Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
fcwackerinnsbruck

Testspiele für die Saison 2005/06

75 Beiträge in diesem Thema

Bis jetzt...

Der FC Wacker Tirol gibt folgende Termine für Vorbereitungsspiele bekannt :

Samstag, 18.Juni, 18.00 Uhr, in Kitzbühel, gegen den FC Kitzbühel

Mittwoch, 22. Juni, 18.30 Uhr, in Altach, gegen den SCR Altach

Samstag, 25.Juni, 18.00 Uhr in Tarrenz, gegen Austria Lustenau

Mittwoch, 29. Juni (in Planung FC Kufstein oder FC Zürich)

Donnerstag, 07. Juli, 18.30 Uhr, in Schwaz, gegen den FC Nantes

Quelle: Wacker Hp

Die lassen uns nochmal nach Altach, nach diesen "bürgerkriegsähnlichen Zuständen" beim letzten Spiel ? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

unser kader gegen Kitzbühel:

Pavlovic

Planer

Schuhmacher

Eder

Gruber

Feldhofer

Knabel

Windisch

Mimm

Mader

Hölzl

Schreter

Seelaus

Brzeczek

Grüner

Alex Hörtnagl

Tapalovic

Samwald

Dollinger

Aigner

Aganun

Akwuegbu

Stojadinovic

verletzt: Schroll

noch nicht dabei: Pacanda, Hattenberger

bis auf den 3.tormann soll jeder dieser 23 45 minuten zum einsatz kommen.

bearbeitet von badest

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wer weiß, was für ein Stürmertyp der Pacanda ist - mehr Goalgetter / Abstauber oder eher der Arbeiter / Vorbereiter?

ich WEISS es natürlich nicht, aber so wie ich ihn mir vorstelle ist es ein schneller, technisch guter spieler a la Mair, der aber auch einen intensiveren torriecher hat. aber wir werden sehen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ich WEISS es natürlich nicht, aber so wie ich ihn mir vorstelle ist es ein schneller, technisch guter spieler a la Mair, der aber auch einen intensiveren torriecher hat. aber wir werden sehen..

mair war kein technisch guter spieler!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kitzbühel vs. Wacker 0:1 (0:1)

Hölzl 45.

1.Hz:

Pavlovic

Knabel Eder Feldhofer

Hölzl Grüner Tapalovic Windisch

Brzeczek

Stojadinovic Aigner

2.Hz:

Planer

Mimm Tapalovic Gruber Dollinger

Samwald Seelaus Mader Schreter

Akwuegbu Aganun

- in der 60. hat Mader einen elfmeter vergeben.

- Akwuegbu hat inklusive abseitstor 8 chancen vergeben (aber immerhin hat er sich auch viele erspielt).

- Dollinger hat ein vielversprechendes spiel gemacht, viele chancen eingeleitet

- viererkette machte einen guten eindruck, Tapalovic hat mir 2.Hz besser gefallen.

- Nummern: Feldhofer #3, Knabel #4, Tapalovic #6, Akwuegbu #14, Gruber #22, Samwald #26, Dollinger #27, Stojadinovic #28

- insgesamt ein chancenverhältnis von 20:0 oder so für Wacker, inkl. 2 lattenschüsse von Knabel und Seelaus, aber vielfach scheiterte es am letzten pass oder am abschluss.

- mir persönlich hat die mannschaft der zweiten halbzeit viel besser gefallen, wirkte spritziger, ambitionierter, offensiver. das 3-5-2 kommt mir schon so ausgelutscht vor.

bearbeitet von badest

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

aja.. übrigens wirklich unglaublich wie der Eder seine kollegen auf dem platz herumkommandiert.. der teilt ja die ganze mannschaft ein, ist die ganze zeit am deuten, rufen, dirigieren.. und schimpfen.. was durchaus seltsam wirkt, wenn er einen österreichischen meister (Feldhofer) oder seinen eigenen kapitän (Grüner) sagt, was er zu tun hat.

zwar hatte er sicher schon immer den hang zum "chef" und im stadion bekommt man das vielleicht nicht ganz so mit als bei der familiären atmosphäre eines freundschaftsspiels, aber war er schon immer so extrem oder macht er das erst, seit der bisherige "chef", Ali Hörtnagl, nicht mehr da ist?

ich meine: wenn er in der mannschaft zu 100% akzeptiert ist und sein spiel ihm recht gibt, dann passt das ja super, aber wenn nicht kann das sicher zu konflikten führen. meines erachtens ist er auf einem guten weg, ein zweiter Kühbauer zu werden ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
aja.. übrigens wirklich unglaublich wie der Eder seine kollegen auf dem platz herumkommandiert.. der teilt ja die ganze mannschaft ein, ist die ganze zeit am deuten, rufen, dirigieren.. und schimpfen.. was durchaus seltsam wirkt, wenn er einen österreichischen meister (Feldhofer) oder seinen eigenen kapitän (Grüner) sagt, was er zu tun hat.

zwar hatte er sicher schon immer den hang zum "chef" und im stadion bekommt man das vielleicht nicht ganz so mit als bei der familiären atmosphäre eines freundschaftsspiels, aber war er schon immer so extrem oder macht er das erst, seit der bisherige "chef", Ali Hörtnagl, nicht mehr da ist?

ich meine: wenn er in der mannschaft zu 100% akzeptiert ist und sein spiel ihm recht gibt, dann passt das ja super, aber wenn nicht kann das sicher zu konflikten führen. meines erachtens ist er auf einem guten weg, ein zweiter Kühbauer zu werden ;)

is doch super, führungsspieler in dem alter gibts nicht viele und genau das brauchen wir da hinten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.