Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
cpa

SK Sturm Graz - Wacker Innsbruck

11 Beiträge in diesem Thema

SK Sturm Graz sturm_logo.gif - FC_Wacker_Innsbruck_sm.gifWacker Innsbruck

Datum, Uhrzeit: Sa, 03.12.2005, 18:30 Uhr

Spielort: Arnold Schwarzenegger Stadion

Schiedsrichter: Falb Wolfgang

1. Assistent: Pethö Paul

2. Assistent: Braunschmidt Roland

Beobachter: Adanitsch Gerd

technische Delegierte: Komericky Manfred

bearbeitet von Funkmaster

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gegner Tirol hat auf Sturms neuen Shootingstar ein Auge geworfen

Mit einem Sieg im letzten Heimspiel gegen Tirol will sich Sturm Samstag von den Fans verabschieden. "Drei Punkte sind Pflicht", so Christoph Leitgeb, Sturms neuer Shootingstar. Auf den 20-jährigen Amateur (demnächst soll er einen Profivertrag unterschreiben) hat auch schon der Samstag-Gegner ein Auge geworfen.

Von der Statur und Körpergröße her ginge er fast als Mählich-Kopie durch - doch davon will Christoph Leitgeb partout nichts wissen. Auch wenn er wie seinerzeit "Romsche" jeden Meter im Mitelfeld umpflügt. "Ich bin shcon mehr der spielerische Typ, nicht der Rackerer wie Mählich", korrigiert der 20-jährige schüchtern.

Seit den Miniknaben steckt Leitgeb schon im schwarz-weißen Dress - im September schlug seine große Stunde: Beim 2:2 gegen Rapid feierte er sein BL-Debüt. Zu seiner großen Erleichterung: "Denn ich hab mir gedacht, wenn ich es jetzt nicht bald schaffe, dann wohl nie mehr."

Seine Zweifel sind vom Tisch, seit damals spielte sich der Mittelfeldspieler sogar schon in die Notitzbücher einiger Manager.

Nach dem Cup-Match mit Sturms Amateuren gegen Wacker (0:3) erkundigten sich die Tiroler leise über seine Vertragsdauer. Und seit seinem starken AUftritt beim 1:3 gegen Rapid ist er auch Beobachtern von Celtic Glasgow (die eigentlich wegen Gercaliu im Hanappi-Stadion saßen) ein Begriff. Leitgeb: "Ein Manager hat mich danach angerufen, dass Celtic micht weiterhin im Auge behält."

Doch das ist Zukunftsmusik für den Noch-Amateur, der demnächst einen Profivertrag unterschreiben soll. "Tirol reizt mich nicht wirklich, ich würde gerne in Graz bleiben", sagt der Mittelfeldspieler, der mit den Säumel-Brüdern, Rottensteiner & Co. im Sturm-BNZ groß wurde. Und jetzt mit ihnen hoch hinaus will: "Ein Platz unter den ersten Fünf", sagt Leitgeb, der bei Sturms CL-Erfolgen noch als Balljunge im Einsatz war, "ist im Frühjahr sicher noch drin."

Steirerkrone

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die junge österreichische Welle. :laugh:

Wenn man in die Zeitung schaut geht einem der Graus an.

3 Österreicher in der Startelf.

Sogar in den CL Jahren waren es mehr.

Ich vermutet heute einen Hundskick der mit einem X endet.

bearbeitet von Crazy Man a.k.a D.V.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

FC Wacker seit vier Runden tor- und sieglos

Im letzten Heimspiel vor der Winterpause trifft der SK Sturm auf den FC Wacker Tirol. Die Tiroler sind seit vier Runden ohne Torerfolg, haben in der laufenden Saison auch gegen den SK Sturm noch kein Tor erzielt. Das Heimspiel in der dritten Runde endete torlos und auswärts konnte unsere Mannschaft durch einen ungefährdeten 2:0-Sieg alle drei Punkte aus Innsbruck entführen. Aber auch die Sturm-Mannschaft hatte in den letzten Runden einen leistungsmäßigen Einbruch und konnte seit mittlerweile sechs Runden nicht mehr gewinnen. Die Sturm-Spieler möchten die eher schwache Leistung von letzter Woche gegen Tabellenschlusslicht Admira wieder wettmachen und wollen die Fans mit einem Heimsieg in die Winterpause entlassen. Wie schnell sich allerdings in der heurigen Saison alles ändern kann und wie wertvoll ein Sieg ist, bringt David Mujiri auf den Punkt: "Vor ein paar Wochen träumten wir noch vom ersten Platz, jetzt haben wir sechsmal nicht gewonnen. Gegen Tirol wird jeder einzelne von uns kämpfen, um das Spiel zu gewinnen." Damit will man sich langsam wieder nach oben orientieren.

Diesmal bessere Platzverhältnisse?

Einer von vielen Gründen, warum es gegen Admira nicht so gut lief, waren sicher die sehr schlechten Platzverhältnisse im Arnold-Schwarzenegger-Stadion. Günther Neukirchner: "Es soll keine Ausrede sein, aber gegen Admira waren die Bodenverhältnisse wirklich sehr schlecht" meint der Verteidiger, der heute übrigens seinen 34. Geburtstag feiert "da tut sich eine Mannschaft, der es nur ums Zerstören geht natürlich leichter" aber gegen Tirol hofft nicht nur er auf bessere Wetterverhältnisse. Es wurde diese Woche allerdings auch einmal auf sehr schlechten Platzverhältnissen in Messendorf trainiert, um sich an solche schlechten Bodenbedingungen gewöhnen zu können. An den übrigen Tagen wurde in Gratkorn auf Kunstrasen trainiert und die Mannschaft konnte sich dort technisch und spielerisch optimal auf den Gegner vorbereiten. Die Wetterprognosen für Samstag verheißen aber ähnliches Wetter wie letzten Samstag, nämlich Niederschlag. Hoffentlich wird das keine "Niederschlag" für die Mannschaft.

Ledwon wieder im Kader, Rabihou wieder einzige Spitze

Jeder im Kader, einschließlich der Betreuer, weiß diesmal, um was es geht. Man will den Anschluss nach oben wieder erreichen und sich nach unten in der Tabelle absetzen. Damit könnte die Mannschaft im Frühjahr unbeschwert aufspielen. Kapitän Jürgen Säumel bringt es auf den Punkt: "Jeder von uns wird morgen nocheinmal alle Kräfte mobilisieren, denn wir wollen dieses Spiel unbedingt gewinnen. Unsere treuen Fans haben sich das sicher verdient!" Einige Spieler spüren nämlich kräftemäßig die lange Saison einschließlich der vier UI-Cup-Spiele in ihren Beinen. Positv für Samstag ist aber, dass "Kampfmaschine" und Mittelfeld-Motor Adam Ledwon von seiner Grippe wieder genesen ist und morgen einsatzbereit ist. Sein Fehlen hat man gegen Admira sehr deutlich bemerkt. Einzige Sturmspitze dürfte wieder Amadou Rabihou sein, der heute auch Geburtstag hat. er wird 21 Jahre jung. Das bedeutet, dass Mujiri wieder etwas defensiver agiert und Filipovic sich weiter ins Mittelfeld zurück fallen lassen wird. Wer den gesperrten Dragan Sarac ersetzt ist noch unklar. Auf seiner Position zeigte zuletzt Nachwuchsspieler Christoph Leitgeb sehr gute Leistungen, er dürfte aber durch die Rückkehr von Adam Ledwon vorerst nur auf der Bank Platz nehmen. Ein Fragezeichen steht noch hinter Olivier Nzuzi, der bis zuletzt an einer Oberschenkelzerrung laborierte, aber für Samstag wohl fit werden wird.

Mögliche Aufstellung:

Aus den Trainingsbeobachtungen und Sperren bzw. Verletzungen ergibt sich folgende mögliche Aufstellung gegen FC Wacker:

SZAMOTULSKI

NEUKIRCHNER - VERLAAT - SILVESTRE - GERCALIU

NZUZI (LEITGEB) - LEDWON - FILIPOVIC - J. SÄUMEL

MUJIRI - RABIHOU

SK Puntigamer Sturm Graz - FC Wacker Tirol

Samstag, 3.12.2005 18:30 Uhr

Arnold-Schwarzenegger-Stadion Graz

Live auf Premiere Austria

sksturm.net

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sein Fehlen hat man gegen Admira sehr deutlich bemerkt. Einzige Sturmspitze dürfte wieder Amadou Rabihou sein, der heute auch Geburtstag hat. er wird 21 Jahre jung.  Wer den gesperrten Dragan Sarac ersetzt ist noch unklar. Auf seiner Position zeigte zuletzt Nachwuchsspieler Christoph Leitgeb sehr gute Leistungen, er dürfte aber durch die Rückkehr von Adam Ledwon vorerst nur auf der Bank Platz nehmen.

899586[/snapback]

:angry::kotz:

wenn der erfolg weiterhin ausbleibt, dann wird ein trainerwechsel wohl die beste alternative sein.

einen nzuzi aufstellen, der außer form ist und dann vielleicht auch noch angeschlagen. dafür einen jungen leitgeb draußen lassen, der in letzter zeit für aufsehen gesorgt hat - sowas kotzt mich an. :kotz:

und dann spielt man zu hause gegen eine schwache tiroler mannschaft auch nur mit einer spitze und die ist jener spieler,der momentan nicht in der lage ist aus 2 metern entfernung die kugel über die linie zu bringen.

die edit meint, dass der platz sicher besser ist, es hatte heute bis zu 8° in graz.

wacker hat heut im übrigen auf dem kainbacher kunstrasenplatz trainiert.

bearbeitet von Joki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mich scherts sogar net ins stadion zu gehn. hab 19,5 grad im zimmer und draussen hats knapp über null - juhu

der kick wird beschissen schlecht und zu 90% a 0:0 oder 1:1 :kotz:

außerdem bin i müd! dreck!

was solls, vl werd ich ja positiv überrascht, aber bei einer tiroler mauertaktik und einem rabihou, der unsere offensive sein soll, kommt mir das grausen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Naja von Mauertaktik wird heute keine Rede sein, das lässt zumindest die Tiroler Aufstellung mit 2 Stürmern (Aganun, Pacanda) vermuten...

Mal sehen..

899703[/snapback]

kann man mit 2 spitzen nicht defensiv sein? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kann man mit 2 spitzen nicht defensiv sein?  ;)

899716[/snapback]

Das würde nur nicht wirklich für den Trainer sprechen. Wenn ich es auf die defensive Anlege stell' ich doch nicht 2 Stürmer auf... das ist zumindest meine Logik... ;)

Der Trainer scheint anders zu denken...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.