Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
SCR-GW

Reißt sich RB den nächsten Klub unter den Nagel?

5 Beiträge in diesem Thema

Das nächste RB-"Opfer" ?

Reißt sich Red Bull den nächsten Klub unter den Nagel?

Volleyball Manager Sernow weiß nichts davon

Bald mit Red Bull Logo?

Salzburg (pte/30.09.2005/10:30) - Kommt es im Salzburger Sport zur nächsten Red Bull Übernahme? Nach den Engagements im Fußball und Eishockey macht jetzt das Gerücht die Runde, dass auch der Volleyballverein PSV Schwarz-Weiß http://www.volleyball-sbg.at/ auf der Liste des Muntermachers steht. Im Gespräch mit pressetext zeigt sich der Manager der Volleyballer, Ulrich Sernow, verwundert: "Wir hatten am 25. 7. ein Gespräch in der Zentrale von Red Bull und bekamen eine Absage. Seit diesem Zeitpunkt habe ich nichts mehr gehört."

Klar ist jedoch, dass man nicht gegen ein Sponsoring oder sogar einer Übernahme von Red Bull hat. "Wir wären die letzten die sich dagegen wehren würden. Dem Volleyballsport in Salzburg könnte nichts Besseres passieren." Sernow bestätigte, dass er im Frühjahr ein Konzept an Red Bull geschickt hatte, "doch wir hatten auch andere Sponsoren im Blickfeld und Red Bull war ein Unternehmen auf der Liste, die wir angeschrieben hatten."

Das man zusätzliche Sponsorgelder wie einen Bissen Brot benötigen würde, ist kein Geheimnis. Das Budget des Klubs beträgt laut Sernow ca. 85.000 Euro, davon werden ca. 60.000 Euro durch Sponsoren aufgetrieben. "Bis auf unseren Legionär sind alle Spieler Halbprofis. Die meisten Spieler studieren und verdienen sich mit dem Volleyball einen kleinen Zusatzverdienst, der aber lange nicht ausreicht, um davon leben zu können", so Sernow weiter.

Als wirtschaftliches Ziel nennt Sernow ein Budget von ca. 120.000 Euro. Sportlich gesehen, will man sich nach der Neugründung letztes Jahr wieder ein Stück verbessern. Gerade auch deswegen ist Sernow kurz vor dem Saisonstart über die Gerüchte rund um Red Bull und der möglichen Übernahme nicht glücklich: "Unsere Spieler sollen sich jetzt auf den Sport konzentrieren und nicht von einem fiktiven Red Bull-Großklub träumen", so Sernow gegenüber pressetext abschließend. (Ende)

Quelle

bearbeitet von SCR-GW

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Herr Mateschitz soll sich aus Fußball / Eishockey zurückziehen und soll halt ein Footballteam in Salzburg oder so gründen. Schafft der dann eine gute Infrastruktur etc. wäre das ja eine Möglichkeit für die NFL Europe was ihm sicher mehr Marktwert bringt. Weiters gibts ja auch paar Leute in den US die die NFL Europe verfolgen etc. Da kann er dann auch so eine Show abziehen wie bei Red Bull Salzburg (Fußball XD).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

football wäre ja eine gute idee. aber das geht nicht. red bull marketing kann nur vorhandenes verändern, aber nichts neues erschaffen. so weit reicht der horizont nicht. wenn die dose nur eine kugel wäre, dann gäbe es keine abgründe in die red bull stürzen kann ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.