139 Beiträge in diesem Thema

die UU bekommt konkurrenz (der ganze artikel ist hier zu finden)

Erster Red-Bull-Salzburg-Fanclub

Der öffentliche Konflikt zwischen Red Bull Salzburg und den "violetten" Fußballfans ist zwar noch nicht zu Ende. Trotzdem formiert sich schon die Anhängerschaft der Bullen: 30 Kinder und Jugendliche haben jetzt den ersten Red-Bull-Salzburg-Fanclub gegründet, die "Woiser Bullen".

 

Stefan mit dem T-Shirt der "Woiser Bullen" (Bild: ORF)

  Rote Stiere und Walser Birnbaum am Leiberl

Die 27 Burschen und drei Mädchen der "Woiser Bullen" verbindet eines: Sie sind große Fans von Red Bull Salzburg. Deshalb haben sie den ersten und bisher einzigen Fanclub für den neuerstandenen Verein gegründet.

Auf ihrem Fußballplatz in Wals-Grünau üben die "Woiser Bullen" ihren Schlachtruf. Auch die eigenen rot-weißen Fan-Leiberl sind fertig: "Es sind rote Stiere und ein Walser Birnbaum drauf", sagt der 14-jährige Michael.

Dem neuen Fanclub ist es auch egal, ob die Salzburger in lila, rot oder blau spielen - es zählt allein der Fußball, das wichtigste ist die Mannschaft.

 

  "Hoffe, dass wir mehr werden"

"Red Bull ist ein voll gute Mannschaft", sagt der 13-jährige Andreas, "Ich hoffe, dass wir noch mehr werden, wir alle länger zusammenbleiben und dass alles passt." 

   Bei Randale am Sonntag Leiberl versteckt

Die 30 Jugendlichen des neuen Fanclubs haben eine Saisonkarte im Stadion. Einige der Zwölf- bis 14-Jährigen waren auch letzten Sonntag dabei, bei den Randalen im Fansektor.

Das neue Leiberl war dabei auch zum ersten Mal im 'Einsatz': "Da haben wir uns aber was anderes drübergezogen - da waren uns die 'Ultras' zu gefährlich. Da haben wir Angst gehabt, dass sie uns eine hauen", erzählt Andreas.

 

  Gegen Abschaffung der Stehplätze

Die jungen Fans sind aber auch sauer, dass die Stehplätze im Stadion abgeschafft werden: "Das finde ich nicht so gut, weil jetzt können wir uns nicht mehr auf unseren Platz stellen, sondern jetzt sollen wir uns niedersetzen", sagt Daniel, "Aber wir werden uns eh nicht niedersetzen. Das gehört irgendwie zum Fußball dazu." 

Jugendliche, die für Red Bull Salzburg jubeln (Bild: APA)

  Mulmiges Gefühl bei Eltern

Angesichts der in der Vergangenenheit mit Gewalt ausgetragenen Fan-Konflikte haben aber auch die Eltern ein mehr als mulmiges Gefühl, wenn ihre Kinder in der "Höhle des Löwen" die roten Bullen bejubeln.

"Das haben wir schon gehabt", sagt ein Vater, "Aber mein Bub will sich einfach nicht davon abbringen lassen, weil er einfach ein Fan ist. Er will sich das Spiel anschauen, er hat seine Dauerkarten als Steher. Er hat genauso seine Angst: Warum dürfen wir nicht hinein, wenn ein paar wirklich andere gefährden. Die Leute sollen sich einmal vor Augen halten, was sie da wirklich anstellen."

:laugh:

fällt wieder einmal in die kategorie "medienhetze"

die bösen, bösen ultras - momentan fällt anscheinend jeder, der die violetten anliegen auch nur annähernd versteht, in die kategorie "ultra".

bearbeitet von Xenesthis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach dem Vor-den-Kopf-stoßen der IVW beim Leiberl-Kompromiss-Versuch kommt nun halt erwartungsgemäß die nächste Phase des klug eingefädelten Mateschitz'schen Schauspiels: der nochmalige und nun verstärkte Versuch, alle violetten Salzburger der ahnungslosen Öffentlichkeit unterschwellig als gefährliche und gewaltbereite Rowdies zu verkaufen.

"De oarmen verhärmten Kinder trauen si jo goa nimmer ins Stadion." *rührselige Violinmusik einspiel*

So schön kann Propaganda sein.... :kotz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ich glaube ein vergleich mit der propaganda einer gewissen partei der geschichte wäre hier nicht ganz unangebracht...

826923[/snapback]

:hää?deppat?: :hää?deppat?: :hää?deppat?: :hää?deppat?: :hää?deppat?:

paranoia everywhere???

ich möchte jetzt gar nicht auf die problematik rb/ivw eingehen....aber jetzt schon die installation eines rb fanclubs von 14 jährigen als eine marketingaktion von rb zu nennen grenzt schon ein bisserl an verfolgungswahn!

und noch was. ich würd als vater auch nicht wollen, dass meine kinder bei den hardcorefans (vor allem bei einer so emotionalen geschichte wie eben dzt in salzburg abgeht) sitzen/stehen/sich befinden. das hat jetzt aber gar nichts mit überheblichkeit, arroganz oder gar marketing von rb oä zu tun...sondern ist reiner elterlicher schutzgedanke!

ich finde es schade was rb mit der salzburger austria gemacht hat....aber jetzt überall den bösen roten bullen an die wand zu malen ist glaub ich schon ein bisserl übertrieben (und schadet auch der eigenen sache!)

und der vergleich mit der propaganda des dritten reiches ist einfach nur sagenhaft deppert!!!!!!!! :aaarrrggghhh: :aaarrrggghhh: :aaarrrggghhh:

bearbeitet von Hugo_Maradona

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ich möchte jetzt gar nicht auf die problematik rb/ivw eingehen....aber jetzt schon die installation eines rb fanclubs von 14 jährigen als eine marketingaktion von rb zu nennen grenzt schon ein bisserl an verfolgungswahn!

826926[/snapback]

Es bleibt natürlich Deinem Geschmack überlassen, ob Du diesen Artikel als Ergebnis direkter Intervention von Red Bull siehst, oder einfach nur als Folge der Stimmungsmache von Red Bull auf ihrer Homepage und bei ihren Presseaussendungen. ;)

Tatsache ist, dass jeder Mensch, der nur ein bissl was vom Einsatz der Rhetorik zum Erzeugen bestimmter Instinkt-Reaktionen bei den Adressaten (in diesem Fall also den Lesern des Artikels) bzw. von Medienpsychologie allgemein versteht, hier erkennen kann, dass in diesem Artikel mit aller Kraft auf die Tränendrüse gedrückt wird, während gleichzeitig bezüglich der Gegenseite nur von "gefährlichen Ultras", "besorgten Eltern" und "Haue bekommen" gesprochen wird.

Die Wirkung solcher Artikel in der Masse ist offensichtlich. Red Bull wird es - sagen wir mal - nicht gerade unangenehm sein.

Ein unglaublich dreistes Spiel mit den Gefühlen von Menschen. Leider aber alles andere, als ein Einzelfall in der heutigen Medienlandschaft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Es bleibt natürlich Deinem Geschmack überlassen, ob Du diesen Artikel als Ergebnis direkter Intervention von Red Bull siehst, oder einfach nur als Folge der Stimmungsmache von Red Bull auf ihrer Homepage und bei ihren Presseaussendungen. ;)

Tatsache ist, dass jeder Mensch, der nur ein bissl was vom Einsatz der Rhetorik zum Erzeugen bestimmter Instinkt-Reaktionen bei den Adressaten (in diesem Fall also den Lesern des Artikels) bzw. von Medienpsychologie allgemein versteht, hier erkennen kann, dass in diesem Artikel mit aller Kraft auf die Tränendrüse gedrückt wird, während gleichzeitig bezüglich der Gegenseite nur von "gefährlichen Ultras", "besorgten Eltern" und "Haue bekommen" gesprochen wird.

Die Wirkung solcher Artikel in der Masse ist offensichtlich. Red Bull wird es - sagen wir mal - nicht gerade unangenehm sein.

Ein unglaublich dreistes Spiel mit den Gefühlen von Menschen. Leider aber alles andere, als ein Einzelfall in der heutigen Medienlandschaft.

826938[/snapback]

ich hab mir sowohl presseaussendungen von redbull als auch die von der ivw angesehen....fakt ist, dass da auf beiden seiten nicht wirklich zimperlich mit der gegenseite umgegangen wurde.......

solche artikel führen natürlich zu schubladisierungen...du und ich wissen leider nur zu gut...wie "unsere" fans immer schubladisiert werden.... das werfen von bengalen war natürlich aber auch nicht gerade sehr positiv fürs image der "ultras". du wirst - mit recht - einwerfen: na, was hätten sie denn tun sollen? eine gute frage...

so leid mir das auch tut: aber die initiative weiß violett hat auf allen linien verloren. sie hatten wohl auch nie eine chance!

wenn hier aber red-bull marketing mit der propaganda des dritten reiches gleichgestellt wird......dann wirds unlustig.......denn das ist verharmlosung vom nationalsozialismus.

ps: wer die letzten threads hier durchschaut wird einige gewaltaufrufe lesen können. welcher vater würde wollen, dass seine kinder (vor allem mit rb dressen) dort zu stehen kommen???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

dies ist zb ein eintrag im guestbook der "woiser bullen"

hanS (Email) schrieb am 21.09.2005 um 16:04:

--------------------------------------------------------------------------------

scheiß rebuLL

hey ihr kindergarteN verein...na gfaLLts euch die scheiß buLlen seite zu haBn...i schÄm mich sO für euch echT so lächerlicH...die kleineN kinder im stadIon machen stimmuNg zUm tot lacHn..najo daNN nocH cscHöne weißvieolette gruße.. und wenn wir euch im stadIon seHn dann seit iHr BLaU und rOt aber von dem weil wir euch so hertretteN....najO deRe iHr KindergaRten 

ich mein: HALLO!!!! :hää?deppat?:

und darum gehts mir! ich bin nicht der verteidiger von redbull und ich find das auch sehr dumm wie sie diese sache gehandelt haben....aber es geht hier "nur" um fußball...nicht weniger aber auch nicht mehr!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
das werfen von bengalen war natürlich aber auch nicht gerade sehr positiv fürs image der "ultras". du wirst - mit recht - einwerfen: na, was hätten sie denn tun sollen? eine gute frage...

826949[/snapback]

Ja und nein.

Einerseits wäre die Frage, was sie den sonst tun hätten sollen, irgendwie verständlich, andererseits ist gerade das Werfen von Bengalen auf das Spielfeld natürlich eine gefährliche Angelegenheit, wo ich aufgrund der Verletzungsgefahr der Akteure auf dem Spielfeld verstehe, dass so etwas scharf verurteilt wird. Ich hab's genauso Scheiße gefunden, dass einige unserer (Rapid-)Fans in Salzburg (weiß jetzt nimmer, ob das 2004, oder 2005 war) Bengalen auf's Feld geworfen haben. Bei den Salzburgern in der jetzigen Situation kann ich's aufgrund deren Verzweiflung aber sogar irgendwie ein bissl besser verstehen, auch wenn's nichts daran ändert, dass so etwas gemeingefährlich ist.

wer die letzten threads hier durchschaut wird einige gewaltaufrufe lesen können. welcher vater würde wollen, dass seine kinder (vor allem mit rb dressen) dort zu stehen kommen???

Das ist eh klar und auch verständlich. Aber genau das meine ich auch mit dem "dreisten Spiel mit den Gefühlen der Menschen". Klar, wer will, dass ein wehrloses Kind zu Schaden kommt, geschweige denn das eigene. Artikel, wie der hier zur Diskussion stehende, stacheln den Beschützerinstinkt (den jeder von uns mehr oder weniger in sich trägt) an, der speziell, wenn's um Kinder geht, sehr schnell anschlägt.

Es wird ein Bild gezeichet, dass man in Salzburg als Red-Bull-Fan akuter Gefahr durch den "Ultra-Terror" ausgesetzt ist. Die Kombination aus "Gefahr für Kinder" und "Gefahr durch prügelnde Ultras" erzeugt bei den meisten "Normalos", wenn sie - was zumeist der Fall ist - nicht näher drüber nachdenken, eine gehörige Portion Empörung und Voreingenommenheit gegenüber den Salzburg-Traditionalisten. Pauschal, versteht sich, denn auf's Differenzieren wurde in diesem Artikel wieder mal geflissentlich verzichtet. Und gerade die Leute in der Medienbranche wissen ganz genau, was es bedeutet, wenn jemand in der öffentlichen Meinung die Arschkarte hat. Viele Dinge auf dieser Welt sind bei weitem nicht so "zufällig", wie viele Leute glauben.

Die Kinder, die diesen Fanclub gründeten, werden umgekehrt bei vielen Traditionalisten, die ohnehin aufgrund der herablassenden Behandlung durch Red Bull schon ziemlich sauer sind, wieder zu Feindbildern, oder zumindest Witzfiguren gestempelt. Auch eine (falsche) Reflex-Reaktion bei vielen: der berechtigte Ärger über Artikel, wie diesen, wird unbewusst zu einem Teil auch auf völlig harmlose RB-Fans projiziert (sieht man z.B. an dem von Dir geposteten Gästebuch-Eintrag). Somit entsteht noch mehr Hass und Konflikt-Potential.

Die eine Seite rückt immer weiter von der anderen weg und immer mehr Missverständnisse und unreflektierte Schuldzuweisungen verbreitern den Graben (kann man leider auch in beliebigen anderen Größenordnungen - z.B. in der Weltpolitik - immer wieder beobachten). Im konkreten Fall werden eben Fans gegeneinander ausgespielt. DAS ist ein zynisches Spiel mit Emotionen. Es kommt leider immer wieder und in verschiedensten Dimensionen zum Vorschein und ich finde es immer wieder zum Speiben ohne Ende.... :kotz::kotz::kotz:

bearbeitet von neuron

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die eine Seite rückt immer weiter von der anderen weg und immer mehr Missverständnisse und unreflektierte Schuldzuweisungen verbreitern den Graben (kann man leider auch in beliebigen anderen Größenordnungen - z.B. in der Weltpolitik - immer wieder beobachten). Im konkreten Fall werden eben Fans gegeneinander ausgespielt. DAS ist ein zynisches Spiel mit Emotionen. Es kommt leider immer wieder und in verschiedensten Dimensionen zum Vorschein und ich finde es immer wieder zum Speiben ohne Ende....  :kotz:  :kotz:  :kotz:

826982[/snapback]

jep - so seh ich das auch. deswegen wird es wohl nicht ohne deeskalation auf beiden seiten gehen....dann könnte es auch noch einen kompromiss geben. denn ganz ehrlich: beide seiten brauchen einander!

redbull braucht natürlich auch fans die auch in schlechten zeiten zu ihnen stehen (und nicht nur schönwetterfans)

und die traditionalisten wollen sicher keinen letztklassigen verein in der letzten salzburger liga

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jep - so seh ich das auch. deswegen wird es wohl nicht ohne deeskalation auf beiden seiten gehen....dann könnte es auch noch einen kompromiss geben. denn ganz ehrlich: beide seiten brauchen einander!

redbull braucht natürlich auch fans die auch in schlechten zeiten zu ihnen stehen (und nicht nur schönwetterfans)

und die traditionalisten wollen sicher keinen letztklassigen verein in der letzten salzburger liga

826990[/snapback]

merkst du nicht, dass ein miteinander nicht mehr möglich ist, nachdem rb zuerst auf hinhaltetaktik gegangen ist und dann die "traditionalisten" verarscht hat?

glaub mir: den violetten ist ein klub (auch wenn er "nur" in der 2.klasse spielt) mit dem sie sich identifizieren können lieber als ein cl-sieg mit rb!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch hier zu finden.

RED BULL - AUSTRIA WIEN / 19.09.2005

  Wieder Ausschreitungen

Weniger erfreulich als die sportliche Bilanz des Spieles Red Bull Salzburg gegen Austria Wien fällt die Bilanz der Polizei aus: Der harte Kern der Salzburger Fans sorgte für Unruhe. 

   

   

    Polizei verzeichnet 20 Festnahmen

20 Festnahmen verzeichnete Rainhard Sperl, Einsatzleiter des Bezirkspolizeikommandos Salzburg Umgebung, nach dem 1:0-Heimsieg der Salzburger:

"Es war für uns der erwartet brisante Einsatz. Ab der 72. Minute hatten wir im Sektor der Salzburger Fans einen massiven Pyrotechnik-Einsatz." 

   

    Gästefan-Sektor: Seitennetz herunter gerissen

Im Frontbereich sei eine Türe aufgedrückt worden, ergänzt Sperl:

"Es sind dann Heimfans herausgeströmt und im Gästefan-Sektor wurde zu diesem Zeitpunkt das Seitennetz herunter gerissen." 

   

   

    Viele Fahrzeuge beschädigt

"Nach dem Match hatten wir im Außenbereich des Stadions einen weiteren massiven Pyrotechnik-Einsatz. Dabei wurden zahlreiche bengalische Feuer gegen die Hausfassade geworfen. Auch andere Wurfkörper wurden gegen Menschen und Sachen geworfen.

Gott sei Dank wurden keine Menschen verletzt. Es wurden jedoch zahlreiche Fahrzeuge beschädigt", resumiert Sperl. 

   

    Wiebach droht Störenfrieden mit Stadionverbot

Ein mögliches Stadionverbot für die Randalierer muss der Verein mit der Bundesliga abklären.

Red Bull-Manager Kurt Wiebach kündigte den Störenfrieden für das Heimspiel am Mittwoch gegen den GAK jedenfalls schon ein Stadionverbot an. Die Polizei plant für Mittwoch einen ähnlich großen Einsatz. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.