Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
BertlSF95

Meisterschaftsauftakt gegen Austria

17 Beiträge in diesem Thema

„Brennen auf den Start“

BALD GEHT ES LOS / Am 14. Juli beginnt endlich die neue Saison in der Fußball-Bundesliga. Admira-Trainer Bernd Krauss gibt seiner Mannschaft den letzten Feinschliff und freut sich schon auf den Auftakt.

Am Freitag, 9. Juli, geht um 20.30 Uhr bereits der Super-Cup über die Bühne. Der GAK trifft dabei im Schwarzenegger-Stadion auf die Wiener Austria. Als interessierte Zuschauer dabei: Admira-Trainer Bernd Krauss und seine beiden Assistenten Dominik Thalhammer und Hans Krejcirik. Das Trio kann dann nämlich den ersten Meisterschaftsgegner in einem aussagekräftigen Match unter die Lupe nehmen. Nur fünf Tage nach dem Super-Cup sind die Wiener Veilchen der erste Gegner der Südstädter in der Meisterschaft. „Ich bin froh, wenn‘s endlich los geht. Auch das Team brennt schon auf den Saisonstart“, hat bei Krauss das Kribbeln schon begonnen.

„Alle ziehen voll mit“

Bis es wirklich so weit ist, wird noch eifrig trainiert und jeder hat noch die Chance, einen Platz in der Stammelf zu ergattern. Denn in den bisherigen drei Testpartien kamen nur vier Spieler jedes Mal von Beginn an zum Einsatz: Die Abwehrspieler Marijan Kovacevic und Patrick Osoinik, Mittelfeld-Youngster Christian Thonhofer und Neo-Stürmer Mate Brajkovic. Neben diesen vier Spielern dürften auch Tormann Grzegorz Szamotulski sowie die Mittelfeld-Achse Adam Ledwon/Vladimir Jugovic/Tomasz Iwan gesetzt sein. Offen ist der Kampf vor allem im Sturm. Im letzten Testmatch gegen den FC Brünn (1:1) blieb Neuzugang Bosko Peraica blass, Tomas Oravec hat Trainingsrückstand. „Das werden wir noch sehen“, will Krauss noch nicht verraten, wer sein Paradeangriff werden soll.

Positiv ist: Bis auf Michi Hatz (Achillessehne) und Harry Suchard (Bänderverletzung im Sprunggelenk) können alle Mann voll mitziehen. „Der Schnitt, den wir machen, geht nicht von heute auf morgen. Aber die Leistungsbereitschaft ist sehr gut“, freut sich der Trainer.

MARTIN ZIMMERMANN

Quelle: NÖN

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mittwoch, 14.7.2004, 19:30 Uhr

FK Austria Magna vs. Vfb Admira Wacker Mödling

Horr Stadion; SR Krassnitzer

Sektor Nord (am Eck zur Osttribüne) wird unser Sektor sein!!!!

Gruss an alle!

FORZA ADMIRA - FORZA hoffentlich ein paar mehr als 20 im Horr!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hoffe, dass beim Meisterschaftsauftakt zumindest einmal ein Pünktchen rauskommt.

Das Spiel am Horr-Platz wird aber ziemlich sicher ohne mich stattfinden...werde vermutlich mit den Amas in Langenrohr sein. Tja...der übliche Terminstress zu Saisonbeginn... :D;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Wunschelf von Admira Wacker

also das Jugovic hinter den Sturmspitzen spielt kann ich mir irgendwie net vorstellen sollte er net von "hinten" die fäden ziehen! würde jugovic auf die pos. von ledwon geben ledwon statt iwan links aussen und iwan nach vorne! denke so wird gespielt werden!

wie ich befürchtet habe - durch die neuverpflichtung kein junger mehr im mittelfeld!

aber zumindest als wechselspieler werden sie wohl kommen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Wunschelf von Admira Wacker

Ich schätz mal das wird (fast?) das älteste Mittelfeld der Liga sein, aber wenn da nichts passiert müsste es auch zu den besten gehören ... Hoffentlich ist es beim ersten Spiel noch sehr schlecht eingespielt und schafft keine Überraschung ;).

Admira ist heuer wieder einmal sehr schwer einzuschätzen und wie war das mit den Jungen und keine neuen Ausländer ...? Große "Fortschritte" in Bezug zu Rachimovs Aufstellungen sehe ich da nicht ...

bearbeitet von O M

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
und wie war das mit den Jungen und keine neuen Ausländer ...? Große "Fortschritte" in Bezug zu Rachimovs Aufstellungen sehe ich da nicht ...

Naja bei dieser Aufstellung von Sport1 stehen 3 Österreicher unter 23 Jahren auf dem Platz.Und was Ich so mitbekommen habe ist Bernd Krauss von Thonhofer sehr angetan, also das kann sein das der auch einen Fixplatz hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Austrias Sportchef rechnet mit den Verstärkungen erst für das Derby

Personalprobleme bei der Austria vor dem Saisonstart - erst heute wird man nach einer Magnetuntersuchung genau wissen, wie schwer die Verletzung von Rabiu Afolabi wirklich ist. Sportchef Günther Kronsteiner: "Es wird aber keine Panikaktionen geben - es geschieht nur das, was wir ohnehin schonplanten!"

Was bedeutet das für den Start am Mittwoch gegen Admira? Dass Dospel zu Neuerwerbung Papac ins Abwehrzentrum rücken und rechts Troyansky verteidigen wird. Und dass es keine neue Chance für Akoto geben wird: "Ich mache keine Kehrtwendung. Dann würde ja nur das passieren, was Akoto laut seinen Worten mir gegenüber nicht mehr wollte, nämlich nochmals für die Austria spielen!"Passieren wird die Verpflichtung von zwei Neuen: Heute wird mit Tschechiens EM-Starter Stepan Vachousek alles klar gemacht. Kronsteiner bezeichnet den schnellen Linksfuß als "universellen Spieler", den er auch als Spitze oder sogar als defensiven Mittelfeldspieler einsetzen könnte: "Der ist nicht auf eine Position fixiert!" Und dann noch Schwedens Jung-Abwehrriesen Mikail Antonsson. Austria-Boss Frank Stronach gab Kronsteiner bereits grünes Licht für den Kauf des 21-Jährigen. Für die Ablösesumme, die IFK Göteborg für 1,91 Meter-Mann Antonsson zuletzt forderte. Kronsteiner aber sagt: "Das muss noch billiger werden!" Für die ersten zwei Runden rechnet Kronsteiner aber weder mit Vachousek noch mit Antonsson: "Die müssen sich erst eingewöhnen!" Als zusätzliche Attraktion für das Wiener Derby gegen Rapid am 1. August im Horr-Stadion könne er sich das Vachousek-Debüt aber durchaus vorstellen... Peter Linden

© 04-07-12 by "KRONEN ZEITUNG"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mögliche Aufstellungen:

AUSTRIA - ADMIRA -:-

Franz Horr Stadion, 19:30 Uhr, SR Krassnitzer

Ergebnisse Saison 2003/2004: 2:1 (h), 2:0 (a), 5:1 (h), 1:0 (a)

Austria: Didulica - Dospel/Troyansky, Afolabi/Dospel/Kiesenebner, Papac, Dheedene - Sionko, Blanchard, M. Wagner, Janocko - Gilewicz, Rushfeldt

Ersatz: Safar - Metz, Kitzbichler, Saurer, Vastic, Helstad

Fraglich: Afolabi (Prellung und Bluterguss im Knöchel)

Es fehlen: Ratajczyk, Verlaat (beide verletzt), Vachousek (noch nicht im Kader)

Admira: Szamotulski - Osoinik, M. Kovacevic, Matyus, Baldauf - Thonhofer, Ledwon, Iwan, Mohl - Ortner, Peraica/Brajkovic

Ersatz: Krenn - Zingler, Schöny, Oravec

Es fehlen: Hatz, Suchard (verletzt)

Fraglich: Peraica (letzte Vertragsdetails noch zu klären)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vastic und Wagner - zwei Opfer der violetten Revolution?

16. Juli 2003: Meister Austria verliert das Auftaktspiel beim späteren Absteiger FC Kärnten 1:2. Der heimliche Anfang vom Ende der Kurz-Ära Löw, unterm Strich drei Minuspunkte, die am Tag der Abrechnung gefehlt haben.

14. Juli 2004: Vizemeister Austria eröffnet die Saison, in der alles ganz anders werden soll, mit dem Heimspiel gegen Admira.

Nach der jüngsten Bilanz eine g'mahte Wies'n. Vier Mal Austria - Admira, vier Mal je drei Punkte für Violett. Und doch kommt bei Teammanager Kronsteiner Skepsis auf: "Man kann gegen jeden dieser Zehnerliga verlieren." Vorauseilende Entschuldigung für den Fall dass? Oder hat ein Austria-Trainer nicht den Mumm, zu sagen, wir schlagen Admira, weil wir Meister werden wollen?

RESPEKT Kronsteiner ignoriert Fragen dieser Art, stellt nur fest: "Admira hat im letzten Test gegen die Polen wirklich sehr gut gespielt. Wir haben Respekt." Von der eigenen Mannschaft hat er im Supercup-"Testspiel" nicht allzu viel gesehen. Also bezieht er die Aussicht auf einen guten Start auf die Verbesserungen im Teamwork. "Wir spielen ruhiger und präziser von hinten heraus, haben für das Spiel nach vorne sehr viel gearbeitet im Training."

Die Spielanlage habe sich geändert. "Blanchard war als einziger Defensiver oft überfordert. Wir haben zu viele Konter eingefangen." Deshalb will er künftig mit zwei zentralen Defensivleuten im Mittelfeld agieren. Bei dieser Variante dürfte Kiesenebner erste Wahl sein. Das hieße: Wagner schaut zu, Vastic schaut zu. Vastic scheint im neuen Kader übrigens als "Spitze" auf, was wiederum bedeutet, dass er bis zum Einsatz von Vachousek erste Alternative zu Gilewicz ist. Rushfeld gilt als gesetzt.

Gegeigt wird im Horrstadion anderwärtig: Aus den Boxen dröhnt der "Austriana", ein Wiener Walzer, Produkt des Radio-Symphonieorchester Wien und der Wiener Walzer Werkstatt.

- Wilhelm K. Wurm

Copyrighthinweis: © Kurier

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kann sein, dass Heu im Tor spielt! Szamatoulski hat noch keine Freigabe!

leck mich doch am Arsch - FORZA VEREINSFÜHRUNG!!!

Jugovic plötzlich weg!

Bejalic wird 8 Monate lang herumgeschissen!

Tormann hat 1 Tag vor Meisterschaftsbeginn keine Freigabe!???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.