Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Leopold Pfistranek

Gewinner und Verlierer

61 Beiträge in diesem Thema

Das war er also, der "große Wurf" von Frank Stronach. Polster ist also im internen Machtkampf ziemlich spektakulär gescheitert, der vielerorts als "falsche Hund" bezeichnete Kronsteiner nahm so mir-nichts-dir-nichts die Entlassung von seiner Erfindung Lars Söndergaard in Kauf, um seine eigene Haut zu retten und kann nun wieder im Auftrag von Stronach Spieler holen und Verträge verlängern. Wenn das seine "neue" Aufgabe ist, drängt sich die Frage auf, wer sich bisher darum gekümmert hat - offenbar niemand, wenn man sich peinliche Pannen wie die Papac- und Afolabi-Situation näher ansieht.

Der General Manager selbst, der es sich aufgrund seiner eher tollpatschigen Vorgehensweise in Rekordzeit mit so ziemlich der ganzen Mannschaft verscherzt hat, ist der eigentliche große Verlierer. Er ist jetzt... nun, äh... ja, für Sponsorenbetreuung zuständig und "repräsentiert den Verein nach außen". Vom General Manager also zum Grüßaugust degradiert, Toni muß den Tatsachen ins Auge sehen. Hätte er Charakter, wäre er nach 3 Wochen im Amt zurückgetreten, als er den Linz-Transfer zur Admira nicht gegen den Alten durchsetzen konnte. Vermutlich ist's aber eh besser so, in dieser Konstellation können zumindest keine Pannen mehr wie die Causa Papac, Zellhofer, Didulica & Afolabi passieren. Zuletzt war sogar von Schreiduellen von Spielern gegen Polster die Rede, Kronsteiner hat das als quasi letzten Giftpfeil ja indirekt sogar bestätigt. So schnell kann man sein eigenes Denkmal zerstören. Ich weiß übrigens auch nicht, woher die Legende stammt, Toni wäre bei Gladbach "Marketing Manager" gewesen. Toni war einer von mehreren Mitarbeitern der Marketingabteilung und in dieser Funktion dafür verantwortlich, dass die Sponsoren im Stadion einen angenehmen Aufenthalt hatten. Woher sich aus dieser Tätigkeit die Qualifikation ergeben soll, einen kompletten Verein zu führen, muss mir auch erst jemand erklären.

Lars Söndergaard: Der sympathische, ruhige, fachlich versierte Däne ist nun an allem schuld. Magna entlässt nun nicht nur den Einzigen, der niemals intrigiert hat und sich aus allen Machtkämpfen rausgehalten hat, sie entlässt auch den Einzigen, der von Fussball und Taktik offensichtlich eine Ahnung hatte.

Schließlich noch unser aller spezieller Liebling: Peter Westenthaler ist nun auch irgendwie wieder mit im Spiel (oder war er jemals weg?) und musste zufriedengestellt werden, sein Schützling Stöger wurde also (deshalb?) gleich zum neuen Trainer bestellt, wobei ich dem Peter (Stöger nämlich) durchaus guten Willen und selbstloses Arbeiten im Sinne der Austria zutraue. Ob das reicht? Die Chance dazu müssen wir ihm jedenfalls geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

die logischte aller lösungen wär ja gewesen den söndergaard alleine weiterarbeiten zu lassen. aber nein das spielts ja nicht, dürft wohl typisch austria sein. :hää?deppat?:

mich als nicht-austrianer gehts ja eigentlich eh nix an, aber ich meine ja nur ...

btw.: irgendwie hab ich den eindruck dass ihr kronsteiner (egal in welcher position) nicht so schnell los werdet. sein draht zum big-boss frankie dürfte einfach zu gut sein. soviel zu den in anderen threads bereits angesprochenen intrigenspinnereien und manipulationsversuchen von kronsteiner (...) bzgl. meinungsbildung bei anderen maßgeblich im austria-management beteiligten.

bearbeitet von Renne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
die logischte aller lösungen wär ja gewesen den söndergaard alleine weiterarbeiten zu lassen. aber nein das spielts ja nicht, dürft wohl typisch austria sein. :hää?deppat?:

mich als nicht-austrianer gehts ja eigentlich eh nix an, aber ich meine ja nur ...

nur können austria fans die genau das selbe denken wie du leider auch nichts gegen die scheisskerle (anders kann man sie einfach nicht nennen) in der führungsetage tun ..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

100% für threadstarter

ich für meinen teil würde mir wünschen, dass sich der eine oder andere journalist einmal näher mit dem umfeld der austria beschäftigen würde.

hier gäbe es viel ans licht zu bringen. mittlerweile laufen ja ohnehin genug ehemalige trainer und funktionäre herum die infos geben könnten.

der sumpf der sogenannten "einflüsterer" gehört trockengelegt sonst kehrt niemals ruhe ein. egal wer manager, sportdirektor oder trainer ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

zustimmung zum ersten teil, aber woher kommt die auffassung, dass es bei der situation irgendeinen gewinner (hojac und konsorten ausgenommen) geben sollte?

@Leopold Pfistranek: so isses. such dir einen aus, den :heul: oder den :super: oder den :knife: oder den :yes: oder den :aaarrrggghhh: oder den :madmax: ...

benTrovato

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
der gewinner

das "unternehmen" fk austria magna

Aha.

Und welchen Nutzen bezieht das Unternehmen Magna dabei?

Welchen Nutzen hat Magna überhaupt schon von Austria Wien gehabt?

Publicity? Werbewert?

Sehr wichtig bei einem Teilezulieferer ohne jeglichen Endverbraucherkontakt. Von der schlechten Nachrede seit Jahren ganz zu schweigen.

Nur mal so als Anregung.

bearbeitet von multispeed

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
die logischte aller lösungen wär ja gewesen den söndergaard alleine weiterarbeiten zu lassen. aber nein das spielts ja nicht, dürft wohl typisch austria sein. :hää?deppat?:

Das wäre natürlich DIE Lösung gewesen.

Als Konsequenz auf Versäumnisse in der Vorbereitung, zuwenig Risikobereitschaft bei der Aufstellung, fehlender Rotation, allgemein schlechter Form der Mannschaft, Platzsturm der Fans aufgrund dieser schlechten Leistung einfach NICHTS machen und weiter zuschauen.

Bin ich auch schwer dafür! :super::super:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

habe mich wirklich schlecht ausgedrückt aber um diese Uhrzeit und mit Kartellrecht vor meinen Augen..

wie schon erwähnt meinte ich hier besonders die einflüsterer, und auch wenn es sehr abgetroschen klingt..der sieg des geldes über das alteingesessene..

aber so wird es wohl über kurz oder lang vielen ergehen, und sicher nicht nur der austria..

kann es trotzdem schwer in worte fassen, hoffe zumindest ein bisschen licht in meine aussage gebracht zu haben

gwg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Entscheidung hat der Toni Polster getroffen... bist du der Meinung, dass ein Toni Polster Entscheidungen die die Zukunft der Austria betreffen nur des Geldes wegen trifft?

bearbeitet von multispeed

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wie schon gesagt ob Toni Polster die Entscheidung alleine getroffen hat, ist einmal die erste frage...

ich kann dir zum jetzigen zeitpunkt keine genauere antwort geben..

sorry dafür, aber es geht einfach nicht, aber die antwort wirdst du sicher noch bekommen, wäre vielleicht besser gewesen ist hätte meine klappe gehalten anstatt dinge zu schreiben die ich nicht vernünftig erklären kann

(in meinen kopf spuken zur zeit andere dinge umher :nein: :aaarrrggghhh: )

gwg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Entscheidung hat der Toni Polster getroffen...  bist du der Meinung, dass ein Toni Polster Entscheidungen die die Zukunft der Austria betreffen nur des Geldes wegen trifft?

glaubst du wirklich, das der Toni so viel zu sagen hat?

für mich acht das nich den anschein, aber ich blicke derzeit auch noch nicht wirklich durch, was sich da überhaupt abspielt :D

ich würde noch einmal gerne auf die üblicherweise praktizierte Söndergart-taktik zu sprechen kommen

ich glaube, alle sind sich einig, oftmals wurde gegen "zu schwache" teams eindeutig zu wenig riskiert, zu wenige initiativen ergriffen, zu sehr auf spiel sicher kontrollieren gespielt

ich grüble nun seit tagen(oder wochen ;) ), wie sich eine grundlegend offensivere auf- und einstellung der mannschaft letztlich tatsächlich auswirken würde

nehmen wir einmal zwei grundlegend verschiedene positionelle thesen an:

1. diese unsere mannschaft ist nur über die defensive wirklich stark, wir sollten weiter auch gegen die schwächeren gegner aus einer gesicherten defensive spielen, sonst verlieren wir durch gegentore mehr punkte als wir mit mehr erzielten erreichen

der derzeitge sturm trifft auch bei mehr offensive nicht oft geug, um eine höhere zahl an gegentreffern wettzumachen

2. mit diesem spielermaterial haben wir in unserer liga einfach die verpflichtung offensiv zu agieren

mit mehr mut wären eindeutig mehr punkte zu erreichen, die schwächeren teams in der liga hätten noch weniger chancen gegen uns punkte zu holen

auch gegen die top-team würde uns mehr angriffsgeist gut tun

-und jetzt frage ich mich, welche position liegt näher an der wahrheit?

ich fürchte, relativ eindeutig die 1., wobei in so manchem heimspiel mMn durchaus mehr tore und klarere siege PFLICHT gewesen wären, kiesenebner UND Blanchard vor allem in anbetracht unserer offensiv schwachen viererkette zu viel des guten waren

ich kann mich auch täuschen, befürchte aber bei hurra fußball letztlich nicht den geringsten fortschritt der manschaft in punkto mannschaftsstärke und den letztlich zu erreichenden punkten

gegen den GAK und Pasching sind wirklich offensive aufstellungen ohnehin eine sehr zweifelhafte angelegenheit, beide entfalten da an guten tagen stärken, die einem ganz leicht zum verhängnis werden können

und gegen andere mannschaften die, bis auf Rapid, auch alle striktestens auf konter ausgelegt sind, wird eine offensive taktik auch nur dann erfolg zeigen, wenn wir spielerisch sehr gut agieren und dabei die abwehr nicht entblößen

langer rede kurzer sinn: wäre das spielerische potential der mannschaft groß genug um mit mehr offensivgeist so viel besser spielen zu können, hätte man das meiner ansicht nach auch mit der bisherigen aufstellung erkennen müssen- was aber nur selten passiert ist :ratlos:

gründe: die, bis auf Papac(+Metz) hölzerne viererkette, ein offensiv recht farbloser Kiesi, ein Blanchard der ein großartiger defensiver mittelfeldspieler ist der auch das spiel antreiben kann, aber dennoch kaum einmal die zündende idee liefert(was er auch nicht nötig hat- nur, mit einem Kiesi neben ihm werden wir sehr ausrechenbar), ein noch nicht integrierter Mila der sich klar steigern muss, ein in der meisterschaft oft nur durchschnittlicher Sionko, die krezubandrisse unserer zwei beisten zangler, die unform von Rush, die ständigen verletzungen vom alten Gile, ein bisher nicht überzeugender Dosi

darum hätte ich gerene einmal einige argumente gehört(vielleicht von multispeed :winke: , Blanchard :eek: ,..), warum wir in nächster zeit groß aufspielen sollen

besonders aktuell wird das mMn ein wunschtraum bleiben, da ja Ocki und Vachousek auch nicht zur verfügung steheun um die offensvkraft zu stärken

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • FK Austria
  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.