44 Beiträge in diesem Thema

Der Hintergrund

Der SK Puntigamer Sturm Graz durchlebt gegenwärtig eine schwierige Phase. Sowohl sportlich, gibt es organisatorisch und wirtschaftlich Schwächen die es umgehend zu verbessern gilt: Mit der Schaffung des Sturm-Wirtschafts-Beirates wurde ein erster Schritt in Richtung Sanierung der wirtschaftlichen Basis gesetzt.

Aus zahlreichen Diskussionen, in denen die Situation des Klubs offen

besprochen wurde, ging schließlich das Anliegen hervor, den SK Puntigamer Sturm in all seinen Bereichen zu analysieren und durch neue Strukturen neue positive Kraft und Ziele zu verleihen.

Die Hartinger Consulting Communications, legte dazu ein erstes

Grundlagenpapier vor, das in 22 Bereichen Ideenansätze für eine Neuorientierung enthält.

Aus dieser Grundlage entsteht schließlich das „Projekt 2008 - Sturm lebt Zukunft“.

Das Projekt

Die Grundidee der Erneuerung des Klubs wurde kurz darauf von Präsident Hannes Kartnig, dem Vorstand präsentiert und von diesem gut geheißen. Nach umfassenden Gesprächen und Vorbereitungen erfolgte im März unter der Projekt-Koordination von Sepp Hartinger, die Bildung von insgesamt fünf Projektgruppen zu den Themen Organisation, Sport, Marketing, Wirtschaft und Recht, die von folgenden Persönlichkeiten geführt werden:

• Organisation: Daniela Mayr, SK Puntigamer Sturm

• Sport: Heinz Schilcher, SK Puntigamer Sturm

• Marketing: Sepp Hartinger, Hartinger Consulting Communications

• Wirtschaft: DI Hans-Jörg Glinz, Wietersdorfer & Peggauer Zementwerke

• Recht: Mag. Friedrich Möstl, Möstl & Pfeiffer Steuerberatungs GmbH

In allen Projektgruppen ist neben zahlreichen Persönlichkeiten auch jeweils ein Mitglied des Vorstandes vertreten. Ein Lenkungsausschuss bestehend wurde gebildet, aus den Projektgruppen-Verantwortlichen und dem Klub-Präsidium der den ständigen Kontakt zum Verein und Vorstand hält. Seit Anfang März treffen sich vor jedem Heimspiel, Mitglieder der Projektgruppen um gemeinsam Ziele und Maßnahmen abzustecken.

Die künftige Positionierung des SK Puntigamer Sturm

Das „Projekt 2008 - Sturm lebt Zukunft“, zielt wie der Titel schon sagt

darauf ab, den SK Puntigamer Sturm bis zu seinem 100. Geburtstag zu

einem Vorzeige-Klub im nationalen und internationalen Fußballgeschehen

zu machen. Dies sowohl in sportlicher ,organisatorischer und wirtschaftlicher Hinsicht. Klare Strukturen, Aufgaben und Verantwortungen sollen künftig das Vereinsgeschehen prägen. Der Klub sollte sich als offene, dynamische Gemeinschaft präsentieren. Alle Entscheidungen sollen mit der größtmöglichen Transparenz erfolgen.

Die vorrangigen Ziele

Grundlage des Erfolges ist ohne Zweifel der sportliche Erfolg. Daher wurden im gemeinsamen Vorgehen mit den Verantwortlichen folgende sportliche Ziele im Rahmen des Projektes definiert, an denen sich letztlich auch alle Bereichsziele und Vorhaben orientieren.

Diese sind:

• Der SK Puntigamer Sturm beteiligt sich am UI Cup 2005.

Ziel ist ein Platz unter den besten 8.

• Sturm spielt in der Saison 2005/2006 um die vorderen Plätze der

heimischen Meisterschaft und im Cup (Platz unter den besten 4 oder

Cup Finale), Qualifikation für einen internationalen Bewerb.

• Ab 2006/2007 spielt Sturm regelmäßig in einem internationalen Bewerb mit.

• Für die Saison 2007/2008 sollte Sturm stark genug sein, um um den

Meistertitel mit zu spielen.

• Das Sturm-Team der Zukunft besteht aus jungen „heimischen Löwen“,

ergänzt mit erfahrenen Leitfiguren.

• Im EM-Kader 2008 sollten wenigstens 5 Teamspieler aus den Reihen von Sturm kommen.

• Im Jubiläumsjahr 2009 sollte Sturm wieder über ein Team verfügen, das weiter eine erfolgreiche Sturm-Geschichte schreibt!

Bereichsziele und Vorhaben

Neben diesen gemeinsamen Klubzielen wurden in den einzelnen

Projektgruppen in einer Analyse und Diskussion folgende Ziele bzw.

Vorhaben definiert:

Projektgruppe Organisation

• Neustrukturierung des Sekretariates

• Schaffung von klaren Verantwortungen und Ausbau des Sekretariates zu

einer echten Organisations-Drehscheibe und Servicestelle des Klubs

• Bereinigung der Diskussion um den Mitglieder-Stopp, Start von

Werbekampagnen, Ausbau des Klubs zum mitgliederstärksten Verein des Landes

• umfassende Mitgliederbetreuung, Gewinnung der Mitglieder als

Botschafter des Klubs

• unverzügliche Bemühungen zur Befriedigung der bestehenden Fanclubs,

Gründung und Förderung neuer Fanclubs, Aufbau und Betreuung einer

möglichst großen Fan-Familie

• Aufbau neuer Organisationsbereiche, Verbesserung der Kommunikation,

klare Aufgabenteilung

• Übersiedlung des Sekretariates nach Ausbau des Trainingszentrums nach

Messendorf

• Einbindung der „verdienten Ex-Spieler“ in das Vereinsgeschehen.

Projektgruppe Sport

• Gliederung des Sportbetriebes im Profi-Bereich und Nachwuchsförderung

• bestmöglicher Profi-Kader mit 25 Spielern davon 60% „Junge Löwen“

und 40% erfahrene Leitfiguren. Teamziel: 80% Österreicher,

20% Legionäre

• Amateure: 15 Jungprofis und Vertragsamateure

• starke Akademie-Teams

• umfassende Schüler- und Jugendbetreuung

• starkes Trainerteam bestehend aus Haupttrainer, Co-Trainer, Torwart- und

Konditionstrainer sowie Rehabilitationstrainer und Sportpsychologe

• starke Trainer für den Nachwuchsbereich

• umfassendes Scout-Team für Matchbeobachtung und Spielersicherung

• bestmögliche medizinische Betreuung

• neue Methoden in Ausbildung und Training

• Schaffung eines zukunftsorientierten Trainingszentrums in Messendorf

• Einbindung und Aufwertung der Sturm-Legenden.

Projektgruppe Marketing

• Kurzfristige Offensive zur Steigerung des Match-Besuches für die

restlichen Heimspiele

• gemeinsame Preisgestaltung für die Tickets 2005/2006 - Reduzierung

der Preise um 10% dafür Steigerung der Zuschauerzahlen und des

Abo-Verkaufes

• Neuausrichtung des Stadionerlebnisses

• Neuausrichtung des VIP-Bereiches

• Entwicklung neuer Partner-Pakete für den Bereich Sponsoring

• Neuorganisation und Professionalisierung der Sturm-Medienarbeit

• Entwicklung neuer Möglichkeiten für das Sturm-Internet-Service

• Neugestaltung der Sturm-News und zusätzlicher Vertrieb über Kioske

• neue Initiativen für zeitgemäßes Sponsoring, gemeinsame Projekte mit

dem Wirtschafts-Beirat

• Entwicklung längerfristiger Marketingstrategien zur Steigerung der

Wirtschaftlichkeit

• Entwicklung eines neuen Sturm-Images als Vorzeige-Klub mit klaren,

transparenten Strukturen

• neue Impulse im Merchandising als zusätzliche wirtschaftliche Säule

des Vereines.

Projektgruppe Wirtschaft

• Schaffung neuer wirtschaftlicher Strukturen, gemeinsam mit

allen Beteiligten

• Unterstützung des Vereines im Hinblick auf noch bessere Wirtschaftlichkeit

• volle Unterstützung des Klubs in der Vermarktung

• Ansprache neuer Partner für den Klub

• Offenlegung der wirtschaftlichen Situation des Clubs

• Schaffung einer Expertengruppe und Unterstützung zur Realisierung

des Trainingszentrums Messendorf nach modernsten und wirtschaftlich

vertretbaren Gesichtspunkten

• Entwicklung neuer Möglichkeiten für die Sturm Fanshops.

Projektgruppe Recht

• Bildung eines Expertenteams und Prüfung aller bestehenden Verträge

• Schaffung von „wasserfesten“ Musterverträgen für alle Bereiche des Vereines

• Einführung der 100% Vertrags-Praxis im Klub

• Einsetzung einer Fach-Gruppe zur Prüfung der Vereinstatuten unter dem

Aspekt der neuen Regelungen ab 2006

• Vorbereitung der nächsten Generalversammlung von Sturm gemeinsam mit

dem Vorstand

• Ausarbeitung klarer Rechtsstrukturen für den Verein und Umsetzung

• Schaffung neuer Standards für den Rechtsbeistand für Sturm

Die aufgelisteten Themen sind ein erster Zwischenstand in der Arbeit der Gruppen. Nach der Analyse und Zielsetzung geht die Aufgabenstellung dahin, alle Vorhaben im Rahmen eines Zeitplanes mit dem Projektteam sowie hauptamtlichen und ehrenamtlichen Helfern von Sturm in die Tat umzusetzen.

Das „Projekt 2008 - Sturm lebt Zukunft“, hat sehr hoch gesteckte Ziele und benötigt die Unterstützung aller Bereiche wie die der Vereinsführung, des Vorstands, aller Helfer und auch die der Medien. Am Anfang steht aber der sportliche Erfolg.

www.sturmboard.net

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

es klingt ja nicht schlecht, die hauptfrage wird sein: wie weit ist das nur ein leitfaden und wie gut kann man sich etwaige "designfehler" eingestehen? ich würde mal momentan behaupten, dass es vermessen ist zu dednken, dass wir nächste saison in den int. wettbewerb kommen.

außerdem möcht i net wissen mit wievielen mehreinnahmen durch die sensationelle 10%-preisreduzierung schon fix kalkuliert wird - kann auch mächtig ins auge gehn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hört sich gut an, ABER ob das unter Kartnig auch alles durchgesetzt werden kann?

Mich würd's freuen, wenn Sturm auch wieder vorne mitmischen würde (zwar nicht ganz vorne aber so um einen UEFA-Cup-Platz oder so!), die Liga würde noch enger aneinander rücken als es heuer schon der Fall ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann mich nur anschließen. Endlich tut sich beim SK Sturm wieder etwas positives. Ist auf jeden Fall für den österreichischen Fussball sehr guad den österreichischen Weg zu gehen bzw. weiterzugehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

schade dass Sturm momentan so dahängt, aber die kommen bestimmt wiedermal in die oberen tabellenregionen. und wenn es mal läuft und das ASS wieder fast voll ist, dann kommt die euphorie wieder und die mannschaft wird davon angetrieben.

im nächsten jahr ist es schon ein erfolg wenn man 5 oder 6 wird denke ich und wie es dann weitergeht kann man ohnehin noch nicht sagen, weil keiner weiß wie sich die jungen weiterentwickeln und welche routinierten spieler bleiben oder kommen.

wünsch euch auf jedenfall alles gute dabei, denn eine Sturm elf die vorne mitspielt kann der liga nur gut tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die vorrangigen Ziele

Diese sind:

• Der SK Puntigamer Sturm beteiligt sich am UI Cup 2005.

Ziel ist ein Platz unter den besten 8.

• Sturm spielt in der Saison 2005/2006 um die vorderen Plätze der

heimischen Meisterschaft und im Cup (Platz unter den besten 4 oder

Cup Finale), Qualifikation für einen internationalen Bewerb.

• Ab 2006/2007 spielt Sturm regelmäßig in einem internationalen Bewerb mit.

• Für die Saison 2007/2008 sollte Sturm stark genug sein, um um den

Meistertitel mit zu spielen.

• Das Sturm-Team der Zukunft besteht aus jungen „heimischen Löwen“,

ergänzt mit erfahrenen Leitfiguren.

• Im EM-Kader 2008 sollten wenigstens 5 Teamspieler aus den Reihen von Sturm kommen.

• Im Jubiläumsjahr 2009 sollte Sturm wieder über ein Team verfügen, das weiter eine erfolgreiche Sturm-Geschichte schreibt!

heuer:

ui-cup besten 8.

kommt darauf an welche gegner.

nächste saison:

unter die ersten 4. :hää?deppat?:

cup finale ist möglich. :hammer:

also nächste saison heißt auch für mich das ziel->qualifikation für einen internationalen bewerb

sturm team:

wenn ein neuer trainer kommt ist das sicher möglich.

2008:

2mal säumel, mörec, ertl und gercaliu

2009:

meister ok, aber in der cl wird es schwer, nur die junge mannschaft hätte sicher das potenzial.

und genau aus diesem grund will ich jetzt schon einen mörec, ertl, rottensteiner, gercaliu, gratzei und noch einen jungen in der stammelf sehen.

das wären dann 6 junge und 5 "alte".

ich glaube das wäre auch eine richtig gute mischung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

super, damit wär Sturm dann schon der siebte verein, der einen internationalen bewerb als ziel für die nächste saison ausgibt =)

bearbeitet von badest

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
super, damit wär Sturm dann schon der siebte verein, der einen internationalen bewerb als ziel für die nächste saison ausgibt =)

na ja, okay das ist eh überall so.

z.B. d-buli

bayern, werder, bvb, stuttgart, schalke und leverkusen wollen in die cl.

hertha, hsv mindestens in den uefa-cup.

und dann gibt es immer noch mindestens 2 vereine die merken, dass sie heuer (in dem fall nächste saison) die chance hätten sich für einen internationalen platz zu qualifizieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube nicht das Sturm in den nächsten 10 Jahren um den Titel mitspielen kann.

Man hat Junge Leute die dann sofort von Austria Wien oder Salzburg verpflichtet werden.

Und mit Kartnig am Ruder ist es mehr als unrealistisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sturm team:

wenn ein neuer trainer kommt ist das sicher möglich.

das is ja das problem: petrovic und schilcher sollen das neue team aufbauen :kotz:

2008:

2mal säumel, mörec, ertl und gercaliu

zuerst heisst es mal mörec zu verlängern, dann ihn einzubürgern - er is ja slowene - und dann schauma weiter :clever:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sturm team:

wenn ein neuer trainer kommt ist das sicher möglich.

das is ja das problem: petrovic und schilcher sollen das neue team aufbauen :kotz:

Das kann ja was werden :nein:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also ich finde diesen artikel ein bisschen schwer in die tat umzusetzen, denn so viele ziele können einfach nicht gleichzeitig verfolgt werden. laut diesem beitrag soll in jedem bereich des vereins was geschehen, ratet mal wie es da umgehen wird.....

sich solche ziele zu setzen ist ja sehr gut, aber realistisch sollten sie schon sein. ausserdem mit einem vastic holst nächstes ja a nix, weder einen internationalen startplatz, noch den cup!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
• Der SK Puntigamer Sturm beteiligt sich am UI Cup 2005.

Ziel ist ein Platz unter den besten 8.

Is ja ein geiles Ziel. Falls Pasching 4. wird und Kärnten Cupsieger, ist die Liste der Ziele schon beim ersten Satz gebrochen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir kanns ja wurscht sein; Aber Vastic zu holen wäre wohl unnötig. Spielerisch ist er gut, keine Frage, aber wie sehr kann einem ein 35jähriger wirklich weiterhelfen.

Zum "Leitwolf" Argument; Dass er das nicht ist, hat er öfters durchblicken lassen. Man erinnere sich daran, wie er den Amoah "geschnitte" hat. Der hat von Vastic einfach keinen Ball bekommen. Vastic hat einfach keinen Star neben ihm aufkommen lassen wollen.

Den Jungen helfen? Klar, wer wenn nicht er. Schon unter Osim durften die Jugendspieler ja bei den Profis mittrainieren. Besser gesagt Balljungen spielen, denn mehr waren sie nicht und Superstar Vastic war sich zu gut, den Jungen ein Bissl zu helfen; Unter anderem ein Grund, weshalb junge Spieler den Verein verließen; Wie z.B. Pogatetz nach Kärnten...

Dazu kommt natürlich die Frage, wie die Fans dazu stehen, schließlich wurde ihm der Wechsel zur Austria doch übel genommen. Wenn er irgendwoanders mehr Geld verdienen kann is es natürlich sein gutes Recht dorthin zu gehen; Allerdings kann man das Geschäft Fußball nicht völlig von der Emotion trennen. Und innerhalb der Liga zu wechseln vor allem, wenn man über Jahre DER Spieler einer Mannschaft war, steht das halt in einem schiefen Licht.

Außerdem wäre er wohl nicht billig. Und so wies ausschaut, hätte er ja dann doch wieder ganz gern einen Stronachvertrag.

Außerdem is er eine Heulsuse! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.