Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Relii

Medienberichte zum Spiel

21 Beiträge in diesem Thema

Austria Wien komplettiert Achtelfinale im UEFA-Cup

Als 16. und damit letzter Klub hat sich Austria Wien für das Achtelfinale im UEFA-Cup qualifiziert. Die Österreicher gewannen das Rückspiel bei Athletic Bilbao mit 2:1, das Hinspiel in Wien endete zuvor torlos.

Das Teilnehmerfeld für das Achtelfinale im UEFA-Cup ist nu komplett. Das letzte freie Ticket sicherte sich Austria Wien. Drei Tage nach dem torlosen Remis im Hinspiel gegen Athletic Bilbao gewannen die Österreicher am Sonntag in Spanien mit 2:1 (1:1). Fran Yeste brachte die Gastgeber in der 20. Minute per Elfmeter in Führung, bevor Libor Sionko (35./70.) die Österreicher mit seinen Toren in die nächste Runde schoss.

Das Hinspiel war erst am vorigen Donnerstag ausgetragen worden, da der Platz in Wien beim ursprünglichen Termin am 16. Februar nach starken Schneefällen unbespielbar war.

SID, 27.02.2005, 20:12

UEFA-Cup:

Austria schafft sensationellen Aufstieg

Austria Wien schafft mit einem 1:2-Sieg über Bilbao sensationell den Aufstieg ins UEFA-Cup-Achtelfinale. Dort wartet am 10. bzw. 16./17. März Real Saragossa.

Das Fußball-Wunder ist perfekt! Die Wiener Austria schafft mit einem sensationellen 1:2-Auswärts-Erfolg über Athletic Bilbao den Aufstieg ins UEFA-Cup-Achtelfinale. Den Veilchen hätte nach dem 0:0 im Hinspiel vergangene Woche ein Unentschieden für den Aufstieg gereicht. Dank Sionko holen die Wiener einen 1:0-Rückstand auf und fahren sogar einen (verdienten) Sieg ein! Im Achtelfinale wartet nun am 10. März zu Hause Real Saragossa.

Libor Sionko ist nach dem Spiel überglücklich: "Die gesamte Mannschaft hat gut auf Konter gespielt. Wir hatten nicht nur die zwei Chancen. Gegen Saragossa ist nun alles möglich, ich denke wir werden erfolgreich sein."

Auch Günther Kronsteiner, Austria-Sportdirektor, strahlt, und bereitet sich geistig schon auf die Feier vor: "Ich habe immer schon gesagt, dass wir eine sehr reife und gute Mannschaft haben. Wir haben uns den Erfolg hart erarbeitet und der gibt uns recht. Wir sind eine der stärksten Mannschaften, die noch im UEFA-Cup dabei sind. Nun haben wir uns auch beim Feiern das eine oder andere Gläschen verdient."

Das Spiel

In den ersten Spielminuten zeichnet sich eine recht ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten ab. Bei strömenden Regen spielen die Wiener immer wieder gute Möglichkeiten heraus, können diese aber nie abschließen. In der 19. Minute gibt dann der polnische Schiedsrichter Gilewski nach einem umstrittenen Handspiel von Dospel an der Strafraumgrenze Elfmeter für die Gastgeber, den Yeste bombensicher in den Maschen von Austria-Schlussmann Didulica versenkt.

An der Ausgangsposition hat sich durch dieses Tor nichts verändert, denn die Wiener brauchen ein Tor um in die nächste Runde aufzusteigen. Trotz des Gegentreffers lassen sich die Veilchen nicht unterkriegen, kämpfen weiter und werden in der 37. Minute dafür auch belohnt. Ivica Vastic passt auf den völlig frei stehenden Sionko, der mit einem wunderschönen Heber den Ball im gegnerischen „Gehäuse“ platziert. Ein böser Fehler der spanischen Abwehr, der den Gastgebern die Führung kostet.

Auch Spielhälfte Nummer zwei zeigt von Anfang an zwei siegeshungrige Mannschaften, die sich immer wieder gefährliche Chancen herausspielen. Zwei „Hundertprozentige" vergeben Vastic bzw. Dosunmu. Vastic verfehlt das gegnerische Kreuzeck in der 55. Minute per Kopf nur um Zentimeter und Dosunmu verstolpert in der 60. Minuten kurz vor dem Bilbao-Schlussmann.

In der 70. Minute kommt dann endlich die Erlösung: Dosunmu „spitzelt“ im Liegen den Ball zu Sionko, der eine kleine Unaufmerksamkeit der baskischen Abwehr ausnützt und zum 1:2-Endstand trifft. (gei)

Technische Daten:

Athletic Bilbao - Austria Wien: 1:2 (1:1)

Estadio San Mames, 40.000, Grzegorz Gilewski (POL)

1. Spiel 0:0

Torfolge: 1:0 (20.) Yeste (Handelfer); 1:1 (36.) Sionko; 1:2 (70.) Sionko

Athletic: Lafuente - Iraola, Murillo, Prieto (46. Lacruz), Del Horno - Orbaiz, Yeste, Gurpegi (73. Tiko) - Etxeberria, Urzaiz, Ezquerro (73. Llorente)

Austria: Didulica - Dospel, Afolabi, Antonsson, Papac - Sionko, Kiesenebner, Blanchard, Vachousek (88. Metz) - Dosunmu (85. Rushfeldt), Vastic (74. Gilewicz)

Gelbe Karten: Murillo bzw. Dosunmu, Vastic, Gilewicz (keiner für das nächste Spiel gesperrt)

Austria vollbrachte das Wunder - 2:1 in Bilbao und Aufstieg

Die Wiener Austria jubelt über einen sensationellen Sieg in Bilbao und den Aufstieg ins Achtelfinale

Bilbao - Die Austria hat am Sonntag auf die überheblich-arroganten Aussagen, Meinungen und Wertungen aus Spanien nach dem torlosen Hinspiel die richtige Antwort gefunden.

Mit dem 2:1 im Estadio San Mames schafften die Wiener das erhoffte "Fußball-Wunder" und qualifizierten sich mit dem Gesamtscore von 2:1 für das Achtelfinale des UEFA-Cups.

In diesem wartet am 10. März in Wien und am 16./17. März auswärts mit Real Saragossa (warf den Daum-Klub Fenerbahce aus dem Bewerb) ein weiterer spanischer Klub, den die Violetten in den Gruppenspielen im Ernst Happel-Stadion mit 1:0 besiegt hatten.

Früher Rückstand

Als Yeste in der 20. Minute einen etwas umstrittenen Elfer (Hands von Dospel, aber möglicherweise knapp außerhalb des Strafraums) mit einem Flachschuss in die rechte Ecke (Didulica orientierte sich in die linke) bombensicher zum 1:0 für die von den 40.000 Zuschauern geradezu frenetisch angefeuerten Basken verwandelte, schien sich die Favoritenrolle der Gastgeber zu bestätigen.

Doch die Austria, zeitweise gehörig unter Druck, konterte über den pfeilschnellen Dosunmu (der Rushfeldt vorgezogen worden war) mehrmals brandgefährlich und wurde für ihre beste Leistung im laufenden UEFA-Cup belohnt.

Sionko wird mit zwei Toren zum Held

Dank Libor Sionko. Der tschechische Teamspieler, beim 0:0 in Wien bei einer Hundertprozentigen noch eher kläglich gescheitert - schoss die Basken mit seinem zwei Toren aus dem Bewerb.

In der 36. Minute zirkelte der Mann mit der Nummer sieben den Ball nach einem Fehler von Tormann Lafuente, Vorarbeit von Dosunmu und Vastic aus halblinker Position mit dem rechten Fuß wunderschön in die rechte Ecke.

Drittes Weiterkommen gegen Spanier

Und in der 70. Minute versetzte Sionko mit seinem fünften Europacup-Saisontor Athletic nach einem Outeinwurf von Dospel, Vorarbeit von Blanchard und Dosunmu mit einem platzierten Flachschuss von halbrechts in die lange Ecke den k.o.-Schlag.

Gleichzeitig fügten die Wiener den Basken, die im laufenden UEFA-Cup vorher daheim auch kein Tor kassiert hatten, ihre erste Heim-Niederlage in Pflichtspielen seit 19. September 2004 zu.

Damit schaffte zum dritten Mal ein österreichischer Klub im Europacup gegen einen spanischen den Aufstieg (einmal Rapid/gegen Real und nun zwei Mal die Austria/Barcelona und Bilbao). Es war der 21. k.o.-Vergleich.

Austria mit Chancen-Übergewicht

Die zwei Sionko-Tore waren nicht die einzigen Chancen der Wiener. So verpassten Dosunmu/Sionko im letzten Moment (9.), verfehlte Vastic mit einem tollen Schuss das Gehäuse nur hauchdünn (28.), waren Blanchard (34.) und Kiesenebner (38. Schuss/56./Flugkopfball) nur knapp gescheitert.

Die größte Chance überhaupt vergab Dosunmu, als er in der 60. allein vor Lafuente auftauchte, aber an diesem nicht vorbeikam.

Die sehr offensiv orientierten Basken hatten zwar ebenfalls ihre Möglichkeiten (Yeste, Urzaiz, Etxeberria, Ezquerro), aber nicht wirklich zwingende und die Austria-Abwehr stand im Regen meist wie ein Bollwerk.

Bilbao erlebt ein violettes Wunder

Bilbao - Die Austria hat die Reifeprüfung bestanden. Sogar mit Auszeichnung. Mit dem 2:1 im Estadio San Mames von Bilbao schafften die Wiener das erhoffte Fußball-Wunder und qualifizierten sich mit dem Gesamtscore von 2:1 für das Achtelfinale des UEFA-Cups. In diesem wartet am 10. März in Wien und am 16./17. März auswärts mit Real Saragossa (warf den Daum-Klub Fenerbahce aus dem Bewerb) ein weiterer spanischer Klub, den die Violetten in den Gruppenspielen im Ernst Happel-Stadion mit 1:0 besiegt hatten.

Elfer

Als Yeste in der 20. Minute einen etwas umstrittenen Elfer (unnötiges Hand von Dospel an der Strafraumgrenze) mit einem Flachschuss in die rechte Ecke (Didulica orientierte sich in die linke) zum 1:0 für die von den 40.000 Zuschauern geradezu frenetisch angefeuerten Basken verwandelte, schien alles für die Favoriten zu laufen. Doch die Austria, zeitweise gehörig unter Druck, konterte über den pfeilschnellen Dosunmu (der Rushfeldt vorgezogen worden war) mehrmals brandgefährlich und wurde für ihre beste Leistung im laufenden UEFA-Cup belohnt.

Dank Libor Sionko. Der tschechische Teamspieler, beim 0:0 in Wien bei einer Hundertprozentigen noch eher kläglich gescheitert - schoss die Basken mit seinen zwei Toren aus dem Bewerb. In der 36. Minute zirkelte der Mann mit der Nummer sieben den Ball nach einem Fehler von Tormann Lafuente, Vorarbeit von Dosunmu und Vastic aus halblinker Position mit dem rechten Fuß wunderschön in die rechte Ecke.

Und in der 70. Minute versetzte Sionko mit seinem fünften Europacup-Saisontor Athletic nach einem Outeinwurf von Dospel, Vorarbeit von Blanchard und Dosunmu mit einem platzierten Flachschuss von halbrechts in die lange Ecke den k.o.-Schlag. Gleichzeitig fügten die Wiener den Basken, die im laufenden UEFA-Cup vorher daheim auch kein Tor kassiert hatten, ihre erste Heim-Niederlage in Pflichtspielen seit 19. September 2004 zu.

Aller guten Dinge

Damit schaffte zum dritten Mal ein österreichischer Klub im Europacup gegen einen spanischen den Aufstieg (einmal Rapid/gegen Real und nun zwei Mal die Austria/Barcelona und Bilbao). Es war der 21. k.o.-Vergleich.

Die zwei Sionko-Tore waren nicht die einzigen Chancen der Wiener. So verpassten Dosunmu/Sionko im letzten Moment (9.), verfehlte Vastic das Gehäuse nur hauchdünn (28.), waren Blanchard (34.) und Kiesenebner (38. Schuss/56./Flugkopfball) nur knapp gescheitert.

Die größte Chance überhaupt vergab Dosunmu, als er in der 60. Minute einen Verteidiger überlupfte, allein vor Lafuente auftauchte, aber an diesem nicht vorbeikam. Die sehr offensiv orientierten Basken hatten zwar ebenfalls ihre Möglichkeiten (Yeste, Urzaiz, Etxeberria, Ezquerro), aber nicht wirklich zwingende und die Austria-Abwehr stand im Regen meist wie ein Bollwerk.

Artikel vom 27.02.2005 |apa |jos

Austria besiegt Bilbao auswärts 2:1! 

 

Die Wiener Austria hat die internationale Reifeprüfung endgültig geschafft: mit einem 2:1-Sieg im Auswärtsspiel über den spanischen Favoriten Atletic Bilbao sicherte man sich nach dem torlosen Unentschieden im Hinspiel den Aufstieg ins Achtelfinale des UEFA-Cups - und das völlig verdient! 

Zum Matchwinner für die "Veilchen" wurde der Tscheche Libor Sionko der mit seinem Ausgleich zum 1:1 (36.) und seinem 2:1-Siegtreffer (70.) für den Aufstieg ins Achtelfinale quasi im Alleingang sorgte.

Basken starteten völlig entfesselt

Dabei sah es zu Beginn gar nicht nach einem erfolgreichen Abend für die Austria aus: Bilbao startete überfallsartig und die Abwehr der Violetten benötigte einige Zeit, um sich auf den Offensivwirbel der Spanier einzustellen.

Nach etwa einer Viertelstunde begann die Austria mit dem überraschen von Beginn an aufgestellten Dosunmu gefährliche Konter zu lancieren - just in diese Phase fällt aber das 1:0 für die Spanier. Dospel spielt am Strafraumrand den Ball mit der Hand - Elfmeter! Eine glatte Fehlentscheidung, hätte es doch eher Freistoß von außerhalb des Strafraums geben müssen.

Die Austria lässt sich davon aber nicht beirren und schaltet statt dessen auf Offensive - der Lohn ist das 1:1 durch Sionko, der einen "Ausflug" von Bilbao-Goalie Lafuente nützt, um nach Zuspiel von Vastic den Ball locker ins Netz zu zirkeln.

Austria macht alles klar

Nach der Pause dann das selbe Spiel: zunächst drückt Bilbao, dann übernimmt die Austria das Kommando und kommt durch Sionko in der 70. Minute zum mehr als verdienten Siegtreffer - zuvor hatte vor allem Dosunmu immer wieder für Gefahr im Bilbao-Strafraum gesorgt.

Nach dem Spiel machten die Fans ihrem Unmut mit Wutausbürchen Luft - Sessel flogen durch die Ränge, die Ordner hatten alle Hände voll zu tun, um die Lage unter Kontrolle zu halten.

Im Achtelfinale wartet Saragossa

Die Austria trifft nun im Achtelfinale abermals auf einen spanischen Verein: am 10. März steigt das Heimspiel, eine Woche später muss die Austria dann abermals nach Spanien reisen. In der Gruppenphase hat die Austria ihr Heimspiel gegen Saragossa übrigens mit 1:0 gewonnen...

Violetter Traum geht weiter

Austria Wien gewinnt das Rückspiel in Bilbao 2:1 und zieht ins Achtelfinale des UEFA-Cup ein, dort wartet Saragossa

Violetter Jubelhügel im San Mames zu Bilbao, darin auch Doppeltorschütze Libor Sionko mit der Nummer sieben.

Bilbao - Austria Wien steht im Achtelfinale des UEFA-Cups. Die Wiener gewannen am Sonntag das Rückspiel bei Athletic Bilbao mit 2:1 (1:1). Das Hinspiel hatte 0:0 geendet.

Vor 40.000 Zuschauern im Estadio San Mames brachte Yeste (20.) die Basken durch einen umstrittenen Elfmeter - der polnische Schiedsrichter Grzegorz Gilewski entschied auf Handspiel von Dospel an der Strafraumgrenze - in Führung, ehe der tschechische Mittelfeld- Spieler Libor Sionko die Austria mit zwei Toren (36., 70.) in die nächste Runde katapultierte.

Die Wiener treffen nun im Achtelfinale am 10. und 16./17. März auf den nächsten spanischen Klub Real Saragossa, der in der Gruppenphase im Happel-Stadon mit 1:0 bezwungen worden war. Im ersten Spiel hat die Austria Heimrecht.

Rückstand schockte Austria nicht

Als Yeste in der 20. Minute einen etwas umstrittenen Elfer (Hands von Dospel, aber möglicherweise knapp außerhalb des Strafraums) mit einem Flachschuss in die rechte Ecke (Didulica orientierte sich in die linke) bombensicher zum 1:0 für die von den 40.000 Zuschauern geradezu frenetisch angefeuerten Basken verwandelte, schien sich die Favoritenrolle der Gastgeber zu bestätigen. Doch die Austria, zeitweise gehörig unter Druck, konterte über den pfeilschnellen Dosunmu (der Rushfeldt vorgezogen worden war) mehrmals brandgefährlich und wurde für ihre beste Leistung im laufenden UEFA-Cup belohnt.

Dank Libor Sionko. Der tschechische Teamspieler, beim 0:0 in Wien bei einer Hundertprozentigen noch eher kläglich gescheitert - schoss die Basken mit seinem zwei Toren aus dem Bewerb. In der 36. Minute zirkelte der Mann mit der Nummer sieben den Ball nach einem Fehler von Tormann Lafuente, Vorarbeit von Dosunmu und Vastic aus halblinker Position mit dem rechten Fuß wunderschön in die rechte Ecke.

Und in der 70. Minute versetzte Sionko mit seinem fünften Europacup-Saisontor Athletic nach einem Outeinwurf von Dospel, Vorarbeit von Blanchard und Dosunmu mit einem platzierten Flachschuss von halbrechts in die lange Ecke den k.o.-Schlag. Gleichzeitig fügten die Wiener den Basken, die im laufenden UEFA-Cup vorher daheim auch kein Tor kassiert hatten, ihre erste Heim-Niederlage in Pflichtspielen seit 19. September 2004 zu.

Viele Chancen erarbeitet

Die zwei Sionko-Tore waren nicht die einzigen Chancen der Wiener. So verpassten Dosunmu/Sionko im letzten Moment (9.), verfehlte Vastic mit einem tollen Schuss das Gehäuse nur hauchdünn (28.), waren Blanchard (34.) und Kiesenebner (38. Schuss/56./Flugkopfball) nur knapp gescheitert. Die größte Chance überhaupt vergab Dosunmu, als er in der 60. allein vor Lafuente auftauchte, aber an diesem nicht vorbeikam. Die sehr offensiv orientierten Basken hatten zwar ebenfalls ihre Möglichkeiten (Yeste, Urzaiz, Etxeberria, Ezquerro), aber nicht wirklich zwingende und die Austria-Abwehr stand im Regen meist wie ein Bollwerk.

Damit schaffte im 21 Vergleich zum dritten Mal ein österreichischer Klub im Europacup gegen einen spanischen den Aufstieg (einmal Rapid/gegen Real und nun zwei Mal die Austria/Barcelona und Bilbao). (APA/red)

bearbeitet von Relii

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kronsteiner in einem Interview gegenueber der spanischen Presse:

Kronsteiner: "Se han reído mucho de nosotros"

El director deportivo del Austria Viena, Günter Kronsteiner, por su parte, calificó el choque de de su equipo como "el mejor" desde que él es responsable del mismo.

Kronsteiner consideró "clave" el penalti que supuso el 1-0, una falta máxima que a su juicio "no fue" pero que sirvió para que sus jugadores reaccionaran.

"Se han reído mucho de nosotros porque se asocia a Austria más con el esquí alpino que con el fútbol, pero creo que está bien haber perdido un partido de los diez últimos", manifestó el máximo responsable técnico del conjunto austríaco, visiblemente molesto por algunos comentarios previos al encuentro de hoy y también crecido por haber superado la eliminatoria.

"No entiendo las críticas de la prensa española sobre nuestra defensa. En estos dos partidos no hemos sufrido ningún gol en jugada. Creo que tenemos una zaga central mejor que la del Real Madrid", sentenció.

:love::love::love::love::love:

Der Artikel auf Marca.

bearbeitet von AustroLeaf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kronsteiner in einem Interview gegenueber der spanischen Presse:
Kronsteiner: "Se han reído mucho de nosotros"

El director deportivo del Austria Viena, Günter Kronsteiner, por su parte, calificó el choque de de su equipo como "el mejor" desde que él es responsable del mismo.

Kronsteiner consideró "clave" el penalti que supuso el 1-0, una falta máxima que a su juicio "no fue" pero que sirvió para que sus jugadores reaccionaran.

"Se han reído mucho de nosotros porque se asocia a Austria más con el esquí alpino que con el fútbol, pero creo que está bien haber perdido un partido de los diez últimos", manifestó el máximo responsable técnico del conjunto austríaco, visiblemente molesto por algunos comentarios previos al encuentro de hoy y también crecido por haber superado la eliminatoria.

"No entiendo las críticas de la prensa española sobre nuestra defensa. En estos dos partidos no hemos sufrido ningún gol en jugada. Creo que tenemos una zaga central mejor que la del Real Madrid", sentenció.

:love::love::love::love::love:

Der Artikel auf Marca.

als kleines Service per Babelfish auf Deutsch übersetzt:

Kronsteiner: "sie sind ED *** reflx mng viel von uns" der Sportdirektor von Österreich Wien, Günter Kronsteiner gewesen, beschrieb andererseits den Schlag ab seiner Ausrüstung wie "dem besten", da er für die gleiche verantwortlich ist. Kronsteiner betrachtete penalti "Schlüssel", daß angenommen das 1-0, Maxima das in seiner Meinung "waren nicht" ermangeln, aber daß sie diente, damit ihre Spieler reagierten. "sie haben ED *** reflx mng selbst viel von uns, weil er mehr nach Österreich mit dem alpinen Ski verbundenIST, dem mit Fußball, aber ich, daß er eine Partei des Letzten 10 gut verloren haben soll eine", die maximale technische Person verantwortlich für den Österreicher glaube und sichtbar den Satz störe, der durch einige vorhergehende Kommentare zum Treffen des heutigen Tages erklärt wird und auch vorbei gewachsen ist, das eliminatory übertroffen zu haben. "ich verstehe nicht die Kritiker der spanischen Presse auf unserer Verteidigung. In diesen zwei Parteien haben wir kein Ziel im Spiel durchgemacht. Ich glaube, daß wir ein zentrales hinteres besseres als das von realem Madrid "haben, verurteilt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
als kleines Service per Babelfish auf Deutsch übersetzt:

Kronsteiner: "sie sind ED *** reflx mng viel von uns" der Sportdirektor von Österreich Wien, Günter Kronsteiner gewesen, beschrieb andererseits den Schlag ab seiner Ausrüstung wie "dem besten", da er für die gleiche verantwortlich ist. Kronsteiner betrachtete penalti "Schlüssel", daß angenommen das 1-0, Maxima das in seiner Meinung "waren nicht" ermangeln, aber daß sie diente, damit ihre Spieler reagierten. "sie haben ED *** reflx mng selbst viel von uns, weil er mehr nach Österreich mit dem alpinen Ski verbundenIST, dem mit Fußball, aber ich, daß er eine Partei des Letzten 10 gut verloren haben soll eine", die maximale technische Person verantwortlich für den Österreicher glaube und sichtbar den Satz störe, der durch einige vorhergehende Kommentare zum Treffen des heutigen Tages erklärt wird und auch vorbei gewachsen ist, das eliminatory übertroffen zu haben. "ich verstehe nicht die Kritiker der spanischen Presse auf unserer Verteidigung. In diesen zwei Parteien haben wir kein Ziel im Spiel durchgemacht. Ich glaube, daß wir ein zentrales hinteres besseres als das von realem Madrid "haben, verurteilt.

:laugh::laugh::laugh::super:

Im Nachbesprechungsthread gibts eine Kurzuebersetzung...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Y creo que es verdad, que Kronsteiner ha digo(is doch unregemässig meister Leaf?!)!!! Y ademas, ha sido la person que ah escrito en el forum basque .... AUSTRIA WIEN el mejor de la monde!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Y creo que es verdad, que Kronsteiner ha digo(is doch unregemässig meister Leaf?!)!!! Y ademas, ha sido la person que ah escrito en el forum basque .... AUSTRIA WIEN el mejor de la monde!!!!

dicho. ;) Und ich dachte mir irgendwie, dass du das warst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

--------------------------------------------------------------------------------

Während sich die deutschen Teams am Donnerstag aus dem Wettbewerb verabschiedet hatten, konnte sich Austria Wien am Sonntag den letzten Achtelfinalplatz sichern.--------------------------------------------------------------------------------

Die Österreicher, die sich im Hinspiel zu Hause noch mit einem 0:0 begnügen mussten, gewannen überraschend bei Athletic Bilbao.

2:1 setzte sich der österreichische Vizemeister beim derzeitigen Tabellen-Achten der Primera División durch, obwohl die Spanier durch Fran Yeste in der 20. Minute per Elfmeter in Führung gingen. Doch ein Doppelpack von Libor Sionko (35./70.) brachte Austria Wien auf die Siegerstraße und Bilbao das Aus.

@kicker.de

also der obere absatz tut auch nochmal so richtig gut :):clap:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
San Mames wurde für Athletic zum Albtraum

Spaniens Presse war von der Leistung der Austria und "Geheimwaffe" Dosunmu angetan 

Bilbao/Wien - Im Gegensatz zum Wiener Hinspiel (0:0), als spanische Kritiker von der Leistung Austria Magnas enttäuscht waren, verteilten die Medien von der iberischen Halbinsel nach dem 2:1 der Violetten gegen Athletic Bilbao und dem damit verbundenen UEFA-Cup Aufstieg ins Achtelfinale Lob.

"Man hatte Lust auf ein Fest und wollte den Gegner begraben, als einzige feierten aber die Austria-Fans", schrieb zum Beispiel "As".

Die spanische Nachrichten-Agentur (EFE) sah einen Gegner, der "in der Defensive fast unmöglich zu überwinden war und Athletic im Konter sehr wehtat."

"Jämmerliche Abwehrleistung"

El Mundo befand, dass Austria "Ordnung, Schnelligkeit und Frechheit" genügt hätte. Die Basken erlebten hingegen einen "Albtraum in San Mames, wo man von einem Schützenfest" (El Pais) geträumt hatte.

Und für AS waren mangelnde "Treffsicherheit im Sturm, eine jämmerliche Abwehrleistung und ein lächerlicher Auftritt" der Hausherren die Gründe des Scheiterns.

Spanische Nachrichtenagentur (EFE): "Die Rot-Weißen unterschieden sich von der Truppe, die in den vergangenen Monaten fast unbesiegbar erschien. Sie waren viel schwerfälliger im Spielaufbau als man es gewöhnt ist und beinahe unfähig, Torchancen herauszuarbeiten. Einen Gutteil der Schuld trug aber ein Rivale, der seinen Gegner genau kannte, in der Defensive daher fast unmöglich zu überwinden war und ihm bei Kontern sehr wehtat. Austria zeigte, dass man die 'Rojiblancos' gut studiert hatte und ihre Spielzüge in einem Defensivdickicht abfing."

El Mundo: "Athletic fehlte es an Konzentration und an Ordnung im Angriff. "Die Löwen" wurden bloßgestellt von ihrer Verteidigung, die viel zuließ und sogar Geschenke machte. Daher genügte Austria Wien Ordnung, Schnelligkeit und Frechheit, um 2:1 zu gewinnen und in die nächste Runde des UEFA-Cups vorzudringen."

AS: "Austria schüttete allen in San Mames einen Krug eisiges Wasser über den Kopf. Eis im Hin- und noch mehr Eis im Rückspiel, von dem man erwartet hatte, dass die rotweiße Hitze den mitteleuropäischen Block zum Schmelzen bringen würde. Es gab ein blindes Vertrauen in die Glut und den aggressiven Stil, in das direkte und schwungvolle Spiel von Athletic. Nichts deutete auf etwas anderes hin als eine neuerliche Demonstration von Athletic. Man hatte Lust auf ein Fest und wollte einen Gegner begraben. Als einzige feierten aber die 500 österreichischen Fans."

AS (Internet): "Keine Treffsicherheit im Sturm, jämmerliche Abwehrleistung und ein lächerlicher Auftritt endeten mit dem Ausscheiden von Athletic gegen eine eindeutig schwächere Mannschaft. Das Spiel begann gut für die Burschen von Trainer Erneste Valverde, aber Austria spielte ihre Trümpfe sehr gut aus und erreichte verdient die nächste Runde."

El Pais: "Albtraum in San Mames. Man träumte von einem Schützenfest. Die Wunden der unendlichen Reise nach Wien, die Zwistigkeiten zwischen den Klubs, die am Rande des Geschmacklosen waren, die Lust auf sportliche Rache und eine gewisse Geringschätzung von Austria Wien, brachten das Blut von Athletic so weit in Wallung, dass man letztlich auf Fußball spielen und damit auf den UEFA-Cup vergaß. Nicht einmal mit einem sehr zweifelhaften Elfmeter kam Athletic mit der Herausforderung zurecht. Alles was Athletic fehlte, hatte die Austria, die das Spiel stets nach ihren Bedürfnissen gestalte. Die Gäste nahmen im Mittelfeld ein paar Takte zurück, um dann ihre Geheimwaffe zu suchen, den Nigerianer Dosunmu. Eine "Kugel", die viel zu schnell war für die höchst zerbrechliche rotweiße Abwehr. Faktum ist, dass Athletic weder in Wien noch in Bilbao der Austria überlegen war."

sport1.at :super:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AS (Internet): "Keine Treffsicherheit im Sturm, jämmerliche Abwehrleistung und ein lächerlicher Auftritt endeten mit dem Ausscheiden von Athletic gegen eine eindeutig schwächere Mannschaft. Das Spiel begann gut für die Burschen von Trainer Erneste Valverde, aber Austria spielte ihre Trümpfe sehr gut aus und erreichte verdient die nächste Runde."

der Absatz ist Weltklasse :augenbrauen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
El Mundo Deportivo: "Adios nach einer Totalvorführung. Athletic hat sich verabschiedet gegen einen Gegner, der am Sonntag unerreichbar schien, aber morgen wieder in gewohnter, mittelmäßiger Form spielen und von Saragossa eliminiert werden wird."

:D

El Periodico: "Entgegen aller Voraussagen fiel die baskische Mannschaft auseinander, ohne jede Möglichkeit zu einer feurigen und unaufhaltsamen Reaktion, wie sie sie in der Primera Division gegen Osasuna und Betis gezeigt hatte. Austria hat mit Grundlagen-Fußball und dem Instinkt von Sionko zugeschlagen."

Ultima Hora: "Unheilvoller Abend zerstörte den europäischen Traum Athletic Bilbaos vom zweiten Europacup-Finaleinzug in der Geschichte. Die Basken wurden von einem Gegner geschlagen, der stärker war als erwartet, den Gegner aus dem Effeff kannte, sich in der Defensive als schier unüberwindlich erwies und mit seinem Kontern viel Schaden anrichtete."

sport1.at

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

El Mundo Deportivo: "Adios nach einer Totalvorführung. Athletic hat sich verabschiedet gegen einen Gegner, der am Sonntag unerreichbar schien, aber morgen wieder in gewohnter, mittelmäßiger Form spielen und von Saragossa eliminiert werden wird."

:aaarrrggghhh:

Macht ruhig weiter so Spanier!

:support: Jetzt ist Saragossa dran!

bearbeitet von multispeed

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
El Mundo Deportivo: "Adios nach einer Totalvorführung. Athletic hat sich verabschiedet gegen einen Gegner, der am Sonntag unerreichbar schien, aber morgen wieder in gewohnter, mittelmäßiger Form spielen und von Saragossa eliminiert werden wird."

schon alleine dafür sollt Saragossa rausfliegen :nein:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Herzliche Gratulation an die Austria!

Ich weiß nicht, mit was für einer Frechheit die Spanier sich erlauben, die Austria als eine "mittelmäßige Mannschaft" zu bezeichnen - 3 Spiele - 2 Niederlagen und ein schmeichelhaftes Unentschieden steht den 2 spanischen Mannschaften gegen die Veilchen zu buche.

Ich hoffe, dass beim Heimspiel gegen Saragossa an die 25.000 kommen werden und die Austria wieder ohne Gegentor nach Spanien fährt - nur noch diese Runde überstehen und diesen großkotzigen Spaniern das Maul stopfen, das wär super :clap:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • FK Austria
  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.