Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Funkmaster

Der einfache Pass

6 Beiträge in diesem Thema

Hat Sturm den Willen zum einfachen Pass?

Wenn mir als Kind wieder einmal etwas misslungen war, obwohl ich mich wieder so gehörig angestrengt hatte und ich mit tränenden Augen über den Scherben meines Unglücks stand, kam meine Oma, strich mir über den verschwitzten Kopf und sagte: "Nicht so schlimm, der Wille zählt für's Werk." Ich gluckste noch kurz, blies fest in das Taschentuch, das Oma mir unter die Nase hielt und schon war die Welt wieder so wie sie sein sollte, nämlich in Ordnung. Ungefähr so, aber doch ganz anders, ist es momentan bei Sturm. Der Wille ist da, das Scheitern auch - das Werk gehörig misslungen, jedoch trotz Taschentuch und Schnäuzen ist die Welt überhaupt nicht in Ordnung. Mit Petrovic hat Sturm jemanden wie meine Oma, einen Menschen der Trost und Rat spendet und der niemals ein böses Wort spricht, wenn er die gute Absicht erkennt. Das ist gut so, denn Schreien und Schimpfen gehört zur schwarzen Pädagogik und die muss wirklich nicht sein. Sturm hat allerdings im Unterschied zu mir das riesige Pech das eigene Tun in Form gnadenloser Tabellen vorbilanziert zu bekommen. Ich konnte nach einer kleinen Katastrophe mich ohne bleibenden Schaden auf mein Dreirad setzen und in mein nächstes Abenteuer strampeln. Das kann Sturm nicht, weil Sturm nicht mehr vier oder fünf Jahre alt ist, sondern Fußball spielt - mit den ganz großen in Österreich. Und hier zählt nicht der Wille, sondern nur das Werk. Und dabei müsste das nicht so sein, weil sie spielen ja wirklich nicht schlecht. Aber das kennen wir schon aus dem letzten Jahr. Immer gut gespielt- "Sturm war ein starker Gegner" - aber am Ende...Wäre da nicht Bregenz gewesen, na Prost Mahlzeit. Mitunter spielt Sturm einen schönen Fußball - in einer Hinsicht. Und Sturm spielt einen furchtbaren Fußball - in anderer Hinsicht. In Hinsicht Cleverness. Clever ist es z. B. auch einen Ball mit dem Lendenwirbel über die Linie zu nudeln und vielleicht einmal darauf zu verzichten, zu glauben, man sei der Gullit oder der Deco. Weil man sonst schnell in Gratkorn oder Kapfenberg glauben kann, man sei Gullit oder der Deco. Clever ist meist einfach und einfach ist oft sehr clever, viel cleverer als kompliziert. Wenn Stürmer nicht treffen - so wie es die Sturm Angriffsabteilung momentan in Reinform praktiziert (siehe z.b. das letzte Heimspiel gegen die Austria) - dann liegt es nicht nur an den Stürmern, sondern daran, wie sich die ganze Mannschaft mit samt des Balles in Richtung Tor und wieder weg bewegt. Es ist nicht der Wille der fehlt, auch wenn das auf den Tribünen oft als Grund des Übels herumgeschrieen wird. Und es sind nicht die Spieler, die schlecht sind, und es ist auch nicht der Trainer, der schlecht ist. Es ist nur alles zusammen zu kompliziert. Die Laufwege, das Abspiel, die Annahme, der Abschluss.

Es ist der einfache Pass, der nicht gespielt wird. Es ist der Pass mit dem du nicht berühmt wirst, aber der Pass mit dem du oben bleibst. Der einfache Pass ist nicht so einfach zu spielen, denn er muss immer ankommen. In höchster Bedrängnis und mit viel Platz um sich. So wurde der GAK Meister und so wurde Griechenland Europameister, weil der einfache Pass einfach immer funktioniert hat. Auch das kann schön sein, so wie bei einem Orgasmus. Weil immer beim Vorspiel hängen zu bleiben ist auf Dauer auch nicht lustig. Das hat was mit groß werden zu tun. Da zählt zwar noch immer der Wille für's Werk, aber ganz unwichtig ist letzterer auch nicht. gl

Quelle: "ACHTZIG" Kulturzeitung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Es ist der einfache Pass, der nicht gespielt wird. Es ist der Pass mit dem du nicht berühmt wirst, aber der Pass mit dem du oben bleibst. Der einfache Pass ist nicht so einfach zu spielen, denn er muss immer ankommen. In höchster Bedrängnis und mit viel Platz um sich. So wurde der GAK Meister und so wurde Griechenland Europameister, weil der einfache Pass einfach immer funktioniert hat.

darüber hinaus hatten sowohl der gak als auch griechenland zumindest einen fähigen stürmer, der einfache pass ist momentan wirklich nicht das hauptproblem von sturm.

der artikel ist teilweise ganz amüsant, aber ich wage es zu bezweifeln, ob der verfasser jemals ein sturm-spiel gesehen hat. der artikel liest sich so, als hätte er sich seine meinung aus kleine-berichten und petrovic-interviews gebildet...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der erste Teil sprich eigentlich bis zum letzten Absatz des Artikels spricht mir von der Seele, über den einfachen pass kann man streiten; sehe das hauptproblem eher im Sturm!

Und hier zählt nicht der Wille, sondern nur das Werk. Und dabei müsste das nicht so sein, weil sie spielen ja wirklich nicht schlecht. Aber das kennen wir schon aus dem letzten Jahr. Immer gut gespielt- "Sturm war ein starker Gegner" - aber am Ende...

Wie oft ich mir das schon gesagt habe :heul:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, zum Lesen net so schlecht der Artikel, vom Inhalt her allerdings net wirklich richtig. Wie schon erwähnt wurde, der letzte Pass ist wohl net das Problem von STurm, sonst hättens wohl kaum soviele Torchancen...

Aber is halt a Kulturzeitung. :D Merkt man auch daran:

Aber das kennen wir schon aus dem letzten Jahr. Immer gut gespielt- "Sturm war ein starker Gegner" - aber am Ende...Wäre da nicht Bregenz gewesen, na Prost Mahlzeit.

Bregenz wohl mit Kärnten verwechselt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Es ist der einfache Pass, der nicht gespielt wird. Es ist der Pass mit dem du nicht berühmt wirst, aber der Pass mit dem du oben bleibst. Der einfache Pass ist nicht so einfach zu spielen, denn er muss immer ankommen. In höchster Bedrängnis und mit viel Platz um sich. So wurde der GAK Meister und so wurde Griechenland Europameister, weil der einfache Pass einfach immer funktioniert hat.

darüber hinaus hatten sowohl der gak als auch griechenland zumindest einen fähigen stürmer, der einfache pass ist momentan wirklich nicht das hauptproblem von sturm.

der artikel ist teilweise ganz amüsant, aber ich wage es zu bezweifeln, ob der verfasser jemals ein sturm-spiel gesehen hat. der artikel liest sich so, als hätte er sich seine meinung aus kleine-berichten und petrovic-interviews gebildet...

muss dir zustimmen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.