Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Martinovic

Michael Madl Austrias größtes Abwehrtalent!?

68 Beiträge in diesem Thema

Ich verfolge die Karriere von Michael Madl schon seit ca. 2 Jahren und frage mich wieso er nicht im Profikader der Austria statt Florian Metz dabei ist. Vor einiger Zeit war mal ein zweiseitiger Bericht in der Sportwoche über ihn und er wurde damals als Österreichs größtes Abwehrtalent beschrieben und hochgelobt. Angeblich wollte ihn damals schon Bayern München der Austria abwerben, aber vielleicht hat ja jemand von euch noch die Sportwoche daheimliegen und scannt es vielleicht ein. Es würde mich sehr interessieren. Dann hab ich mir mal gedacht, den musst du dir mal glatt live anschaun. Dann bin ich mal extra nach Hollabrunn gefahren und hab ihn beim Sommercup beobachtet und war begeistert von ihm.

Er war schon damals körperlich viel besser entwickelt als alle anderen und war für mich glatt der beste Abwehrspieler von allen. Ich hab auch einige Zeit mit dem Nachwuchsleiter Ralf Muhr von der Austria geredet und er hat mir gesagt dass er auch von ihm schwärmt und dass er alles versucht ihn bei der Austria zu halten. Heuer hab ich ihn leider erst einmal im Fernsehn bei der U17 EM gegen England gesehen und er hat wieder eine Topleistung geboten, gegen die zukünftigen Rooneys Englands *g*.

Er ist mit seinen glaub ich 16 Jahren einfach körperlich gebaut wie ein sagen wir mal wie fast ein Ratajczyk und wäre sicher schon geeignet für die Austria, anstatt einem Dospel der für mich einfach nur schlecht ist. Wie er ja wieder mal im letzten Spiel mit seinem dummen Foul gezeigt hat. Eigentlich typisch für ihn wie ich meine:

Er hat einen Haken nach hinten gemacht wie er es immer macht, den Ball blöd verloren und dann ein extrem dummes Foul gemacht, was dann bekantlich zum Tor geführt hat, zum Glück hat er dann verletzt rausmüssen. Ich wünsche sowas niemanden, aber wenn es zur Leistungssteigerung "meiner" Austria führt dann schon. Ich bin zwar kein Troyanski Fan aber er hat nachher eine Topleistung gebracht, als rechter Verteidiger.

Jetzt würde ich gerne wissen was ihr von Michael Madl hält!?

Ich will alles über ihn wissen. Und vielleicht noch über den Bartolomej Kuru, den ich auch für sehr talentiert halte.

Welcher Akademiker schafft es zuerst in die Stammmannschaft, ich tippe auf Madl oder Kuru in 1 bis 2 Jahren.

lg martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
(...)anstatt einem Dospel der für mich einfach nur schlecht ist. Wie er ja wieder mal im letzten Spiel mit seinem dummen Foul gezeigt hat. Eigentlich typisch für ihn wie ich meine:

Er hat einen Haken nach hinten gemacht wie er es immer macht, den Ball blöd verloren und dann ein extrem dummes Foul gemacht, was dann bekantlich zum Tor geführt hat, zum Glück hat er dann verletzt rausmüssen. Ich wünsche sowas niemanden, aber wenn es zur Leistungssteigerung "meiner" Austria führt dann schon. Ich bin zwar kein Troyanski Fan aber er hat nachher eine Topleistung gebracht, als rechter Verteidiger. (...)

viel spass bei deinen zukuenftigen rechtfertigungen....*gg*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sein Profil auf der FSA-Homepage, hört sich ja schonmal ganz gut an

Stärken: Technik, gute Kondition, Stellungsspiel, Kopfball, beidbeinig

Der Trainer wird schon wissen, warum er Metz in die Kampfmannschaft holt und nicht Madl. Zu Metz muß man ja auch sagen, dass er in der Vorbereitung sehr stark gespielt hat und Kronsteiner voll von ihm überzeugt ist/wurde. Wenn Mandl wirklich so ein Talent ist, dann wird er auch den Sprung schaffen. Wo spielt er jetzt eigentlich? Bei der U17 oder doch schon bei den Amateuren der Austria??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Trainingslager des FK Austria Memphis MAGNA in Bad Radkersburg sind sie noch die Kücken, dennoch können die sieben mitgenommen Youngsters heuer schon auf etwas Großes verweisen. Alle drei Mannschaften der Frank-Stronach-Akademie holten heuer den Meistertitel, ein Teil dieser Elite wird aufgrund dieser super Leistungen von Sportmanager Günter Kronsteiner in der Steiermark gerade genauer unter die Lupe genommen.

Die MAGNA Mustangs. Champion mit der U15, der U17 und auch der U19 – das Triple hat es in Österreichs Fußball-Geschichte noch nie gegeben, ein Wahnsinnserfolg! Die U19, Trainer ist Tommy Jane-schitz, erreichte den Titel mit dem Riesenvorsprung von 12 Punkten, stellte zudem viele Spieler für die erfolgreiche Ostliga-Amateur-Truppe (heuer Fünfter). Mit Florian Metz und Christoph Saurer sind darüber hinaus zwei FSA-Spieler fix im Kader der Kampfmannschaft dabei. Weiters sind mit Andi Ulmer, Markus Suttner, Michael Madl, Udo Siebenhandl und Bartolomej Kuru weitere Mustangs auf dem Prüfstand.

Und die Burschen geben eine blendende Figur in Radkersburg ab. Kronsteiner: „Mir gefällt es sehr gut, wie sich alle präsentieren. Sie treten rotzfrech auf, sind technisch schon sehr gut entwickelt.“ Zudem haben aus diesem U19-Team Andi Schicker und Daniel Sobkowa bereits den Sprung zum Kooperationspartner SV Ried in die Red-Zac-Liga im Sommer geschafft. Ein sehr guter Jahrgang also, in Ried sollen sie den Feinschliff für höhere Aufgaben bekommen.

Das U17-Team, betreut von Herbert Gager, machte den Sack erst am Samstag in der letzten Runde mit einem 1:0-Sieg über Rapid zu. Daneben ist besonders erfreulich, dass nicht weniger als 14 FSA-Spieler die immer wieder für positive Schlagzeilen sorgenden ÖFB-Nachwuchsteams der U16 und U17 permanent verstärken.

Das historische Triple machte die U15 mit Coach Manfred Schmid komplett. Der Meistertitel (10 Punkte vor der Akademie aus Kärnten) ist ebenso ein toller Erfolg wie das Abschneiden bei internationalen Turnieren. Ein Turniersieg in Bremen (u.a. gegen Leverkusen, Werder Bremen oder den Hamburger SV), das Erreichen des NIKE-Europafinales in Helsinki (u.a. gegen Galatasaray, Sparta Prag) und ein sensationeller 2. Platz beim Turnier in Kassel (Siege gegen Dortmund, Hertha BSC, Schalke 04 und ein Remis gegen den FC Barcelona) zeigen, dass dieser Jahrgang zur Creme de la Creme Europas zählt.

Im Trainingslager war er eh dabei, ist schon mal ein guter Anfang, und beim 3:0 gegen NK Maribor ist er in der 88 Minute für Verlaat in die Mannschaft gekommen!

Hab noch rausgefunden dass er letztes Jahr anscheinend in der U 17 gespielt hat und 4 Gelbe Karten bekommen hat. Kann leider nichts darüber finden ob er in der Amateurmannschaft bereits Fuß gefasst hat. Es gibt ja keine Homepage der Amateure mit den Einsätzen der Spieler soviel ich weiß.

Seine Beschreibung hört sich sehr gut an, eben ein moderner Verteidiger, technisch versiert, beidbeinig und kopfballstark.

Genau das was ich mir von einem Abgänger der Frank Stronach Akademie erwarte.

Wieviel investiert der Franky eigentlich jährlich in den Nachwuchs, ich hab mal was gehört, von 4 Millionen Euro, oda so. Mich würd auch sehr interessieren wieviel Ajax für die Akademie ausgibt. Glaub schon das unsere Akademie international mithalten kann. So zu den Top 10 Europas zählt sie schon würd ich mal sagen. Von der Infrastruktur auf jeden Fall, die haben ja bessere Trainingsplätze als die Kampfmannschaft der Austria. Die Austria hat ja jahrelang auf dem zu kleinen Trainingsplatz beim Horr-Stadion trainiert. Hat damals eh auch schon der Marc Ziegler mal gesagt, dass man keine Flanken trainieren kann, weil der Platz zu schmal ist. Das kanns ja nicht sein bei einem Profiklub mit Champions League Ambitionen. Jetzt ist ja erst unlängst auf der Austria Homepage gestanden dass die Trainingsplatze beim Horr-Stadion saniert werden. Bin mal gespannt, was sie da gemacht haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstes Beschnuppern von Rushfeldt & Co.

Zuletzt war der 16-jährige Madl für Österreich beim Jugend-Toto-Cup im Ennstal im Einsatz.

Vor zwei Jahren schaffte der Kobenzer Michael Madl nach seiner Ausbildung unter Igor Kekely im Judenburger Landesausbildungszentrum den Sprung in die Frank Stronach-Akademie nach Hollabrunn.

Zuletzt war der 16-jährige Madl für Österreich beim Jugend-Toto-Cup im Ennstal im Einsatz. "Ich kam in den Duellen gegen Deutschland, Belgien und Schweiz in der Viererkette zum Einsatz", freut sich Madl. "Leider haben wir die Chancen auf den Turniersieg beim 1:1 gegen Schweiz verspielt. Wir haben einfach zu viele Torgelegenheiten ausgelassen." Mehr als 20 Team-Einsätze hat er bereits in den Beinen. Jetzt hofft Madl, dass er gemeinsam mit seinen Teamkollegen der U-17 im September in Luxemburg die EM-Qualifikation schafft. Gegner: Luxemburg, Moldawien und Aserbaidschan.

Erfreut ist Madl über seine Entwicklung bei der Austria: "Ich durfte heuer mit der Kampfmannschaft am Trainingslager in Bad Radkersburg teilnehmen." Im Rahmen des Camps kam es für den Kobenzer zu einem Kurzdebüt: In der Schlussviertelstunde des Testspiels gegen Maribor wurde er eingewechselt. "Es ist ein tolles Erlebnis mit den Stars zu trainieren und zu spielen", schwärmt das Fußballtalent.

Der LAZ-Abgänger ist stolz, dass er von allen voll akzeptiert und freundlich aufgenommen wurde. Neben seinen BNZ-Einsätzen ist Madl auch für das Austria Wien-Amateurteam im Einsatz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da Michael Madl auch kein "gewöhnliches" Talent ist, glaub ich nicht, dass es generell mit 16 zu früh ist für einen Einsatz in der Bundesliga. Jetzt soll er sich mal einen Stammplatz bei den Austria Amateuren erkämpfen und dort seine Leistung bringen. Wenn ihm das gelingt, sollte man ihn im Sommer an einen Red-Zack Klub verleihen und dann in 1-2 Jahren fix in den Austria Kader einbauen. Da die Austria Innenverteidigung, wie Afolabi, Ratajczyk ja nicht ewig bei uns bleiben wird, dürfte er durchaus Chancen auf Einsätze haben in ferner Zukunft.

Interessant wäre es nur ob er schon einen Jungprofivertrag bei der Austria hat?

Überhaupt gefällt mir die Entwicklung unserer jungen Spieler, heuer sehr gut.

Metz hat schon einige Male gespielt, Saurer im Europacup debütiert und auch wenn Kiesenebner schon 25 Jahre alt ist, gehört er noch zu unseren "jungen" Österreichern im Kader und hat sich zurecht einen Stammplatz im Mittelfeld erkämpft.

Kronsteiner hat ja mal in einem Interview gesagt, dass man in Zukunft die Kaderplätze 18-25 mit Akadmiepspielern auffüllen will und das wird im Winter auch so weit sein.

Wenn wir heuer die Gruppenphase im Uefa-Cup erreichen, die ja dann durchaus mit der Champions League, zur vergleichen ist, wird man den ein oder anderen jungen Spieler aus dem Kader vielleicht noch brauchen.

Im Winter werden mit Sicherheit Kitzbichler und Troyanski verkauft und vielleicht bekommt ja mal statt Kitzbichler, Mesut Dogan von den Amateuren die Chance als dritter Rechtsaussen nach Sionko und Jannocko.

Überhaupt würde ich es so machen, dass ich 2 Topspieler für eine Position im Kader habe und dann ein bis zwei Junge Spieler als Backup für die Zukunft.

Wie im Tor z.B. Didulica und Safar als gleichwertige Tormänner und mit Kuru als dritten Tormann wird ja bereits ein guter Ersatztormann bei den Austria Amateuren an die Kampfmannschaft "herangeführt".

Das ist unser zukünftiger Weg!

Ich hab nichts gegen gute Legionäre, aber es kann einfach nicht sein, dass wir 16 Ausländer im Kader haben, 11 müssen reichen, der Rest junge Österreicher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Madl ist ein Supertalent, das sagt ohnehin jeder.

In 1 Jahr spätestens ist er im Kader der Austria, aber für BL-Einsätze ist es noch zu früh, und Stammspieler statt Dospel, da ist der Dospel schon noch Klassen stärker.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dass ein Ernst Dospel um Klassen besser ist, wage ich zu bezweifeln, aber von mir aus.

Mich würde interessieren, wie das funktioniert wenn z.B. ein Akademiespieler mit 16 Jahren in der 2 Klasse in Hollabrunn jeden Tag Schule hat und die Austria dann am Vormittag Training hat, wie soll er dann mit der Kampfmannschaft mittrainieren?

Bei Bartolomej Kuru ist es ja so, das er aus der Akademie ausgetreten ist und nur mehr Profi bei der Austria ist!

Wie macht dass dann z.B. ein Florian Metz, wenn er ja auch noch in die Schule geht und gleichzeitig beim Training der Austria sein sollte. Ich stell mir das ziemlich stressig vor.

Oder ein anderes Beispiel, nehmen wir an, ein Akademiespieler ist ein Riesentalent und kommt dann mit der Schule überhaupt nicht klar, kann er dann vielleicht auch in eine leichtere Schule wechseln, eine Handelsschule z.B.?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie macht dass dann z.B. ein Florian Metz, wenn er ja auch noch in die Schule geht und gleichzeitig beim Training der Austria sein sollte. Ich stell mir das ziemlich stressig vor.

Oder ein anderes Beispiel, nehmen wir an, ein Akademiespieler ist ein Riesentalent und kommt dann mit der Schule überhaupt nicht klar, kann er dann vielleicht auch in eine leichtere Schule wechseln, eine Handelsschule z.B.?

ich denke bei Metz und Sauerer ist es so das sie nicht mehr mit der Akademie trainieren und sie eventuell einen etwas angepassten Stundenplan haben. Wann trainiert die Kampfmannschaft immer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie macht dass dann z.B. ein Florian Metz, wenn er ja auch noch in die Schule geht und gleichzeitig beim Training der Austria sein sollte. Ich stell mir das ziemlich stressig vor.

Oder ein anderes Beispiel, nehmen wir an, ein Akademiespieler ist ein Riesentalent und kommt dann mit der Schule überhaupt nicht klar, kann er dann vielleicht auch in eine leichtere Schule wechseln, eine Handelsschule z.B.?

ich denke bei Metz und Sauerer ist es so das sie nicht mehr mit der Akademie trainieren und sie eventuell einen etwas angepassten Stundenplan haben. Wann trainiert die Kampfmannschaft immer

ahahaha ...

ich glaube nicht dass eine handelsschule leichter ist, als die FSA ...

und im ernst, wenn er so ein grosses talent is, is er halt weg von der FSA und machts wie jeder andere jungedliche auch, der den sprung zum profi geschafft, aber in keiner Akademie war ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie macht dass dann z.B. ein Florian Metz, wenn er ja auch noch in die Schule geht und gleichzeitig beim Training der Austria sein sollte. Ich stell mir das ziemlich stressig vor.

Oder ein anderes Beispiel, nehmen wir an, ein Akademiespieler ist ein Riesentalent und kommt dann mit der Schule überhaupt nicht klar, kann er dann vielleicht auch in eine leichtere Schule wechseln, eine Handelsschule z.B.?

ich denke bei Metz und Sauerer ist es so das sie nicht mehr mit der Akademie trainieren und sie eventuell einen etwas angepassten Stundenplan haben. Wann trainiert die Kampfmannschaft immer

ahahaha ...

ich glaube nicht dass eine handelsschule leichter ist, als die FSA ...

und im ernst, wenn er so ein grosses talent is, is er halt weg von der FSA und machts wie jeder andere jungedliche auch, der den sprung zum profi geschafft, aber in keiner Akademie war ...

Will hier keinem zu nahe treten: Aber was ist bitte leichter als die Handelsschule?

Und hast Recht: Für die unsichere Zukunft als Fussballprofi solltens die Ausbildung links liegen lassen! :glubsch:

Weil ab 35 (wenn die Karriere nen positiven Verlauf nimmt und die Knochen solange halten) füttert sie dann der Staat durch, oder? :nein:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie macht dass dann z.B. ein Florian Metz, wenn er ja auch noch in die Schule geht und gleichzeitig beim Training der Austria sein sollte. Ich stell mir das ziemlich stressig vor.

Oder ein anderes Beispiel, nehmen wir an, ein Akademiespieler ist ein Riesentalent und kommt dann mit der Schule überhaupt nicht klar, kann er dann vielleicht auch in eine leichtere Schule wechseln, eine Handelsschule z.B.?

ich denke bei Metz und Sauerer ist es so das sie nicht mehr mit der Akademie trainieren und sie eventuell einen etwas angepassten Stundenplan haben. Wann trainiert die Kampfmannschaft immer

ahahaha ...

ich glaube nicht dass eine handelsschule leichter ist, als die FSA ...

und im ernst, wenn er so ein grosses talent is, is er halt weg von der FSA und machts wie jeder andere jungedliche auch, der den sprung zum profi geschafft, aber in keiner Akademie war ...

Will hier keinem zu nahe treten: Aber was ist bitte leichter als die Handelsschule?

Und hast Recht: Für die unsichere Zukunft als Fussballprofi solltens die Ausbildung links liegen lassen! :glubsch:

Weil ab 35 (wenn die Karriere nen positiven Verlauf nimmt und die Knochen solange halten) füttert sie dann der Staat durch, oder? :nein:

Die Frank Stronach Akademie in Hollabrunn ist eine 5-jährige Computer-HTL mit einer Matura. Eine Handelsschule dauert 3 Jahre und wird nur mit einer Abschlussprüfung abgeschlossen und ist natürlich um einiges leichter.

Ich finde es gut dass die Fußballer neben der Fußballkarriere eine gute Ausbildung machen. Weil auch das größte Talent, kann sich einmal schwer verletzen und zum Fußballinvaliden werden. Da ist es dann gut, wenn der Spieler ein zweites Standbein hat.

Unser früherer Stürmer Thomas Janeschitz, hatte ja sogar einen Mag. Titel während seiner Zeit als Fußballer, das ist schon bemerkenswert, vor allem wenn man bedenkt, dass er Vollprofi war und nicht gerade ein schlechter Fußballer war!

Jetzt ist er glaub ich für irgendeine Nachwuchsmannschaft in der Frank Stronach Akademie zuständig und dürfte seine Sache sehr gut machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich finde es gut dass die Fußballer neben der Fußballkarriere eine gute Ausbildung machen. Weil auch das größte Talent, kann sich einmal schwer verletzen und zum Fußballinvaliden werden. Da ist es dann gut, wenn der Spieler ein zweites Standbein hat.

ich halte auch bei spielern, die wirklich karriere machen eine bessere schulbildung fuer sehr sinnvoll. man vergleiche etwa die interviews der durchschnittlichen kicker mit denen zb von olympia-medaillengewinner markus rogan, ein unterschied wie tag und nacht. jetzt ist eine ausbildung wie fuer rogan (ahs, studium in amerika) fuer die bundesligakicker allein schon wegen fehlender kooperationen natuerlich unmoeglich und vermutlich auch nicht zielfuehrend. aber ich denke schon, dass es fuer potenzielle werbepartner einen gewaltigen unterschied macht, ob ihr firma von irgendwelchen prolos vertreten wird oder von kultivierten, gebildeten jungen menschen. durch interviews wie die, die man momentan in den bundesliag-sendungen zu gesicht bekommt, wird sich das mage des proletensports fuszball wohl nie veraendern und so koennen auch keine anderen schichten von geldgebern gewonnen werden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das sehe ich genauso wie du! Die Interviews von Rogan sind schon um einiges besser als von z.B. einem Kollmann, Haas oder Schicklgruber.

Die derzeitigen jungen Spieler wie Metz oder Ivanschitz geben aber eh auch schon ziemlich gute Interviews. Für die Werbewirksamkeit eines Spielers, ist aber nicht unbedingt die Intelligenz ausschlaggebend: ein Toni Polster war auch nicht gerade der Hellste und war trotzdem bei den Sponsoren begehrt, weil er einfach einen guten Schmäh draufhat.

Michael Wagner ist zwar nicht gerade mein Lieblingsspieler, aber Interviews geben kann er, das muss man ihm lassen. Mein absoluter Favourite in Sachen Interviews, ist aber Markus Schopp, der versteht es sehr gut, sich gewählt auszudrücken.

In der Frank Stronach Akademie, gibt es ja sogar ein eigenes Fach, das Medienschulung, oder so ähnlich heißt; da lernen die Spieler Interviews zu geben und die richtige Körpersprache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • FK Austria
  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.