Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
basilese

Heimspiel beim Auswärtsspiel in Zürich

11 Beiträge in diesem Thema

FCB-Fans boykottieren den FC Zürich

SIE WOLLEN DAMIT GEGEN DIE POLIZEI DEMONSTRIEREN

PHILIPPLOSER

Die Polizeiaktion im Vorfeld des Spiels GC-FCB zeigt auch auf der Fanseite Wirkung: Als direkte Reaktion bleibt der harte Kern beim nächsten Zürich-Spiel zu Hause.

Glitzernde Plakate, Papierschnipsel in allen Farben, Spruchbänder, Fan-Choreografien. Das alles wird es am 20. März in Zürich nicht geben.

An diesem Sonntag bleibt der harte Kern der FC-Basel-Fans zu Hause und verfolgt den Match FC Zürich-FCB auf einer Grossleinwand im St.-Jakob-Park. «Wir wollen mit unserem Boykott zeigen, dass die Fans des FCB nicht nur aus Krawallbrüdern besteht», sagt Stephan Kohler vom Dachverband Muttenzerkurve. Der Dachverband organisiert den Boykott vom 20. März. An jedes Auswärtsspiel bringe man zwischen 2000 und 10 000 Anhänger in die Stadien - und damit auch Stimmung. «Wir wollen den Unterschied mit und ohne uns zeigen», sagt Kohler.

Der Medienverantwortliche des Dachverbands rechnet mit 2000 bis 5000 Fans, die das Spiel im St.-Jakob-Park verfolgen werden. Ob diese 5000 Anhänger automatisch auch in den Letzigrund gefahren wären, vermag Kohler nicht zu sagen. Nur so viel: «Der harte Kern wird am 20. März nicht in Zürich sein.»

Der Dachverband will den Boykott nicht als Strafe für den FC Zürich verstanden haben - sondern als Protest gegen die Polizeikräfte des Kantons Zürich. Leid tut es Kohler trotzdem nicht: «Sowohl die Grasshoppers als auch der FC Zürich standen hinter dem Einsatz.»

Bei dieser Aktion waren am 5. Dezember 2004 vor dem Spiel GC-FCB 427 Basel-Anhänger auf dem Bahnhof Altstetten verhaftet worden, darunter 32 unter 15 Jahren. Der Boykott sei als direkter Protest gegen die Behandlung der Fans zu sehen, schreibt der Dachverband in einer Mitteilung. «Diese Aktion will die menschlichen Grundrechte hochhalten. (…) Polizeirepression darf niemals, erst recht nicht unter dem Banner der Wahrung der öffentlichen Sicherheit, die menschlichen Grundrechte beschneiden.»

FC Basel verkauft Tickets. Auf den Match verzichten müssen die Fans trotzdem nicht. Der St.-Jakob-Park wird am 20. März teilweise geöffnet und das Spiel auf einer Grossleinwand übertragen. Während des Matchs werden die Cateringbetriebe offen haben. Ob die üblichen Choreografien vor der Leinwand durchgeführt werden, will Kohler nicht sagen.

Die Aktion wird vom Fanprojekt Basel, von Basel United und dem FC Basel unterstützt, welcher den Ticketverkauf übernehmen wird. Die Organisatoren des Boykotts werden zehn Franken verlangen, um die Kosten der Grossleinwand, der Reinigung und der Sicherheit zu decken. Ein allfälliger Überschuss soll dem Fanprojekt Basel zugute kommen.

BAZ vom 01.03.2005

.........................................................................................................

Tages-Anzeiger vom 01.03.2005

Basler Fans boykottieren Zürich

Die Basler Fussballfans wollen dem Spiel FC Zürich - FC Basel vom 20. März fernbleiben. Auf dem Letzigrund ist man nicht erfreut darüber.

Der Dachverband Muttenzerkurve - ein Zusammenschluss von rund 20 Basler Fanklubs - fordert seine Mitglieder auf, den Match nicht auf dem Letzigrund, sondern auf Grossleinwand im St.-Jakob-Park zu verfolgen. Der Dachverband geht davon aus, dass rund 6000 Fans dem Aufruf Folge leisten werden. «Wir wollen damit gegen die Polizeiaktion vom 5. Dezember protestieren», begründet Stefan Kohler von der Muttenzerkurve den Aufruf. Damals wurden beim Bahnhof Zürich-Altstetten über 400 Basler Fans verhaftet.

Gar nicht erfreut über den Boykott ist man beim FC Zürich. «Da wird die falsche Mannschaft bestraft», sagt Sportchef Fredy Bickel und erinnert daran, dass am 5. Dezember 2004 die Basler gegen den Stadtrivalen GC spielten. Wie viel Geld dem FCZ durch den Boykott verloren geht, kann er nicht genau beziffern: «Wenn weniger Basler Fans kommen, benötigen wir auch weniger Sicherheitspersonal.» Bickel sagt aber auch, ihn schmerze nicht der finanzielle Ausfall, sondern «die fehlenden Emotionen im Stadion».

Beim FC Basel hat man zwar ein gewisses Verständnis für den Boykott, es sei aber schade, wenn die Unterstützung der Fans ausbleibe.

bearbeitet von Genki7

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

und was soll es bringen? der polizei wird es recht sein und wenn es sich rumspricht werden die bullen dann immer so vorgehen in der hoffnung, dass die away fans dann nicht mehr kommen!

:nein::nein:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
und was soll es bringen? der polizei wird es recht sein und wenn es sich rumspricht werden die bullen dann immer so vorgehen in der hoffnung, dass die away fans dann nicht mehr kommen!

:nein::nein:

es geht nicht darum der polizei eins auszuwischen oder ihr "schmerzen zu zufügen".

es geht darum ein zeichen zu setzen dass die geschichte immernoch aktuell ist und wir uns sowas nicht bieten lasse.

die mannschaft könnnen wir damit nicht unterstützen das stimmt, sie wurde aber vor offizieller bekanntgabe darüber informiert und versteht unseren boykott.

ein kleiner weiterer positiver nebeneffekt hat das ganze auch noch: der fcz welcher hinter der polizeiaktion steht wird finanziell geschädigt (4`000-7`000 Basler die nicht kommen werden...) und es wird aufgezeigt wie es im stadion ausschaut wenn wir nicht dabei sind....

"Bickel sagt aber auch, ihn schmerze nicht der finanzielle Ausfall, sondern «die fehlenden Emotionen im Stadion». "

der fc zürich schikanierte uns fans auch immer wieder als er choreomaterial kurzfristig verboten hatte. neu muss man die ganze choreo ankündigen und zwar bis ins letzte detail.... natürlich sau witzig wenn dann die fcz fans eine gegenaktion jeweils parat haben .

nochmals zurück zum wichtign punkt beim boykott:

es handelt sich um einen friedlichen (!) protest gegen die polizeiaktion vom dezember.

wäre man nach zürich gefahren und hätte dort irgendwas friedliches geplant wäre es ganz sicher schief gelaufen.... die polizei hätte doch ganz klar eine auseinandersetung geesucht um danach damit die verhaftungswelle vom dezember rechfertigen zu können. ich glaube das wäre ganz übel ausgegangen...

auch wenn es friedlich abgelaufen wäre, hätte die polizei ihre aktion rechtfertigen können ---> "seht her jetzt sind ja alle friedlich also war das ganze von nutzen".

ich finde die gewählte variante zur ausführung des protestes die beste.

ALLE GEMEINSAM EIN ZEICHEN SETZEN DASS FANS NICHT WIE TIERE BEHANDELT WERDEN DÜRFEN!

freu mich auf eine volle kurve und vielleicht sogar mehr zuschauern als beim spiel in zürich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
und was soll es bringen? der polizei wird es recht sein und wenn es sich rumspricht werden die bullen dann immer so vorgehen in der hoffnung, dass die away fans dann nicht mehr kommen!

:nein::nein:

dem heimverein fehlt ein ordentlicher geldbetrag in der kasse, wenn die basler zuhause bleiben.

genau DAS bringt es. und das bringt auch was, die züricher bekommen es zu spüren und werden in zukunft solche polizei-aktionen nicht mehr sooo gut heissen wie bisher.

bisserle nur über den schmalen tellerrand hinausblicken und du hättest diesen eintrag gar nicht erst gemacht, aber dafür hast jetzt einen mehr. :super:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

20min.ch

Fan-Boykott trifft FCZ am Geldsäckel

Die FCB-Fans boykottieren das Derby FCZ – FCB. Für die Zürcher hat das grosse Mindereinnahmen zur Folge.

«Über 10000 FCB-Fans sind an schönen Tagen schon zum Klassiker in den Zürcher Letzigrund gepilgert», gibt Stephan Kohler vom Dachverband Muttenzer Kurve an. Viele FCB-Fans werden am Sonntag aber in Basel bleiben und den Match auf der Grossleinwand im Joggeli verfolgen. «Wir protestieren damit gegen die Polizeiaktion von Zürich Altstetten», begründet Kohler das Fernbleiben der Fans. Bereits sind fast 3000 Tickets für die Übertragung im Joggeli verkauft, Kohler rechnet mit bis zu 4000 Fans.

Wenig Freude an diesem Vorgehen hat dagegen der FC Zürich. «Das Fernbleiben von mehreren tausend FCB-Fans ist für uns mit grossen Mindereinnahmen verbunden», sagt FCZ-Sprecher Alexander Kuszka, ohne aber Zahlen nennen zu wollen. Über den Daumen gepeilt dürften dem FCZ rund 100000 Fr. Einnahmen entgehen Die Zürcher Stadtpolizei wird unabhängig vom Basler Fanaufmarsch rund ums Spiel präsent sein, sagt Sprecher Erich Maag.

Jan Kirchhofer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

4`500 Basler im St.Jakob Park!

4`500. Soviele Fans waren heute während des Spiels FC Zürich vs. FC Basel im St.Jakob Park anstatt in Zürich beim Spiel! Der Eintritt kostete 10 CHF (ca 6.5 €).

Das ganze war als Protest gegen die Polizeiaktion (427 Basler in Zürich verhaftet) gedacht und ging vollends auf! Das Fernsehen und Radio war vor Ort und schaltete währende des Live-Spiels immer wieder nach Basel und zeigte Bilder von den basler Fans.

Es verirrten sich zwar immernoch ca 100 Fans in den Gästesektor in Zürich, aber es ist logisch dass man bei der Fanmasse des FC Basels nie allen die selbe Meinung aufzwingen kann... und dies auch nicht möchte. Der Boykott war ja frewillig! In Zürich waren insgesamt 13`200 Fans, das sind ca 6`000 weniger als beim letzten Spiel gegen Basel :D .

Was mich besonders erfreute war die durchgemischten Fans in Basel in der Muttenzerkurve. Vom 3 jährigen Kind bis zum 80 Jährigen war alles vertreten und man bildete eine richtige Einheit!

Der FC Basel geriet zwar 1:0 in Rückstand konnte aber mit einem Hammertor von Delgado (satter Schuss ins Kreuz von ca 20 Metern aus) ausgleichen. Kurz vor Schluss konnte der FC basel durch Huggel gar noch In Führung gehen. Grenzenloser Jubel in Basel...! Leider verwertete der FCZ in der 94`Minute einen völlig ungerechtfertigten Handspenalty. David Degen wurde aus 1m Distanz angeschossen, dabei hatte er 1. den Ball offensichtlich gar nicht gesehen und 2. ging die Hand niemals absichtlich zum Ball... das war klar aus dem Lauf heraus. Und auch wenn sich die Hand binnen millisekunden hätte in Luft auflösen können wärde der Ball immernoch von der Brust abgeprallt...naja.

DSCF1305.JPGDSCF1316.JPG

DSC01255.JPGDSCF1326.JPG

HPIM4814.JPGHPIM4848.JPG

bearbeitet von Genki7

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

noch mehr schöne bilder aus basel beim boykott des spiels in zürich:

IMG_9513.jpg

IMG_9518.jpg

IMG_9623.jpg

TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOORRR!!!

IMG_9640.jpg

IMG_9642.jpg

IMG_9665.jpg

...wie ich BASEL dafür liebe! :love:

bearbeitet von Genki7

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bei dieser Aktion waren am 5. Dezember 2004 vor dem Spiel GC-FCB 427 Basel-Anhänger auf dem Bahnhof Altstetten verhaftet worden, darunter 32 unter 15 Jahren.

Warum sind die Fans überhaupt verhaftet worden, ganz grundlos wird das ja nicht geschehen sein, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Warum sind die Fans überhaupt verhaftet worden, ganz grundlos wird das ja nicht geschehen sein, oder?

ich such gleich den thread nochmals raus.

ganz kurz gesagt:

in basel wurde ALLE fans polizeilich gewzungen einen extrazug zu nehmen.

in zürich hielt der zug bei einem äusseren kleineren bahnhof.

beim aussteigen wurden die fans gleich von hundereten cops eingekesselt es gab keine möglichkeit zu entkommen. praktisch alle Fans wurden daraufhin grundlos verhaftet/gefesselt und bis in die frühen morgenstunden im knast festgehalten.

ziel der aktion war es für ruhe und ordnung zu sorgen :glubsch:

fcb0412.jpg

hier ist alles zusammengefasst

http://www.augenauf.ch/bs/archiv/fcb/index.htm

bearbeitet von Genki7

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab mir den Bericht durchgelesen, wenn das wirklich genau so passiert ist, ist das echt arg. Scheinbar probt die Schweizer Polizei schon für die Euro 08, auf jeden Fall ist das eine große Frechheit. Gab es eine öffentlich Entschuldigung der Verantwortlichen?

Auf jeden Fall eine gute Idee, euer Match- Boykott :super:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gab es eine öffentlich Entschuldigung der Verantwortlichen?

Nein gab es nicht. Es laufen ja aber noch Gerichtsverhadlungen. Eine Anwältin vertritt ca 250 Kläger welche gegen die Polizei und die Verantwortlichen Anzeige eingereicht haben.

Übrigens gestern wurde nach dem Spiel noch der FCB-Bus angegriffen von den FCZ-Fans. FCB-Trainer bekam Biere und Spucke ab. Einige Spieler stiegen daraufhin aus und es kam beinahe zur Schlägerei FCB-Spieler vs FCZ-Fans.

Die Polizei war nirgends zu sehen! Assitenztrainer Fritz Schmid (selbst Zürcher) wurde in der Zeitung so zitiert: " Die Polizei war wohl wieder am Bahnhof Altstetten und wartete dort auf Ereignisse..."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.