Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Funkmaster

SK Sturm - Austria Wien (24. Runde)

26 Beiträge in diesem Thema

SK Sturm sturm.gif - 1040.gifAustria Wien

Bewerb: T-Mobile Bundesliga

Runde: 24

Datum, Uhrzeit: Sa, 05.03.2005, 18:30 Uhr

Spielort: Arnold Schwarzenegger Stadion

alles zur vermutlich nächsten niederlage hier rein :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn der kroatische Fliegenfänger spielt, ist euch eine zweistellige Niederlage zuzumuten, sonst versucht sie halt bitte in Grenzen zu halten... :nervoes:

Wir haben noch einiges an Tordifferenz gutzumachen... :winke:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn der kroatische Fliegenfänger spielt, ist euch eine zweistellige Niederlage zuzumuten, sonst versucht sie halt bitte in Grenzen zu halten... :nervoes:

serbe - und wenn er spielt dann bekommt petrovic probleme...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja, das kann was werden gegen eine Wiener Austria, die Bilbao ausm UEFA- Cup schmeißt. Tja Gratzei sollte gesetzt sein, sollte man meinen, das Gegenteil ist jedoch der Fall, wenn man Petrovic's Interview glauben schenkt.

Bin optimistisch und tippe auf ein 0:2, da die Austria sicher den UEFA Cup nicht aus den Köpfen kriegen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hoffe Sturm fängt sich wieder und euer Goalie (wer auch immer) fängt auch wieder... :glubsch:

Eine Niederlage wirds wohl oder übel werden. Hoffe dennoch, dass Linz einmal netzt und es das einzige Tor an dem Tag bleibt :shy:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube auch auf einen Austria-Sieg, aber dennoch:

1.) Von Sturm erwartet sich niemand etwas

2.) hoffentlich nicht, aber es könnte sein das die Austria-Spieler überheblich werden...

dennoch 3:0 wird sich schon ausgehen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gegen die Austria wird es keine Ausflüge geben

Christian Gratzei wird statt Radovan Radakovic am Samstag gegen die

Austria im Sturm-Tor stehen. Bestätigen will das bei den Grazern keiner.

Die fußballerischen Fronten sind in der steirischen Landeshauptstadt bis zum nächsten Derby (11. Mai) wieder einmal geklärt. Graz gehört dem GAK. Mit dem 4:0-Sieg starteten die „Roten“ nicht nur sehr erfolgreich ins Bundesliga-Frühjahr, sondern holten Stadtrivalen SK Sturm wieder auf den Boden der Realität zurück. Während beim Meister Jubel, Trubel Heiterkeit herrscht, diskutiert der schwarze Anhang weiterhin über das Zustandekommen der Niederlage und die erhaltenen Tore.

In aller Munde ist natürlich Sturm-Schlussmann Radovan Radakovic. Er erwischte am Sonntag einen rabenschwarzen Tag. Mindestens drei der vier Tore gehen auf seine Kappe. So sieht es auch Sturms Tormann-Trainer Michael Krenn: „Den ersten Ball muss er fangen, den zweiten wegfausten. Und warum er beim dritten Treffer einen Ausflug machte, ist mir auch nicht klar.“ Klar ist, dass „Rado“ gerne mitspielt und auch im Salzburg-Match den Strafraum verlassen hatte.

Gratzei für Radakovic

Und da stellt sich die Frage, warum Christian Gratzei, der im Herbst keine gravierenden Fehler machte, Radakovic Platz machen musste. „Für mich sind beide Torleute gleich gut. Wer spielt, war reine Gefühlssache“, sagte Krenn, der das Gerücht, er hätte Animositäten gegenüber Gratzei ins Reich der freien Interpretation abtut. Ob Radakovic kommenden Samstag gegen die Wiener Austria wieder das Sturm-Tor hütet, wird erst in den kommenden Tagen entschieden. Auch, dass Radakovic auf eine gewisse Anzahl von Spielen kommt, damit sich sein Vertrag (bis 2006) automatisch verlängert, konnte Generalmanager Heinz Schilcher nicht bestätigen („Ich kenne nicht jeden Vertrag auswendig“).

Schützenhilfe

Schützenhilfe für Radakovic kommt von GAK-Goalie Andreas Schranz. „Er hat einen extrem schlechten Tag erwischt. Das hat bei uns Tormännern immer eine große Auswirkung. Wenn ein Stürmer dreimal aufs Tor läuft und nicht trifft, steht er nicht so in der Kritik“, sagt Schranz, der auch meint, dass die Torhüter-Frage in einem Klub vor der Saison geklärt sein sollte.

Trainer Michael Petrovic spart in der Öffentlichkeit mit Einzelkritik und wird „keine zu schnelle Entscheidung – wer gegen die Austria im Tor steht – treffen“. „Wir haben schlecht gespielt, man sollte nicht eine Person für die Niederlage verantwortlich machen“, sagte Schilcher, meinte allerdings auch: „Man muss auf die Mannschaft schauen und darf nicht auf eine Person Rücksicht nehmen.“ Spricht für einen Gratzei-Einsatz gegen die Austria.

Präsidiale Töne werden heute beim Training zu hören sein. Wird es eine der legendären Kartnig’schen Kabinen-Predigten? „Nein, im Gegenteil. Wir werden ruhig miteinander reden“, sagt Hannes Kartnig.

kleine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
STURM. Die Sorgen von Walter Schachner, was die möglichen Ersatzspieler betrifft, würde Sturm-Trainer Michael Petrovic gerne haben. „Die haben vier, fünf Nationalteamspieler auf der Bank – unglaublich.“ Besser besetzt als der GAK ist nur Sturms morgiger Gegner. Die Europacup-Helden der Wiener Austria sind zu Gast im Schwarzenegger-Stadion (18.30 Uhr). Und angesichts des scheinbar übermächtigen Kontrahenten bleiben die Ziele des Trainers bescheiden. „Wir wollen ein gutes Spiel zeigen. Wichtiger sind mir allerdings die Punkte gegen unsere direkten Gegner im Abstiegskampf.“ Mujiri, Rabihou, Dmitrovic und Salmutter fallen weiter aus, der angeschlagene Verlaat ist aber wieder dabei.Offen lässt Petrovic noch, ob Radakovic oder Gratzei im Tor stehen wird. „Das entscheide ich heute nach dem Training.“

Kleine Zeitung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.