Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
sacred

Interview mit dem Präsidenten

31 Beiträge in diesem Thema

Auf Sport1.at ist ein neues Interview mit Rudolf Edlinger erschienen. Gibt nicht sehr viel neues, aber doch interessant was er sagt

Besser vorne wegstarten, als immer hinterher laufen 

Präsident Edlinger ist mit der Qualität der neuen Rapid-Mannschaft zufrieden

Wien - Seit knapp drei Jahren steht Rudolf Edlinger an der Spitze des SK Rapid. Damals waren die Hütteldorfer Letzter. Jetzt steht Rapid an der Tabellenspitze und spielt wieder im UEFA-Cup.

Im Sport1-Interview spricht der frühere Finanzminister über saubere Finanzierung, unsichtbare Sponsoren und das Verhältnis zu Liga-Präsident Frank Stronach.

Sport1: Herr Edlinger, Rapid ist auch heuer optimal aus den Startlöchern gekommen. Erhöht das den Druck oder einfach nur eine erfreuliche Momentaufnahme für den Rapid-Präsidenten?

Rudolf Edlinger: Sieben Punkte aus drei Runden sind natürlich sehr schön. Es ist immer angenehmer vorne wegzustarten, als hinterher zu laufen. Das hilft aber alles nichts, wenn wir wie im letzten Frühjahr vom Verletzungspech heimgesucht werden. Letztlich mussten wir froh sein, noch in den UEFA-Cup gekommen zu sein. Und das als Herbstmeister. An den Saisonzielen hat sich nach drei Runden noch nichts geändert.

Sport1: Wie schätzen Sie die Mannschaft im Vergleich zur Vorsaison ein?

Edlinger: Ich glaube, die Mannschaft ist stärker geworden. Das Duo Schöttel und Hickersberger hat in der Auswahl neuer Spieler hervorragende Arbeit geleistet.

Sport1: Rapid ist in Österreich eine Marke, hat die meisten Fans. Warum schafft es Rapid nicht, deutlich größere Geldquellen zu erschließen als etwa der GAK oder Salzburg? Auch Pasching hat eine Mannschaft, die für Rapid nur schwer zu bezahlen wäre...

Edlinger: Wenn man die offiziellen Zahlen heranzieht, hat Rapid das zweitgrößte Budget hinter der Austria. Ich zerbreche mir nicht den Kopf meiner Konkurrenten, aber ich bin sehr skeptisch wenn ich so manche kolportierte Zahlen höre. Ich glaube, dass mit einem Budget von weniger als sechs bis sieben Millionen Euro jährlich die saubere Führung eines Bundesliga-Klubs nicht möglich ist (Pasching gibt beispielsweise offiziell 5 Millionen Euro als Jahresbudget an, Bregenz will mit 3 Mio. auskommen, Anm.). Bei Rapid ist alles transparent und jederzeit nachvollziehbar. Wir haben keine Probleme mit der Steuer, der Sozialversicherung oder mit ausstehenden Gehältern. Darauf bin ich sehr stolz. Ich weiß nicht, ob das bei allen Vereinen so ist. Aber auch bei Rapid ist es ein permanenter Kampf, die notwendigen Mittel aufzustellen. Die meisten Sponsoren schließen keine langfristigen Verträge ab. Mein Prinzip: Ich gebe nicht mehr Geld aus als ich habe. Deshalb entsteht manchmal der Eindruck von zu großen Sparmeistern. Aber wenn man die knapp drei Jahre meiner Präsidentschaft anschaut, haben wir uns von Platz neun ins obere Drittel der Tabelle verbessert und wir haben keine Budgetvorgriffe oder ähnliches gemacht. Wir haben ein sauberes Budget.

Sport1: Im Winter war die Rede von einem geheimnisvollen Sponsor, der unbekannt bleiben möchte. Darf man erfahren, wer dahinter steckt?

Edlinger: Der Vertrag mit diesem großen europäischen Konzern läuft bis 2005. Die Beträge wurden bereits überwiesen, aber unser rechter Ärmel ist nach wie vor ohne Sponsoraufdruck. Nur der Sponsor entscheidet, wann und ob er in die Öffentlichkeit geht. Aber mir ist lieber ein unsichtbarer Sponsor der bezahlt, als ein bekannter Name, der nicht zahlt.

Sport1: Mehr Geld gibt es aus den TV-Geldern. Sie waren einer der Befürworter des TV-Deals mit Premiere und ATVplus. Seither waren sie mit dem ORF nicht immer einer Meinung. Wie geht es ihnen beim Hickhack das seither folgte?

Edlinger: Für die 20 Bundesligisten brachte der neue TV-Vertrag das doppelte Geld. Das kann man als verantwortungsbewusster Präsident nicht ignorieren. Mir politische Motive in dieser Beziehung nachzusagen, halte ich für eine unglaubliche Unterstellung. Ich bin seit 20 Jahren bei Rapid und seit drei Jahren Präsident. Aber ich habe mich immer bemüht Parteipolitik und den Sport zu trennen. Unsere Anhänger sind rot, blau, grün, schwarz und unpolitisch. Mir ist jeder Rapid-Fan recht. Jede politische Interpretation in Sachen TV-Vertrag halte ich für entbehrlich, weil sie auch falsch sind.

Sport1: Wie würden Sie ihr Verhältnis zu Liga-Präsident Frank Stronach beschreiben?

Edlinger: Ich habe mit Herrn Stronach nach anfänglichen Problemen ein sehr entkrampftes und korrektes Verhältnis, aber sicherlich kein besonders freundschaftliches. Aber wir beide legen wert auf ein korrektes Verhältnis zueinander.

Sport1: Vor einigen Tagen haben sie in Sachen Challenge-Team gemeint, dass es nicht sein könne, dass Rapid mehr Spieler für diverse Nationalteams abzustellen habe, als die Austria. Was fordern Sie genau?

Edlinger: Das war nicht ganz ernst gemeint. Ich wollte darauf aufmerksam machen, wie man mit viel Geld weniger für den österreichischen Fußball tun kann als mit weniger Geld.

quelle sport1.at

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sport1: Im Winter war die Rede von einem geheimnisvollen Sponsor, der unbekannt bleiben möchte. Darf man erfahren, wer dahinter steckt?

Edlinger: Der Vertrag mit diesem großen europäischen Konzern läuft bis 2005. Die Beträge wurden bereits überwiesen, aber unser rechter Ärmel ist nach wie vor ohne Sponsoraufdruck. Nur der Sponsor entscheidet, wann und ob er in die Öffentlichkeit geht. Aber mir ist lieber ein unsichtbarer Sponsor der bezahlt, als ein bekannter Name, der nicht zahlt.

Scully?? Mulder? :wos?: Immer noch mysteriös die Gschicht :augenbrauen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wien - Seit knapp drei Jahren steht Rudolf Edlinger an der Spitze des SK Rapid. Damals waren die Hütteldorfer Letzter.

Ich könnt mich ned erinnern das Rapid mal letzter war in den letzten Jahren.... :???::confused::ratlos:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wien - Seit knapp drei Jahren steht Rudolf Edlinger an der Spitze des SK Rapid. Damals waren die Hütteldorfer Letzter.

Ich könnt mich ned erinnern das Rapid mal letzter war in den letzten Jahren.... :???::confused::ratlos:

ja da wir die ersten runden seit jahren gewinnen

naja ein klêiner fehler von seiten sport1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Seitenhieb auf andere Vereine hätte sich dieser Vollkoffer trotzdem sparen können. In einer Stadt wie Bregenz mit 30.000 Einwohnern ist es halt nicht so leicht ein grösseres Budget auf die Beine zu stellen. Abgesehen davon ist es nicht allzulange her da hat auch Rapid mit Geldnöten zu kämpfen gehabt. Allerdings mehr weil auch ein Hr. Edlinger es mit beiden Händen zum Fenster hinaus geworfen hat. :nope:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Den Seitenhieb auf andere Vereine hätte sich dieser Vollkoffer trotzdem sparen können. In einer Stadt wie Bregenz mit 30.000 Einwohnern ist es halt nicht so leicht ein grösseres Budget auf die Beine zu stellen. Abgesehen davon ist es nicht allzulange her da hat auch Rapid mit Geldnöten zu kämpfen gehabt. Allerdings mehr weil auch ein Hr. Edlinger es mit beiden Händen zum Fenster hinaus geworfen hat. :nope:

zum fenster hinausgeworfen???????????????????????????

zb.:??????????????????????????????????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sieben Millionen Schilling netto für einen Spieler der die halbe Zeit mit einer Zerrung auf der Tribüne sitzt ist sicher super. Das ist aber gar nicht der Punkt. Was mich stört ist der sich der Edlinger Seitenhiebe gegen ander Vereine erlaubt. Der soll sich um Rapid kümmern und sonst nichts. Für mich ist und bleibt er ein Vollkoffer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sieben Millionen Schilling netto für einen Spieler der die halbe Zeit mit einer Zerrung auf der Tribüne sitzt ist sicher super. Das ist aber gar nicht der Punkt. Was mich stört ist der sich der Edlinger Seitenhiebe gegen ander Vereine erlaubt. Der soll sich um Rapid kümmern und sonst nichts. Für mich ist und bleibt er ein Vollkoffer.

:laugh::laugh::laugh:

und wieder ein geistreicher beitrag gratuliere :nein:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sieben Millionen Schilling netto für einen Spieler der die halbe Zeit mit einer Zerrung auf der Tribüne sitzt ist sicher super. Das ist aber gar nicht der Punkt. Was mich stört ist der sich der Edlinger Seitenhiebe gegen ander Vereine erlaubt. Der soll sich um Rapid kümmern und sonst nichts. Für mich ist und bleibt er ein Vollkoffer.

Guckst du hier bevor du scheiße schreibst

http://www.rapidarchiv.at/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn deiner Meinung das Preis Leistungsverhältnis bei Savicevic in Ordnung war ist das ja OK. Ist mir auch egal. Was mich an diesem Interview mit Edlinger stört sind die Äusserungen über andere Vereine wie Bregenz. Hoffe das ihr das jetzt endlich kapiert habt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.