Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Dannyo

2004/05 - Saison der Jungen ?

24 Beiträge in diesem Thema

Die Saison 2004/05 hat begonnen und wie jedes Jahr stellt sich die Frage, wie sehr sich die jungen (< 23 Jahre) Spieler weiterentwickeln und zu wievielen Chancen sie kommen werden. In diesem Thread könnt ihr eure persönlichen Erwartungen und Hoffnungen schildern :)

Die jungen Veilchen:

Eric Akoto, 23

Der junge Togolese (?) hat in den letzten Monaten einige Rückschritte gemacht. Ich denke, dass er bei der Austria keine Zukunft hat und sich bald verabschieden wird. Denkbar wäre ein Wechsel nach Frankreich oder Deutschland, doch egal wo es ihn hin verschlägt - mit seiner Technik wird er es in größeren Ligen immer schwer haben.

Mikael Antonsson, 23

Der junge Schwede bekommt bei der Austria quasi einen Stammplatz serviert und passt rein von seinem Zweikampfverhalten und Kopfballspiel auch gut in die österreichische Liga. Ich denke jedoch, dass Antonsson nicht länger als zwei Jahre bei der Austria spielen wird, zumal er in einem Jahr kein Leiberl mehr haben wird, da sich die Austria "fortbilden" möchte und er dann nicht mehr ins Konzept passen wird.

Florian Metz, 18

Was man so hört ist der junge Metz ja ein richtig großes Talent. Schade nur, dass er kaum zu Chancen kommen wird. Ich denke jedoch, dass die Austria im Laufe der Saison mit Sicherheit wieder irgendwann eine kurze Flaute haben wird, in der man Einsätze überbezahlter Stars nochmal überdenken wird (so wie letztes Jahr als Schicker und Akaslan mal ran durften) - und da wird Metz mal seine Chance bekommen. Ich denke, dass er in der BL heuer zu 2 - 4 Einsätzen kommen wird und bei den Amateuren zu einem herausragenden Akteur aufsteigen wird.

Christoph Saurer, 18

Von ihm habe ich bisher weniger gehört als von Metz und ich denke ehrlich gesagt auch nicht, dass er über maximal einen Einsatz in der Bundesliga hinauskommen wird.

Wie ist eure Meinung ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Zukunft von Antonsson bei der Austria, der du ja nur 2 Jahre gibst, ist doch reine Spekulation! Keine Ahnung wie der sich bei der Austria einführen wird und wie er sich weiterentwickelt.

Bei Metz und Saurer wird es auch darauf ankommen, wie die Austria heuer spielt. Im Gegensatz zu dir glaub ich nämlich, dass sie eher dann, wenn die Austria erfolgreich spielt zu EInsätzen kommen werden und nicht bei einer Flaute (die ich mir sowieso nicht wünsche...ganz anders als du ;) ).

Wenn die Veilchen mal endlich wieder Spiele souverän gestalten, dann werden die 2 schon frühzeitig in der Saison bei eben so einem Spiel einen Kurzeinsatz bekommen. Wenn sie dort gefallen, dann kann es gut sein, dass vielleicht doch diese EInsätze vermehrt und nicht nur bei höheren Führungen stattfinden werden.

Aber letztendlich weiss man bei der Austria ja nie..

Bin allerdings beim Kronsteiner doch eher optimistisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sollte antonsson auch wirklich das halten, was sich ja eigentlich alle von ihm versprechen oder wünschen, wird er sicher aus der startformation von violett nicht mehr wegzudenken sein.

was metz und saurer angeht, glaube ich, wird ihnen fast das schicksal des leihvertrags bei einem anderen verein zuteil werden, was ich allerdings nicht als negativ ansehe. auf jeden fall wäre es für die 2 jungen sicher vorteilhafter bei einem kleineren verein aufgebaut zu werden und in der stammelf fuß zu fassen, als bei der austria durch ein paar schlecht ausgesuchte momente in der meisterschaft verheizt zu werden. für mich spricht nichts dagegen, 18-jährige behutsam aufzubauen, denn zeit haben sie ja noch genug und wenn sie konstant und gut spielen, werden sie garantiert zu einsätzen kommen, auch in dieser saison schon. für wesentlich weniger sinnvoll würd ich es halten, sie jetzt in die startelf zu packen, dort machen sie vor nervosität 1-2 schwerere fehler und dann sitzen sie wieder auf der bank. sowas demotiviert dann nämlich auch die größten talente.

und das kronsteiner sich nicht recht traut, die jungen gleich zu beginn der saison zu bringen ist auch klar, denn der interne anspruch ist vor allem aufgrund der übermächtigen budgetären situation sehr hoch. würde kronsteiner durch den regelmässigen einsatz von 2-3 jungen spielern ein paar spiele in der meisterschaft verhauen, wäre das gejammer und gestöhne auch ohnehin größer, als beläßt man es bei der jetzigen (zweifellos unbefriedigenden) situation, was den einsatz junger österreicher angeht. und ich glaube nicht, das es so ist, das kronsteiner nix zu verlieren hat, wenn er schlechte resultate bringt. somit ist es also garantiert eine schwierige situation für ihn.

wie wir auch alle wissen, ist es so, das die austria mittlerweile bei weitem mehr für ihren nachwuchs tut, als jeder verein in österreich und manch ein großverein in europa. nur die nachwuchsarbeit braucht zeit, weil einerseits die talente nicht aus dem boden schießen wie die schwammerl und die perfektionierung der nachwuchsarbeit erst über jahre ausgearbeitet werden muss. und das unsere nachwuchskicker bereits jetzt beachtliche resultate erzielen gibt genauso grund zur hoffnung, wie die tatsache, das mit den spielern metz und saurer schon jetzt zwei kicker aus dem nachwuchs an der tür der austria klopfen.

und mir persönlich ist es lieber, junge leute auflaufen zu sehen bei der austria, von denen ich weiß das sie gut ausgebildet wurden und eventuell auch woanders schon bundesliga-erfahrung sammeln konnten (und somit auch selbstvertrauen und sicherheit), als einen metz spielen zu lassen, der sich seiner sache selbst vielleicht noch nicht so sicher ist, nur damit halt ein junges talent im kader ist.

ich sehe es so, dass man trotz der schlechten situation, was die nachwuchsfußballer in der bundesliga angeht, auch immer (und wie schon erwähnt, gerade bei der austria) den aspekt der guten resultate im auge haben muss und das tut kronsteiner und ist auch in ordnung, wie ich finde, wenn man langfristig auch den eigenen nachwuchs im auge hat und ordentlich fördert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

in österreichs superliga dürfen 18-jährige talente nicht verheizt werden, sondern müssen behutsam aufgebaut werden - da haben´s länder wie england, spanien, portugal, frankreich oder italien natürlich viel leichter - die haben nämlich eine wesentlich schwächere meisterschaft und können ihre 18-jährigen wie z.b. rooney oder ronaldinho (das sind nur einzelne beispiele - in wirklichkeit spielen dort wesentlich mehr spieler dieser altersgruppe - ich hab sie nur genannt weil sie jeder kennt) schon früher einsetzen!

ich kann dieses geschwafel vonwegen "wir arbeiten mit der jugend und behutsam aufbauen" schon nicht mehr hören - kronsteiners auftritt in der atv+-fußballsendung am mittwoch hat ja ohnehin den vogel abgeschossen - und er selbst und auch noch ein haufen anderer leute glaubt den mist auch noch, der da verzapft wird!

tatsache ist: der metz ist z.b. ein riesentalent - er wird aber über ein paar gelegenheitseinsätze nicht hinauskommen - wann soll er denn spielen, wenn er nichtmal gegen eine in wahrheit schwache admira-mannschaft letzten mittwoch zum einsatz gekommen ist, nachdem sich dospel verletzte? und jetzt wird auch noch ein schwede verpflichtet!

resultat: der metz wird das gleiche schicksal erleiden wie so viele österreichische talente, die dem österreichischen weg der austria in den letzten jahren zum opfer gefallen sind: langjährige topverträge, die sie dann entweder aussitzen oder bei irgendwelchen zweitligisten ausdienen - von weiterentwicklung keine rede!

so schaut´s nämlich aus - und das finde ich sehr traurig - auch wenn ich kein austria-fan bin!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

dadurch das die spielerische leistungsdichte in den topländern des fußballs eine wesentlich stärkere ist, kann man wohl schwer beispielsweise italien mit österreich vergleichen. ist die höchste spielklasse eine sehr starke, ist das eine spirale, die sich durch alle ligen zu dem nachwuchs runterdreht. damit ist ein 13-jähriger italiener bereits in sachen technik beispielsweise schon ganz anders gefordert, da der leistungsdruck auch wesentlich höher ist und dadurch eine selektion des elitären kreises für die serie a auf ganz anderem niveau stattfindet. wenn der dann 18 ist, hatte der bereits vor 2-3 jahren gegner, welche im u-18 team einer nachwuchsmannschaft bereits die technik und spielerische fertigkeit mitgebracht haben, die man bei uns generell in der bundesliga findet.

ich finde daher das der vergleich etwas hinkt. und spieler wie rooney und ronaldinho sind auch in ihren ländern absolute ausnahmekönner, die es ohnehin nicht oft gibt, egal ob england, italien oder österreich.

und wenn man sich den verlauf der karriere von antonsson ansieht, stellt man fest, das auch er "behutsam" aufgebaut wurde. ist doch auch der normale weg, denn wieviele spieler gibt es denn, die mit 18 bereits regelmässig in a-mannschaften ihren platz finden und dort auch dauerhaft ansprechende leistungen zeigen? da fallen mir nur rooney, christiano ronaldo und ähnliche spieler ein, womit wir wieder beim thema ausnahmekönner wären.

sorry, aber das da immer besonders auf die austria hingehackt wird, dafür habe ich kein verständnis, denn man ist ja dabei, was gscheites aufzuziehen in sachen jugendarbeit. aber egal wie`s die austria aufzieht, spott und häme bzw. anfeindungen sind den violetten sowieso gewiss. bringt man junge und verzichtet vorläufig etwas mehr auf spielerische konstanz, welches sich in den resultaten halt auch mehr niederschlägt, heißt es gleich wieder, das die austria nicht mal mit dem budget das sie jetzt hat meister werden kann, bzw nicht schon nach 10 runden unverständlicherweise uneinholbarer tabellenführer ist. vertraut man mehr den erfahrenen spielern und gibt dadurch der jugend zwangsläufig auch weniger möglichkeiten aufzuzeigen, ist das natürlich auch nicht recht. insofern braucht man auch ein management, welches stur ein system aufzieht und nicht jedem druck sofort nachgibt. und das - wie vorhin erwähnt - vor allem fans anderer mannschaften im prinzip immer wieder nur am kritisieren und schlechtreden sind, was bei der austria passiert, dieses geschwafel kann ich nicht mehr hören. wobei ich daran erinnern möchte, das die idee des tiger-teams letztenendes von der austria ins leben gerufen wurde und von den präsidenten anderer vereine bereits im vorhinein abgeschossen wurde, womit sich die austria mit anderen möglichkeiten befassen musste, nicht nur den eigenen nachwuchs dauerhaft zu fördern, sondern generell jungen österreichischen spielern eine chance zu geben.

rundherum wird nur quergetrieben und im vorhinein gleich einmal alles kritisiert, ohne einmal eine chance zu gewährleisten, oder die zeit zeigen zu lassen, ob sich etwas bewährt, oder nicht und damit macht man sich`s halt doch auch recht einfach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

da gibt es übrigens noch ganz andere sichtweisen:

das in österreich allseits unbeliebte zauberwort heißt: innovation. und innovativ ist der stronach auf jeden fall, er traut sich wege zu gehen, die sich in österreich sonst kaum jemand traut und wird dafür auch nur mit kritik überschüttet, kaum mal ein positives wort und deshalb mal ein paar positive dinge, die kaum jemand bespricht:

1. stronach kam in den österreichischen fußball und eine seiner ersten worte waren, das er mit österreich 2008 europameister werden wolle. natürlich maßlos übertrieben, aber alleine das sich jemand traut solche ziele zu formulieren, ruft mehr kopfschütteln hervor, als das man sich einmal hinsetzt und allen ernstes darüber redet, wie er sich das vorstellt.

2. das ein mann mit einem vermögen, wie stronach es hat, bereit ist, in die österreichische micky maus liga zu investieren, wo kurzfristig für ihn garantiert nix zu holen ist, imponiert mir sehr.

3. stronach hat für den nachwuchs und den österreichischen fußball generell mehr getan, als sich ohne ihn in den nächsten 50 jahren entwickelt hätte.

4. stronach war immer - vorsicht, bissiges wort - innovativ, egal ob es das tiger team, die nunmehr erzwungene kooperation mit zumindest einem klub der zweiten liga oder den austria-internen weg geht. das er auch für diese dinge nur kritik und unverständniss einstecken durfte und selten einmal etwas produktives von den restlichen verantwortlichen zu erwarten war, spricht glaub ich für sich.

5. stronach ist - und das wundert mich doch stark - noch immer nicht müde, etwas für den österreichischen fußball zu tun und weiterhin die treibende kraft in fast allen belangen was die zukünftige entwicklung angeht.

natürlich ist nicht alles gold was glänzt und auch stronach passieren einige fehler, bzw fruchten gewisse dinge nicht, wie man das gerne hätte. auch ist natürlich jeder vorschlag und jede idee seinerseits abzuwägen. dennoch, ohne ihn gäbe es leute wie metz und saurer so jetzt gar nicht, sondern würden wahrscheinlich noch immer in irgendwelchen kreisliga-mannschaften herumtümpeln, also sollte man sich mal überlegen, wer die verantwortung dafür trägt, das die bereits so weit sind, wie sie es sind. und das auch bei der austria einige fehler passieren ist ja überhaupt kein thema, aber wo denn bitteschön nicht?

und vorläufig muss man sich das halt noch aussuchen, ob man eine großteils junge austira-mannschaft oder eine dafür etwas mehr erfolgreiche mannschaft haben möchte, denn wer glaubt das wir schon so weit sind beides haben zu können, der irrt sich.

wollte das nur auch einmal los werden, weil das ständige schimpfen auf einen mann und seine mitarbeiter, der die positivste erscheinung im österreichischen fußball seit langem ist, geht mir gehörig auf den sack.

fehler passieren und falsche wege werden teilweise gegangen, aber so ist das halt, wenn man von innovationen nicht nur dauernd raunzt, sondern diese dann auch einführt... und ich bin froh, das es solche menschen auch gibt, weil leute die nur am kritisieren und schimpfen sind, davon haben wir in österreich wirklich schon genug.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
, ohne ihn gäbe es leute wie metz und saurer so jetzt gar nicht, sondern würden wahrscheinlich noch immer in irgendwelchen kreisliga-mannschaften herumtümpeln, also sollte man sich mal überlegen, wer die verantwortung dafür trägt, das die bereits so weit sind, wie sie es sind.

also meiner meinung nach würde Metz ohne Stronach schon spielen, da man nie das geld gehabt hätte, die ganzen legionäre einzukaufen und man gezwungen gewesen wäre, auf die jungen talente zu setzen.

wär Stronach schon mitte der neunziger bei der Austria gewesen, gäbs jetzt nicht mal einen Dospel.

bearbeitet von badest

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich hab dem Saurer jetzt schon zweimal bei einem Training auf die Beine geschaut, und muß sagen, dass er technisch ein Riesentalent ist.

Er packt bei den Trainingsspielen teilweise Schmähs aus, da kommt man aus dem Staunen nicht heraus.

Diese Tricks trainiert er dann auch manchmal eine Viertelstunde nach Trainingsschluß alleine, während ein Teil der Mannschaft noch Freistöße übt und ein Großteil bereits in die Kabine verschwunden ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das der weg, massenweise legionäre zu kaufen, nicht der richtige ist, ist absolut richtig. besonders welche einkäufe da teilweise getätigt wurden mit verlaat, dundee, oder djalminha der sich nur auf die faule haut gelegt hat, hat wirklich zum nachdenken angeregt, unbestritten (mal von den horrenden gehältern dieser spieler abgesehen).

nur bin ich davon überzeugt, sollte stronach nicht doch die lust verlieren, was man ihm nicht mal verdenken könnte, das die austria in zukunft die besten einheimischen spieler am markt haben wird und wohl auch die meisten talente hervorbringen wird, zumindest spricht nichts dagegen.

es sind nur die schlechtrederei und das ständige kritisieren einerseits, sowie die forderung junge leute spielen zu lassen und trotzdem erfolgreicher zu sein als vorige saison andererseits, die ich nicht ganz nachvollziehen kann. möchte nicht missverstanden werden, es gibt noch einiges das verbesserungswürdig ist bei der austria, natürlich auch was die einkaufs- und transferpolitik angeht. aber die ansätze und die grundlage die in den letzten jahren geschaffen wurde, lässt mich sehr positiv in die violette zukunft blicken.

und besonders bei jungen spielern braucht man eines am allermeisten: geduld. und das viele leute das nicht abwarten können, das die jungen österreicher in die mannschaft rücken verstehe ich nicht, denn das wird schon der fall sein, immerhin sind das 18-jährige burschen über die wir reden. würde auch langfristig kein junger österreicher den weg in die a-auswahl der austria schaffen, wäre auch ich sehr enttäuscht, ganz abgesehen davon, das man sich dann mal gedanken machen müsste, ob der weg den man verfolgt auch der richtige ist. aber wie gesagt, man lässt den dingen einfach nicht die nötige zeit die sie brauchen um zu reifen, wie ich finde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nur bin ich davon überzeugt, sollte stronach nicht doch die lust verlieren, was man ihm nicht mal verdenken könnte, das die austria in zukunft die besten einheimischen spieler am markt haben wird und wohl auch die meisten talente hervorbringen wird, zumindest spricht nichts dagegen.

ich denke, wenn das so kommt, und die Austria die besten talente österreichs selbst "produziert" und dann auch einsetzt, hätte niemand was dagegen, ganz im gegenteil.

aber ich denk das ist jetzt schon das fünfte jahr oder so, wo die zahl der österreicher im kader sinkt während die der legionäre stetig steigt, irgendwann muss die kurve mal beginnen, in die andere richtung weiterzugehen..

bearbeitet von badest

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@marduk: du hast wohl recht, dass vor allem auf der austria herumgehackt wird - und du hast auch recht damit, dass es auch bei den anderen vereinen kritikpunkte in dieser richtung geben müsste (mit der einschränkung, dass ein teil vereine aus der finanziellen notlage heraus mehr österreicher spielen lässt) - ich gebe dir auch recht, wenn du sagst, dass die stronach-akademie eine wichtige und gute sache ist - aber:

- es gibt zur zeit keinen zweiten österreichischen verein, der (mit wenigen ausnahmen) fast ausschließlich mit nichtösterreichern aufläuft

- die austria hat in den letzten jahren den österreichischen markt an hoffnungsvollen spielern fast leergekauft - jene spieler haben zum teil unglaublich hoch dotierte langfristige verträge erhalten, die für andere österreichische vereine nicht bezahlbar sind - mit ausnahme eines roland linz, der aber auch von der austria wieder ausgemustert wurde, sind alle in der entwicklung steckengeblieben, weil sie nicht die möglichkeit zu spielen bekommen haben!

- natürlich ist das engagement des hrn. stronach gut gemeint, aber mehr positives als die akademie fällt mir da beim besten willen nicht ein - und zwar weil der arme frank leider vom fußball keine ahnung hat und auf blutsauger wie svetits oder kronsteiner angewiesen ist, die ohnehin nur in die eigene tasche arbeiten.

ich muss dir glaube ich nicht sagen wie viel geld bei der austria prinzipiell unnötig verpufft und wie viel davon bei jedem transfer in die taschen der manager wandert!

werden spieler aus der eigenen akademie herangezogen, hat zwar der verein und der österreichische fußball was davon, aber sicher nicht der manager - das ist das problem!

dass es anders auch geht, hat gerade die austria in den 70ern gezeigt - auch damals war - wie fast immer bei der austria - viel geld da - das wurde aber in die eigenen spieler investiert und die ausländerplätze (damals gab´s ja noch beschränkungen) wurden mit klassespielern besetzt - die austria war in österreich über jahre unangefochten und auch international konkurrenzfähig - nur hatte damals joschi walter das sagen - und der hatte eben ahnung vom fußball!

bei dem was bei der austria seit einigen jahren abgeht, kann die kritik einfach nicht ausbleiben - ganz egal ob man jetzt austria-fan ist oder nicht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

natürlich, da sprechen wir vom selben, auch ich würde selbstverständlich heimische talente lieber spielen sehen, erst recht bei der austria. es geht halt nur nicht so von jetzt auf gleich und das dann teilweise schlechte entscheidungen des managements dazukommen bestreite ich auch nicht. nur generell steuert die austria, obwohl der kader der a-mannschaft anderes vermuten lässt doch schon stark auf den kurs zu, das in spätestens 1-2 saisonen die nachwuchsarbeit fruchten wird und damit kann ich wirklich gut leben. aber egal ob austria oder chelsea, gibt es einen klubpräsidenten der die nötige kohle reinbuttert, möchte man den fans natürlich auch gleich etwas bieten und holt zumindest teilweise gute legionäre, die schon mal den grundstein bilden sollen. und hier gilt es nur zu beachten, dass das nicht überhand nimmt, bzw zumindest durch nachwuchsarbeit langfristig diesem kurzzeiten trend entgegengewirkt wird. und genauso sehe ich das auch: die zeit, bis die nachwuchsarbeit fruchtet mit einigermassen guten legionären zu überbrücken, bis man dann die optimale mischung im team erarbeiten kann.

und sollte ich mich da täuschen und die austria auch noch in einigen jahren den weg der teuren legionäre gehen und die österreicher im nachwuchs verrotten, bin ich gern bereit, mich zu korrigieren. aber vorstellbar ist das für mich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nur generell steuert die austria, obwohl der kader der a-mannschaft anderes vermuten lässt doch schon stark auf den kurs zu, das in spätestens 1-2 saisonen die nachwuchsarbeit fruchten wird und damit kann ich wirklich gut leben

aber wie kann man sowas sagen, angesichts der geschehnisse der letzten wochen? Pircher wird weggeschickt, dafür ein schwedischer u21-nationalspieler geholt. die ganze verteidigung ist verletzt, doch bevor Metz ins spiel kommt, und sei es auch nur für eine halbzeit, werden noch die gesamten restbestände des kaders zusammengekratzt und natürlich kommt dann Troyansky. das lässt doch wenig interpretationsspielraum offen!? wo ist da der gute kurs? warum sollte sich das in den nächsten jahren ändern?

bearbeitet von badest

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich glaube kronsteiner wollte einfach kein "risiko" eingehen und einen mann mit bundesliga erfahrung bringen. für mich zeugt das einfach davon, nicht das nötige vertrauen in den nachwuchs zu setzen. aber ob das als schlecht zu bewerten ist mit der argumentation wann, wenn nicht dann, oder eher positiv, den jungen leuten nicht zuviel zumuten zu wollen und sie eventuell nicht überfordern zu wollen, weiß ich nicht. für mich sind beide argumente einleuchtend. natürlich wirkt das alles aufgrund der momentanen katastrophalen situation unserer verteidigung sehr seltsam, metz nicht das vertrauen zu geben, aber vielleicht, wie vorhin gesagt, will man metz das einfach noch nicht zumuten. was anderes fällt mir dazu auch nicht ein, will den kronsteiner da auch nicht verteidigen bei seiner entscheidung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • FK Austria
  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.