Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Fry

Interview mit Christian Mayrleb

5 Beiträge in diesem Thema

Ein irrsinnig gutes Gefühl, wieder dabei zu sein"

 

2002 gegen Kamerun trat Mayrleb zuletzt für Österreich gegen den Ball

Wien - Der 17. April 2002. Ein für die große Fußball-Welt an sich unbedeutendes Datum hat sich wohl ganz tief in den Gehirnzellen von Christian Mayrleb festgesetzt.

An diesem lauen Frühlings-Abend spielte das österreichische Nationalteam im Happel-Stadion 0:0 gegen Kamerun. Der ebenso laue Kick war der 21. und bis dato letzte Auftritt des Pasching-Stürmers im ÖFB-Dress.

Zweieinhalb Jahre später steht der 32-Jährige für die eminent wichtigen WM-Qualifikations-Spiele gegen Polen und Nordirland wieder im Aufgebot von Teamchef Hans Krankl. Im Sport1-Interview spricht er über seine Rückkehr und auch über die Situation in Pasching.

Sport1: Herzliche Gratulation zur Rückkehr ins Nationalteam. Bist du stolz, wieder dabei zu sein?

Christian Mayrleb: Es ist ein irrsinnig gutes Gefühl! Ich habe immer gesagt, dass ich mich freuen würde, wieder dabei zu sein. Ich war zwei Mal auf Abruf. Jetzt wollte ich unbedingt wieder ins Aufgebot. Gott sei Dank ist mir das geglückt.

Sport1: Du verdankst es sicher deiner aktuellen Topform. Wie ist es zu erklären, dass der Knoten wieder geplatzt ist?

Mayrleb: Ich war schon gegen Ende der letzten Saison eine super Form gehabt. Ich habe gewusst, dass ich meine Form zurückbekomme und wieder Tore schieße, wenn ich in der Vorbereitung ohne Verletzung bleibe.

Sport1: Hat Teamchef Hans Krankl im Vorderfeld Kontakt zu dir aufgenommen?

Mayrleb: Nein. Ich hab es aus den Medien und vom Sekretär des ÖFB erfahren.

Sport1: Du warst zweieinhalb Jahre nicht dabei. Hat dich das enttäuscht bzw. hast du irgendwann in dieser Zeit mit dem Thema Nationalteam schon abgeschlossen gehabt?

Mayrleb: Enttäuscht war ich nicht. Als ich von der Austria weggegangen bin, habe ich drei Monate lang nicht gespielt. Bei Pasching ist dann Verletzungspech dazugekommen. Ein halbes Jahr lang bin ich nicht richtig reingekommen. Erst gegen Ende der letzten Saison ist es mir wieder richtig aufgegangen. Heuer bin wieder voll mit dabei, deswegen habe ich früher oder später mit meiner Rückkehr ins Team gerechnet.

Sport1: Bemerkenswert ist das Revival der Oldies im Team. Erst Kühbauer, jetzt Vastic und du. Wie beurteilst du diese Maßnahmen Krankls?

Mayrleb: Im Großen und Ganzen hat er ja trotzdem einen guten Stamm von jungen Spielern. Im Fußball gibt es kein alt und jung sondern nur gut und schlecht. Ich finde es positiv, dass er da eine Mischung rein bringt. In Pasching hat sich das bewährt.

Sport1: Wie siehst du die Chancen gegen Polen und Nordirland?

Mayrleb: Man hat gegen England gesehen, dass alles möglich ist. Wir haben sicher gute Chancen, auch über diese beiden Hürden zu kommen. Im Training werde ich sicher irgendeine Wette mit meinem polnischen Pasching-Kollegen Tomasz Wisio abschließen.

Sport1: Mit Pasching spielst du am Sonntag gegen Salzburg. Da gilt es wohl, Rang drei abzusichern, oder?

Mayrleb: Auf jeden Fall! Zu Hause wollen wir voll punkten, wobei wir wissen, dass es nicht leicht wird. Aber vor eigenem Publikum müssen einfach drei Punkte her.

Sport1: Paschings Start in die Saison war etwas holprig. Mittlerweile seid ihr wieder auf Rang drei. Warum läuft es zumindest von den Ergebnissen her wieder recht gut?

Mayrleb: Wir haben durch das Ausscheiden im UEFA-Cup einen kleinen Hänger gehabt. Mittlerweile haben wir uns aber ganz gut erfangen. Jetzt läufts wieder von allein. Wir müssen nur schauen, dass wir dran bleiben.

Sport1: Ihr wurdet zu Saison-Beginn als Titelanwärter gehandelt. War die Erwartungshaltung zu groß?

Mayrleb: Das stimmt. Ich habe von Anfang an gesagt, dass das überzogen ist. Wir haben sicher eine gute Mannschaft, die im oberen Drittel mitspielen kann, aber für den Meistertitel wird es sicher nicht ganz reichen. Das finde ich übertrieben, Austria, Rapid und GAK sind sicher über uns zu reihen.

Das Gespräch führte Peter Altmann

www.sport1.at

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meiner Meinung nach hätte man ihn schon die letzte Saison berücksichtigen müssen.

Er hat es sich auf alle Fälle verdient. :super:

Er ist zur Zeit einfach in einer Topform wie es Glieder vor seinen Wechsel nach Gelsenkirchen war!

Es ist einfach herrlich ein so ein Sturmduo in der Mannschaft zu haben :clap:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Würde sogar sagen wir haben ein Stürmertrio.

Wen man die Zeit die er spielt rechnet, ist der Thomas Pichlmann wahrscheinlich der wirkungsvollste Stürmer von uns.

Aber Scheiß egal, Hauptsache einer trifft.

Dem Maorli alles Gute und Hoffendlich spielt er auch gegen die Polaken. :clap:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.