k3nny

der "neue" uefa cup modus

45 Beiträge in diesem Thema

copy-pasted ausn rapid-lissabon thread:

Was haltete ihr vom neuen Modus, mit der kurzen Gruppenphase? Ich finde es nicht gut, dass man 5 Teams in eine Gruppe steckt und jedes nur einmal gegen jedes spielt, zweimal daheim, zweimal auswärts. Wer daheim gegen wen daheim spielt wird gelost. ich finde da wird dem Los viel zu viel Entscheidungsgewalt übertragen.

my 2c:

leider wird der fan, wie eigentlich sonst nur in der cl, ausgebeutet. war der uefa cup, oder der cup-der-cup-sieger ein recht flottes turnier, wird der uefa cup durch die gruppenphase nur unnötig in die länge gezogen.

ein weiterer faktor: umso mehr spiele, umso öfter müssen die europa-clubs ermüdet und mit vllt noch mehr verletzten spielern in der bundesliga antreten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenigstens hängt das Weiterkommen nun nicht allein an einem guten oder schlechten Tag!

Wenn man beim alten Modus einen schlechten Tag hatte, konnte man leicht das Match 0:3 verlieren und war damit fast ausgeschieden, nun kann man mit einer Niederlage locker (?) die nächste Runde erreichen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für Österreich ist dieser Modus sicher besser. Man würde bei weitem öfter international spielen als im K.O.-System.

Als Fußball-Fan gesehen, finde ich die Gruppenphasen generell für Arsch und Friedrich. Mir wäre eine Rückkehr zum alten, bewährten KO-System am liebsten. Denn diese Gruppenphasen bevorzugen doch fast immer die Großen, die sich ein, zwei Umfaller leisten können. Und deshalb wurde meiner Meinung nach diese Gruppenphase auch eingeführt. Ein "Kleiner" hat es immer schwer, da ihm zu konstanten Leistungen oft die Klasse fehlt. Aber in K.O.-Runden wäre ihm vielleicht eine Überraschung zuzutrauen. Des weiteren müssten auch die Herren Superstars in jedem Spiel zeigen was sie draufhaben, um ja nicht zu verlieren. In der Championsleague hab ich oft den Eindruck, dass sich manche Herrschaften denken "Was solls! Sind ja eh noch 4 Spiele".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Als Fußball-Fan gesehen, finde ich die Gruppenphasen generell für Arsch und Friedrich. Mir wäre eine Rückkehr zum alten, bewährten KO-System am liebsten. Denn diese Gruppenphasen bevorzugen doch fast immer die Großen, die sich ein, zwei Umfaller leisten können. Und deshalb wurde meiner Meinung nach diese Gruppenphase auch eingeführt. Ein "Kleiner" hat es immer schwer, da ihm zu konstanten Leistungen oft die Klasse fehlt. Aber in K.O.-Runden wäre ihm vielleicht eine Überraschung zuzutrauen. Des weiteren müssten auch die Herren Superstars in jedem Spiel zeigen was sie draufhaben, um ja nicht zu verlieren. In der Championsleague hab ich oft den Eindruck, dass sich manche Herrschaften denken "Was solls! Sind ja eh noch 4 Spiele".

+++

Für "unsere" Mannschaften sind diese Gruppenphasen einerseits besser, weil man sich öfter präsentieren kann, andererseits ist es auch schwerer über diese Phase hinwegzukommen und im KO Bewerb stehen die Chancen mMn besser.

Steinigt mich, aber ich bin ebenfalls für eine Rückkehr zu den alten KO Spielen sowohl in Landesmeistercup , Uefacup und(!) Cup der Cupsieger!

Große Mannschaften können 1-2 Niederlagen in Gruppenphasen meistens verdauen, weil sie ihre restlichen Spiele so und so gewinnen. Wenn sie im KO Bewerb einmal einen schlechten Tag erwischen, kann eine Niederlage sehr weh tun und bereits zum Ausscheiden führen-> viel besser und spannender!

Was mich überhaupt am meisten stört und :kotz: ist aber so und so ein oft durchgekautes Thema....nämlich die Zusammensetzung der CL (4 Teams aus einem Land....wo findet man da noch "Champions?" ), aber das wäre dann ja off-topic.

Das ganze bloß nicht falsch verstehen...natürlich schau ich mir CL und Uefacup (auch dann hoffentlich in der Gruppenphase mit Rapid :clever:;) ) gern an, aber anders wärs mir halt lieber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich find die Gruppenphase viel besser !!! :super:

1.) Interessanter durch diese Gruppenphase, da mehrere Teams ums weiterkommen kämpfen

2.) Haben mal die Kleinen Klubs die Chance, sofern sie sich für die Gruppenphase qualifierzen insgesamt schon mal 6 Europacupspiele gegen insgesamt 5 verschiedene Teams, und das ist ja sonst nie zustande gekommen !! Außer natürlich sie spielen sehr gut !!

3.) Für die Fans ist es doch auch besser! Da man nicht gleich traurig sein muss :heul: wenn die mannschaft ein spiel verliert und angst haben muss :ratlos: das die mannschaft ausscheidet !!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meiner Meinung nach, sollte JEDER internationale Bewerb, aus gleich vielen Teilnehmern aus jedem Land bestehen, also Meister im Landesmeister Cup, 2. und 3. und Cupsieger im UEFA Cup. Dort sollte gelost werden, ohne die großen zu setzen und ohne unnötige Gruppenphase, ohne Quali und weiteres. Dies ergibt für jeden die gleiche Chance, sich international zu bewähren. Wenn die Großen so Groß sind, werden sie sich durchsetzen, sind sie es nicht, haben sie eben Pech gehabt. Kann ja nicht sein, dass man als Österreichischer Meister weniger Chancen hat, sich international zu bewähren, als der 4. oder 5. in England. Aber das wird ja wohl nie passieren, weil die sogenannten Großen ja schon lange eine konspirativen Kreis gegründet haben, der die UEFA bei den Eiern hat. Sollte die UEFA einmal gegen diese Großklubs entscheiden und ein faires System einführen, würden die Großen sofort ihre Europäische Superliga starten und die UEFA ruinieren...

Leider ist der Fußball trotzdem noch ein Spiegel der Gesellschaft :nope:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ausschnitt aus einem Artikel auf kurier online:

Was würde bei einem Aufstieg in die Gruppenphase mit den Einnahmen passieren?

Bei Rapid ist das Thema Neuverpflichtungen ganz klar mit dem Aufstieg verknüpft. "Kommen wir in die Gruppenphase, können wir im Winter ernsthaft über die eine oder andere Verstärkung nachdenken. Scheitern wir, wird es wohl nichts werden", meinte Präsident Rudolf Edlinger, dessen Klub in den kommenden Wochen ohnedies Gespräche über eine Verlängerung des mit Jahresende auslaufenden Vertrags mit Abwehrspieler Marcin Adamski führen muss.

... nicht uninteressant wie ich finden, keine reden von altlasten-zurückzahlungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

was ich am schlimmsten an diesem neuen modus finde ist, dass man in der gruppenpphase nicht mehr gegen jede mannschaft daheim und auswärts spielt. das ist extrem unfair, vor allem gegenüber den kleinen vereinen, weil die großen meistens das heimrecht bekommen.

man hätte ja auch 3-er gruppen machen können, wenn man unbedingt eine gruppenpphase will: da hätte jede mannschaft gegen jede daheim und auswärts spielen können, ohne, dass es mehr spiele gegebenhätte las nach dem derzeitigeen reglement.

oder man hätte die ko-phase behalten können.

ich weiß, im cup wird das in den meisten ländern auch schon längst gemacht, um die zahl der spiele zu reduzieren, aber besser wird es dadurch nicht.

das einzige, was ich gut finde ist, das die einnahmen in der gruppenphase jetzt ähnlich wie im cup geteilt werden.

was ich auch blöd finde ist, dass man jetzt nach der 1. riunde das stadion nicht mehr wechseln kann: eine vollkommen unnötige regel, die nur die zuschauerzahlen und -einnahmen bei den kleinen vereienen reduziert.

ich glaub, die großen vereine haben wieder mit einer eigenen euroliga gedroht, und die uefa hat ihrebn forderungen nachgegeben, um das zu verhindern.

ich denke, eine viel effizientere methode wäre es, die vereine, die eine euroliga gründen aus der europacup und den nationalen meisterschaften auszuschließen (wenn die nationalen verbände diese mannschaften nicht ausschließen, sollen sie selber aus der uefa und fifa ausgeschloßen werden). weil ich glaub kaum, dass isch dann noch viele fans für die euroliga interessieren würden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Senf hierzu:

Ich konnte mich am Anfang nicht damit anfreunden, aber jetzt gerade finde ich es sehr toll.

Das Ziel "Gruppenphase" ist da, was erhöhtes Interesse bringt, da die Gruppenphase gleichbedeutend mit 2 attraktiven Heimmatchen ist.

Außerdem ist die Gruppenphase die erste Chance für kleine/mittlere Vereine Geld zu machen, das war beim K.O. Runden System noch nicht wirklich der Fall (die Möglichkeit das ein Verein aus AUT die 3. Runde übersteht sind doch mehr als nur gering.

Ein weiteres + der Gruppenphase:

Der Aufstieg ist leichter! Es kommen 3 von 5 Vereinen weiter, das ist möglich da man auch relativ gleichwertige Gegner in der Gruppe hat, und da man gegen die Großen daheim spielt ist eine Überraschung immer drin!

Sicherlich ist es eine Umstellung, aber die sinnvollste der UEFA seit langem wie ich finde.

Da ich glaube da einige das System nicht gecheckt haben werde ich es nochmal erklären:

Wir haben 5 Mannschaften in einer Gruppe, jede Mannschaft hat 2 Heimspiele und 2 Auswärtsspiele. (Österreichische Vereine sind wahrscheinlich in Topf E)

A, B, C, D, E

A spielt zu Hause gegen B + C, auswärts gegen D + E

B spielt zu Hause gegen C + D, auswärts gegen A + E

C spielt zu Hause gegen D + E, auswärts gegen A + B

D spielt zu Hause gegen A + E, auswärts gegen B + C

E spielt zu Hause gegen A + B, auswärts gegen C + D

Meiner Meinung nach, sollte JEDER internationale Bewerb, aus gleich vielen Teilnehmern aus jedem Land bestehen, also Meister im Landesmeister Cup,

Der Meinung bin ich absolut nicht da es absolut unintressant wäre. Es würden kaum Zuseher kommen und die Einnahmen wären um ein vielfaches geringer. Ich glaube einfach nicht das der luxenburgische meister im duell gegen den titelträger aus kasachstan ein intressantes Spielvergnügen beschert.

Die UEFA hatte mit den 2 Gruppenphasen damals maßlos übertrieben, das aktuelle CL System finde ich sehr angemessen, da es nach der 5 Jahreswertung geht und nicht Deutschland, England, Italien usw. fix gesetzt sind. Das sind nunmal die stärksten Teams.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der Meinung bin ich absolut nicht da es absolut unintressant wäre. Es würden kaum Zuseher kommen und die Einnahmen wären um ein vielfaches geringer. Ich glaube einfach nicht das der luxenburgische meister im duell gegen den titelträger aus kasachstan ein intressantes Spielvergnügen beschert.

Und was haben wir heute? Wen interessiert es, wenn der 3. aus England gegen den 4. aus Deutschland spielt? Außerdem glaube ich, dass die luxemburgischen Fans es sich vielleicht auch verdient haben, ihren Meister im Meistercup zu sehen.. Wenn sie so schlecht sind, werden sie ja sowieso früh ausscheiden und das Übel von den wenigen Zuschauern erledigt sich von selbst... Spielt das Team hingegen gut, werden sie ja wohl auch mehr Zuschauer in die Stadien locken..

Im großen und Ganzen ist das, was sich die Großklubs mittlerweile in Europa aufgebaut haben, eine Versicherung für ihre verantwortungslose, preistreiberische Personalpolitik, Real Madrid wird nie die Probleme haben, sich zweimal überlegen zu müssen, wieviele Topstürmer jetzt ein Verein eigentlich braucht, solange die Champions League ihnen das Geld quasi garantiert.. Mit einem Meistercup, wo sich alle ins Zeug legen müssten, um weiter zu kommen, und keiner automatisch erst in der Hauptrunde einsteigt, ist mMn viel mehr Spannung geboten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich find die Sache mit der Gruppenphase nicht so ungut. Nur die Sache mit dem einen Duell gegen jeden, da bin ich mir noch nicht so sicher...

Jedenfalls hängt nicht mehr alles von einer Partie ab, wie bisher. Einen schlechten Tag erwischen und man verliert 2:0 und es is schon wieder vorbei. Durch die Gruppenphase wird wohl auch ein größeres Favoritensterben verhindert, wodurch der Bewerb interessanter bleibt. Dazu kommt es den Vereinen auch finantziell entgegen, da sie sicher 2 Spiele vermarkten können. Kommt halt drauf an, wen man erwischt. Kriegt man einen Deutschen und einen Briten klingelt die Kasse. Bekommst einen Polen und einen Bulgaren, dann wohl eher nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Und was haben wir heute? Wen interessiert es, wenn der 3. aus England gegen den 4. aus Deutschland spielt? Außerdem glaube ich, dass die luxemburgischen Fans es sich vielleicht auch verdient haben, ihren Meister im Meistercup zu sehen.. Wenn sie so schlecht sind, werden sie ja sowieso früh ausscheiden und das Übel von den wenigen Zuschauern erledigt sich von selbst... Spielt das Team hingegen gut, werden sie ja wohl auch mehr Zuschauer in die Stadien locken..

Im großen und Ganzen ist das, was sich die Großklubs mittlerweile in Europa aufgebaut haben, eine Versicherung für ihre verantwortungslose, preistreiberische Personalpolitik, Real Madrid wird nie die Probleme haben, sich zweimal überlegen zu müssen, wieviele Topstürmer jetzt ein Verein eigentlich braucht, solange die Champions League ihnen das Geld quasi garantiert.. Mit einem Meistercup, wo sich alle ins Zeug legen müssten, um weiter zu kommen, und keiner automatisch erst in der Hauptrunde einsteigt, ist mMn viel mehr Spannung geboten.

Naja, ich sag mal z.B. ein Duell Liverpool - Leverkusen interessiert schon wesentlich mehr Leute als das Duell der Meister zweier Gurkenligen. Außerdem, was bringts dem luxemburgischen Meister wenns gleich in der ersten Runde des Meistercups abgefertigt werden? Im UEFA-Cup habens vielleicht doch noch die Chance einmal aufzusteigen...

Und die Großklubs wie Real Madrid leben auch net nur von der CL, da gibts sicher andere größere Einnahmequellen. Wobei es bei Real sowieso egal is ob sie a Geld haben oder net, aber des is a anderes Kapitel... Aber nimm z.B. die Bayern: die haben auch nix grissen in den letzten Jahren (und dementsprechend auch nix verdient), aber sie haben trotzdem noch Kohle genug. Und schlechter wärs sicher, wenn nur der Meister in die CL kommen würd und dort groß kassiert, und die anderen Mannschaften kriegen nix ab obwohls auch nur knapp am Titel gescheitert sind. Dann würds in immer mehr Staaten nur einen einzigen Großklub geben der alles beherrscht. Und das soll ja auch net grad der Sinn sein...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sicher ist es ein vorteil wenn man mehr als eine partie spielt und sich so auch mal eine niederlage leisten kann, für mich bedeutet "cup" aber etwas anderes als "liga".

in einer liga spielt man mit tabellen, im cup gehts im ko system zur sache. das sind 2 verschiedene dinge.

stellt euch vor wir hätten ab nächster saison gruppenphasen im öfb cup. da gäbs wohl nicht mehr so schnell eine überraschung wie bei rapid-a gegen wacker.

und bezügl. cl: ich bin der meinung, jetzt abseits von jeglichen finaziellen gedanken, dass nur die meister aller europ. länder gegeneinander antreten sollten. ich würde mir als meister in einem land wie deutschland schon verarscht vorkommen, wenn der 2. in der liga in der cl ein einfacheres los hätte und weiter kommt als der meister seblst. - nein, die cl sollte nur den meister zugänglich gemacht werden.

weiters könnte man dann ja noch einen uber-cl-cup machen wo die sieger der cl aller kontinente dann noch einmal in einem cup gegeneinander antreten. :D mwuaha.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.