Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
nathan r.

Habemus praesidentem !

13 Beiträge in diesem Thema

wir haben einen präsidenten, es zahlt sich doch aus, die vereinshomepage bis auf den letzten winkel zu durchsuchen :clap:

kommerzialrat adolf wala ist präsident unseres vereines, (wer sonst ? ;) ) auf dem bild daneben ist er noch nicht "erschienen", wahrscheinlich präsentiert er sich auf dem neuen teambild im frühjahr das erstemal. :super:

quelle: www.fcvienna.com (verein - vereinsführung)

bearbeitet von nathan r.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tatsächlich ! :augenbrauen:

Das fiel wahrscheinlich in die pressesprecherlose Zeit, aber dass man danach suchen muss, find ich nicht so toll ? :nope: War sicher so vor ein paar Wochen mal auf der Offi in diesem Bereich und da war noch nichts von einem Präsident Wala zu lesen.

Wala ist jedenfalls der "logische" Präsident. :super:

bearbeitet von Fem Fan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wala ist jedenfalls der "logische" Präsident. :super:

er hat sicher geschickt die fäden gezogen und zur vereinsentschuldung beigetragen, bin auch der meinung wala for president :clap:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

da fällt mir dieser artikel ein, der ist schon vom january, da ist schon vom president wala die rede:

Vienna hat den Schuldenberg in Rekordzeit abgebaut

Viennas Verbindlichkeiten betrugen 3,85 Mio Euro

Mit vier Punkten Rückstand auf Leader Parndorf startet die Vienna aus der Außenseiter-Position in den Ostliga-Titelkampf. Im Schatten des sportlichen Ziel (Aufstieg in die RedZac-Lig) ist dem Traditionsverein eine beachtliche wirtschaftliche Gesundung gelungen. Lt. Präsident Adolf Wala wurden in zweieinhalb Jahren 3,85 Mio Euro an Schulden abgebaut.

* Die Genesung

Mit einem "stillen Ausgleich" hat sich die Vienna aus der finanziellen Misere manövriert. Jeweils 1,9 Mio Euro an Verbindlichkeiten hatten Tennis- und Fußballsektion angehäuft. Macht in Summe 3,8 Mio Euro, umgerechnet 53 Mio Schilling. "Alle Gläubiger werdern mit einem gewissen Prozentsatz zufrieden gestellt", erklärt Wala, dessen Einstieg sich für die Vienna als Glücksfall herausstellte. Als ehemaliger Präsident der Nationalbank zog er geschickt die Fäden. Dass auch Ex-Wirtschaftskammer-Chef Walter Nettig im Hintergrund eine bedeutende Rolle spielt, ist ein offenes Geheimnis. Wala" "Wir können ruhig schlafen, uns kann jeder prüfen!"

*DasAufstiegschaos:

Nicht nur die Vienna ist ÖFB VizePräsident Hirschmann, verantwortlich für wirre Auf- und Abstiegsbestimmungen, ein rotes Tuch". "Inakzeptabel, dass der Aufstieg in die erste Liga vom Wohlverhalten aller 48 Regionalligaklubs abhängt. Diese Regeln lassen viele Interpretationen zu", artikuliert Wala seine Empörung. "Die Regionalligavereine haben hinsichtlich der finanziellen Kriterien strengere Auflagen als an der Börse notierte Aktiengesellschaft!"

* Der Umbau:

Im April wird die umfangreiche Sanierung der Hohen Warte im Auftrag der IG begonnen. Die Vienna muss aber nur für ein Heimspiel am 20. Mai gegen Rohrbach ein Aufweichquartier suchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
da fällt mir dieser artikel ein, der ist schon vom january, da ist schon vom president wala die rede:

Den Titel „Präsident“ hatte Wala sen.,seit er bei Vienna die Fäden zieht (auch der Platzsprecher sagt das seit "ewigen Zeiten" ;) ) aber da war wohl Nationalbankpräsident, das er mittlerweile i.R. ist, gemeint. Da er jetzt aber plötzlich im Vereinsorganigramm als Präsident aufscheint, ist anzunehmen, dass er kooptiert wurde, und im Mai von der Generalversammlung gewählt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

und jetzt haben wir offiziell einen präsidenten dem vernehmen nach wurde adolf wala gestern von der generalversammlung zum präsidenten des first vienna fc 1894 gewählt.

habemus praesidentem :king::king:

bearbeitet von nathan r.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der gesamte Wahlvorschlag - Präsidium, Aufsichtsrat, Kuratorium und Rechnungsprüfer - wurde per Akklamation einstimmig angenommen. Es war übrigens die harmonischste GV seit langem, da die sonst auftretenden mieselsüchtigen Kritikaster heuer entweder nicht (mehr) anwesend waren, oder keine Möglichkeit fanden, sich zu verbreitern...

bearbeitet von erw

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der gesamte Wahlvorschlag - Präsidium, Aufsichtsrat, Kuratorium und Rechnungsprüfer - wurde per Akklamation einstimmig angenommen. Es war übrigens die harmonischste GV seit langem, da die sonst auftretenden mieselsüchtigen Kritikaster heuer entweder nicht (mehr) anwesend waren, oder keine Möglichkeit fanden, sich zu verbreitern...

Traurig, oder?

Irgendwann werdet ihr es verstehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Traurig, oder?

Irgendwann werdet ihr es verstehen...

Traurig ? Ich z.B. bin überhaupt nicht traurig und den derzeitigen Vereinsverantwortlichen sehr dankbar, dass sie sich die Arbeit machten und immer noch machen, den First Vienna Footballclub von den Schulden zu befreien, und eine wirtschaftlich gesunde Basis zu schaffen. Es wäre wahrscheinlich viel leichter gewesen, unter neuer Namensgründung - vielleicht Vienna II ? neu anzufangen. :augenbrauen:

Es war eine souverän geführte GV des neuen Präsidenten, gefallen hat mir auch, dass scheinbar die neue Führung bereit dazu ist, aktiv Verbandspolitik zu betreiben, denn sehr oft richteten sich des Präsidenten Worte auch an den anwesenden Vertreter des Wr.Fußballverbandes.

Ich jedenfalls bin froh, dass unser Verein rechtzeitig aufgefangen wurde und wünsche der Vereinsführung weiterhin alles Gute!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der gesamte Wahlvorschlag - Präsidium, Aufsichtsrat, Kuratorium und Rechnungsprüfer - wurde per Akklamation einstimmig angenommen. Es war übrigens die harmonischste GV seit langem, da die sonst auftretenden mieselsüchtigen Kritikaster heuer entweder nicht (mehr) anwesend waren, oder keine Möglichkeit fanden, sich zu verbreitern...

Interessant und bemerkenswert finde ich, daß es sich bei den jetzigen "mieselsüchtigen Kritikastern" gerade um jene Fans handelt, die dem Präsidium, das uns damals wirtschaftlich und sportlich den Niedergang bescherte, nicht nur selbst kritiklos gegenüber standen, sondern auch noch die vorgebrachte Kritik daran als vereinszerstörerisch anprangerten. Wie sich die Zeiten ändern ......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.