Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Fex

Neue Bock für mein Vehikel!

13 Beiträge in diesem Thema

Meine Autoreifen nähern sich der Unfahrbarkeit und dadurch wird es für mich langsam Zeit sich nach Ersatz umzusehen. Da das mein erster Reifenkauf wird wäre ich für diverse Hinweise und Vorschläge sehr dankbar! :shy::allaaah:

Also: Welche Reifen fahrt ihr und wie zufrieden seid ihr damit??

Brauche 175/80R14 (88T--> anderes besser?)

DANKE! :=

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Meine Autoreifen nähern sich der Unfahrbarkeit und dadurch wird es für mich langsam Zeit sich nach Ersatz umzusehen. Da das mein erster Reifenkauf wird wäre ich für diverse Hinweise und Vorschläge sehr dankbar! :shy::allaaah:

Also: Welche Reifen fahrt ihr und wie zufrieden seid ihr damit??

Brauche 175/80R14 (88T--> anderes besser?)

DANKE! :=

Du könntest auf die ÖAMTC-HP schauen die haben dort jedes Jahr den neuesten Reifentest.Bei der Dimension kann ich dir nicht helfen :ratlos:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Du hast ja die Mörder Reifen schlechthin 14 Zoll  :D 

Jaja - da schaust :finger:

Nem man an es sollen billige sein also Fulda, Kumho, Firestone, Kleber usw...

Naja, sollten schon qualitativ hochwertige Pneus sein, aber natürlich hab ich als armer Akademiker in Ausbildung nicht vor Unsummen auf den Tisch zu legen. Gutes Mittelfeld - sowohl bei der Qualität als auch beim Preis - wären also durchaus akzeptabel :yes:

bearbeitet von Fex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu teuer ;)

würd nach Fulda suchen, Preis/Leistung find ich sehr ok.

Sommerreifen hab ich Michelin (nicht die neuesten sondern die "Version" von vor einem JAhr, aber dadurch gleich um >50% billiger bekommen).

Winter Fulda, kann mich mit denen nicht beklagen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe auf meinem Octavia Combi Avon ZV3 (205/55 R16) drauf, bin mit denen sehr zufrieden. Laufruhig und geringer Verschleiß, weiß aber nicht, ob es Avon auch in kleinen Dimensionen gibt!

www.avon.at

Auszug aus der Website:

Der Härtetest

Der legendäre Nürburgring: 22 Kilometer lang mit 73 Kurven, wolkenkratzerähnlichen Höhen und magenumdrehenden Talfahrten – eine gewaltige Herausforderung für Fahrer, Wagen und Reifen. Anders gesagt: das perfekte Testfeld für Avon, um seine Hochleistungs- und Ultra Hochleistungsreifen zu erproben und sicherzustellen, dass Fahrverhalten, Lenkreaktion, Spurhaltung bei hohem Tempo, Straßenlage und Haltbarkeit den allerhöchsten Standards entsprechen. Wenn sich ein Reifen auf dem Nürburgring nachhaltig bewährt, ist ganz bestimmt überall auf ihn Verlass.

Einst war er nicht nur eine der längsten, sondern auch eine der schwierigsten Rennstrecken der Welt – der Nürburgring. Heute nutzt ihn die Autoindustrie als Testanlage, aber auch Privatpersonen können gegen Bezahlung ein paar Runden auf der berühmten Asphaltschleife drehen.

Hier stellt Avon seine Reifen in Tests regelmäßig auf die Probe die weit strenger und härter sind als alles was später im normalen Straßenverkehr auf sie zukommt.

Der Nürburgring verlangt enorme Konzentration, ganz zu schweigen von einem guten Gedächtnis für Kurven – 73 im Ganzen! Die Fahrer müssen wissen, welche Kurven man mit vollem Tempo absolvieren kann, welche sich auf halber Strecke verjüngen, welche Blindkurve nach rechts und welche nach links führt, welche Höhen man getrost mit Vollgas angehen kann und bei welchen man vom Boden abhebt, durch welche Kessel man sicher Gas geben kann und welche so heimtückisch sind, dass der Wagen eventuell mit der Nase bremst. Eines verliert man aber bestimmt nicht aus den Augen, nämlich den knappen Zwischenraum zwischen der Rennbahn und den Leitschienen. Ein winziges Nachlassen der Konzentration könnte hier nicht nur schmerzhafte, sondern auch sehr kostspielige Folgen haben.

Das erfahrene, hochprofessionelle Avon Testteam weiß ganz genau: Falls die Testreihe brauchbare und aussagekräftige Ergebnisse liefern soll, auf Basis derer es zu Qualitätsverbesserungen kommen kann,

müssen sie Runde für Runde bis an die Grenze des Möglichen, des gerade noch Machbaren gehen.

Sogar mit Servolenkung, Servobremse und einem geeigneten, modernen Chassis bedeutet der Nürburgring eine gewaltige körperliche Strapaze für die Fahrer des Testteams, die oft völlig verschwitzt und ausgetrocknet aus dem Wagen steigen. Wie hart diese Strecke ist, beweist die Tatsache, dass Bremsscheiben, die unter normalen Bedingungen 60.000 Kilometer oder mehr halten, schon nach drei spätestens vier Tagen ausgetauscht werden müssen.

Der Nürburgring fordert Fahrer und Reifen bis aufs Letzte, aber genau das möchte Avon ja erreichen, um seine Produkte für die Straße stetig weiter zu verbessern und noch sicherer zu gestalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.