Chef-Statistiker

Wie gehts weiter?

17 Beiträge in diesem Thema

Vor der Saison wurden wir ja von einigen Träumern (auch unter uns) zum Titelkandidaten gestempelt. Jetzt nach der vierten Saisonniederlage im achten Spiel, dem Uefacupaus und dem beinahe absolvierten ersten Viertel der Meisterschaft schaut es etwas anders aus.

Dazu ein Interview vom Schurl aus dem Volksblatt:

Zellhofer „in schwierigster Phase meiner Trainerkarriere“

- - Fußball-Bundesliga: FC Superfund Pasching kassierte trotz Führung mit 1:2 in Tirol dritte Niederlage im vierten Spiel - - Von Roland Korntner - Ernüchterung ist bei Fußball-Bundesliga ist FC Superfund durch das unnötige 1:2 am Samstag in Innsbruck gegen FC Wacker Tirol eingekehrt. „Die schwierigste Phase meiner Trainerkarriere“, gestand Trainer Georg Zellhofer am Tag danach im Gespräch mit dem VOLKSBLATT. Es war dies die bereits vierte Saisonniederlage, die dritte innerhalb von nur vier Spielen. Und das trotz früher Führung. „Es zieht sich wie ein roter Faden durch die Spiele, dass wir uns die Butter vom Brot nehmen lassen, wir haben wieder einmal den Gegner über Einzelfehler stark gemacht“, war Zellhofer enttäuscht. - Pech kam freilich auch noch dazu. Wurde beim 0:3 gegen Admira beim Stand von 0:0 ein Elfer an Glieder nicht gegeben und war es beim 1:2 in Graz gegen den GAK ein glasklares Handtor von Sick, so war es diesmal ein Elfer nach Attacke von Torhüter Schicklgruber am Ex-Paschinger Mair, der in der Nachspielzeit selbst verwandelte. „Völlig unnötig, wir hatten in dieser Situation eigentlich eine 3:1-Überzahl, so weit hätte es nie kommen dürfen“, schüttelte Zellhofer den Kopf. Wie will man die Misere nun beenden? „Wir müssen zusammenrücken, zeigen, dass wir eine Mannschaft sind und uns selbst aus dem Schlamassel ziehen“, so Zellhofer. Denn: „Es geht um den Verein, de

-----------------------------------------------------

Was können wir eigentlich noch erreichen? Der Meistertitel war meiner Meinung nach schon immer unrealistisch, mit diesen Leistungen und dem damit verbundenen Absturz hätt ich aber auch nicht gerechnet.

Welche Konsequenzen sollten gezogen werden? Ich würde zu allererst die Abwehr verändern und Baur eine "Nachdenkpause" gönnen. Was der teilweise geboten hat grenzt an Frechheit!

bearbeitet von Chef-Statistiker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Irgendwie erinnert mich das sehr an den Saisonstart vom vergangenen Jahr!

Auch da sprach Zellhofer von "schwierigen Zeiten" bevor er seine Verletzungspause antrat!

Wir haben eine starke Mannschaft und auch Zellhofer ist mittler Weile ein erfahrener Bundesligatrainer. Wir hatten bislang immer in jeder Saison so eine kleine "Krise" also ich hoffe diese wird bald vorbei sein und wir werden diese Saison dann ohne solche "Hundsspiele" beenden können.

Ich vertraue in diesem Fall auf die Mannschaft und den Trainer und hoffe, daß uns zukünftig ähnliche Diskusionen erspart bleiben.

Am Samstag werden wir gleich mal damit anfangen und gegen die Ostschweizer mit 3:0 gewinnen :clap::clap:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kafkas fehlt euch eben sehr, aber vor allem dürfte euch Kiesenebner an allen Ecken und Ende fehlen.

Der präsentiert sich bisher in Wien als absoluter Klassefussballer, enorm kampfkräftig und laufstark, vor allem spielt er schnell und direkt. Wenn ich mich da an den müden Flögel erinnere.... Das schwächt euer Mittelfeld enorm.

Pasching wird am Ende 4 werden, Meistertitel ist undenkbar, und euren Leistungsträger sind eben alle schon weit über dem Zenit ihrer Karriere, da bringt man über 36 Runden keine konstant guten Leistungen mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenigstens sieht einmal ein Trainer ein, daß mit Baur etwas nicht stimmt, denn was der heuer bietet ist wohl unter aller Sau - Eigentore, rote Karten und gemeingefährliche Aktionen... Dennoch sollte Pasching in den nächsten 2 Runden kräftig Punkte holen können und damit ist die Krise dann wieder abgehakt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe das ganze noch nicht so eng! Letzte Saison hat auch schlecht angefangen, und dann kam die tolle Serie von 20 Spielen ohne Niederlage! Ausserdem, wenn ich mir unseren Kader anschaue kann ich nur sagen, wir spielen momentan unter unseren Möglichkeiten! Da steckt noch viel mehr drinnen in der Mannschaft! In meinen Augen kann es nur aufwärts gehen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke auch dass es jetzt wieder besser laufen wird, 6 Punkte gegen Bregenz und schon läufts wieder!!!

Auch wenn Bregenz jetzt gewonnen hat, bin ich überzeugt dass wir jetzt 2 mal gewinnen werden!!!

bearbeitet von DJ Berni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Letztes Jahr konnte man den UI-Cup als Ausrede für den schwachen Start hernehmen!!! Aber was ist heuer los????

Ich glaube die kommen mit dem Druck (Meisterschaft usw.)nicht zurecht, und natürlich der Abgang vom Kiesi sind die Hauptgründe.

Den Baur Michl würde ich nicht die Ganze Schuld geben, da auch ein Wisio nicht in Form ist und der Tolu ging, ist die Abwehr leider ein Schwachpunkt geworden.

Vielleicht ist ja der Chilene die gesuchte Verstärkung!!!!

Hoffen wir auf sechs Punkte von den FISCHERN VOM BODENSEE (Ball aus dem Netz Fischern) und dann sieht die Sache schon wieder ganz anders aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wieder aus dem Volksblatt:

Wir müssen aufpassen, dass wir nicht absteigen“

„Wir müssen aufpassen,dass wir nicht absteigen“ - - Für Präsident Grad hat sich FC Superfund Pasching schon aus dem Titelrennen der Fußball-Bundesliga verabschiedet - - Von Roland Korntner - „10 Punkte aus acht Spielen sind für diese Mannschaft zu wenig.“ Also sprach Franz Grad, seines Zeichens Präsident von Fußball-Bundesligist FC Superfund Pasching. Der Zug nach oben sei nun jedenfalls abgefahren: „Wir müssen aufpassen, dass wir nicht absteigen. Alles andere kann man sich abschminken“, so Grad gegenüber dem VOLKSBLATT. Besonders ärgerte den Präsidenten die Tatsache, dass man die Spiele gegen Admira (0:3), in St. Petersburg (0:2) und zuletzt am Samstag in Tirol (1:2) gegen FC Wacker „leichtfertig verschenkt hat“. Die Gründe für das kollektive Versagen sind Grad aber ein Rätsel. „Alle haben den gleichen Anteil amMisserfolg. Aber man kann ihnen nicht vorwerfen, dass sie sich nicht bemühen“, wirkte Grad ratlos. - Grad will „in Demut“auf Besserung warten - Von einer Diskussion über Trainer Georg Zellhofer wollte der Klub-Boss gar nichts wissen. „Das würde niemandem weiterhelfen, ich habe auch keinen anderen, den ich vor den Karren spannen könnte. Die sportliche Leitung ist gefragt, er (= Zellhofer/Anm.) muss den Karren aus dem Dreck ziehen“, so Grad, der sich selbst nicht einbringen wird. „Von mir kann er erwarten, dass ich mich ruhig verhalte und in Demut warte, bis es wieder gut wird.“ - Punkte gegen Bregenz zählen schon doppelt - Fakt ist, so Grad, dass nun die Punkte in der Doppelrunde gegen Bregenz schon doppelt zählen: „Wir sind berechtigt nervös“, so Grad. - -

So schätzt Grad die Lage ein, allerdings hört man bei ihm ständig eine gewisse Kritik am Trainer durch :angry: Macht das Arbeiten wohl auch nicht angenehmer ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FUSSBALL: Präsident Franz Grad und Trainer Georg Zellhofer besprachen die Defizite

FC Superfund muss wieder ein Team werden

PASCHING. Irgendwie scheint der Sand, der im Getriebe von Fußball-T-Mobile-Ligist FC Superfund steckt, grobkörniger zu sein, als es sich manche eingestehen möchten.

Nach den beiden guten Spielen gegen Austria Wien und im Hinspiel der UEFA-Cup-Qualifikation gegen Zenit St. Petersburg, folgten mit Ausnahme des 2:1-Sieges über Rapid Wien vier ganz schwache Spiele. Zu denen zählte auch das 1:2 zuletzt in Tirol.

Nach der neuerlichen Schlappe bat FC-Superfund-Präsident Franz Grad Trainer Georg Zellhofer am Montag zu einem Gespräch. Nicht, wie von vielen vermutet zur Kopfwäsche, sondern einfach nur zu einem klärenden Austausch.

"Zellhofer hat bei mir bemängelt, dass wir keinen Teamgeist in der Mannschaft haben. Jeder gibt sich zufrieden, nimmt Niederlagen einfach hin", erzählt Grad von den Inhalten des Gesprächs.

Um seinen Posten brauche sich Zellhofer keine Sorgen zu machen, wie auch die Spieler nicht. Es sei nur wichtig, dass "bis zum 31. Dezember jeder das Beste geben muss. Ich habe vor allem die Spieler daran erinnert, dass sie ja etwas zu verlieren haben", so Grad, der sich am Dienstag Vormittag die Mannschaft zur Brust nahm.

Zwei Mal gegen Bregenz

Jetzt will er sich selbst wieder in die zweite Reihe stellen. "Wichtig ist, dass wir über die nächsten drei Runden kommen. Danach haben wir in der Länderspielpause Zeit Maßnahmen zu ergreifen, um wieder zu einem Team zu werden. So fern uns das bis dahin nicht schon gelungen ist", meint Grad.

Die Gegner, die da in den nächsten drei Wochen kommen, könnten gerade die richtigen sein. Am Samstag trifft Pasching im Waldstadion auf Schlusslicht Bregenz. Eine Woche später muss Zellhofers Team in Vorarlberg ran. Und dann folgt wieder ein Heimspiel gegen Salzburg. (mad)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Pasching einer der Meisterkanditaten, unter vielen Bundesligatrainern neben Austria Wien, Rapid Wien und GAK. Es bleibt warscheinlich ein Traum, denn Pasching befindet sich in der Realität nur auf Platz 7 der laufenden Meisterscvhaft und ist in Bedrängniss um einen Abstiegsplatz, der 10.platzierte SW Bregenz hat nur 5 Punkte Abstand, das sie jedoch im Spiel gegen Pasching diese Woche auf 2 beschränken könnten. Pasching ist leider kein Titelfavorit mehr, auch mit keiner guten Frühjahrssaison mehr! Es muss sich was ändern, und das schnell.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pasching einer der Meisterkanditaten, unter vielen Bundesligatrainern neben Austria Wien, Rapid Wien und GAK. Es bleibt warscheinlich ein Traum, denn Pasching befindet sich in der Realität nur auf Platz 7 der laufenden Meisterscvhaft und ist in Bedrängniss um einen Abstiegsplatz, der 10.platzierte SW Bregenz hat nur 5 Punkte Abstand, das sie jedoch im Spiel gegen Pasching diese Woche auf 2 beschränken könnten. Pasching ist leider kein Titelfavorit mehr, auch mit keiner guten Frühjahrssaison mehr! Es muss sich was ändern, und das schnell.

Einmal abgesehen von deinen ständigen Rechtschreibfehlern und deiner Unfähigkeit im Satzbau, ist dieses Posting beinahe sinnlos!

Wir sind und waren niemals ein Titelfavorit, diverse Medien wollten uns diesen Stempel aufdrücken. Wir gehören zum Kreis der Anwärter auf einen internationalen Startplatz! Das sollte und kann unser Anspruch sein, nicht mehr und nicht weniger!

Zum letzten noch: Wir können noch ohne Probleme Meister werden, es sind erst 8 Runden gespielt! Das ist theoretisch noch sehr leicht möglich. :nein:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das kann schon sein, das die Medien das ein wenig aufgepuscht haben, aber wenn man ehrlich ist, haben selbst in Pasching manche Meistergedanken. Nur heuer wird damit nichts, soweit sich beim Verein und der Mannschaft nichts ändert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

übrigends für alle, die das uefa-cup verteufelt haben, in der ersten hauptrunde haben st. petersburg das 1. spiel 4:0 gewonnen, und meines wissens nach ist roter stern belgrad nicht grad ein jausengegener, also, ich denke ihr werdet euren weg auch in dieser saison richtung platrz 3-4 machen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
übrigends für alle, die das uefa-cup verteufelt haben, in der ersten hauptrunde haben st. petersburg das 1. spiel 4:0 gewonnen, und meines wissens nach ist roter stern belgrad nicht grad ein jausengegener, also, ich denke ihr werdet euren weg auch in dieser saison richtung platrz 3-4 machen

Das ist wahrlich ein tolles Resultat für die Russen, da ich Roter Stern doch stärker einschätze als St. Petersburg! Aber trotzdem, mit den Chancen vom Hinspiel hätten wir da schon alles klar machen müssen! Aber was solls, vergessen und vorbei! Vielleicht haben wir ja wiedermal die Chance auch im Uefa - Cup unser Können unter Beweis zu stellen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.