Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
themanwho

Premier League - 27. Spieltag

59 Beiträge in diesem Thema

Samstag

13:45

Everton - Chelsea

16:00

Birmingham - Liverpool

Blackburn - Norwich

Portsmouth - Aston Villa

18:15

Bolton - Middlesbrough

Sonntag

14:00

Manchester City - Manchester United

Montag

21:00

Arsenal - Crystal Palace

Nur sieben Spiele wegen FA-Cup-Rückspielen betreffend Fulham, West Brom und Charlton.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

EVERTON

11.gif

25 Martyn

20 Yobo - 5 Weir - 4 Stubbs - 15 Naysmith - 3 Pistone

17 Cahill - 14 Kilbane - 26 Carsley

7 Bent - 8 Beattie


22 Gudjohnsen

11 Duff - 4 Makelele - 8 Lampard - 30 Tiago - 10 Joe Cole

18 Bridge - 20 Ferreira - 26 Terry - 13 Gallas

1 Cech

8.gif

CHELSEA

bearbeitet von Djet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Damit kann man einen etwaigen Punkteverlust von den Blues, sofern kein Wunder passiert, wohl schon abhaken.

Nein abhaken würd ichs noch nicht, bei diesen schrecklichen Bedingungen (total unebener Platz) kann alles passieren. Bisher schauts nach einer 0-0 Partie aus, Chelsea hat bis jetzt auch noch kaum Chancen heraussspielen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Halbhohe Flanke von Tiago, Gallas spitzelt den Ball an die Latte, die Kugel prallt direkt vor die Füße von Gudjohnsen - der Isländer hat keine Probleme mit dem "Tap-in", 1-0 Chelsea (70.)

bearbeitet von Djet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Endstände:

Blackburn 3 - 0 Norwich

Pedersen 17., Dickov 38., 62.

Birmingham 2 - 0 Liverpool

Pandiani 38.pen, Gray 45.

Portsmouth 1 - 2 Aston Villa

Yakubu 24.pen; De Zeeuw 17.og, Hitzlsperger 73.

bearbeitet von tmNh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

kicker Zusammenfassung vom Spieltag:

Gudjohnsen entscheidet Spitzenspiel

Wegen einiger Wiederholungsspiele der vierten Runde des FA-Cups kommt der Spieltag in der Premier League mit nur sieben Partien diesmal etwas abgespeckt daher. Spitzenreiter Chelsea nahm die Hürde in Everton - Verfolger Manchester United hoffte also vergeblich auf einen Ausrutscher der "Blues", gab sich aber am Sonntag immerhin keine Blöße beim Derby bei den "Citizens" und gewann mit 2:0.

Glückwünsche für sein Siegtor in Portsmouth: Aston Villas deutscher Nationalspieler Hitzlsperger.

Vier Titel sind für den FC Chelsea in dieser Saison noch im Bereich des Möglichen. Der Wettbewerb mit der höchsten Priorität ist aber eindeutig die Meisterschaft, auf deren Gewinn die "Blues" seit 50 Jahren warten. Auf dem Weg zu diesem Ziel nahm der Tabellenführer im Goodison Park am Samstagmittag die Hürde beim FC Everton und blieb damit zum 18. Mal ungeschlagen:

Wie immer in dieser Saison gegen Teams aus der Hauptstadt sahen die "Toffees" auch gegen Chelsea nicht gut aus. Schuld daran war in diesem Fall Beattie, der sich bereits nach acht Minuten zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ: Der Angreifer verfolgte Gegenspieler Gallas und streckte diesen mit einem Kopfstoß von hinten nieder. Der Unparteiische zeigte dem Sünder vollkommen zu Recht "Rot".

Die Folge war Einbahnstraßenfußball Richtung Tor des Ex-Nationalkeepers Martin, der zum besten Mann der Heimelf avancieren sollte. Duff verpasste knapp eine Hereingabe von Gudjohnsen (10.) und schoss wenig später daneben (14.), Tiago machte es nicht besser (17.). Everton konnte sich kaum einmal aus der Umklammerung der spielerisch hochüberlegenen Londoner befreien. Schlussmann Martin bewahrte sein Team gegen Gudjohnson bei der bis dorthin besten Einschussmöglichkeit der Gäste vor einem Rückstand (26.). Lampard, steter Antreiber des Tabellenführers, zielte schließlich aus 18 Metern knapp daneben (32.).

Unverändertes Bild auch nach dem Wechsel. Chelsea blieb vor allem in der Anfangsphase des zweiten Abschnitts klar Spiel bestimmend. Martin glänzte erneut gegen Gudjohnsen (49.) und Lampard (55.), Coles Knaller strich um Zentimeter über den Balken (56.). Das Abwehrbollwerk der "Toffees" hielt dem Ansturm des Ligaprimus’ bis zur 69. Minute stand: Dann erlöste Gudjohnsen sein Team, nachdem Gallas nur die Querlatte getroffen hatte.

In der Folge verwalteten die "Blues" ihren Vorsprung und gerieten kaum noch in Gefahr – zu schwach war die Heimelf an diesem Tag. Chelsea-Keeper Cech hielt damit seit 961 Minuten seinen Kasten sauber, Everton kassierte damit jede seiner sieben Niederlagen gegen Londoner Klubs.

Beim FC Liverpool, der zuletzt nach zwei Siegen in Folge den Champions-League-Rängen und dem Lokalrivalen Everton wieder etwas näher gerückt war, drückte man erfolgreich die Daumen für den Spitzenreiter. Aber Liverpool "vergaß", seinen Teil zu einem zufriedenstellenden Nachmittag beizutragen: In Birmingham verlor der Tabellenfünfte mit 0:2 und hat so weiterhin fünf Zähler Rückstand auf die "Toffees".

Die Blackburn Rovers empfingen derweil Norwich City. Mit einem klaren 3:0 gegen den Aufsteiger vergrößerten die Rovers den Abstand auf die Abstiegsplätze auf acht Punkte und können erstmal durchschnaufen. Nationalspieler Thomas Hitzlsperger reiste mit Aston Villa nach Portsmouth, wo die O’Leary-Elf Anschluss an die obere Tabellenhälfte halten wollte. Ein Eigentor von "Pompey" brachte Villa in Front, ehe Yakubu für die Heimelf per Elfmeter egalisieren konnte. Der am Mittwoch noch gegen Argentinien im Einsatz stehende Hitzlsperger wurde dann in der 53. Minute aufs Feld geschickt - 20 Minuten später sorgte der 22-Jährige mit dem 2:1-Siegtreffer für die Entscheidung zu Gunsten seines Teams.

Ein Duell zweier UEFA-Cup-Aspiranten stand am frühen Abend im "Reebok Stadium" auf dem Programm, wo die Bolton Wanderers den FC Middlesbrough zu Gast hatten. Dabei strebten die Hausherren ihren sechsten Sieg in Folge an, doch vor allem ein Mann hatte etwas dagegen: Boro-Keeper Schwarzer verhinderte mit mehreren Glanztaten einen Rückstand und hielt am Ende einen Zähler fest, der in der Tabelle den Ein-Punkte-Abstand zu Bolton konserviert.

Eine Verschnaufpause bietet das Wochenende Newcastle United, Charlton Athletic und dem FC Southampton, deren Gegner in Wiederholungsspielen versuchen, das Achtelfinale des Pokals zu erreichen. West Brom reist dabei zu den Tottenham Hotspurs, der FC Fulham empfängt Zweitligist Derby County.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen des 132. Lokalderbys zwischen Manchester City und Manchester United. Die "Red Devils", die sich zuletzt in blendender Verfassung präsentierten, waren zwar zunächst die agilere Mannschaft, ließen jedoch im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs immer mehr nach. So hatten denn auch die "Citizens" die beste Chance vor dem Seitenwechsel, als in der 36. Minute Shaun Wright-Phillips sich auf der rechten Seite durchsetzte und Steve McManaman bediente. Der brachte den Ball jedoch aus kurzer Distanz nicht im Gehäuse unter. Nach der Pause erhöhte der Favorit wieder den Druck und wurde mit dem Führungstreffer von Wayne Rooney nach einer schönen Vorarbeit von Gary Neville in der 68. Minute belohnt. Nur sieben Minuten war Richard Dunne der Unglücksrabe und machte mit seinem Eigentor den Sieg von United perfekt, das damit seine kleine Negativ-Serie von zwei Niederlagen im "Stadium of Manchester" beenden konnte.

ManU’s Jungstar Christiano Ronaldo, der leicht angeschlagen von seinem Länderspieleinsatz für Portugal zurückkam, wurde zunächst von Sir Alex Ferguson auf der Bank geschont, kam dann aber in der 33. Minute für den verletzten John O’Shea. Ryan Giggs musste bis zur 64. Minute warten, ehe er für Darren Fletcher eingewechselt wurde und somit doch noch zu seinem 400. Ligaeinsatz kam. Duell der Torjäger in Highbury

In der einzigen Begegnung am Montag stehen sich in einem Londoner Ortsvergleich der FC Arsenal und Crystal Palace gegenüber. Dabei kommt es auch zum Duell der beiden besten Torjäger der Liga: Thierry Henry traf für Arsenal bisher 17 Mal, Andy Johnson, der beim 0:0 gegen die Niederlande vergangenen Mittwoch sein Debüt im Nationalteam feierte, für den Aufsteiger 15 Mal. Mit dem Liganeuling verbinden die "Gunners" keine guten Erinnerungen: Nach dem 1:1 im Selhurst Park Anfang November büßte der Meister die Tabellenführung ein und musste Chelsea vorbeiziehen lassen. Zurückerobern wird Arsenal den Platz an der Sonne wohl nicht mehr – zumindest nicht in dieser Saison.icht in dieser Saison.

Quelle:kicker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
den Sieg von United perfekt, das damit seine kleine Negativ-Serie von zwei Niederlagen im "Stadium of Manchester" beenden konnte.

2???

Zu Norwich sei noch gesagt, wer solche Chancen auslässt, der braucht sich nicht wundern wenn er absteigt! Ausserdem hatte auch Keeper Green einen sehr schlechten Tag, die Tore 1 und 3 waren absolut seine Dinger!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ausserdem hatte auch Keeper Green einen sehr schlechten Tag, die Tore 1 und 3 waren absolut seine Dinger!

Sag nichts gegen Green, der ist immerhin dritter Nationaltorwart in England!

Und ans, heißt es nicht die 'Maine Road'? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.