Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Nordea-Fan

Rapid Teheran

10 Beiträge in diesem Thema

aus dem Kurier vom 24. Dezember:

RAPID VERHANDELT Faktum ist: Pishyar ist am österreichischen Traditionsklub Rapid dran. Manager Werner Kuhn führte mit dem Iraner, der in Dubai und Kanada lebt, schon vor Wochen Vorgespräche. Auch Präsident Rudolf Edlinger hat sich in der Adventzeit mit dem 50-Jährigen an den Verhandlungstisch gesetzt. Der Klubchef gibt sich zwar zugeknöpft, bestätigt jedoch ernsthafte Absichten: „Jawohl, die Gespräche gehen weiter.“ Pishyars Spiel in der Südstadt scheint in Hütteldorf niemanden zu beunruhigen. Dem Vernehmen nach ist sogar eine renommierte Wiener Wirtschaftstreuhand-Kanzlei in die sensiblen Verhandlungen mit dem Global Player involviert.

Die Gerüchte der letzten Tage, Rapid habe in einem Investoren-Duell mit der Admira den Kürzeren gezogen, entkräftet Edlinger jedenfalls mit einem gewohnt saloppen Spruch. Als ehemaliger Finanzminister weiß er: „Große Geschäfte verhandelt man nicht am Wirtshaustisch.“

RAINER FLECKL UND CHRISTOPH GEILER

Kurier | 24.12.2004 | Seite 29

Taugt mir total, dass genau der Klub, der laut den eigenen Fans der einzige mit einem Präsidenten mit Rückgrat ist, jetzt genau von Rudi E. verscherbelt wird. Und noch dazu an einen Typen, der angeblich ein Aufschneider sein soll.

Toll

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kurier ist ein violettes Blatt... Wenn wir uns schon vom Strohsack net aufkaufen lassen, wieso wären wir an der iraner Mafia interessiert?

Thread bitte schließen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.