Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Djet

"A Sheva il pallone d'oro"

13 Beiträge in diesem Thema

Laut Gazzetta dello Sport ist Andriy Shevchenko _Ukraine_ der neue Fußballer der Jahres. Der ukrainische Stürmer soll bereits uneinholbar vor seinen Verfolgern Ronaldino _Brasilien_ und Deco _Brasilien_ liegen.

Andriy_Shevchenko.jpg

Ich konnte zwar auf der Gazzetta-Seite nichts darüber finden, doch in der Gazzetta di Parma steht, dass die Meldung von der GdS kommt.

Wenns stimmt, Gratulation an Sheva, hätte auch für den Milanista gestimmt! :super:

bearbeitet von Djet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Würde sagen Ronaldinho hätte es sich auch verdient aber Sheva im allgemeinen für seine Leistung bei Milan in den letzten Jahren und er war konstant immer stark hat er sich diesen Titel als Anerkennung seiner Leistung verdient

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@djet: hieraus geht hervor, daß es sich um europas fußballer des jahres handelt...... :winke:

Sieg vor Deco und Ronaldinho

Schewtschenko spielt seit 1999 in Italien.

"König Schewtschenko - Mailand feiert": Die "Gazzetta dello Sport" hob Andrej Schewtschenko schon am Montag auf ihrer Titelseite in den Adelsstand.

Denn im fußballverrückten Italien stand für Fachleute wie Fans bereits seit langem fest, dass nur der ukrainische Stürmerstar "ihres" AC Milan die Ehrung als Europas Fußballer des Jahres zuteil werden kann. Am Montagabend kam dann auch die offizielle Bestätigung.

"Sheva vor allen anderen", hatten die Azzurri den Torjäger siegessicher und voller Vorfreude bereits am Sonntag beim 6:0-Kantersieg im Meazza-Stadion über den AC Fiorentina gefeiert.

Tags darauf hatten es dann alle schwarz auf weiß: Bei der von "France Football" veranstalteten Wahl unter Journalisten aus 52 Ländern siegte Schewtschenko mit 175 Punkten vor dem Portugiesen Deco (FC Barcelona/139) und dem Brasilianer Ronaldinho (FC Barcelona/133).

"Ein besonderer Tag"

"Das ist ein ganz besonderer Tag für mich. Ich glaube, ich habe diese wertvolle Auszeichnung verdient und ich möchte sie meinen Leuten in der Ukraine widmen, meinem Volk in diesem besonderen Moment", sagte Schewtschenko über die Ehrung mit dem "Goldenen Ball".

Die prestigeträchtige Auszeichnung dürfte er sich vor allem durch seine vielen und oft spektakulären Treffer verdient haben.

Den exakt 100 Toren, die er bis zum Wochenende allein in der Serie A erzielt hatte, ließ er im Heimspiel gegen Fiorentina erneut einen Doppelpack folgen. "Wenn ein Stürmer in Ballbesitz ist, darf er nur ans Toreschießen denken. Mein einziges Ziel ist, möglichst immer zu treffen", lautet die "Fußball-Philosophie" des Triumphators.

Von Dynamo Kiew nach Italien

Seit 1999 spielt Schewtschenko in Italien, wo der von Dynamo Kiew transferierte Stürmer die für damalige Verhältnisse sensationelle Ablösesumme von rund 21 Millionen Euro als erster ausländischer Torschützenkönig sofort wieder einspielte.

Damals erzielte er 24 Saisontore, eine Anzahl, die er außer in seinem Seuchenjahr 2002 mit vielen Verletzungen stets erreichte. Heute gilt er deshalb bereits als legitimer Nachfolger von Milans niederländischem Ex-Goalgetter Marco van Basten.

Karriere mit Startschwierigkeiten

Nicht alles in Schewtschenkos Leben lief so rund wie beim Fußball. Der nahe Tschernobyl geborene Profi musste nach der dortigen Reaktor-Katastrophe ans Schwarze Meer übersiedeln.

Damals stand auch seine Karriere auf der Kippe: Bei der Aufnahmeprüfung für die Sportschule fiel er wegen mangelnder Kicker-Fähigkeiten durch. Zu seinem Glück wurde die Nachwuchs-Abteilung seines späteren Stammclubs Dynamo dann aber doch noch auf ihn aufmerksam.

Heute ist er froh darüber und blickt vor allem auf die letzten beiden "außergewöhnlichen Jahre" zurück: In dieser Zeit erlebte er nicht nur sportlich sein Glück. Er heiratete und wurde Vater.

Endstand der Wahl

1. Andrej Schewtschenko UKR AC Milan 175

2. Deco POR FC Barcelona 139

3. Ronaldinho BRA FC Barcelona 133

4. Thierry Henry FRA Arsenal 80

5. Theodoros Zagorakis GRE FC Bologna 44

6. Adriano BRA Inter Mailand 27

7. Pavel Nedved CZE Juventus Turin 23

8. Wayne Rooney ENG Manchester United 22

9. Ricardo Carvalho POR FC Chelsea 18

. Ruud van Nistelrooy NED Manchester United 18

orf.at

und bei sport1.at

Andrej Schewtschenko ist Europas Fußballer des Jahres

Andrej Schewtschenko verweist Deco und Ronaldinho auf die Plätze

Paris - "König Schewtschenko - Mailand feiert": Die "Gazzetta dello Sport" hob Andrej Schewtschenko schon am Montag auf ihrer Titelseite in den Adelsstand.

Denn im fußballverrückten Italien stand für Fachleute wie Fans bereits seit langem fest, dass nur der ukrainische Stürmerstar "ihres" AC Milan die Ehrung als Europas Fußballer des Jahres zuteil werden kann. Am Montagabend kam dann auch die offizielle Bestätigung.

"Sheva vor allen anderen", hatten die Azzurri den Torjäger siegessicher und voller Vorfreude bereits am Sonntag beim 6:0-Kantersieg im Meazza-Stadion über den AC Fiorentina gefeiert.

Deco und Ronaldinho auf den Plätzen

Tags darauf hatten es dann alle schwarz auf weiß: Bei der von "France Football" veranstalteten Wahl unter Journalisten aus 52 Ländern siegte Schewtschenko mit 175 Punkten vor dem Portugiesen Deco (FC Barcelona/139) und dem Brasilianer Ronaldinho (FC Barcelona/133).

"Das ist ein ganz besonderer Tag für mich. Ich glaube, ich habe diese wertvolle Auszeichnung verdient und ich möchte sie meinen Leuten in der Ukraine widmen, meinem Volk in diesem besonderen Moment", sagte Schewtschenko über die Ehrung mit dem "Goldenen Ball".

Die prestigeträchtige Auszeichnung dürfte er sich vor allem durch seine vielen und oft spektakulären Treffer verdient haben.

Über 100 Tore in der Serie A

Den exakt 100 Toren, die er bis zum Wochenende allein in der Serie A erzielt hatte, ließ er im Heimspiel gegen Fiorentina erneut einen Doppelpack folgen.

"Wenn ein Stürmer in Ballbesitz ist, darf er nur ans Toreschießen denken. Mein einziges Ziel ist, möglichst immer zu treffen", lautet die "Fußball-Philosophie" des Triumphators.

Seit 1999 spielt Schewtschenko in Italien, wo der von Dynamo Kiew transferierte Stürmer die für damalige Verhältnisse sensationelle Ablösesumme von rund 21 Millionen Euro als erster ausländischer Torschützenkönig sofort wieder einspielte.

Damals erzielte er 24 Saisontore; eine Anzahl, die er außer in seinem Seuchenjahr 2002 mit vielen Verletzungen stets erreichte.

Nachfolger von Marco van Basten

Heute gilt er deshalb bereits als legitimer Nachfolger von Milans niederländischem Ex-Goalgetter Marco van Basten.

Nicht alles in Schewtschenkos Leben lief so rund wie beim Fußball. Der nahe Tschernobyl geborene Profi musste nach der dortigen Reaktor-Katastrophe ans Schwarze Meer übersiedeln.

Damals stand auch seine Karriere auf der Kippe: Bei der Aufnahmeprüfung für die Sportschule fiel er wegen mangelnder Kicker-Fähigkeiten durch.

Nachwuchsschule bei Dynamo Kiew

Zu seinem Glück wurde die Nachwuchs-Abteilung seines späteren Stammclubs Dynamo dann aber doch noch auf ihn aufmerksam.

Heute ist er froh darüber und blickt vor allem auf die letzten beiden "außergewöhnlichen Jahre" zurück: In dieser Zeit erlebte er nicht nur sportlich sein Glück. Er heiratete und wurde Vater.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nein, das ist der weltweite...

Shevchenko hat das Rennen vor Deco, Ronaldinho, Henry und Zagorakis gemacht.

hui!

welch niederschlag!

naja, niemand ist perfekt, nicht mal homophobe fußballexperten!

es gibt noch gerechtigkeit auf erden!

amen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schade, dass es für diese "Experten" nicht ausreicht in einem Jahr als überragender Spieler der Champions League die selbige mit seiner Mannschaft zu gewinnen, nebenbei auch noch einen Meistertitel zu feiern und nur etwas später mit seiner Nationalmannschaft bei einer Europameisterschaft bis ins Finale zu kommen. Tja, aber Shevchenko hat es sicherlich mehr verdient. :nein:

bearbeitet von chinomoreno

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@djet: hieraus geht hervor, daß es sich um europas fußballer des jahres handelt...... :winke:

Mmh, kann schon sein, für mich bleibts der "pallone d'oro". Weiß nicht warum man ihn hier nicht auf "Goldener Ball" nennt...

...und nur weil Ronaldinho bei Barcelona spielt sollte er nicht Europas Fußball des Jahres werden können, also ist die Wertung dann trotzdem weltweit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1995 George Weah (Liberia/AC Mailand)

1997 Ronaldo (Brasilien/Inter Mailand)

1999 Rivaldo(Brasilien/FC Barcelona)

2002 Ronaldo (Brasilien/Real Madrid)

Quelle: Europas Fusssballer des Jahres seit 1956

Die Weltfussballer des Jahres seit 1988 findet man übrigens auch auf der ZDF-Seite...

Übrigens ist Ailton Deutschlands Fussballer des Jahres und in Österreich ist es Steffen Hofmann(für alle die ihn schon für einen Österreicher halten sei Vladimir Janocko oder Radoslav Gilewicz erwähnt ;) )

bearbeitet von Csabinho

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mmh, kann schon sein, für mich bleibts der "pallone d'oro". Weiß nicht warum man ihn hier nicht auf "Goldener Ball" nennt...

...und nur weil Ronaldinho bei Barcelona spielt sollte er nicht Europas Fußball des Jahres werden können, also ist die Wertung dann trotzdem weltweit.

natürlich!

nur nicht ums verrecken zugeben, daß du einen fehler gemacht hast!

verbietet der italo stolz, mentalita´und so, eh einsehbar.

Ukrainer erhält "Goldenen Ball"

Der Ukrainer Andrej Schewtschenko ist Europas Fußballer des Jahres. Der Stürmer des AC Milan siegte bei der Wahl unter Journalisten aus 52 Ländern vor dem Portugiesen Deco und Ronaldinho (beide FC Barcelona). Das teilte der Veranstalter, die französische Fußball-Zeitschrift "France Football", am Montag in Paris mit. Der "Goldene Ball" (Ballon d'Or) wird seit 1956 vergeben.

ORF.at

faaaaaaaaalsch!!!!!!!!!

Andrej Schewtschenko ist Europas Fußballer des Jahres

Paris - "König Schewtschenko - Mailand feiert": Die "Gazzetta dello Sport" hob Andrej Schewtschenko schon am Montag auf ihrer Titelseite in den Adelsstand.

Denn im fußballverrückten Italien stand für Fachleute wie Fans bereits seit langem fest, dass nur der ukrainische Stürmerstar "ihres" AC Milan die Ehrung als Europas Fußballer des Jahres zuteil werden kann. Am Montagabend kam dann auch die offizielle Bestätigung

sport1.at

auch falsch!

denn unser aller italo mod-experte schetilein, sagt es ist falsch, schlichtweg falsch!

ois dodln, sags ihnen, lasse sie durch dich das licht der erleuchtung erfahren!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Endlich endlich endlich kann ich nur sagen!

Die sogenannten Experten haben sich mal endlich auch als solche erwiesen, zu oft wurde der Eiskalte aus Kiew schon übersehen. Sein Torschnitt ist für die Serie A eine Sensation, ein Shevchenko in Normalform kann von keiner Verteidigung der Welt komplett neutralisiert werden. Hatte schon öfter das Vergnügen ihn live spielen zu sehen und das ist wirklich ein Vergnügen denn alles was er macht hat Hand und Fuß!

Gut dass ich mir schon vor Jahren meine eigene Meinung gebildet habe und nicht so wie Laien-Österreich auf die ORF-Sportkommentatoren gehört habe - war immer lustig zu hören welche Namen da in Zusammenhang mit 'derzeit bester Stürmer der Welt' fielen ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.