LaDainian

Steffen Hofmann Fussballer des Jahres 2004

31 Beiträge in diesem Thema

Der Fußballer des Jahres 2004 in Österreich heißt Steffen Hofmann.

Der 24-jährige Kapitän des österreichischen Rekordmeisters Rapid gewann in der von der APA (Austria Presse Agentur) unter den zehn Bundesliga-Trainern durchgeführten Wahl vor Didi Kühbauer (Mattersburg) und Christian Mayrleb (Pasching).

Hofmann tritt damit die Nachfolge seines Klubkollegen Andreas Ivanschitz an und ist der erste Deutsche in der seit 1984 durchgeführten Umfrage, der diese Auszeichnung in Empfang nehmen darf.

"Für mich ist das eine große Ehre, von den Trainern gewählt worden zu sein", freute sich Hofmann. Die Ehrung erfolgt unmittelbar vor dem letzten Rapid-Heimspiel in diesem Jahr am 8. Dezember gegen Wacker Tirol.

[ Quelle: orf online ]

Der Fußballer des Jahres 2004 in Österreich heißt Steffen Hofmann. Der Rapid-Kapitän gewann in der von der APA unter den zehn Bundesliga-Trainern durchgeführten Wahl vor Didi Kühbauer (Mattersburg) und Christian Mayrleb (Pasching). Er tritt damit die Nachfolge seines Klub-Kollegen Andreas Ivanschitz an und ist der erste Deutsche der seit 1984 durchgeführten Umfrage, der diese Auszeichnung in Empfang nehmen darf.

"Höherer Stellenwert als alles andere"

"Für mich ist das eine große Ehre, von den Trainern gewählt worden zu sein", freute sich Hofmann. Bereits im vergangenen Sommer war er von Liga-Sponsor T-Mobile zum "Spieler der Saison" gekürt worden. "Aber dieser Preis hat einen höheren Stellenwert als alles andere", so der Spielmacher, dessen Leistungen maßgeblich zur Tabellenführung der Hütteldorfer beigetragen haben. Die Ehrung erfolgt unmittelbar vor dem letzten Rapid-Heimspiel in diesem Jahr am 8. Dezember gegen Wacker Tirol.

Vier Mal auf Platz eins

Mit Josef Hickersberger (Rapid), Georg Zellhofer (Pasching), Stanislaw Tschertschessow (Wacker Tirol) und Dominik Thalhammer (Admira) setzten vier Betreuer den Mittelfeldspieler an die erste Stelle, ein Mal (Günter Kronsteiner/Austria) wurde er auf Rang zwei und ein Mal (Michael Petrovic/Sturm) auf Rang drei gereiht. Dadurch hatte Hofmann mit 24 Punkten vor Kühbauer (12) und Mayrleb (9) relativ deutlich die Nase vorn.

Für Hickersberger ist sein Schützling "der überragende Spieler der Liga, der auch international gezeigt hat, was er drauf hat." Großes Lob gab es auch von Zellhofer. "Er kann alles, ist torgefährlich, laufstark und hat eine Vorbildfunktion. Er hat alle Attribute, die einen modernen Fußballer ausmachen", schwärmte der Pasching-Coach vom gebürtigen Würzburger.

Der vierte Ausländer

Der 24-jährige Hofmann ist nach Nestor Gorosito (ARG/1991/Tirol), Radoslav Gilewicz (POL/2000/Tirol) und Vladimir Janocko (SVK/2002/Austria) der vierte Ausländer, dem diese Ehre zuteil wurde. Der dreifache Sieger Ivica Vastic (1995,1998,1999) hat mittlerweile die österreichische Staatsbürgerschaft angenommen - ein Schritt, der dem Rapid-Kapitän möglicherweise auch noch bevorsteht.

[ Quelle: kurier online ]

:clap::v:

bearbeitet von Corrado

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der Fußballer des Jahres 2004 in Österreich heißt Steffen Hofmann.

Der 24-jährige Kapitän des österreichischen Rekordmeisters Rapid gewann in der von der APA (Austria Presse Agentur) unter den zehn Bundesliga-Trainern durchgeführten Wahl vor Didi Kühbauer (Mattersburg) und Christian Mayrleb (Pasching).

Hofmann tritt damit die Nachfolge seines Klubkollegen Andreas Ivanschitz an und ist der erste Deutsche in der seit 1984 durchgeführten Umfrage, der diese Auszeichnung in Empfang nehmen darf.

"Für mich ist das eine große Ehre, von den Trainern gewählt worden zu sein", freute sich Hofmann. Die Ehrung erfolgt unmittelbar vor dem letzten Rapid-Heimspiel in diesem Jahr am 8. Dezember gegen Wacker Tirol.

[ Quelle: orf online ]

:clap::v:

auch meine gratulation an unseren kapitän...

:support: steffen hofmann steffen hofmann der beste auf der welt :support:

aber umso mehr auszeichnung kommen, umso mehr wird der abschied näher rücken

gwg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und hier noch zwei Statements aus dem Standard online von Stanislav Tschertschessow und Admira Trainer Thalhammer:

Laut Tirol-Betreuer Tschertschessow hat Hofmann Hauptanteil an der Tabellenführung der Hütteldorfer. "Ohne ihn hätte Rapid nicht diese Erfolge. Er ist der Denker und Lenker." Ähnlicher Ansicht ist auch Thalhammer. "Für mich ist er der aktuell beste Offensivspieler der Liga", sagte der Admira-Trainer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1. Andreas Schranz (GAK) - "Unwahrscheinlich, wie ihn Peter Zajicek zur absoluten Nummer eins in Österreich gemacht hat. Er hat im ganzen Jahr ungemein konstante Leistungen geboten."

2. Martin Stranzl (Stuttgart)

3. Mario Tokic (GAK)

Er müsste wohl über seinen Schatten springen um einen Spieler zu wählen der in Österreich bei anderem Verein als dem GAK spielt. Einfach lächerlich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1. Andreas Schranz (GAK) - "Unwahrscheinlich, wie ihn Peter Zajicek zur absoluten Nummer eins in Österreich gemacht hat. Er hat im ganzen Jahr ungemein konstante Leistungen geboten."

2. Martin Stranzl (Stuttgart)

3. Mario Tokic (GAK)

Er müsste wohl über seinen Schatten springen um einen Spieler zu wählen der in Österreich bei anderem Verein als dem GAK spielt. Einfach lächerlich!

:laugh::laugh::laugh:

Schoko "ganz Österreich hat heute wieder gesehen, wer die Nr.1 im Tor ist" Schachner, wie er leibt und lebt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Er müsste wohl über seinen Schatten springen um einen Spieler zu wählen der in Österreich bei anderem Verein als dem GAK spielt. Einfach lächerlich!

Das manche Trainer ihn nicht zur Nummer 1 wählen, ok.

Aber das ein Trainer ihn nicht einmal unter die ersten drei wählt, sowas gibts nur in der Schokofabrik... :aaarrrggghhh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1. Andreas Schranz (GAK) - "Unwahrscheinlich, wie ihn Peter Zajicek zur absoluten Nummer eins in Österreich gemacht hat. Er hat im ganzen Jahr ungemein konstante Leistungen geboten."

2. Martin Stranzl (Stuttgart)

3. Mario Tokic (GAK)

Er müsste wohl über seinen Schatten springen um einen Spieler zu wählen der in Österreich bei anderem Verein als dem GAK spielt. Einfach lächerlich!

4. Ehmann

5. Pogatetz

usw :nein:

Eine absolut verdiente Auszeichnung an unseren :love: Fußballgott :love::super:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da denkt man sich, dass Walter Schachner langsam aber sicher gemäßigt wird und dann so eine lächerliche Aktion ! :nein:

Niemand anders hat diesen Titel verdient - nur Steffen. Er ist derzeit mit Sicherheit der beste Spieler der Liga und wird das hoffentlich auch noch lange sein... :shy:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Franz Lederer (Mattersburg):

1. Mario Haas (Sturm) - "Mit ihm steht und fällt Sturm, er ist dort praktisch Alleinunterhalter."

2. Gregorz Szamotulski (Admira)

3. Christian Mayrleb (Pasching)

:D

bravo steffen :clap:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.