Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
DerLei

GAK - Bregenz 3:0

13 Beiträge in diesem Thema

Alles zu der Niederlage hier rein... 

Hehe, ist das schon dein Standardtext für Nachbesprechungen oda wie :D

Nein Scherz Beiseite, uns gehts ja auch nicht wirklich viel besser :schluchz:

Ich würde die Niederlage nicht wirklich tragisch nehmen. Dort darf man verlieren. Uns wirds nächste Woche nicht viel anders gehen - außer dass wir vielleicht noch ein paar mehr bekommen werden....

mfg Sjeg

bearbeitet von Sjeg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

klar gewonnen, auh mit einem nichtgegeben elfer (war sicher einer für nzuzi), aber was solls. bregenz war extrem schwach, denn der GAK hat nicht 100% gegeben und trotzdem klar dominiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

www.swbregenz.at

3:0 Niederlage beim Meister   

24.10.04/SWB

Casino SW Bregenz verliert in der 13. Runde der T-Mobile Bundesliga beim Meister GAK mit 3:0 (1:0). Bregenz spielte in den ersten Minuten munter mit und war dem GAK mehr als ebenbürtig. Spielentscheidende Szene war ein klarer Elfmeter der Casino SW Bregenz in der 12. Minute verweigert wurde. Olivier Nzuzi Niati Polo läuft alleine auf Torhüter Schranz zu und wird vom Ex-Bregenzer Gernot Sick mit der Hand ganz klar zu Boden gestoßen. Neun Minuten später geht der GAK durch Kollmann mit 1:0 in Führung was auch zugleich der Halbzeitstand war.

Abermals zu Beginn der zweiten Halbzeit kommt Casino SW Bregenz zu Möglichkeiten, jedoch mit fortdauer des Spiels wurde der GAK abermals zunehmend stärker. In der 52. Minute schließlich das 2:0 für die Grazer durch Bazina. Dieser wird nach einer Flanke der Grazer völlig alleingelassen und kann freistehend einschießen. Nach dem 2:0 der Grazer wechselte Trainer Regi van Acker drei Spieler aus (54. Minute), um sie u.a. für die beiden Heimspiele in dieser Woche zu schonen (Nzuzi, Höller, Grabic). Asmir Ikanovic, Stefan Jansen und der wieder genesene Alexander Hauser kamen stattdessen ins Spiel. Der GAK erspielte sich daraufhin Torchance um Torchance, konnte die zahlreichen Möglichkeiten aber nicht nützen. Bei den gelegentlichen Kontern konnte sich auch Bregenz Möglichkeiten erspielen. Besonders Stefan Jansen, der für Olivier Nzuzi ins Spiel gekommen war, kam dreimal zu sehr großen Torchancen im Strafraum. Doch zweimal fiel der Schuss zu unplatziert aus und einmal rettete die Stange für den schon geschlagenen Torhüter.

In den letzten Minuten des Spiels war Casino SW Bregenz wieder die bessere Mannschaft, doch der GAK erzielte in der 88. Minute durch Aufhauser noch das 3:0 für den GAK.

Walter Schachner (GAK-Trainer): "Es lief nicht alles perfekt, aber mit dem Resultat und der Leistung bin ich nach dem UEFA-Cup zufrieden. Gegen Sturm müssen wir am Mittwoch aber konzentrierter zu Werk gehen, denn wir werden nicht so viele Chancen vorfinden wie heute. Das Foul von Sick habe ich jetzt im Fernsehen gesehen. Es war ein Elfmeter, aber im Gegenzug hätte man auch bei einem Foul an Kollmann pfeifen können. Alles in allem ist das gerecht. Bregenz hatte auch seine Chancen, nutzte sie aber zum Glück nicht."

Regi van Acker (Bregenz-Trainer): "Uns wurde ein klarer Elfer vorenthalten. Wären wir 1:0 in Führung gegangen, wäre das ganze Spiel anders gelaufen. Der GAK hatte mehr Qualität als wir, spielte aber nicht so gut wie in Auxerre. Für uns müssen jetzt in den nächsten beiden Heimspielen zumindest vier Punkte her."

Klarer Elfer für Bregenz vorenthalten

Olivier Nzuzi Niati Polo läuft alleine auf Torhüter Schranz zu und wird vom Ex-Bregenzer Gernot Sick mit der Hand ganz klar zu Boden gestoßen. Für das halbe Stadion sowie den anwesenden Journalisten – klarer Torraub. Doch weder der Schiedsrichter noch der Linienrichter wollten etwas gesehen haben. Abermals war es Schiedsrichter Falb der auch schon beim Auswärtsspiel bei Sturm Graz einen klaren Elfmeter für Casino SW Bregenz nicht gegeben hat. Damit reiht sich auch dieses Spiel in die zahlreichen letzten Spiele bei denen die Schiedsrichter oft in strittigen Situationen gegen Casino SW Bregenz entschieden haben.

Mittlerweile sorgen diese Fehlentscheidungen nicht nur bei den Spielern von Casino SW Bregenz sondern auch bei anderen für Kopfschütteln. So meinte auch Frankie Schinkels von Premiere: „Klarer kann ein Elfmeter gar nicht sein, das war ein so klarer Elfmeter wie ich ein gebürtiger Holländer bin“. Solche Schiedsrichterentscheidungen gibt es nur bei Mannschaften im Tabellenkeller.

Zwei Heimspiele in vier Tagen

Direkt nach dem Spiel reiste die Mannschaft mit dem Bus zurück nach Bregenz. Am kommenden Mittwoch (Westderby gegen Tirol) und am Samstag (Salzburg) warten auf die Mannschaft von Trainer Regi van Acker zwei Heimspiele in denen der Trainer vier Punkte fordert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

einer :D

das spiel war wirklich sehr verteilt auf unserer seite

zu beginn waren wir sehr stark in der offensive

hatten einige chancen zur führung!!

doch dann der nichtgegebene elfmeter

die konzentration weg

zuordnung ind er abwehr nicht vorhanden

und so fallen durch einen lochpass

oder durch 2 weite flanken die tore

einfach zum aufregen

wir hatten wieder, für ein grazer auswärtsspiel spiel, sehr viele chancen

aber es hat halt eben wieder nicht gereicht :nein:

was soll man da noch machen, ausser ein weiteres mal nach vorne schaun :support::winke::v::hammer:

*EDIT* nur, dass mich niemand falsch versteht

bei dieser abwehr-zuordnung hätte der gak auch 8 tore schießen können!!

bearbeitet von Fogi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

genial

zu zweit haben wir das ganze stadion zum beben gebracht

eigentlich wollt ich mir das für den bericht aufheben-aber was solls

so ein kleiner einblick darf doch sein

es gab eine trauerminute zu ehren eines doktors der mit viel einsatz für die bundesliga...

jedenfalls sah ich dabei auf den schiri

und als noch alles leise war, und der schiri gerade

den arm gehoben hatte und anpfeifen wollte

schreie ich ganz laut:

"BREEEEGENZ"

ich hab richtig gespürt wie die blicke des gesamten stadions auf mir einschlugen :D

war ein geiles feeling

ich glaub das halbe stadion hat uns 2 einige male vernommen

obwohl ich da leider sage,

denn die stimmung war eines meisters nicht würdig...

wir hatten immer eine gute stimmugn trotz des spielstands :v::hammer:

WALK ON

WALK ON

WITH HOPE

IN YOUR HEART´S

AND YOU`LL NEVER WALK ALONE

YOU`LL NEVER WALK ALONE...

@gak´ler: hat man uns ein paar mal gehört im 25´er

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

jedenfalls sah ich dabei auf den schiri

und als noch alles leise war, und der schiri gerade

den arm gehoben hatte und anpfeifen wollte

schreie ich ganz laut:

"BREEEEGENZ"

ich hab richtig gespürt wie die blicke des gesamten stadions auf mir einschlugen :D

war ein geiles feeling

i

:D

wie jetzt, während der trauerminute?! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.