n`alex

Presse Thread

1.219 Beiträge in diesem Thema

ich eröffne mal diesen Thread damit nicht alles im Stammtisch untergeht. Heute auf vol.at ist ein interessanter Beitrag über Karl Heinz Kopf drinn:

Mehr als nur Altachs graue Eminenz

Walter Kopf hat nach 14 Jahren bei der "Städtischen" hat er dieses Jahr als Landesdirektor die Agenden in jüngere Hände übergeben.

Beim Fußballklub cashpoint SCR Altach denkt Walter Kopf auch nach 30 Jahren nicht ans Aufhören. Es war vor 30 Jahren, als er das nachholte, was ihm als Jugendlicher verboten war. Von seinem Vater war Walter Kopf ein Vereinsbeitritt aus schulischen Gründen stets untersagt gewesen, als 32-Jähriger kam er als Pressereferent zum SCR Altach. „Mein Job war es, nach dem Spiel die Zeitungen und den ORF zu informieren“, erinnert er sich heute. Drei Jahre später war er Obmann - und das nicht ganz freiwillig. „Ich wurde ins Sitzungszimmer des Feuerwehrhauses eingeladen. Dort saßen alle Funktionäre und fragten mich: Willst du Obmann werden?“ Sein erster Gedanke damals? „Das mache ich sicher nicht.“ Auch seine Frau zeigte wenig Begeisterung, letztendlich war es aber der Beginn einer langen Vereinslaufbahn.

Kopf war es, der Spieler wie Rade Plakalovic (heute Kotrainer) nach Altach lotste, der Fußballer per Inserat suchte und auch fand - vor allem in der Steiermark. „Wir holten Fußballer mit einer weit höheren Qualifikation nach Altach und viele davon sind in Vorarlberg geblieben“, so Kopf. Darunter waren Spieler wie Gerhard Knauder, Klaus Stocker, Roland Marko oder Dragan Bogojevic. Und schließlich gewann er Werner Gunz für den Klub. Erst als Sponsor, nun als Präsidenten. Als alter Fuchs wusste er auch wie: „Erst die Frau für den Fußball gewinnen, dann geht es . . .“

Mit dem Verein ging er in all den Jahren den Weg von der 2. Landesklasse in die 2. Division, der zweithöchsten österreichischen Spielklasse (1991/92). Inzwischen ist Kopf Ehrenmitglied im Verein und seit Kurzem auch wieder im Vorstand tätig. Mit seiner Erfahrung („Unser größter Fehler war es, nach dem ersten Abstieg mit aller Macht wieder aufsteigen zu wollen“), seinen Visionen („Mir schwebt ein Präsidium vor, das mit dem Tagesgeschäft nichts zu tun hat, aber dafür sorgt, dass Geld hereinkommt“) und seinen Kontakten will er sich einbringen.

Zuletzt weilte er in Costa Rica, wo sich Urlaub und Spielersuche verbinden ließen. So staunte er nicht schlecht, als er beim Chinchilla- und Ledezma-Klub LD Alajuelense Einblick in die Nachwuchsarbeit erhielt. „Schon im Alter von zehn Jahren gibt es über jeden Spieler einen Akt, darin enthalten ein medizinischer und ein Psychotest. Zudem kümmern sich Sozialarbeiter um die Buben.“

ZUR PERSON:

Walter Kopf

Beruf: Pensionist

Geboren: 3.10.1944 in Andelsbuch

Familie: verheiratet mit Evelyn

Ausbildung: Handelsschule, Textilkaufmann

Laufbahn: Textilindustrie (davon eineinhalb Jahre in der Schweiz); im Versicherungswesen (Allianz, Basler, Städtische)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich eröffne mal diesen Thread damit nicht alles im Stammtisch untergeht. Heute auf vol.at ist ein interessanter Beitrag über Karl Heinz Kopf drinn:

Mehr als nur Altachs graue Eminenz

Walter Kopf hat nach 14 Jahren bei der "Städtischen" hat er dieses Jahr als Landesdirektor die Agenden in jüngere Hände übergeben.

Beim Fußballklub cashpoint SCR Altach denkt Walter Kopf auch nach 30 Jahren nicht ans Aufhören. Es war vor 30 Jahren, als er das nachholte, was ihm als Jugendlicher verboten war. Von seinem Vater war Walter Kopf ein Vereinsbeitritt aus schulischen Gründen stets untersagt gewesen, als 32-Jähriger kam er als Pressereferent zum SCR Altach. „Mein Job war es, nach dem Spiel die Zeitungen und den ORF zu informieren“, erinnert er sich heute. Drei Jahre später war er Obmann - und das nicht ganz freiwillig. „Ich wurde ins Sitzungszimmer des Feuerwehrhauses eingeladen. Dort saßen alle Funktionäre und fragten mich: Willst du Obmann werden?“ Sein erster Gedanke damals? „Das mache ich sicher nicht.“ Auch seine Frau zeigte wenig Begeisterung, letztendlich war es aber der Beginn einer langen Vereinslaufbahn.

Kopf war es, der Spieler wie Rade Plakalovic (heute Kotrainer) nach Altach lotste, der Fußballer per Inserat suchte und auch fand - vor allem in der Steiermark. „Wir holten Fußballer mit einer weit höheren Qualifikation nach Altach und viele davon sind in Vorarlberg geblieben“, so Kopf. Darunter waren Spieler wie Gerhard Knauder, Klaus Stocker, Roland Marko oder Dragan Bogojevic. Und schließlich gewann er Werner Gunz für den Klub. Erst als Sponsor, nun als Präsidenten. Als alter Fuchs wusste er auch wie: „Erst die Frau für den Fußball gewinnen, dann geht es . . .“

Mit dem Verein ging er in all den Jahren den Weg von der 2. Landesklasse in die 2. Division, der zweithöchsten österreichischen Spielklasse (1991/92). Inzwischen ist Kopf Ehrenmitglied im Verein und seit Kurzem auch wieder im Vorstand tätig. Mit seiner Erfahrung („Unser größter Fehler war es, nach dem ersten Abstieg mit aller Macht wieder aufsteigen zu wollen“), seinen Visionen („Mir schwebt ein Präsidium vor, das mit dem Tagesgeschäft nichts zu tun hat, aber dafür sorgt, dass Geld hereinkommt“) und seinen Kontakten will er sich einbringen.

Zuletzt weilte er in Costa Rica, wo sich Urlaub und Spielersuche verbinden ließen. So staunte er nicht schlecht, als er beim Chinchilla- und Ledezma-Klub LD Alajuelense Einblick in die Nachwuchsarbeit erhielt. „Schon im Alter von zehn Jahren gibt es über jeden Spieler einen Akt, darin enthalten ein medizinischer und ein Psychotest. Zudem kümmern sich Sozialarbeiter um die Buben.“

ZUR PERSON:

Walter Kopf

Beruf: Pensionist

Geboren: 3.10.1944 in Andelsbuch

Familie: verheiratet mit Evelyn

Ausbildung: Handelsschule, Textilkaufmann

Laufbahn: Textilindustrie (davon eineinhalb Jahre in der Schweiz); im Versicherungswesen (Allianz, Basler, Städtische)

jo der walter isch an top mann !!!!

mein nachbar und meine quelle für viele infos :x

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Er hat schon viel für den Verein geleistet, btw ist ja auch mein Nachbar :=

Aber das Foto mit dem Motorrad und der Kommentar mit 600 km quer durch Korsika hätten sie sich ersparen können, ist ja fast schon ironisch... wenn man ihn kennt :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Er hat schon viel für den Verein geleistet, btw ist ja auch mein Nachbar :=

Aber das Foto mit dem Motorrad und der Kommentar mit 600 km quer durch Korsika hätten sie sich ersparen können, ist ja fast schon ironisch... wenn man ihn kennt :D

kann man überhaupt quer durch korsika fahren? :x

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Paszek und Weissenberger sind "Sportler des Jahres"

Vorarlberg hat gewählt. Bei den Teams machten die Kicker von SCR Altach das Rennen.

Zum 16. Mal küren die "VN" die Vorarlberger "Sportler des Jahres" - und wie fast jedes Jahr stand wieder ein Überangebot an erfolgreichen Sport-Assen und Teams zur Auswahl.

Bei den Herren setzte sich Fußballprofi Markus Weissenberger durch. Der Bundesliga-Legionär in Diensten von Eintracht Frankfurt freute sich sehr darüber, war aber auch überrascht. "In Vorarlberg gibt es viele gute Sportler, deshalb ehrt mich diese Auszeichnung sehr", so der Nationalteamspieler, als er kurz vor dem Cupspiel gegen Köln von der Wahl erfuhrt. Auf den folgenden Plätzen landeten Formel-1-Pilot Christian Klien und Olympia-Eiskunstläufer Viktor Pfeifer.

Bei den Damen holte sich Tennissternchen Tamira Paszek bereits zum zweiten Mal den Titel. "Ich freue mich immer über die Unterstützung aus Vorarlberg." Paszek, die heuer österreichweit bereits auf Position drei gelandet ist. Sie hatte doppelten Grund glücklich zu sein: sie wird auf die Dauer von drei Jahren mit Schuhen, Bekleidung und Zubehör der Marke Lotto antreten.

Bei den Teams löste Fußball-BL-Aufsteiger Cashpoint SCR Altach Seriensieger A1 Bregenz ab. "Eine große Ehre und ein Verdienst des Trainers und des Vereins", meinte Kapitän Oliver Schnellrieder.

Altach vor Bregenz

Neben den Journalisten beteiligten sich auch andere Kapazunder aus der Sportszene an der Wahl: Landesrat Mag. Siegi Stemer, Landessportreferatsleiter Martin Kessler, Leichtathletikexperte Ing. Konrad Lerch oder Werbefachmann Karim Allouche strengten sich u. a. bei der Vergabe der Platzierungen an.

Auffallend: Mit Bernhard Graf (Ski), Manuel Trappel (Golf) oder Martin Fischer (Tennis) gab es auch einige Stimmen für talentierte Nachwuchssportler - noch reichte es aber nicht für einen Platz unter den Top ten.

SPORTLER DES JAHRES

Markus Weissenberger

Hält derzeit bei 24 Länderspielen. Geboren: 8. März 1975 in Lauterach Größe/Gewicht: 168 cm/65 kg Laufbahn: FC Hard, BNZ Dornbirn, SV Spittal/Drau, LASK Linz, Arminia Bielefeld, TSV 1860 München, Eintracht Frankfurt Familie: verheiratet mit Sandra, drei Kinder Ehrungen: Sportler des Jahres in Oberösterreich und in Bielefeld

SPORTLERIN DES JAHRES

Tamira Paszek

gewann 2006 ihr erstes WTA-Turnier Geboren: 6. Dezember 1990 Größe/Gewicht: 1,63 m/68 kg Weltrangliste: Nummer 127 Erfolge: Größte Erfolge: Sieg Juniorinnen-Einzel Orange Bowl 2004 (U14); Finale Juniorinnen-Einzel Wimbledon 2005, Halbfinale Juniorinnen-Einzel Wimbledon 2006; erster Sieg auf der WTA-Tour in Portoroz

MANNSCHAFT DES JAHRES

Cashpoint SCR Altach

Meister RedZac-Erste-Liga und Aufsteiger in die T-mobile-Bundesliga Präsident: Werner Gunz Trainer: Michael Streiter Kapitän: Oliver Schnellrieder (Bild) Erfolge: Meister der Westliga 1990/91, 1996/97, 2003/04; VFV-Cupsieger 1986/87, 1987/88, 1992/93, 2001/02, 2002/03; Meister in der RedZac Erste Liga 2005/06

SPORTLERWAHL 2006

Herren

1. Markus Weissenberger Fußball 2. Christian Klien Motorsport 3. Marco Baldauf Turnen 4. Viktor Pfeifer Eiskunstlauf 5. Robert Meusburger Versehrtensport 6. Jürgen Loacker Bob 7. Julian Knowle Tennis 8. Markus Peintner Eishockey 9. Christian Tamegger Paragleiten 10. Thomas Vonach Triathlon

Damen

1. Tamira Paszek Tennis 2. Sarah Kohl Kunstradfahren 3. Yvonne Meusburger Tennis 4. Nikola Hartmann Ringen 5. Bianca Ammann Kickboxen 6. Eva Schwärzler Eishockey 7. Katja Wirth Ski 8. Caroline Weber Gymnastik 9. Doris Röser Leichtathletik 10. Bianca Ellensohn Karate

Mannschaft

1. Cashpoint SCR Altach Fußball 2. A1 Bregenz Handball 3. FC Lustenau Fußball 4. Simon König/Dietmar Schneider Radball 5. Volksbank Vorarlberg Rad 6. EHC Oberscheider Lustenau Eishockey 7. RC Enjo Vorarlberg Versehrte 8. UTTV Lustenau Tischtennis 9. BSC Dornbirn Sharx Softball 10. HC MGT BW Feldkirch Damen Handball

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was hat Weissenberger denn geleistet?

Markus Weissenberger

Hält derzeit bei 24 Länderspielen. Geboren: 8. März 1975 in Lauterach Größe/Gewicht: 168 cm/65 kg Laufbahn: FC Hard, BNZ Dornbirn, SV Spittal/Drau, LASK Linz, Arminia Bielefeld, TSV 1860 München, Eintracht Frankfurt Familie: verheiratet mit Sandra, drei Kinder Ehrungen: Sportler des Jahres in Oberösterreich und in Bielefeld

:=

weiss ja auch nicht unter welchen kriterien da gewählt wird...

aber so wie ich die VN einschätze, wurden die sportler von einer objektiven und qualitativ hochwertigen jury gewählt! :x

bearbeitet von foxi54

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

naja, auch wenn er nicht viel gespielt hat - er hat in der dt. BL gute leistungen gezeigt und das ist höher zu werten, als in unserer BL

im nationalteam war er ja auch dabei - sonst kein vlbger

was ich weiß, hat er gestern im cup einen assist geleistet (was natürlich nichts mit der wahl zu tun hat)

ich denke schon, dass er einer der z.zt. besten fussballer im, äh aus dem ländle ist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

naja, auch wenn er nicht viel gespielt hat - er hat in der dt. BL gute leistungen gezeigt und das ist höher zu werten, als in unserer BL

im nationalteam war er ja auch dabei - sonst kein vlbger

was ich weiß, hat er gestern im cup einen assist geleistet (was natürlich nichts mit der wahl zu tun hat)

ich denke schon, dass er einer der z.zt. besten fussballer im, äh aus dem ländle ist

aber deswegen gleich Sportler des Jahres, na ich weiss nicht!! :hää?deppat?:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

naja, auch wenn er nicht viel gespielt hat - er hat in der dt. BL gute leistungen gezeigt und das ist höher zu werten, als in unserer BL

im nationalteam war er ja auch dabei - sonst kein vlbger

was ich weiß, hat er gestern im cup einen assist geleistet (was natürlich nichts mit der wahl zu tun hat)

ich denke schon, dass er einer der z.zt. besten fussballer im, äh aus dem ländle ist

im UEFA-cup hat er mmn am besten gespielt und ist deshalb nicht unverdient SdJ2006

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.