Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
IL_Phenomeno

Austrias Zukunftsmusik

4 Beiträge in diesem Thema

0:3 - Pleite gegen Kärnten. Nach der Sicherung des Titelgewinns laufen bei der Austria die Wochen der Aufklärungen. Es geht um das Gesicht der Mannschaft für die nächste Saison, den Charakter des Teams und die Chancen für die jungen Spieler.

Also sprach Christoph Daum: „Auf Spieler, die nicht mit voller Leidenschaft hinter der Austria stehen und die für die Zukunft keine Rolle spielen, werde ich in den letzten Spielen nicht mehr setzen.” Im Kader für das Kärnten-Spiel fehlten neben dem verletzten Thomas Flögel Djalminha, Julio Cesar, Eric Akoto und Thorstein Helstad. Bei den beiden Letztgenannten waren es medizinische Gründe, die kurzfristig für einen Ausfall sorgten. Und falls die Zukunft der Brasilianer bis dato noch eine gewisse Unsicherheit aufwies, dürfte spätestens jetzt klar sein, dass sie definitiv nicht bei der Austria liegt.

Dafür bekam ein junger Spieler die Chance, erstmals sein Können über 90 Minuten unter Beweis zu stellen: Patrick Pircher, in der Winterpause aus Bregenz gekommen. „Der Trainer hat mir gesagt, dass er mit mir zufrieden ist. Einen Tag vor dem Kärnten-Spiel habe ich von meiner Nominierung erfahren.” Und die Chance genutzt. In Durchgang eins erledigte der 21-Jährige nicht nur seine Aufgabe auf der linken Seite der Dreierkette souverän, er sorgte auch in der Offensive für Gefahr. „Ein ordentliches Debüt”, fand auch der ansonsten angefressene Thomas Mandl. „Schade nur, dass es bei dieser bitteren 0:3-Pleite war.”

In Sachen Neuzugänge ist die Austria so auskunftsfreudig wie Jean Todt vor einem Rennen über seine Ferrari-Boxenstrategie. Dennoch sickerte durch, dass man derzeit einen Spieler des RSC Anderlecht im erweiterten Blickfeld hat. Möglicher Kandidat: Bertrand Crasson. Der Vertrag des 31-jährigen rechten Verteidigers, der in der Winterpause auf dem Wunschzettel des mittlerweile abgestiegenen Sunderland FC stand, läuft zu Saisonende aus. Der 72-malige Europacup-Spieler stand zwischen 1996 und '98 beim SSC Neapel unter Vertrag und absolvierte heuer insgesamt 28 Spiele für die Belgier (dabei erzielte er zwei Tore).

Fest steht dagegen: Der Kader (derzeit 25 Spieler) soll auf jeden Fall reduziert werden. Als Neuzugänge sind bisher nur Torwart Dudlica und Verteidiger Afolabi fix. In Hektik verfällt man am Verteilerkreis jedoch nicht. „Kann sein, dass wir erst im Juni Namen präsentieren”, meint Daum. Und Sport-Manager Peter Svetits ärgert sich immer noch, dass dem Ansinnen der Austria, den Saisonstart nach hinten zu verschieben, nicht entsprochen wurde. „Die anderen Klubs kapieren einfach nicht, dass das ein Nachteil für alle bei den Transfers ist.”

Bei all den Planungen blieb kaum Zeit, sich über die 0:3-Niederlage (es war die höchste der Saison) gegen Kärnten zu ärgern. So mochte auch niemand der These von Kärnten-Trainer Haubitz („Man hat der Austria angemerkt, dass ihr der mentale Druck fehlte, dieses Spiel unbedingt zu gewinnen”) widersprechen. Christoph Daum traf mit seiner Analyse jedenfalls ins Schwarze. „Immer nach Länderspielen finden wir unsere Form nicht.” Stimmt: Von den letzten fünf Austria-Spielen nach Teammatches verlor man vier und holte ein Remis.

Von Markus Geisler

- sportzeitung.at -

Dennoch sickerte durch, dass man derzeit einen Spieler des RSC Anderlecht im erweiterten Blickfeld hat. Möglicher Kandidat: Bertrand Crasson. Der Vertrag des 31-jährigen rechten Verteidigers, der in der Winterpause auf dem Wunschzettel des mittlerweile abgestiegenen Sunderland FC stand, läuft zu Saisonende aus. Der 72-malige Europacup-Spieler stand zwischen 1996 und '98 beim SSC Neapel unter Vertrag und absolvierte heuer insgesamt 28 Spiele für die Belgier (dabei erzielte er zwei Tore).

First name: Bertrand

Surname: Crasson

Number: 16

Date of birth: 05-10-1971

Position: defender

Team: A

Nationality: Belgian

Length: 180 cm

Weight: 79 kg

Contract: 2003

Belgian League (RSCA): 262

Belgian Cup (RSCA): 25

European Competitions (RSCA): 72

bearbeitet von IL_Phenomeno

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Angeblich hat die Austria auch Dimitris Geladaris von Xanthi ein Angebot gemacht. Die Information soll angeblich von der selben Quelle stammen die auch schon von Asanovic, Janocko und Varesanovic bescheid wußte, bevor sie unterschrieben.

Eingefügtes Bild

Date of Birth: 6/11/1974

Height: 178 cm

Weight: 74 kg

Position: Defender

Country: Greece

First Appearance (Greek Premiership): 7/1/96 Ethnikos Pireas-Panionios: 2-0

Er wär übrigens Linksverteidiger, deswegen denke ich das nichts hinter diesem Gerücht steckt, da wir auf dieser Position schon Dheedene und auch Afolabi haben.

bearbeitet von Gigi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • FK Austria
  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.