El Stoffel

Neustart soll Saison für Kärnten doch noch retten

4 Beiträge in diesem Thema

Neustart soll Saison für Kärnten doch noch retten

 

Der Deutsche Rüdiger Abramczik hat die Zügel beim FC Kärnten wieder fest im Griff

Wien - Beim FC Kärnten herrscht viel Zuversicht. Vor Beginn der Frühjahrs-Saison schippert man am Wörthersee vorerst wieder in ruhigen Gewässern.

Die Zwistigkeiten um Trainer Rüdiger Abramczik aus dem Herbst scheinen ad acta gelegt.

"Viele Fehler sind passiert"

Groß waren die Erwartungen vor Saisonbeginn in Klagenfurt, umso größer die Enttäuschung über Platz acht im Herbstdurchgang.

"Es sind viele Fehler gemacht worden, auch von meiner Seite", räumt der Deutsche auf der Trainerbank des FCK im Gespräch mit Sport1 ein und spricht von falsch dosiertem Training.

Versöhnung mit den Fans

Der 46-Jährige beerbte im September 2002 Heinz Hochhauser und galt mit sieben Punkten aus neun Spielen als Top-Favorit auf einen Platz im heiteren Trainerkarussell der Bundesliga. In der Winterpause stellte sich der Vorstand aber demonstrativ hinter den Trainer.

"Die Frühjahrs-Saison soll ein Neustart für uns alle werden. Wir haben viel gut zu machen, vor allem bei den Fans", setzt der frühere 20-fache deutsche Teamspieler große Hoffnungen in die verbleibenden 15 Runden der Meisterschaft.

"Sind eine Einheit geworden"

Die Basis dafür legten die Kärntner im Trainingslager in Belek, das für den Deutschen mehr als nur zufrieden stellend verlief: "Wir haben sehr gut gearbeitet, sowohl körperlich als auch technisch-taktisch und auch die Testspiele verliefen nach meinen Vorstellungen."

Vielleicht noch wichtiger: Differenzen zwischen Mannschaft und Trainer wurden ausgeräumt. "Wir haben in der Türkei viel für den Teamgeist getan, was uns im Herbst etwas gefehlt hat, und sind zu einer Einheit zusammen gewachsen."

Goriupp ist neuer Mannschaftskapitän

Auf dem Spielersektor wurden der Tabellen-Achte zwei Mal tätig. Mario Hieblinger kam vom neuen Kooperationsklub Bad Bleiberg und soll die Defensive verstärken. Starke Impulse erwartet man sich vom zweiten Neuen. Der 21-Jährige ehemalige türkische Teamspieler fand den Weg vom Bosporus an den Wörthersee.

"Dass wir ihn bekommen haben, ist schon sensationell. Bei Galatasaray Istanbul war er als Nachfolger für George Hagi vorgesehen." Der technisch starke Mittelspieler soll Torjäger (11 Treffer) Marijo Maric mit Vorlagen füttern, Apropos Maric: Der Kroate erzielte für sein Heimatland gegen Mazedonien sein erstes Länderspieltor und soll in der Liga den entscheidenden Unterschied im möglicherweise drohenden Abstiegskampf ausmachen.

Einen Nachfolger für den ehemaligen Mannschaftskapitän (Maric legte im Trainingslager das Amt zurück, Anm.) gibt´s mittlerweile auch. Goalie Roland Goriupp trägt künftig die Kapitänsschleife.

Raus aus der Abstiegsregion

Nur vier Punkte trennen den FCK vom Tabellen-Schlusslicht Admira. An einen möglichen Abstiegskampf denkt in Klagenfurt aber vorerst niemand. "Wir müssen so schnell wie möglich Abstand zum Tabellen-Ende gewinnen und im gesicherten Mittelfeld Fuß fassen," steckt Abramczik die Ziele nicht all zu hoch.

Vorsicht ist aber geboten: Zum Auftakt kommt die Austria ins Wörthersee-Stadion, dann Pasching und danach heißt es sich in der neuen Salzburger Arena zu behaupten. "Wenn wir unglücklich ins Frühjahr starten, müssen wir aufpassen. Dann geht die nervliche Belastung erst so richtig los."

Quelle: sport1.at

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wäre auch gern so optimistisch wie viele Zeitungen, Online-Berichte und Trainer berichten. Aber der Name Abramczik vermittelt noch immer eine gewisse Unsicherheit.

Wenn in der Herbstsaison die Spieler selbst in der Öffentlichkeit über das schlechte Training klagten, kann ich mir nur schwer vorstellen, dass Abi das Training so übermäßig verbessert hat. Jedoch hat Maric über das hervoragende Training und die super Vorbereitung für die Frühjahrsaison gesprochen. Ich weiß nicht recht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, da bleibt ihm ja auch nix anderes übrig, schliesslich konnte jeder seine Fehler in so manchen Aufstellungen sehen. Aber das ist klar, dass er diese Fehler gemacht hat, schließlich kannte er weder die eigene Mannschaft, noch unsere Liga!

Aber wenn Abbi scheitert, dann ist es das Scheitern der Verantwortlichen, die ihn verpflichtet haben, nicht in erster Linie seines.

Wenn ich einen Volleumel in meiner Firma anstelle dann bin in erster Linie ich verantworlich, wenn er versagen sollte!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.