Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Phipp

Austria Wien - Austria Salzburg 3:1

12 Beiträge in diesem Thema

Spielentscheidende Szene: Gelb-Rote von Suazo ...

auch wenn die Gelb-Rote mMn ein Witz war, so hat der Suazo nicht hin zu gehen!

Naja, mehr gibt es da eigentlich nichts zu sagen, außer dass Arzberger erneut große Schwächen zeigte ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ahja, natürlich: goßes Lob an Erwin Keil, der in seinem 3. Spiel sein 2. Tor erzielte! :super: Auch wenn er diesen Torschnitt wohl kaum halten wird können, so sieht man durchaus, dass da ein Talent zur KM dazu gestossen ist!

Das besondere Besondere an dem Tor war aber nicht, dass es Keil geschossen hat, sondern dass es das erste heraus gespielte Tor seit einer Ewigkeit war ... :clap:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

dann wärens nur mehr 4 punkte "vorsprung" auf platz 10

nächste runde gegen pasching, dazu sturm-bregenz...

ich hoff, es läuft nächste woche besser für uns, sonst gute nacht

auf eine tabelle

7. Admira 21

8. SV Salzburg 20

9. Sturm Graz 19

10. SW Bregenz 19

könnt ich zu beginn der frühjahrssaison gut verzichten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leider ist die Erkenntnis, dass man zu dumm ist am Ende da!

Wie kann ein Spieler wie Suazo nur so dumm sein, dass er nach einer Gelben gleich weiter insoltiert???

Wie kann Arzberger, der Nationaltorhüter sein will, so schlecht spielen??

MMn gehen alle Treffer auf seine Kappe!!

Morgen(heute) folgt ein detailierter Bericht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einzig der Einsatz der Salzburger Prügelknaben vor dem Spiel und der vom Jungstar Keil waren ansprechend.

Wirklich mein eiziger Lichtblick, neben Ibertsberger, der kämpft eben wie ein Stier...

Doch auch die "Kategorie C" präsentierte sich "spielfreudig", auch wenn dann während dem ganzen (!!) Match, dies im Bus bleiben musste! :ratlos:

Dadurch kam auch kaum Stimmung im Gästesektor auf!

Ein ist klar: ACAB

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das besondere Besondere an dem Tor war aber nicht, dass es Keil geschossen hat, sondern dass es das erste heraus gespielte Tor seit einer Ewigkeit war ... 

Das Tor in Graz vor zwei Wochen war herausgespielt.

Wirklich mein eiziger Lichtblick, neben Ibertsberger, der kämpft eben wie ein Stier...

Und lässt sich im eigenen Strafraum unnötigerweise fallen und risikert eine eindeutige Schwalbe. Ja, solche Vollwappler spielen bei uns. Selbst der Ibertsberger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

chancen hat arzberger genug gehabt, jetzt MUSS er GRUENWALD05_portrait.jpg, der pascal grünwald eine chance bekommen, die hat er sich wirklich verdient. der arzi ist seit wochen ausser form.....

der erwin keil ist wirklich spitze..... erhalt seine chancen und bringt ansprechende leistungen. und tschüss bobby brown. den tollen querpass von ibi gelang erwin das 1:1 und kurz darauf später die stange und wiederum durch keil.........

und einen suazo, bei dem der gestrige vorfall nicht der erste ist, muss eine dicke geldstrafe erhalten. sowas darf nicht passieren und sollte aus den bisherigen vorfallen doch gelernt haben........ schadet alles nur der ganze mannschaft.

auf zum letzten heimspiel gegen pasching........

bearbeitet von hurivati

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vacousek trifft zwei Mal

Die Gäste mussten eine Halbzeit mit zehn Mann auskommen.

Die Wiener Austria hat am Samstag in der 20. Bundesliga-Runde die Tabellenführung übernommen.

Der UEFA-Cup-Starter setzte sich im violetten Derby gegen Salzburg souverän 3:1 (2:1) durch und führt vor dem Sonntagsschlager Pasching - Rapid zwei Punkte vor dem Erzrivalen aus Hütteldorf.

Vor 5.200 Zuschauern trafen Vachousek (6./65.) und Gilewicz (40.) bzw. Keil (10.). Der Salzburger Suazo flog in der 42. Minute mit Gelb-Rot vom Platz.

Weiter kein Salzburger Erfolgserlebnis

Die Austria setzte damit im letzten Heimspiel des Jahres 2004 den Erfolgsrun gegen die Salzburger fort, in den vergangenen sieben Bundesliga-Duellen gab es vier Siege und drei Remis, die letzte Niederlage datiert vom 10. Mai 2003 (0:1 in Salzburg).

Keine Pause für die Stammspieler

Trotz des von Sportmanager Kronsteiner kritisierten "Ironman-Programms" der Violetten begann die Austria praktisch unverändert gegenüber der Brügge-Partie. Auch weil die zwei Alternativen Janocko und Troyansky auf Grund von im Abschlusstraining erlittenen Blessuren absagen mussten. Einzige Änderung: der verletzte Stammtorhüter Didulica wurde durch Safar ersetzt.

Viel Schwung auf beiden Seiten

Beide Seiten überraschten von Beginn weg. Bei den Austrianern war von Müdigkeit nichts zu bemerken, bei den Salzburgern von vorsichtiger Defensivtaktik nichts zu sehen.

Es entwickelte sich ein munteres Spiel, in dem die Austria mit dem ersten Torschuss in Führung ging. Vachousek zog aus 30 Metern ab, Salzburg-Keeper Arzberger (100. Bundesliga-Spiel) patzte schwer und boxte sich sich den Ball ins eigene Netz (6.).

Nur vier Minuten später wurde auch Salzburg belohnt. Ibertsberger setzte sich auf der linken Seite gegen Dospel durch, sein Querpass wurde vom heranbrausenden Keil aus elf Metern sicher verwertet (10.). Für den Kapitän der Salzburger Amateur-Mannschaft, der erstmals von Beginn an spielte, war es im dritten Bundesliga-Match bereits der zweite Treffer.

Seltenes Ereignis

Gleichzeitig war es das erste Salzburger Tor im Horr-Stadion seit 15. September 2001. Damals hatten die Gäste beim Debüt des nunmehrigen Austria-Trainers Söndergaard mit 1:0 den bis dato letzten Auswärtssieg gegen die Austria gefeiert.

Keil hätte beinahe noch einen draufgelegt, doch in der 14. Minute rettete die rechte Stange für Safar.

2:1 und Ausschluss knapp vor der Pause

Die Austria-Führung kündigte sich mit Chancen für Vastic (19.), Gilewicz (31.) und Kiesenebner (35.) an und fiel in der 40. Minute. Nach Corner von Vachousek drückte "Mr. Europacup" Gilewicz aus kurzer Distanz per Kopf ein, Arzberger, der auf der Linie stehen blieb, sah neuerlich nicht allzu gut aus.

Zwei Minuten später brachte Suazo sein Team endgültig auf die Verliererstraße. Nach Foul von Vastic an Suazo revanchierte sich der Mann aus Honduras mit einer doppelten Insultierung gegen Vastic (Gelb) und Dospel (Gelb-Rot).

Klare Verhältnisse

Damit gab es nach der Pause klassischen Einbahnstraßen-Fußball zu sehen. Kiesenebner (47.), der in der 63. Minute mit einer Seitenbandzerrung ausschied, Gilewicz mit einem herrlichen Fallrückzieher an die Stange (52.) und Papac per Kopf (57.) scheiterten, ehe Vachousek neuerlich mit einem Weitschuss erfolgreich war.

Der tschechische Teamspieler zog aus 25 Metern ab und überraschte den zu weit vor seinem Tor postierten Arzberger (65.).

Salzburg kam in numerischer Unterzahl nur noch sporadisch in die Nähe des Austria-Strafraumes und hatte bei einem Kopfball von Rushfeldt an die Latte (71.) Glück.

Stimmen zum Spiel:

Günter Kronsteiner (Austria-Sportmanager): "Wir haben Druck und das schnelle Tor gemacht - das hatten wir uns vorgenommen. Auch nach dem Ausgleich haben wir weiter couragiert nach vorne gespielt. Mit letzter Konsequenz hätten wir auch höher gewinnen können. Nach der Pause war es ein Powerplayspiel, der Sieg war hoch verdient."

Peter Assion (Salzburg-Trainer): "Wir haben eine gute Leistung gezeigt, haben uns aber alle drei Tore selbst gemacht. Suazo ist vor seiner Gelb-Roten Karte mehrmals auf Grund seiner Hautfarbe rassistisch beschimpft worden, dennoch darf er sich nicht zu einer solchen Aktion hinreißen lassen. Ich werfe keinem Austria-Spieler Rassismus vor, aber wenn mir mein Spieler das sagt, dann muss ich ihm das glauben."

Ernst Dospel (Austria-Kapitän): "Ich habe Suazo nicht beschimpft, das ist eine glatte Unterstellung. Es ist mir unverständlich, wie man so etwas behaupten kann. Ich habe nur zwei Mal 'Schleich dich' gesagt. Er hat mich im Gesicht berührt, Tätlichkeit war das jedoch keine."

Austria Wien - SV Salzburg 3:1 (2:1)

Horr-Stadion, 5.200 Zuschauer, Schiedsrichter Falb

1:0 Vachousek (6.)

1:1 Keil (10.)

2:1 Gilewicz (40.)

3:1 Vachousek (65.)

Austria: Safar - Dospel, Afolabi, Antonsson, Papac - Sionko, Blanchard, Kiesenebner (63./Rushfeldt), Vachousek - Gilewicz (74./Dosunmu), Vastic (84./Kitzbichler)

Salzburg: Arzberger - Winklhofer (84./Schoppitsch), Laessig, Ch. Jank, A. Ibertsberger - Pichorner, Scharrer, M. Suazo, Keil, Öbster (84./Rajic) - Tomic (57./Kastner)

Gelb-Rote Karte: M. Suazo (42., Foul, Unsportlichkeit)

Gelbe Karten: Gilewicz bzw. keine

Die besten Spieler: Gilewicz, Vachousek, Kiesenebner, Vastic bzw. Keil, A. Ibertsberger

http://sport.orf.at/041204-14188/index.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ok, ich ziehe meine behauptung "so schlecht kan der arzberger diesesmal nicht gwesen sein" aus dem Vorbesprechungs-thread zurück. ... - > aba dafür kommt im nächsten spiel endlich pascal grünwald zum zug(laut assion interview)

irgendwie hab ich die schlimme befürchtung dass wir an vorletzter stelle vor bregenz überwintern. dann kommt im ersten spiel im feber auch noch der 6-pkte hammer gegen sturm. da kann man nur noch hoffen dass wir in den wirklich wichtigen spielen(den abstiegsspielen) wie letztes jahr punkten werden! sonst wird nächstes jahr das stadion eines zweit-ligisten umgebaut!

wegen suazo fällt mir nur ein: schade!, schade dass so gute leute wie er und richarlyson hin und wieder aussetzer haben. wären wirklich leistungsträger die im gegensatz zu so manch anderen vie laufen und kämpfen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Am Anfang hats eigentlich gar net so schlecht ausgeschaut. Hat mich gewundert dass wir net nur mauern, aber dann is immer schlechter geworden.

So schlecht wie alle sagen war die Stimmung auf unserer Seite net find ich. Im Horr waren wir in letzter Zeit nie viel lauter...

Forza Keil

bearbeitet von Prostla

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Assion greift durch: Grünwald beginnt

06. Dezember 2004

Heinz Arzberger kassierte beim 1:3 gegen Austria Wien drei vermeidbare Treffer. Gegen Pasching wird daher Pascal Grünwald im Tor der Salzburger stehen.

Hannes Winklbauer WIEN (SN).

Alle Abstiegskandidaten konnten in der 20. Runde der Fußball-Bundesliga punkten, nur Wüstenrot Salzburg ging leer aus. Schuld an der Niederlage am Samstag gegen die Wiener Austria waren in erster Linie Maynor Suazo und Torhüter Heinz Arzberger.

Wie schon in den vergangenen Wochen hatte Salzburgs Nummer eins auch im Horr-Stadion gewaltig gepatzt. Alle drei Gegentreffer gingen ganz oder teilweise auf sein Konto. Bereits in der 7. Minute schlug er sich den Ball nach einem eher harmlosen Schuss von Vachousek zum 0:1 ins eigene Tor. Beim Gegentreffer Nummer zwei (40.) schauten er und Andreas Ibertsberger tatenlos zu, wie Gilewicz aus fünf Metern einköpfelte. Und in der 65. Minute ließ Arzberger einen Weitschuss von Vachousek reaktionslos passieren.

Zu diesem Zeitpunkt war die Partie allerdings schon gelaufen. Denn Maynor Suazo hatte in der 43. Minute beim Stand von 1:2 die Gelb-Rote Karte gesehen. Eine höchst fragwürdige Entscheidung von Referee Falb. Auslöser war ein grobes Foul von Ivica Vastic. Suazo hatte mit einem Rempler darauf reagiert. Dafür kassierte er Gelb. Danach soll Suazo Ernst Dospel mit dem Zeigefinger "bedroht" haben. So hatte jedenfalls Falb eine harmlose Attacke des Salzburg-Mittelfeldspielers interpretiert und diesen in die Kabine geschickt. Eine rassistische Bemerkung des Wieners soll Suazo wütend gemacht haben. Dospel ("Ich habe nichts gesagt") bestritt das in der Pressekonferenz. Salzburg war im Horr-Stadion schlussendlich sang- und klanglos untergegangen. Dabei hatten Laessig und Co. sogar die Chance, die Partie zu kippen. Dank Erwin Keil. Der hatte in der 10. Minute nach beeindruckendem Solo von Ibertsberger über rechts mit dem linken Fuß zum 1:1 ins rechte Eck getroffen. Kurz danach hatte der Amateur Pech. Sein Aufsitzer landete an der Stange.

Peter Assion war nach dem Spiel sichtlich enttäuscht und meinte: "Wir haben ohne Tormann gespielt. Aber nicht nur Arzberger hat Fehler gemacht." Dennoch wird Salzburgs Trainer reagieren. Am Mittwoch wird gegen Pasching Pascal Grünwald im Tor spielen. Auch Suazo wird fehlen. Er ist gesperrt. Richarlyson und Ricardo Villar sind gegen die Oberösterreicher wieder dabei. Gegen die Austria haben sie überraschend gefehlt. Angeblich sollen sie verletzt gewesen sein.

© SN.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.