Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Fezza

Winterpausen-Analyse

2 Beiträge in diesem Thema

Die Hinrunde dieser Saison kann man wohl getrost als durchwachsen bezeichnen. Nach Startschwierigkeiten und einem Debakel in Köflach, folgte ein von Euphorie geprägtes Hoch, welches gegen Ende hin in eine Flaute mündete. Wie sieht ihr persönliches Resümee aus?

Ich bin natürlich nicht zufrieden mit dem Tabellenstand und auch nicht mit der Anzahl der Punkte, aber ich habe von Anfang an immer gesagt, dass mit unserem Kader nicht viel passieren darf. Wir, bzw. auch ich haben es nicht wahr haben wollen, aber es ist dann genau das eingetreten, was wir alle befürchtet haben und zwar die Ausfälle von Schlüsselspieler, vor allem in der Abwehr.

Manchmal hat uns in den entscheidenden Phasen sicherlich auch das Quäntchen Glück gefehlt, aber das größte Problem sah ich einfach in der Stabilität der Abwehr. Beim Hausbau beginnt man auch mit dem Keller und nicht mit dem Dach und ebenso ist eine gute Abwehr das Fundament für ein erfolgreiches Spiel. Wie dann unsere Innenverteidiger ausgefallen sind, ist es auch mit der gesamten Leistung der Mannschaft bergab gegangen. Da kann man es drehen und wenden wie man will, aber wenn dann immer wieder Individualfehler passieren die man weder von außen, noch im Training beeinflussen kann, dann verliert man eben auch Spiele, die normalerweise nicht verloren werden dürfen. Mit einer guten Abwehr, würde man aber auch in Spielen wo man mal nicht so gut spielt, zumindest einen Punkt machen.

Aber wie gesagt, wir haben nicht gut begonnen, aber haben uns dann sehr schnell gefunden und man darf nicht vergessen, es ist ja eine komplett neue Mannschaft, die sich dann aber auch sehr gut zurecht gefunden hat. Dann sind eben die angesprochenen Ausfälle gekommen und somit auch die Niederlagen. Was noch dazu gekommen ist – und das soll wirklich keine Ausrede sein – das wir mit den Schiedsrichtern auch nicht wirklich Glück hatten. Ich bin mir aber sicher, wenn wir nur etwas korrektere Schiedsrichter gehabt hätten und uns in der einen oder anderen Situation etwas geschickter angestellt hätten, dann wären wir trotz der Ausfälle und mit der selben Leistung nun in der Tabelle vorne dabei.

Ein weiterer Aspekt ist auch, dass ich immer wieder gesagt habe das durch die dünne Personaldecke im Laufe der Meisterschaft sicher alle Spieler zum Einsatz kommen werden. Leider hat keiner der Ersatzspieler die Chance genützt und mir gezeigt, dass er eigentlich ein wichtiger Spieler ist. Daran ist sicher auch viel gelegen, dass wir das Ziel welches wir uns für den Herbst gesetzt haben, nicht erreicht wurde.

Sie haben es bereits kurz angesprochen - wie beurteilen Sie allgemein die Schiedsrichterleistungen der heurigen Saison?

Ich muss schon deutlich sagen, eigentlich waren es genau die Schiedsrichter aus Oberösterreich, die uns durch wirklich krasse Fehlentscheidungen benachteiligt haben. Ich bin grundsätzlich keiner, der Schiedsrichter kritisiert, aber das war schon auffällig und hat uns einige Punkte gekostet.

Aber man muss auch sagen, dass man nicht immer die Schuld beim Schiedsrichter suchen darf, zum Teil waren auch unsere eigenen Spieler nicht diszipliniert genug. Da werden wir auch im Frühjahr einhacken, denn es kann nicht sein, dass wir so viele gelbe Karten wegen Kritik bekommen. Das muss abgestellt werden.

Genau das ist auch ein Punkt, der sehr häufig in der Öffentlichkeit kritisiert wird. Speziell Ervin Ramakic, den Sie ja am Anfang der Saison zum Kapitän gemacht haben, steht oftmals Blickpunkt, da er mit Abstand die häufigsten gelben Karten wegen Kritik bekommen hat. Wie sehen Sie im Nachhinein Ihre Entscheidung, ihn zum Kapitän zu ernennen?

Naja, leider hat er das nicht ganz so umgesetzt wie ich mir das vorgestellt habe, aber Ervin ist ein Kapitel für sich. Er ist jetzt 32 Jahre alt und so einen Spieler kann man einfach nicht mehr ändern. Ervin ist bis in Haarspitzen motiviert, ja manchmal sogar übermotiviert und will jedes Spiel um jeden Preis gewinnen.

Aber er ist ein Spieler, der die Partien im Alleingang entscheiden kann und hat schon zahlreiche Tore erzielt. Ich bin eigentlich schon ein Typ, der einem Spieler auch mal eine Nachdenkpause verabreicht wenn mit etwas nicht passt, aber bei unserem kleinen Kader muss ich in den sauren Apfel beißen. Außerdem kann ich doch nicht freiwillig auf den einzigen Spieler verzichten, der uns regelmäßig Tore macht. Wenn man sich mal ansieht wie wenige Tore wir insgesamt geschossen haben und wie viele Chancen wir teilweise stümperhaft vergeben haben, merkt man, wie wichtig Ervin ist.

Aber noch mal zum Thema Kritik: Auch zu viele andere Spieler haben meiner Meinung nach unnötige gelbe Karten wegen Kritik bekommen und das ist ein generelles Problem, dass wir unbedingt abstellen müssen. Daran werden wir auch arbeiten.

Mit Harrison Kennedy haben Sie in der 1B einen 16jährigen gefunden, der Ihr Interesse geweckt hat und den Sie bereits in die Kampfmannschaft integriert haben. Was können Sie den Leuten sagen, die meinen der Junge wird "verheizt"?

Also das kann ich mir nicht vorstellen. Ich bin jetzt 50 Jahre in diesem Geschäft und davon 30 Jahre als Trainer und ich glaub schon, dass ich mir das zutrauen kann zu beurteilen, wann ein Spieler verheizt wird oder nicht. Ich sehe das sehr wohl, wann es ihm zu viel wird und er bekommt auch seine Pausen. Außerdem ist er ja noch kein Stammspieler. Ich will ihn jetzt langsam einbauen und an die Kampfmannschaft heran führen. Er ist jetzt 16 Jahre alt und wenn er bis 18 den Sprung geschafft hat, dann hat der Verein einen Goldgriff getan. Bis dahin muss man aber noch viel mit ihm arbeiten, aber er ist absolut noch nicht soweit, dass er ein Stammspieler wäre und das lasse ich auch noch nicht zu. Für ihn ist es viel besser, wenn er jetzt regelmäßig seine Einsätze bekommt uns sich eben langsam hocharbeitet. Das Talent dazu hat er, den Ehrgeiz auch, jetzt muss man nur auf die Einflüsse von außen aufpassen, gegen die es leider kein Rezept gibt. Die Gefahr besteht bei jungen Kickern immer, aber wenn er die Phase übersteht und nicht abhebt, kann er sicher ein sehr guter Spieler werden.

Aber generell muss auch gesagt werden, dass man zb. mit 18 Jahren sowieso schon einen Stammplatz in der Regionalliga haben muss, sonst schafft man den Sprung nach ganz oben sowieso nicht. In Österreich gilt man mit 23 Jahren noch als Talent, aber das stimmt absolut nicht. Ein wirklich guter Spieler hat mit 18 oder 19 schon einen fixen Platz und muss auch dementsprechend auffallen.

Sie gelten als aufmerksamer Beobachter der 1B Spiele – sind ihnen neben Kennedy noch andere Spieler aufgefallen, bzw. wie beurteilen sie das Potential der nachrückenden Spieler?

Da ist das Potential sicher sehr eng. Ich sehe mir alle Spiele an und sobald irgendeiner auch nur ein bisschen auffällt, wird er schon in Kampfmannschaft eingeladen um mal mitzutrainieren. Bei unserem kleinen Kader könnte man ein Talent sowieso nicht aufhalten, aber dazu muss man sich erst in den Vordergrund spielen und zeigen was man kann. Leider sehe ich da aber im Moment ehrlich gesagt nicht sehr viele Lichtblicke.

Die heurige Winterpause bildet einen herben Kontrast zu der im letzten Jahr. Während damals direkt nach Saisonende trainingsfrei war und erst im Jänner wieder gemeinsam gearbeitet wurde, lassen sie beinahe durchgehend trainieren. Warum?

Das ist ganz einfach, man kann ja nicht so lange Pause machen. Da kommt man dann wieder und braucht erst mal 6 Wochen bist man wieder auf dem alten Stand ist. Wenn man sich dann einer verletzt, hat er gleich einen enormen Rückstand, usw.. Das geht nicht.

Ich glaube, wir spielen ja alle gerne Fußball und wir trainieren ja nicht so viel, weil ich jemanden etwas zu Fleiß zu tun will, oder weil es eine Strafe ist. Wir sind Fußballer und keine Urlauber und dazu gehört eben auch Training. Die Pausen zur Regeneration bekommen die Spieler natürlich, so ist es ja nicht, aber man muss auch was leisten – schließlich bekommen wir auch etwas dafür. Ich bin ja auch hier und nicht in Urlaub, denn man muss auch ein gewisses Herz für den Fußball entwickeln, sonst werden wir nicht weiter kommen. Man kann in einem Jahr nicht gleich eine Wundermannschaft zaubern, aber ich habe eine Philosophie und wenn der Verein das will, müssen wir das durchziehen und dann bin ich auch davon überzeugt, dass wir nächstes Jahr schon ein ganz anderes Team sehen werden. Das ist aber jetzt beinharte Arbeit und es wird sich auch die Spreu vom Weizen trennen. Die wirklich wollen, werden auch mitziehen und die, die lieber spazieren gehen, von denen muss man sich wieder trennen. So wird sich eine Mannschaft herauskristallisieren, wie wirklich will, die sagt wir wollen etwas erreichen. Da haben wir dann alle etwas davon.

Wie sehen sie nun der Winterpause entgegen und woran wird in der Vorbereitung gearbeitet?

Die erste Zeit ist sicher voll der Kondition und der Ausdauer gewidmet. Wir werden aber genau so mit dem Ball arbeiten und versuchen, uns im taktischen Bereich zu verbessern. Dann muss man natürlich hoffen, dass nicht wieder zu viele Spieler ausfallen, denn dann sind die ganzen taktischen Übungen wieder umsonst. Den einen oder anderen Spieler kann man schon verkraften, aber wenn fast die halbe Mannschaft ausfällt, ist es sehr schwer, dass die Taktik noch funktioniert. Das hat man auch in der Hinrunde gesehen, wie sich das auswirken kann und irgendwie hat da wohl der Teufel seine Hand im Spiel. Denn eines muss ich schon mal sagen: so viel Pech wie Blau Weiß in den letzten 2-3 Jahren hatte, dass ist schon unbeschreiblich und ich habe so etwas noch nie gesehen.

Aber da darf man einfach nicht resignieren, irgendwann dreht sich das Rad und dann kommt mal das Glück zurück und hoffentlich auch in dem Ausmaß, wie Blau Weiß in den letzten Jahren vom Pech verfolgt wurde. Wir werden auch nicht resignieren und hart weiter arbeiten. Es wird auch drauf ankommen, dass wirklich alle zusammen halten, an einem Strang ziehen und klar sagen „Wir sind Blau Weiße und wollen etwas erreichen“! Das muss bei der Mannschaft anfangen und geht bis zum Präsidenten – der sowieso super ist und wo ich an dieser Stelle sagen muss, dass er der beste Fußballpräsident ist, den ich seit sehr langer Zeit gesehen habe. Das Umfeld hier passt auch, alle Leute die um uns sind, bemühen sich sehr - den Spielern wird ja wirklich alles geboten, was möglich ist. Das einzige, dass nicht möglich ist, sind gute Trainingsbedingungen, die sind leider wirklich miserabel, aber da kann keiner etwas dafür und es lässt sich auch leider nicht ändern.

Welche Ziele haben Sie sich für die Rückrunde gesteckt, bzw. welches Ziel halten Sie für realistisch?

Es ist alles drin. Realistisch gesehen ist es sogar drin, dass wir unter die ersten 3 kommen. Wenn man aber einen schlechten Start hat, kann es aber genauso sein, dass man irgendwo in der Mitte um den 10. Platz rumgondelt, aber das will ich und die Mannschaft ebenso nicht. Außerdem können wir das unseren Anhängern nicht zumuten, die immer zur Mannschaft stehen, was ich wirklich sehr toll finde. Da gab es Spiele, in denen wir verloren haben und die Leute haben trotzdem applaudiert und uns nicht geschimpft – das finde ich bemerkenswert. Da muss ich auch mal ein deutliches Kompliment aussprechen und diese Anhänger haben es sich verdient, dass sie im Frühjahr eine gute Mannschaft sehen.

Deshalb werden wir jetzt im Winter hart und gut arbeiten und dann werden wir auch Erfolg haben.

Quelle: www.blauweiss-linz.at

Seh das ganz genauso. Allerdings hab ich doch etwas die Angst, dass wir bei einem ähnlich schwachen Rückrundenstart wie letztes Jahr auch wieder in den Abstiegskampf einsteigen. Und das möcht ich mir heuer wirklich ersparen.

Ich hoffe auf 2 bis 3 Verstärkungen (die Betonung liegt auf Verstärkung, Kaderfüller haben wir genug). Sollte Schartner wieder Richtung Dosen abwandern bräuchten wir auch wieder eine Nummer 1 (eventuell Berndl???)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.