Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Dannyo

2004/05 - Saison der Jungen ?

7 Beiträge in diesem Thema

Die Saison 2004/05 hat begonnen und wie jedes Jahr stellt sich die Frage, wie sehr sich die jungen (< 23 Jahre) Spieler weiterentwickeln und zu wievielen Chancen sie kommen werden. In diesem Thread könnt ihr eure persönlichen Erwartungen und Hoffnungen schildern :)

Die jungen Admiraner:

Markus Feuerfeil, 23 und Markus Krenn, 23

Da Szamotulski ein guter Rückhalt zu sein scheint, werden die beiden heuer eher irrelevant sein. Ich stelle Krenn über Feuerfeil.

Patrick Osoinik, 19

Er wird einer der Gewinner der neuen Saison werden. Er etabliert sich bereits jetzt in der Bundesliga und im U21-Team, kommt heuer auf gut 25 Einsätze und erkämpft sich damit einen deutlichen Stammplatz für die nächste Saison.

David Mohl, 19

Die Feuertaufe hat er in der letzten Saison bestanden und er hat auch einen Trainer, der an ihn glaubt. Wenn er jetzt auch noch selbst an sich glaubt und sich voll ins Zeug haut, kommt er in der Saison 2004/05 auf mindestens 15 Einsätze und ist in der nächsten Saison ein heisser Kandidat für die erste Mannschaft. Ich denke auch, dass es so kommen wird.

Patrik Wunderbaldinger, 21

Ein ewiges Talent und spätestens im Anschluss an diese Saison fix in der Red Zac Liga.

Daniel Wolf, 19

Er wird heuer reamateurisiert werden. Er konnte sich nicht mal beim LASK durchsetzen, wieso also bei der Admira ?

Bernhard Schachner, 18

Von ihm weiß ich zu wenig um mir ein objektives Bild zu machen.

Stefan Kogler, 23

Er wird auch heuer wieder fröhlich in der Bundesliga herumdümpeln, seine 5 - 10 Einsätze (wenn überhaupt) runterspielen und dann in die zweite deutsche Bundesliga wechseln. Fehlkauf ade.

Mario Schöny, 21

Er hat zu große Konkurrenz im Mittelfeld, wird aber als Ergänzungsspieler langsam aufgebaut und zu seinem 5 - 10 Einsätzen kommen.

Pascal Ortner, 23

Er profitiert heuer mit Sicherheit von der sehr dünnen Admira-Personaldecke in der vordersten Offensive. Er wird nicht im Mittelfeld, sondern im Angriff zum Einsatz kommen und dabei auch sicher um die 20 Spiele machen bzw. einige Treffer machen. Er wird unbekümmerter spielen als in den letzten Saisonen und so seine Aufstellungen rechtfertigen. Leider denke ich jedoch auch, dass er mit den recht guten Leistungen in der Saison 2003/04 bereits früh sein Limit erreichen wird und sich nicht weiter steigern kann.

Christian Thonhofer, 19

Er soll ja ein ganz großes Talent sein und daher wird er im Gegensatz zu Wolf, Schöny und Co. nicht nur zu ein paar Alibi-Einsätzen, sondern zu 10 - 15 Spielen, manche auch von Beginn an kommen. Den Durchbruch schafft er aber erst in einer der beiden nächsten Saisonen.

Alexander Ziervogel, 23

Ich denke, dass er seine letzte Saison bei der Admira bestreiten wird und dann eine Klasse tiefer wechseln wird. Er ist als ewiges Talent zu bezeichnen, der immer wieder den einen oder anderen Genieblitz erlebt und dann wieder schnöden Durchschnittskick spielt. Schade um ihn - er war vor gut 6 Jahren sehr vielversprechend.

Mate Brajkovic, 23

Spätestens am Ende der Saison heisst es nach maximal 3 oder 4 Saisontoren, bye bye Fehlkauf.

Martin Dorner, 18

Da der Angriff der Admira fast durchwegs mit teils blinden Legionären (Peraica, Brajkovic, irgendwie auch Oravec) besetzt ist, hat Dorner heuer sicher die Chance auf ein paar Einsätze. Da er noch sehr jung ist, darf man sich klarerweise nicht zu viel erwarten, aber heuer wird eine gute Vorarbeit für die nächste Saison geleistet werden.

Dario Baldauf, 19

Er zeigte schon in den Anfängen der neuen Saison, dass er eine Stütze werden könnte. Sein Vorteil gegenüber vielen seiner jungen Kollegen ist, dass er in der letzten Saison einige Erfahrung und Spielpraxis sammeln konnte - das wird ihm sehr entgegen kommen und er wird daher auch besser mit dem hohen Bundesligatempo zurechtkommen als alle seine jungen Kollegen. Ich tippe auf gut 20 Einsätze, wenn nicht mehr - im U21-Team ist er bald nicht mehr wegzudenken !

Was ist eure Meinung ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gleich vorweg - Markus Feuerfeil und Alexander Ziervogel haben die Admira verlassen :D;)

Patrick Osoinik und Christian Thonhofer werden sich mMn schon diese Saison zu Stammspielern etablieren

David Mohl hat mMn auch gute Chancen auf den Stammplatz

Auch Bernhard Schachner ist ein grosses Talent, hat aber leider zu viel Konkurrenz im Mittelfeld

Für Mario Schöny gilt dasselbe, wobei aber Schachner mMn da immer noch ein grösseres Talent ist

Stefan Kogler war leider lange verletzt, und als er dann bei den Amateuren gespielt hat, konnte er mich auch nicht so richtig vom Hocker werfen

Daniel Wolf, Patrick Wunderbaldinger, Martin Dorner - so leid es mir für die drei tut, alle drei werden vermutlich eher in der RLO, als in der Buli spielen. Vor allem Dorner hat das Pech, dass neben einer grossen Konkurrenz auch noch beim Heer ist!

Pascal Ortner wird mMn wieder gute Leistungen bringen - er wurde ja bereits im Winter unterschätzt...und siehe da...zumindest einmal Bernd Krauss sprach nach dem letzten Buli-Spiel sehr positiv von ihm!

Dario Baldauf und Mate Brajkovic hab ich noch nicht oft genug spielen gesehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Osoinik hat sich ja eigentlich schon durchgesetzt und bei Thonhofer bin ich mir ziemlich sicher, dass er es schafft. Sollte er vom Verletzungspech verschont bleiben, wird er, so glaube ich, zu einem fixen Bestandteil werden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Osoinik – Stammspieler (eigentlich keine Konkurenz)

Baldauf – Stammspieler (event. Durch Kogler Konkurenz)

Kogler – siehe Baldauf

Thonhofer – Stammspieler – bzw. kommt drauf an an welcher Stelle Bjelica spielt (denke an Stelle von Thonhofer oder Ledwon)

Mohl – Stammspieler – außer Krauss nimmt ihn aus der Mannschaft statt Bjelica

Ortner – wird wohl einen Stammplatz haben sollten nicht 2 der Ausländer einschlagen

Dorner – event. Ein paar kurzeinsätze

Zu guter letzt möchte ich noch HOFFER erwehnen – sollte er zu ein paar Kurzeinsätzen kommen und er schafft es sein können auch in der Buli zu zeigen – könnte er event. Gegen Ende der Sasion einen Stammplatz bekommen – wie gesagt sollte er eingesetzt werden!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein erster Schritt

[ 04-07-16,Wien,SPORT ]

Wir haben für Sie zur ersten Runde der neuen Saison ein paar Vergleichsdaten zusammengesucht; ich möchte sie noch um einige nicht ganz uninteressante Zahlen ergänzen:

Zum Auftakt spielten, wenn wir uns nicht verrechnet haben, 56 Einheimische vom Start weg (bei GAK, Mattersburg und Pasching waren es sogar je acht), 18 weitere wurden eingetauscht. Das ist zwar noch immer nicht die Erfüllung aller Träume - aber es waren immerhin deutlich mehr als vor einem Jahr.

Natürlich kann man immer Anlass zum Nörgeln finden, wenn man lange genug sucht. So ist zum Beispiel die Alters-Kurve nicht unbedingt Grund zum Jubel: Etliche der Dienstag und Mittwoch eingesetzten Österreicher gehören eher zu unserer Fußball-Vergangenheit als zur Zukunft - nicht einmal die Hälfte war unter 25. Wobei man auch einmal ein lobendes Wort über die zuletzt wegen ihrer Transferpolitik mehrfach kritisierte Admira verlieren muss: Die begann zwar mit sieben Legionären - aber vom "Rest" war der Älteste 23. Mehr junge Österreicher hatte nur Rapid in seiner Start-Formation.

Aber von einem Tag auf den anderen einen Schwenk um 180 Grad zu verlangen, von zu vielen alten Ausländern total zum eigenen Nachwuchs, wäre unfair. Dafür ist die Liga einfach zu lange einen falschen Weg gegangen.

Und deshalb muss man den meisten Klubs zugestehen: Sie sind sichtlich klüger geworden, haben einen Schritt in eine bessere Richtung gemacht. Der hoffentlich nur ein erster war...

© 04-07-16 by "KRONEN ZEITUNG"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jugend-Welle a la Bernd Krauss

Durchschnittsalter 25,36 Jahre: Vom Altherren-Klub zum Kindergarten der Liga. Mit vier 19-Jährigen startete die Admira unter Trainer Bernd Krauss in die neue Saison. Einer von ihnen: Dario Baldauf.

Mit den Gefühlen ist das so eine Sache. „Unmittelbar nach Spielende war ich schon ziemlich enttäuscht”, meinte Dario Baldauf nach seinem Bundesliga-Debüt für die Admira, das bei der Austria mit 1:2 verloren ging. Eine Nacht später sah die Welt dagegen schon freundlicher aus. „Wir haben gesehen, dass wir beim Favoriten mitgehalten haben und fast einen Punkt geholt hätten. Darauf kann man aufbauen.”

Nicht zu vergessen, dass Baldauf selber einen durchaus erfreulichen Einstand im Haifischbecken Bundesliga feierte. Das sah auch Trainer Bernd Krauss so: „Er hat – wie die anderen jungen Spieler auch – seine Sache sehr ordentlich gemacht, ihm sind nur wenige Fehler unterlaufen.” Dass es welche gab, sei schließlich „völlig normal für einen 19-Jährigen”.

Schade nur, dass einer dieser Fehler zum entscheidenden Gegentor führte. „Klar, ich darf Janocko nicht in die Mitte flanken lassen”, sagt der Youngster, der auch schon bei Erstliga-Absteiger FC Lustenau die Position des linken Verteidigers beeindruckend ausfüllte, selbstkritisch. Ergänzt aber auch: „Man kann nun mal nicht jede Flanke verhindern.” Schon gar nicht gegen einen Vladimir Janocko in Gala-Form.

Baldauf war einer von vier 19-jährigen Spielern (neben den Österreichern Patrick Osoinik, Christian Thonhofer und dem Ungarn David Mohl), denen Krauss zum Liga-Start die Chance in der Startelf gab. Womit er dem oft gehörten Bekenntnis zur Jugend Leben einhauchte. „Er gibt sich viel Mühe mit uns, erklärt uns vieles genauer als den etablierten Spielern”, sagt Baldauf. Und resümiert: „Es ist enorm wichtig zu wissen, dass man vom Trainer Vertrauen entgegen gebracht bekommt.”

Typisch Krauss, der dafür bekannt ist, jungen Spielern den Weg Richtung Profi-Laufbahn nicht nur zu zeigen, sondern auch zu ebnen. Deswegen kann man getrost davon ausgehen, dass die Vier auch im Bregenz-Spiel am Mittwoch wieder mit von der Partie sein werden.

Wobei Krauss um die Wichtigkeit dieser Partie weiß. „Kein Mensch verlangt von uns, dass wir bei der Austria punkten. Beim Heimspiel gegen Bregenz stehen wir dagegen unter dem Druck, gewinnen zu müssen.” Eine Situation, in der eben auch die jungen Spieler gefordert sind. „Da wird sich zeigen, ob wir auch in der Lage sind, ein Spiel zu machen”, meint Baldauf.

Dass die Vorarlberger bei ihrem Auftakt mit 1:5 gegen Rapid unter die Räder kamen, trägt dagegen nicht unbedingt zur Beruhigung bei. „Die werden sicher auf Wiedergutmachung brennen”, glaubt Baldauf. Wobei man sich auf sein Gefühl bekanntlich nicht immer verlassen kann...

Markus Geisler

Quelle: Sportzeitung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.