehr oder weniger mitgestaltet hat, nämlich Herzog als Assistent von Klinsmann, dass er für den Job nicht geeigne sei weil er noch nicht als Klubtrainer!?! gearbeitet hat. Vor allem wenn man bedenkt dass Herzog vom Anforderungsprofil zu ziemlich alles Nötige für diesen sehr speziellen Job mitbringt. Erfahrung auf höchsten Niveau als Spieler und auch im Trainerstab bei erfolgreichen Qualis und auch mit den USA bei Weltmeisterschaften, nötige Reputation bei den Spielern, gute Kontakte in Ausland für Entgegenkommen bei Abstellungen, Rückendeckung im ÖFB und der Öffentlichkeit...Kurz gesagt, er weiss und hat eigentlich alles was zu diesem Job dazugehört, hat auch schon Erfahrung in dem Bereich, ist frei und leistbar. Das gibts dann nur bei uns dass fast schon aus Prinzip einer von aussen kommen muss weil der Herzog ja "wegen der Verhaberung nur seine Freind aus Wien spielen lassen wird". Abgesehen davon dass das Blödsinn ist frag ich mich was da jetzt bei KOller anders war? Jeder Trainer hat seinen Stamm, seine Spieler denen er vertraut und das wird bei jedem der Kandidaten so sein. Also für mich Herzog, eindeutig.
  15. Finanziell werd ma uns die Gutn ausm Ausland net leisten können und den Rest brauch ma net wirklich, die Experimente dera Art sind meistens in die Hose gegangen. Ich find das Geschrei nach dem Wunderwuzzi ausm Ausland sowieso auch net weniger populistisch als das Bestehen auf eine österreichische Lösung per se... Persönlich wär ich für Barisic, ein mutiger Schritt in Richtung Fussball statt Populismus. Seine Vorstellungen von Fussball passen sehr gut zu unseren Spielern und wir würden auf jeden Fall sehr guten Fussball sehen.