Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Djet

Steigt Red Bull auch bei Parma ein???

33 Beiträge in diesem Thema

http://www.goal.com/NewsDetail.aspx?idNews...s=69231&progr=3

Parma, Baraldi si è dimesso

23/06/2005 22.41.00

Il comunicato della società in seguito all’odierno CdA. A ora è atteso il nome della nuova proprietà.

Luca Baraldi non è più l’amministratore delegato del Parma. La notizia è arrivata dopo il CdA tenutosi a Collecchio in serata. Questo il comunicato ufficiale:

“Parma Fc informa che al termine della stagione calcistica 2004/2005, felicemente conclusasi per la società, il dott. Luca Baraldi ha espresso il desiderio, per motivi strettamente personali, di rassegnare le dimissioni, con decorrenza 1 luglio pv, dalle cariche rivestite nella società. Il Consiglio di Amministrazione e il Collegio Sindacale di Parma Fc riunitosi in data odierna, nell’accettare la decisione del dott. Luca Baraldi e nell’esprimere il loro rammarico, hanno ringraziato lo stesso per l’opera svolta con passione e dedizione nell’interesse della società. Il Consiglio di Amministrazione, certo di interpretare anche il sentimento del personale della società, esprime al Dott. Luca Baraldi i più sinceri auguri per le Sue future attività.”

Dietro alle dimissioni si cela la cessione della società ad una nuova proprietà. L’annuncio dovrebbe essere dato domani, se non nelle prossime ore. Voci di corridoio individuano nella Red Bull la società che rileverà il sodalizio ducale, mentre ai vertici dirigenziale del club salirebbe un’importante personalità della comunità parmigiana. Negli ambiziosi piani dei nuovi padroni del Parma ci sarebbe il desiderio di non privarsi di Alberto Gilardino, approfittando del momento di stallo della trattativa per la cessione del centravanti biellese al Milan.

Sergio Chesi

Hab die News schon vor ein paar Stunden gehört, doch nun stehts zumindest mal auf einer italienischen Seite.

Würde mich sehr überraschen, wenn Red Bull nach Salzburg noch eine zweite Mannschaft übernimmt. Ich denke eher, dass es Barilla wird.

Jedenfalls wird die Übernahme in den kommenden Stunden / Tagen vollzogen sein :)

bearbeitet von Djet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

falls es auch nur ansatzweise ausmasse annehmen würde wie bei salzburg dann werde ich es auf der stelle bereuen dass bologna anstatt parma abgestiegen ist.

so eine scheiss kommerz kacke will ich nicht in der seria A!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Franco Baldini wird vielleicht neuer "amministratore delegativo" bei Parma, dies hängt jedoch davon ab ob Parma den Deal mit dem neuen Besitzer abschließen wird.

Dieser wird jedoch wohl doch nicht Red Bull sein, Baldini hat von einer schweizer Firma gesprochen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
falls es auch nur ansatzweise ausmasse annehmen würde wie bei salzburg dann werde ich es auf der stelle bereuen dass bologna anstatt parma abgestiegen ist.

so eine scheiss kommerz kacke will ich nicht in der seria A!

Hm was ja bei Parma nichts Neues wäre. 1990 das erste Mal in die Serie A aufgestiegen und das auch nur wegen der Gelder von Parmalat. Also von Zerstörung eines Traditionsvereins würde ich da auch nicht reden, haben sie ihre Erfolge ja eigentlich auch nur ihrem Dasein als "Werksteam" des Milchkonzerns zu verdanken. Also wo da der Unterschied zu Red Bull oder Barilla wäre....

Daheingegen war und ist der FC Bologna immer ein italienischer Spitzenverein gewesen. Wie gerade du dich über deren Abstieg und die Rettung von Parma freuen kannst...

bearbeitet von ianrush

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hm was ja bei Parma nichts Neues wäre. 1990 das erste Mal in die Serie A aufgestiegen und das auch nur wegen der Gelder von Parmalat. Also von Zerstörung eines Traditionsvereins würde ich da auch nicht reden, haben sie ihre Erfolge ja eigentlich auch nur ihrem Dasein als "Werksteam" des Milchkonzerns zu verdanken. Also wo da der Unterschied zu Red Bull oder Barilla wäre....

:glubsch::glubsch::glubsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
:glubsch:  :glubsch:  :glubsch:

Gewohnt klare Argumentation Schet. Aber keine Frage, Parma war auch schon vor dem Einstieg von Parmalat ein Traditionsverein, immerhin hat man ja jahrzehntelang zwischen der glorreichen Serie C und der Serie B gegondelt. Und nicht die Zeiten in den Nichtprofiligen vergessen. Wahrhaft ein Verein mit viel Ehr und Tradition und keineswegs ein Werksteam...

Ich darf aus Eduardo Galeanos Buch - Der Ball ist rund und Tore lauern überall, zitieren :

... Eine andere italienische Firma, Parmalat, die ihre Milchprodukte in vierzig Ländern verkauft, hatte 1993 ein Goldjahr. Ihre Mannschaft, der Verein von Parma, gewann zum ersten Mal den Europapokal der Pokalsieger, und in Südamerika errangen die Vereine, Palmeras, Boca und Penarol den Meistertitel in ihren Ländern, drei Mannschaften die ihre Werbung auf dem Trikot tragen. Gegen achtzehn Konkurrenten konnte sich Parmalat, mit Hilfe des Fussballs, auf dem brasilianischen Markt durchsetzen und auch bei den Konsumentenin Argentinien und Urugay an Bodne gewinnen. Ausserdem wurde Parmalat Besitzer mehrerer südamerikanischer Spieler : micht nur ihrer Trikots, sondern auch ihrer Beine. In Brasilien erstand die Firma für 10 Millionen Dollar die Spieler Edilson, Mazinho, Edmundo, Cleber und Zinho, die in der Nationalmannschaft spielen oder gespielt haben, und sieben weitere Spieler des Vereins Palmeiras. Wer sich dafür interessierte, sie zu kaufen, der muss sich an die Firmenzentrale in Parma, Italien, wenden.

Hier noch ein Auszug aus wikipedia :

Finanziert wurde der Erfolg durch den italienischen Nahrungsmittelkonzern Parmalat, der sich als Sponsor zur Verfügung stellte und eine 45 %-Beteiligung des Vereins erwarb.
bearbeitet von ianrush

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So werden Argumente untermauert ianrush :clap:

Djet wir warten auf geile "Gegenargumentssmilies" :augenbrauen:

On Topic

Sollte Red Bull Parma übernehmen würde mich interessieren...

1. Ob dann Salzburg nicht ein wenig vernachlässig wird, da die Seria A leider sportlich und auch von der medialen Reichweite über unsere Liga zu stellen ist und somit für Red Bull interessanter und lukrativer ist?

2. @ Djet

Was würden die Tifosi aufführen wenn ihr Team nicht mehr in gelb/blau auflaufen würde sondern auch in den traditionellen :laugh: Red Bull Farben? Weil bei einem Platzsturm von 50 Maxln die mit violett/weißen Fahnen schwenken würds denk ich nicht bleiben...

>>Red Bull sollte fußballerisch nicht auf 2 Hochzeiten tanzen sondern sich mal lieber auf eine Team konzentrieren.<<

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was bringt es, mit einem der vom italienischen Fußball nicht die Bohne versteht - und sich seine Infos darüber von wikipedia holt -, über Parma zu diskutieren?

Sicher hat Parmalat einen großen Anteil am Aufstieg von Parma in die Serie A, doch von Kommerzklub zu sprechen ist doch lächerlich! Wie schon in dem wikipedia-Auszug drinsteht hat Parmalat nur 45% des Vereins übernommen, ich weiß nicht wie man das mit Red Bull Salzburg vergleichen kann, wo ja sogar die Dressenfarben, der Klubname und das Logo extra verändert wurden. Parmalat war nicht mehr als ein Sponsor, Calisto Tanzi hat nie Vermögen von Parmalat in den Verein gesteckt (umgekehrt jedoch schon :glubsch: ) um teure Spieler zu kaufen. Wenn es also verwerflich ist, einen Trikotsponsor zu haben, dann sind wohl mittlerweile alle außer Barcelona und Bilbao Kommerzklubs.

Aber Bologna ist natürlich gleich viel sympathischer, die wurden ja irgendwann vor dem 2. Weltkrieg Meister und haben deshalb Tradition :nein:

@Shaedy86: Ich bin mir ziemlich sicher dass Parma das nicht mit sich machen lassen würde. Außerdem sieht es derzeit eh nicht nach Red Bull aus, also erübrigt sich die Frage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gruppo anglo- svizzero potrebbe salvare il Parma

I principali quotidiani sportivi italiani ne parlavano già ieri: il Parma, società scampata al disastro Parmalat e sfuggita quasi miracolosamente alla relegazione in serie B dopo un drammatico e rognoso spareggio col Bologna, sta per vendere tutto il pacchetto azionario ad un importante gruppo anglo- svizzero che agisce nel settore dell’informatica.

Si tratterebbe – usiamo il condizionale perché nessuna delle parti in causa ha confermato – della Ticinohosting. com che ha sede a Lugano ( Via Sassa  e del quale Gaetano Valenza, 35enne di origine campana, è il titolare, secondo i dati forniti dal registro di commercio del distretto di Lugano.

La Ticinohosting. com, che ha le sue radici a Singapore, è una rinomata azienda al servizio del ramo informatico. Dal 2004 sviluppa il settore dell’hardware ed è presente nel mondo di internet, datacenter e webcenter.

Da pochi mesi è molta attiva anche nel mondo dello sport: è infatti sponsor del pilota del motomondiale Roberto Rolfo, del team Kessel impegnato nel campionato Challenge e in FIAGT, di Pino Marchesi, che disputa il campionato svizzero di rally e la Coppa Peugeot e infine del Riva Basket femminile.

Le trattative si sono iniziate lo scorso 14 giugno e sembrano ormai giunte sulla retta finale. Il Parma, per bocca dell’amministratore delegato Baraldi, ha chiesto 30 milioni di euro in contropartita, una cifra indubbiamente alta ( sono circa 46 milioni di franchi) che ha fatto irrigidire i responsabili di Ticinohosting. com. La differenza fra la domanda e l’offerta sarebbe piuttosto sensibile. Ma proprio ieri, dopo alcuni giorni di riflessioni, le due parti si sono ritrovate a Lugano, dove sembra ci sia stato un riavvicinamento.

Alla riunione, stando ad informazioni “ locali”, avrebbe partecipato anche Franco Baldini, ex direttore generale della Roma, che rientrerebbe nei piani del gruppo anglo- svizzero.

Non solo: se l’affare dovesse andare in porto, è probabile che a Parma potrebbero finire sia Christian Gimenez che Julio Rossi...

Quelle: parmafans.it

Il nuovo Parma ripartirà da Baldini e Zeman

24/06/2005 8.56.00

A giorni l'annuncio del passaggio della proprietà, gli acquirenti sarebbero svizzeri.

Inizia a diradarsi il futuro del Parma: le dimissioni di ieri di Baraldi sono da interpretare come il primo passo verso il passaggio ad una nuova proprietà. Secondo le ultime indiscrezioni il nuovo presidente sarà un ricco imprenditore svizzero che ha deciso di investire i suoi soldi nel Parma Calcio. Il progetto è già partito e sono già stati contattati i personaggi chiave di questa nuova avventura.

Il direttore sportivo sarà Franco Baldini (ex Roma) che ha subito identificato in Zeman l'allenatore ideale di questo nuovo progetto che si baserà verosimilmente sui giovani. Gli ultimi tentennamenti del Parma nel cedere i suoi pezzi pregiati potrebbero essere riconducibili proprio a questa trattativa in corso: sarà la nuova proprietà a decidere modi e tempi delle loro cessioni.

Quelle: goal.com

Der neue Inhaber soll also TicinoHosting.com sein, eine im Informatik-Sektor tätige Firma sein.

Auch die Basler Spieler Christian Gimenez und Julio Rossi sollen nun bei Parma im Gespräch sein.

Im zweiten Artikel wird Baldini als neuer Sportdirektor bestätigt, er soll Zdenek Zeman als neuen Trainer zu Parma bringen wollen. Zeman soll weiters Lecce-Spieler nach Parma bringen, Ledesma und Cassetti sind angeblich im Gespräch.

bearbeitet von Djet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
falls es auch nur ansatzweise ausmasse annehmen würde wie bei salzburg dann werde ich es auf der stelle bereuen dass bologna anstatt parma abgestiegen ist.

so eine scheiss kommerz kacke will ich nicht in der seria A!

so was ist nur bei uns in österreich möglich...

:hammer:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cessione Parma Fc, trattative in corso a Collecchio 

23/06/2005 - Giorni frenetici per la cessione del Parma Fc. Trattative intense e complicate allo stesso tempo, ma per il momento l'affare non è concluso. Ieri mattina, in città, circolava la voce di un imminente cessione del pacchetto di maggioranza della società gialloblù, poi in tarda serata è arrivata la smentita: l'accordo sarebbe saltato. Fatto sta che ieri a Collecchio, presso la sede della Parmalat, il commissario straordinario Enrico Bondi, insieme al presidente Guido Angiolini e ad un rappresentante del Ministero delle Attività Produttive, hanno incontrato i possibili acquirenti, arrivati a bordo di una Lancia Thesis con i vetri posteriori oscurati. Secondo indiscrezioni all'interno dell'auto c'erano due legali di una nota azienda d'abbigliamento del Nord Italia.

Il primo incontro è durato un paio d'ore, poi le due parti si sono aggiornate nel primo pomeriggio. E lì è successo qualcosa che ha fatto saltare il tutto, almeno per il momento. intorno alle 20,30, Bondi e i suoi più stretti collaboratori hanno lasciato la sede della Parmalat, il prossimo appuntamento è fissato per questa mattina, ma l'offerta d'acquisto pare sia stata inferiore rispetto ai 30 milioni di euro previsti dal Tribunale fallimentare di Bologna. va ricordato che il Parma calcio in amministrazione controllata è il proprietario del Parma Fc (una società nuova di zecca e senza debiti), il quale ha due anni di tempo, secondo la legge Marzano, per vendere ed estinguere i debiti con i creditori. Fonti vicine al commissario Bondi, tra cui l'avvocato Tracanella, dicono che la trattativa è ancora in piedi e che oggi o al massimo domani dovremmo saperne di più L'affare si può fare e gli interlocutori hanno offerto ampie garanzie economiche. la societtà e la squadra, intanto, continuano a tenere le bocche cucite: Oreste Cinquini (Ds) ieri sera al telofono ci ha risposto: "La cessione della società? Non mi risulta".

Luca baraldi, invece, martedì pomeriggio avrebbe rassegnato le dimissione, seppur solo verbalmente, nelle mani del presidente Angiolini. Un segnale inconfutabile che qualcosa si stia muovendo, sebbene restino in piedi mille quesiti e dubbi circa la sceltre dell'amministratore delgato che ha salvato il Parma dal fallimento. Oggi potrebbe essere la giornata decisiva, a Collecchio infatti è previsto un Cda dal quale potrebbero emergere novità eclatanti.

Antonio Boellis

Quelle: lungoparma.it

Hier ist wiederum die Rede von einem Bekleidungsfirma aus dem Norden Italiens. Möglicherweise handelt es sich hierbei um Guru, die ja direkt aus Parma sind.

Il Parma cambia padrone e congela Gilardino

Nelle prossime ore l’annuncio di Bondi.

Ci siamo. Il Parma calcio sta per cambiare proprietà. E dal gruppo Parmalat sta per finire a una cordata anglo-svizzera già presente nel mondo dei motori. È questo uno dei pochi indizi emersi nelle ultime ore sull'identità dei nuovi azionisti del Parma-calcio destinato a cambiare ufficialmente proprietà martedì prossimo 28 giugno. La trattativa, condotta in modo esclusivo e col solito grande riserbo dal commissario Enrico Bondi, è giunta alla fase dei dettagli contrattuali subito dopo la felice conclusione dello spareggio salvezza. L'accordo di massima, anzi, fu raggiunto tra l'andata e il ritorno: considerato il valore economico dell'operazione fu per questo motivo che da Collecchio giunse a Carmignani, al suo staff e alla squadra del Parma, la promessa di un ricco premio-salvezza nel caso di successo a Bologna. Altro particolare: il nuovo gruppo ha già pronto un suo management cui affidare la gestione. E Luca Baraldi, ieri ha formalizzato le proprie dimissioni da dg «per motivi strettamente personali». Smentito l'interessamento dell'azienda di abbigliamento sportivo Champions. La prima mossa del nuovo Parma calcio, ereditato senza un solo euro di debiti (grazie a quella famosa legge della quale si lamenta pubblicamente Gazzoni Frascara, patron del Bologna) è stata quella di far sapere a Bondi che la società deve passare di mano senza alcuna sostanziale modifica dell'attuale rosa dei giocatori. Questo diktat significa che tutte le operazioni di calcio-mercato sono congelate e che sarà il nuovo azionista a firmare la cessione di Alberto Gilardino, centravanti, il quale si è promesso già al Milan.

Quelle: parmafans.it

Hier gehts wieder um den schweizer Konzern und darum, dass man Gilardino halten will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sollte Red Bull einsteigen, wär's interessant zu wissen, was mit den Teamfarben/Trikotfarben passiert... ob Parma blau/gelb "behalten" darf....?

wie schon gesagt:

so was ist nur bei uns in österreich möglich...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Scheti, ich weiss ja nicht aus welchem Finger du dir das Wort Kommerzklub gesogen hast, in meinen Posts ist es definitiv nicht vorgekommen.

Ich sprach von Werksklub, was nicht einmal du abstreiten wirst können. Oder glaubst du wirklich, dass Parmalat Geld aus dem Verein in die eigene Firma gestckt hat und man trotzdem, oh welch ein Zufall, gerade als Parmalat einsteigt, die erste sportlich erfolgreiche Zeit der Vereinsgeschichte hatte. Dass Spieler wie Zola, Crespo, Cannavaro und Co nur wegen der lieben Leute in Parma zum Verein kamen ist ja sowieso klar. Dass vielleicht dann, als Parmalat pleite war, Geld aus der BEtreibergesellschaft des Vereins abgezweigt wurde will ich gar nicht bezweifeln.

Parma ist ein Verein, der dem Einstieg einer Firma/einer Einzelperson seinen sportlichen Aufstieg zu verdanken hat. Also in meinen Augen ein Retortenklub, den es ohne Parmalat niemals gegeben hätte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Im zweiten Artikel wird Baldini als neuer Sportdirektor bestätigt, er soll Zdenek Zeman als neuen Trainer zu Parma bringen wollen. Zeman soll weiters Lecce-Spieler nach Parma bringen, Ledesma und Cassetti sind angeblich im Gespräch.

Zeman wäre mMn eine gute Wahl, würde irgendwie zu Parma passen.

Ad Topic: Red Bull dürfte sich nun wirklich erübrigt haben, GsD. Will in der Serie A nichts von dieser Firma sehen.

Die Diskussionen um Retorten/Kommerzclubs führt sicher zu nichts, Parma ist aber weit entfernt von einem Retortenverein. Und Titel allein machen noch keine Tradition aus. :winke:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.