Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Doena

Hans Meyer

6 Beiträge in diesem Thema

neuer Trainer nicht nur bei H96 sondern auch bei Nürnberg :

Hans Meyer

dachte eigentlich nicht mehr dass sich der alte Kauz nochmal wo auf die Trainerbank schmeissen wird - aber umso erfreulicher.

Die Sprüche von Meyer sind einfach der Wahnsinn :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Sprüche von Meyer sind einfach der Wahnsinn  :)

877006[/snapback]

"Das Trainingsgelände war hier mein Heiligtum. Platzwart Erich Hage hat mit der Gartenschere das Unkraut gerupft. Wenn sich ein Rabe auf dem Rasen niedergelassen hatte, wurde der erschossen." (über alte Jenaer Zeiten)

sport1.de berichtet über die trainerverpflichtung:

Meyer neuer Trainer in Nürnberg

Altmeister Hans Meyer war zuletzt 2004 für Hertha BSC Berlin tätig 

 

Nürnberg/München - Überraschung am Valznerweiher!

Nicht einer der hochgehandelten Kandidaten um Jürgen Kohler, sondern Trainer-Urgestein Hans Meyer ist neuer Coach beim 1. FC Nürnberg.

Der 63-Jährige unterschrieb am Mittwoch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2006, der sich beim Klassenerhalt automatisch verlängern würde.

"Es geht nur um den Klassenerhalt"

"Es geht nur um den Klassenerhalt. Wir wollen der Stadt das Jammertal Abstieg ersparen", sagte Meyer bei der Präsentation.

Meyer leitete bereits am Nachmittag sein erstes Training und wird beim Punktspiel am 19. November beim 1. FC Kaiserslautern auf der Bank des FCN debütieren.

Club-Präsident Michael A. Roth bezeichnete Meyer als "alten Haudegen, der uns sicher helfen wird". Die Mannschaft habe vor Meyer Respekt.

Unterstützung von Wolf

Auch Meyers Vorgänger Wolfgang Wolf hält große Stücke auf seinen Kollegen. "Wenn einer dem Club jetzt helfen kann, dann er", sagte Wolf. Meyer kündigte an, sich mit Wolf besprechen und an Co-Trainer Dieter Lieberwith festhalten zu wollen.

Zuletzt wurden zahlreiche Kandidaten wie Jürgen Kohler, Kjetil Andre Rekdal oder auch Eduard Geyer am Valznerweiher gehandelt. Die Wunschkandidaten Lothar Matthäus, Peter Neururer und Jürgen Röber hatten dem Club zuvor abgesagt.

Meyer: "Ich bin guter Hoffnung"

"Durch die vielen Spekulationen hatte ich zumindest Zeit, um die Gespräche mit Hans Meyer in Ruhe zu führen", sagte der Nürnberger Sportdirektor Martin Bader.

"Es geht jetzt darum, eine positive Stimmung in die Mannschaft zu bringen", sagte Meyer und betonte in der DSF-Sendung "Bundesliga Aktuell": "Ich glaube nicht, dass meine Spieler individuell schwächer sind als ein Großteil der Mannschaften, die mit uns in diesem Jahr im Keller stehen."

Er ist zuversichtlich - im Gegensatz zu manch anderem, der abgesagt hat. "Ich weiß, was ich kann. Wenn ich den Eindruck hätte, das ist aussichtslos, wäre ich gar nicht gekommen."

Sollte er mit dem Projekt Klassenerhalt scheitern, käme eine Verlängerung seines Vertrags für ihn nicht in Frage. "Dann würde ich mich auch als Verlierer definieren und würde hier nicht weitermachen."

Roth überreicht Teppich

Über seine Beweggründe zur Rückkehr in den Profi-Fußball machte Meyer gewohnt süffisante Angaben: "Ihr könntet jetzt schreiben, dass ich geldgeil bin, oder mich meine Frau aus dem Garten gejagt hat."

 

Tatsächlich aber besitze er in Bad Hersfeld "ein nackiges Haus ohne Fliesen und Teppiche".

Präsident Michael A. Roth überreichte Meyer bei dessen Präsentation einen 3500 Euro teuren persischen Teppich und kündigte an: "Der Teppich hat noch einen großen Bruder. Den gibt es dann nach Sicherstellung des Klassenerhalts."

Zuletzt bei Hertha

Hans Meyer war zuletzt in der Saison 2003/04 für Hertha BSC Berlin in der Bundesliga tätig und rettete die Hauptstädter damals vor dem Abstieg.

Er hatte Hertha zur Rückrunde auf dem vorletzten Tabellenplatz übernommen und arbeitete damals bereits mit Martin Bader zusammen.

Vor der Hertha hatte Meyer von 1999 bis 2003 Borussia Mönchengladbach trainiert und mit den "Fohlen" 2001 den Aufstieg in die Bundesliga geschafft.

bearbeitet von valery

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das freut mich das der Hans jetzt wieder eine Mannschaft trainiert.

Hier einige Sprüche vom Hans! :laugh:

Bemerkenswert finde ich die Tatsache, dass 3000 unserer Fans in St. Pauli waren und davon waren höchstens 2000 wegen der Reeperbahn da.

In Köln haben sie vier Tage lang die Geschäftsstelle abgeschlossen und jede halbe Stunde eine Flasche Sekt entkorkt, als sie den Toni Polster für 1,8 Millionen Mark nach Gladbach verkauft hatten.

In jedem Kader gibt es fünf richtig blöde Spieler. Von denen würde einer auf jeden Fall unter der Brücke landen, wenn er nicht Fußball spielen würde.

(auf die Frage, ob der Punkt bei den Bayern das schönste Weihnachtsgeschenk sei) Das kann ich jetzt nicht sagen. Sonst bekomme ich Probleme, wenn meine Frau an Heiligabend mit dem Päckchen mit der Feinripp-Unterwäsche ankommt.

(nach einem 0:5 in Leverkusen) Wir haben sie erst sehr spät in den Griff bekommen, aber da war die Krähe schon tot.

(über das Europacup-Finale 1981 Carl Zeiss Jena - Dynamo Tiflis) Ich bin heute noch nicht darüber weg, dass wir damals das Europacup-Finale in Düsseldorf verloren haben. Aber zum Glück reißen sie ja das Rheinstadion jetzt ab.

Wenn ich eine ganze Flasche Rotkäppchen getrunken habe, wurde meine Frau danach regelmäßig schwanger.

Dass ich bei Twente später eine Vertragsverlängerung bekam, war dann kein Zufall mehr. Offensichtlich waren sie von meiner Schönheit so begeistert.

Nur 20 Prozent der Spieler halten sich im Urlaub an die Vorgaben des Trainers. Mindestens 50 Prozent erholen sich nach dem Motto: Wer sich bewegt, der wird erschossen.

(auf die Frage, ob er seine Spieler nach den Spielen benotet) Ja sicher. Wir im Trainerstab benoten allerdings nach "holländischen Noten". Das heißt, eine 1 ist die schlechteste Note und eine 10 die beste. Allerdings werden die 1 und 2 nie vergeben. Eine 3 erhält z.B. ein Spieler, den ich einwechsle und der sich dann so anstellt, dass ich ihn eigentlich sofort wieder rausnehmen müsste. Eine 5 ist die Durchschnittsnote und eine 8 gibt es immer nur für den Trainer. Die 9 und 10 gibt's auch nicht - die sind für die Götter.

(auf die Frage, warum Daniel Felgenhauer nicht nach Gladbach wechsle) Der kam nach dem 2:2 in unsere Kabine und wollte sein Trikot tauschen. Da habe ich ihm gesagt: "Du bekommst keins. In der nächsten Saison hast Du davon Tausende." Er hat nicht gelacht: Prüfung nicht bestanden - der hat keinen Humor.

(nach einer 0:1-Heimniederlage gegen Arminia Bielefeld) Ich habe Möhlmann vorher gesagt, dass wir uns auf eine Punkteteilung einigen können. Aber das hat der Schweinehund nicht mitgemacht.

Der Juri Schlünz war früher ein begnadeter Fußballspieler. Aber auch eine lahme Ente.

(über Igor Demo) Igor hat eine anstrengende Woche hinter sich und ist gestern erst nach Hause gekommen. Eventuell hat ihn seine Tochter nicht schlafen lassen. Von seiner Frau will ich erst gar nicht reden.

(über Max Eberl, der einen Nasenbeinbruch erlitten hatte) Er sieht jetzt auf jeden Fall interessanter aus.

Das wird eine schöne Heimfahrt. Einen Punkt geholt und zudem waren die Jungs eine Woche nicht bei der Mutti.

(nach einer Vertragsverlängerung) Wir mussten das Training abbrechen, weil einige Spieler vor Freude in Tränen ausgebrochen sind.

(zu Gladbacher Zweitliga-Zeiten zu einem DSF-Reporter) Danke für die Glückwünsche beim Unternehmen Aufstieg. Sie werden sich noch schwarz ärgern, wenn wir es wirklich schaffen, dann guckt nämlich keine Sau mehr Ihre Sendung.

(über seinen ghanaischen Stürmer Lawrence Aidoo) Er lernt jetzt auch schon seit zwei Jahren die deutsche Sprache und kann schon Guten Tag sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das freut mich das der Hans jetzt wieder eine Mannschaft trainiert.

Hier einige Sprüche vom Hans! :laugh:

Bemerkenswert finde ich die Tatsache, dass 3000 unserer Fans in St. Pauli waren und davon waren höchstens 2000 wegen der Reeperbahn da.

In Köln haben sie vier Tage lang die Geschäftsstelle abgeschlossen und jede halbe Stunde eine Flasche Sekt entkorkt, als sie den Toni Polster für 1,8 Millionen Mark nach Gladbach verkauft hatten.

In jedem Kader gibt es fünf richtig blöde Spieler. Von denen würde einer auf jeden Fall unter der Brücke landen, wenn er nicht Fußball spielen würde.

(auf die Frage, ob der Punkt bei den Bayern das schönste Weihnachtsgeschenk sei) Das kann ich jetzt nicht sagen. Sonst bekomme ich Probleme, wenn meine Frau an Heiligabend mit dem Päckchen mit der Feinripp-Unterwäsche ankommt.

(nach einem 0:5 in Leverkusen) Wir haben sie erst sehr spät in den Griff bekommen, aber da war die Krähe schon tot.

(über das Europacup-Finale 1981 Carl Zeiss Jena - Dynamo Tiflis) Ich bin heute noch nicht darüber weg, dass wir damals das Europacup-Finale in Düsseldorf verloren haben. Aber zum Glück reißen sie ja das Rheinstadion jetzt ab.

Wenn ich eine ganze Flasche Rotkäppchen getrunken habe, wurde meine Frau danach regelmäßig schwanger.

Dass ich bei Twente später eine Vertragsverlängerung bekam, war dann kein Zufall mehr. Offensichtlich waren sie von meiner Schönheit so begeistert.

Nur 20 Prozent der Spieler halten sich im Urlaub an die Vorgaben des Trainers. Mindestens 50 Prozent erholen sich nach dem Motto: Wer sich bewegt, der wird erschossen.

(auf die Frage, ob er seine Spieler nach den Spielen benotet) Ja sicher. Wir im Trainerstab benoten allerdings nach "holländischen Noten". Das heißt, eine 1 ist die schlechteste Note und eine 10 die beste. Allerdings werden die 1 und 2 nie vergeben. Eine 3 erhält z.B. ein Spieler, den ich einwechsle und der sich dann so anstellt, dass ich ihn eigentlich sofort wieder rausnehmen müsste. Eine 5 ist die Durchschnittsnote und eine 8 gibt es immer nur für den Trainer. Die 9 und 10 gibt's auch nicht - die sind für die Götter.

(auf die Frage, warum Daniel Felgenhauer nicht nach Gladbach wechsle) Der kam nach dem 2:2 in unsere Kabine und wollte sein Trikot tauschen. Da habe ich ihm gesagt: "Du bekommst keins. In der nächsten Saison hast Du davon Tausende." Er hat nicht gelacht: Prüfung nicht bestanden - der hat keinen Humor.

(nach einer 0:1-Heimniederlage gegen Arminia Bielefeld) Ich habe Möhlmann vorher gesagt, dass wir uns auf eine Punkteteilung einigen können. Aber das hat der Schweinehund nicht mitgemacht.

Der Juri Schlünz war früher ein begnadeter Fußballspieler. Aber auch eine lahme Ente.

(über Igor Demo) Igor hat eine anstrengende Woche hinter sich und ist gestern erst nach Hause gekommen. Eventuell hat ihn seine Tochter nicht schlafen lassen. Von seiner Frau will ich erst gar nicht reden.

(über Max Eberl, der einen Nasenbeinbruch erlitten hatte) Er sieht jetzt auf jeden Fall interessanter aus.

Das wird eine schöne Heimfahrt. Einen Punkt geholt und zudem waren die Jungs eine Woche nicht bei der Mutti.

(nach einer Vertragsverlängerung) Wir mussten das Training abbrechen, weil einige Spieler vor Freude in Tränen ausgebrochen sind.

(zu Gladbacher Zweitliga-Zeiten zu einem DSF-Reporter) Danke für die Glückwünsche beim Unternehmen Aufstieg. Sie werden sich noch schwarz ärgern, wenn wir es wirklich schaffen, dann guckt nämlich keine Sau mehr Ihre Sendung.

(über seinen ghanaischen Stürmer Lawrence Aidoo) Er lernt jetzt auch schon seit zwei Jahren die deutsche Sprache und kann schon Guten Tag sagen.

879794[/snapback]

jawohl dankeschön :laugh::laugh::laugh::super:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.