Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Admira Fan

Wohnungsrecht - wer kennt sich aus

10 Beiträge in diesem Thema

Hallo Leute!

Folgendes Problem:

Hab seit September eine Genossenschafts Wohnung in Mödling - hat einer alten Frau gehört die 20Jahre nicht hier gewohnt hat weils ein Haus hat und im Sept. hat sie die Wohnung dann mal zurück gegeben - ich war der Nachmieter (durch Scheidung der Eltern und dadurch Hausverlust mehr als froh) und hab die Wohnung bekommen - sie hat dann mit ner Ablöse angefangen obwohl alles ur alt war und ich alles weggeschmissen habe - hatte damals keine zeit um infos einzuholen und hab halt den betrag gezahlt! hab mich vor weihnachten beim mieterschutz erkundigt und da wurde mir gesagt reichen sie klage ein sie kriegen sicher alles zurück und wir vertretten sie vor gericht - alles wunderbar klage eingereicht - die alte dame hat sich gleich mal von nem Anwalt (bekannter von ihr anscheinend) eine stellungnahme schreiben lassen worin alles so dargestellt wird das ich die "möbel" haben wollte etc. - naja ich mit dem schreiben zum mieterschutz damit sie mich vertretten können und die leute alle unterlagen haben - und dann passiert das unglaubliche - die "anwältin" vom mieterschutz sieht den namen meiner gegnerin und teilt mir doch glatt mit das der verstorbenen Gatte meiner Gegnerin ein ehemaliger "mitarbeiter" des mieterschutzes ist und sie mich gegen seine Frau nicht vertretten können, wollen, dürfen!? jetzt ist mein problem das ich mich selbst vor gericht vertretten kann und die gegnerin mit anwalt aufkreuzt - anwalt zahlt sich bei der summer für mich aber wahrscheinlich nicht aus!

hat irgendwer von euch in sowas erfahrung oder weis an wen man sich wenden kann wenn man nicht mehr zum mieterschutz (SCHEISS SPÖ VEREIN) gehen kann!!

wäre über alle Infos dankbar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich les nicht heraus, wer wem wegen was geklagt hat! Wenn du eh die vereinbarte Ablöse gezahlt hast, dann sollte es kein Problem geben, oder?

Ok:

Ich habe ihre 2500Euro bezahlt - wobei ich aber von anfang an gesagt habe das ich nichts davon haben will und alles über 20jahre alt ist (sprich lt. "Gesetz" hat es eigentlich keinen wert mehr) - ich habe mich dann erkundigt (leider zu spät ging aber damals nicht da "angst" hatte die wohnung nicht zu bekommen usw.) - und ich habe dann sie "verklagt" das sie mir die 2500 Euro wieder zurück geben soll muss oder wie auch immer!

mein problem ist nur das ich wenn ich dort alleine aufkreuze wahrscheinlich eher schwach aussehe gegen den anwalt von ihr! und da mich der mieterschutz nicht vertritt hab ich eigentlich "niemanden"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wenn sie die letzten 20 Jahre nichts in der Wohnung (bauliche Verbesserungen, etc..) gemacht hat, dann hat sie keinen Anspruch auf Ersatz von Aufwendungen.

Aber: Unter welcher Bezeichnung hast du ihr die 2500€ gegeben?

Mietrechtsgesetz findest du hier: http://www.ris.bka.gv.at/bundesrecht/

§10 ist für dich wichtig

bearbeitet von unforgivenll

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Also wenn sie die letzten 20 Jahre nichts in der Wohnung (bauliche Verbesserungen, etc..) gemacht hat, dann hat sie keinen Anspruch auf Ersatz von Aufwendungen.

Aber: Unter welcher Bezeichnung hast du ihr die 2500€ gegeben?

Mietrechtsgesetz findest du hier: http://www.ris.bka.gv.at/bundesrecht/

§10 ist für dich wichtig

Wohnungsablöse!!! nicht genau defniert um was es in der Ablöse geht!!!

das ichs vom Gesetz her bekommen müsste weis ich eh (Mieterschutz, Bezirksgericht) - meine "Angst" ist nur das der Anwalt irgendwas trixt!!!! und außerdem wollt ichs eigentlich verhindern das ich der dame über den weg laufen muss ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm, kann sein, daß es dann als Ablöse für die in der Wohnung vorhandenen Möbel hingedreht wird, die du ja schon entsorgt hast...

Aber das mit der Vertretung seitens des Mieterschutzes ist ja wieder ein typischer Akt österreichischer Bürokratie. Zuerst Arbeit schaffen, und dann mit allen Mitteln versuchen, diese auf andere weiterzuschieben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hm, kann sein, daß es dann als Ablöse für die in der Wohnung vorhandenen Möbel hingedreht wird, die du ja schon entsorgt hast...

Aber das mit der Vertretung seitens des Mieterschutzes ist ja wieder ein typischer Akt österreichischer Bürokratie. Zuerst Arbeit schaffen, und dann mit allen Mitteln versuchen, diese auf andere weiterzuschieben...

sie ham mir wenigstens den Mitgliedsbeitrag zurück gegeben!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wirst wohl in den sauren Apfel beissen müssen, vom Mieterschutzverband kannst/brauchts dir nichts erwarten, die kassieren nur ab und klagen dann anschliessend aus dubiosesten Gründen doch nicht...

Es gäbe unter folgender Adresse noch Anlaufstellen, allzuviel würd ich mir von denen allerdings auch nicht erwarten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.