Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Dannyo

[Spielerinfo] Rene Wagner

14 Beiträge in diesem Thema

Wie immer: Diese Spielerinfo ist © by austriansoccerboard.com

Wenn euch diese Spielerinfo gefällt verlinkt hierher, aber kopiert sie nicht einfach woanders hin, THX ! :)

Wagner-Rapid.jpg

DATEN

Name: Rene Wagner

Nationalität: Tscheche

Geburtsdatum: 31.Oktober 1972

Alter: 31

Position: Stürmer

Größe: 183cm

Gewicht: 74kg

Momentaner Verein: SV Mattersburg

Bisherige Vereine: SK Rapid Wien, Boby Brünn

KARRIERE

Rene Wagner, der tschechische Angreifer, der den Großteil seiner Profikarriere in Österreich verbrachte, war gerade mal 20 Jahre alt, als er sich in der Kampfmannschaft von Boby Brünn durchsetzen konnte. In der Saison 1992/93 bestritt er 26 Spiele und erzielte 6 Tore, nachdem er eine Saison zuvor erste Kurzeinsätze bei seinem Brünner Stammverein feiern durfte, der damals noch Zbrojovka hieß.

Der langfristige Vertrag Wagners in Brünn und seine Vereinsverbundenheit, die sich durch seine gesamte Karriere ziehen sollte, ermöglichte ihm sich in Brünn auf lange Sicht gesehen perfekt einzugewöhnen. Bereits in der Saison 1993/94 stieg er zum Star des Teams auf, indem er in 26 Spielen 12 Tore erzielte. Die Stärken des Rene Wagner waren schnell aufgezählt: Wagner ist technisch gut, hat einen großen Torriecher, ist als perfekter Strafraumstürmer anzusehen und hat einen starken rechten Fuß. Seine wohl größte Stärke ist jedoch sein Laufspiel. Der Tscheche weiß seine Gegenspieler sehr gut zu hinterlaufen und Räume in der Offensive zu schaffen. Man kann ihm trotz so mancher technisch schwachen Partie nie mangelnden Einsatz vorwerfen, da er sich über die vollen 90 Minuten gut bewegt und sich zu 100 Prozent für seinen Verein einsetzt.

Rene Wagners größte Schwäche ist mit Sicherheit sein ungezügeltes Temperament. Auch wenn Wagner in seiner Karriere den Platz schon oft als Kapitän seiner Mannschaft betrat, flog er im Laufe seiner Karriere nicht nur einmal wegen unnötigen Fouls, Schiedsrichterkritik oder sogar Tätlichkeiten vom Platz. Zudem ist Wagner sehr von seinen Nebenspielern abhängig. Wenn sich der Tscheche mit seinem Sturmpartner nicht versteht, ist er nicht nur halb so torgefährlich wie sonst, sondern spielt auf Dauer auch lustlos und divenhaft. Mit einem guten Spielmacher im Rücken ist der sich perfekt bewegende Tscheche jedoch als einer der besten Angreifer der momentanen österreichischen Bundesliga anzusehen.

Doch bleiben wir vorerst bei seinen Fortschritten in der tschechischen Gambrinus-Liga: In der Saison 1994/95 bestritt Wagner 20 Spiele für Brünn und erzielte 6 Tore, doch der große Durchbruch sollte ihm in den folgenden zwei Saisonen gelingen. In der Saison 1995/96 bestritt Wagner 24jährig die wohl kompletteste Saison seiner bisherigen Karriere, indem er in 26 Spielen für Boby Brünn 11 Tore erzielte und 7 Assists vorzuweisen hat. Den folgenden Transfer Wagners zum SK Rapid verdankt er beherzten Groundhoppern mit grün-weißem Herz. Einige Rapid-Ultras fuhren an fussballfreien Tagen gerne nach Brünn um sich ein paar Piva zu genehmigen und sich ein Spiel in der Wien sehr nahegelegenen Stadt Brünn anzusehen. Die Groundhopper waren vom Offensivspiel Wagners beeindruckt und empfahlen dem Rapid-Vorstand den Brünn-Angreifer zu verpflichten, da man ja vor kurzem Carsten Jancker an den FC Bayern verloren hat.

Eine Saison nach den tollen Europacuperfolgen Rapids wechselte Wagner also nach Hütteldorf, wo er im Heimspiel gegen den FC Linz sein Debüt gab. Wagner wurde damals in der ca. 50.Minute eingewechselt, fiel durch seinen wenig modischen Vokuhila auf und rannte sich 40 Minuten lang die Seele aus dem Leib. Schon damals fiel auf, dass er den Ball auch bei hoher Geschwindigkeit sehr gut am Fuß führen konnte und stets für ein Tor gut ist. Nachdem der Tscheche, den die Fans sehr schnell in ihre Herzen schlossen, einige Torchancen gegen den FC Linz vergab, die er sich zumeist selbst erarbeitete, wurde er in der Schlussphase im Strafraum gelegt. Sein damaliger Mitspieler Didi Kühbauer, den er in der Saison 2004/05 in Mattersburg ebenso wie Sergej Mandreko wiedersehen wird, verschoss jedoch den fälligen Elfmeter.

Wagner konnte in der restlichen Saison 1996/97 auf der ganzen Linie überzeugen. Rapid wurde zwar knapp hinter Salzburg nicht Meister, aber Wagner schoss in 29 Spielen 21 Tore und wurde auf Anhieb österreichischer Torschützenkönig. Es waren Tore aller Arten und Weisen dabei... Kopfbälle, perfekt abgeschlossene Soli, Weitschüsse, Freistösse, Elfmeter, einfach alles. Wagner war ein kompletter Spieler, passte ideal ins System Ernst Dokupils und profitierte speziell von Kühbauer und Stöger, sowie seinem sehr konträren Sturmpartner Christian Stumpf. Rapid erreichte in dieser Saison den UEFA-Cup und dieser Prestigeerfolg sollte Wagner die gesamte kommende Saison kosten.

In der Saison 1997/98 wurde in Wagners linkem Knie eine Verletzung am vorderen Kreuzband und in der Knorpelsubstanz des Knies festgestellt. Wagner sollte sich einer Physiotherapie unterziehen und vorsichtshalber die eine oder andere Woche aussetzen, um keine schwerwiegendere Verletzung zu riskieren. Doch allen Übels bekam Rapid in der ersten Runde des UEFA-Cups Rene Wagners Ex-Klub Boby Brünn zugelost. Obwohl die Ärzte strengstens davon abrieten, entschied sich Rene zu spielen. Wagner meinte, dass er sich in seiner Heimatstadt nie wieder blicken lassen könnte, wenn er in diesem Spiel nicht von Beginn an ran kann und eventuell sogar ein Tor erzielt.

Wagners großer Traum war schon immer eines Tages in der italienischen Serie A zu spielen, doch der eben angesprochene 12.August des Jahres 1997 zerstörte seinen Traum auf ewig: In der 36.Minute des Spiels tankte sich Wagner auf der rechten Seite des Mittelfelds durch und vernaschte seine Ex-Mitspieler Dostalek und Cihlar. Kurz vor der Toroutlinie konnte er den Ball mit letztem Einsatz in die Mitte spitzeln, wo Samuel Ipoua bereitstand und zum 1:0 für Rapid einschoss. Bei dieser Aktion knickte Rene jedoch um und verletzte sich schwer am bereits zuvor lädierten Knie. Wagner musste nach vierminütiger Behandlung am Spielfeld ausgewechselt werden und wurde mit schmerzverzerrtem Gesicht ins Krankenhaus gebracht werden. Die Diagnose war niederschmetternd: Kreuzbandriss, Meniskusriss und eine weitere Abnützung der Knorpelsubstanz im Knie. Rene Wagner fiel für sechs Monate aus und darf sich bei der ausgezeichneten medizinischen Abteilung Rapids rund um Robert Lugscheider und Knie-Spezialist Benno Zifko bedanken, dass die Rehabilitationsphase nicht noch länger dauerte. Hätte Wagner eine weitere Saison auf derart hohem Niveau wie 1996/97 spielen können, wäre ein Wechsel nach Italien keine Überraschung gewesen...

Insgesamt kam Wagner in der Saison 1997/98 nur in einem UEFA-Cup-Spiel, 17 Ligaspielen zum Einsatz, erzielte dabei drei Tore. Das für ihn so wichtige Duell gegen Boby Brünn, bei dem er den Sieg Rapids durch seine Vorlage für Ipoua initiierte, endete im Endeffekt mit einem beeindruckenden 6:1-Sieg Rapids und einem Aufstieg mit dem Gesamtscore von 6:3. Beim Rückspiel konnte Rene nicht mal auf der Tribüne sitzen, verfolgte die 0:2-Niederlage Rapids wehmütig in Krücken vor dem Fernseher.

Die Saison 1998/99 war für Wagner eine Art Wiederaufbau. Wagner konnte zwar nicht an die Form seiner ersten Rapid-Saison anschließen, erholte sich aber gut von seiner Verletzung und spielte eine volle Spielzeit schmerzfrei. Insgesamt kam er in 33 Spielen zum Einsatz und erzielte 10 Saisontreffer. Im Cup machte er zwei Tore und im Europacup traf er gleich 3x (zweimal gegen Omonia Nikosia, einmal mit einem absoluten Supertor im Happelstadion gegen Girondins Bordeaux). In dieser Saison litt Wagner ein wenig darunter, dass Rapids Star der Saison 1994/95 Marcus Pürk als Angreifer reanimiert wurde und man versuchte das Offensivspiel des Mittelfeld sehr auf den neuen vermeintlichen Starangreifer Angelo Vier zuzuschneiden, der auf der ganzen Linie floppte. Aber Rene kämpfte sich immerhin ins tschechische Nationalteam zurück, wo er an der Seite von Pavel Kuka zeitweise überzeugen konnte.

Die Saison 1999/2000 erinnerte an die besten Zeiten Wagners. Wagner überstand die gesamte Saison ohne Verletzung, war nur einmal gelbgesperrt und fehlte einmal nationalmannschaftsbedingt. Insgesamt kam er in 34 Spielen zum Einsatz und erzielte passend zu seiner kultigen Rückennummer 17 Tore. Die ewige Nummer 17 Rapids profitierte extrem von den sensationellen Leistungen des neuen Rapid-Stars Dejan Savicevic, der Wagner mit einigen Bällen versorgen konnte. Die heile Welt des Rene Wagner schien wieder hergestellt, doch dann folgte die Saison 2000/01...

18 Spiele von Beginn an und 4 Einwechslungen war die Spielausbeute Wagners in der Saison 2000/01, 8 Meisterschaftstore, 1 Cuptor und 4 Europacuptore die Torausbeute... doch diese an sich recht gute Bilanz wurde durch eine neuerliche Verletzung am vorderen Kreuzband und am Meniskus getrübt. Wagner fiel einmal mehr einige Monate aus und nahm sein Pech gleich in die kommende Saison mit, denn in der Saison 2001/02 bestritt er aufgrund eines weiteren Knorpelschadens wieder nur 21 Spiele (davon 9 EInwechslungen) und erzielte 1 Tor.

Zu dieser Zeit wollten einige Rapid-Fans den tschechischen Stürmer am liebsten dorthin schicken, wo der Pfeffer wächst. Lange tröstete man sich über die schlechten Leistungen Wagners damit hinweg, dass er lange und oft verletzt war und noch einige Zeit brauche, bis er sich wieder zurechtfinden würde. Doch mit der Zeit riss auch den treuesten Fans der Geduldsfaden, denn Wagner war nicht mal mehr im Stande einen Hydranten zu überspielen, war vor dem Tor zahnlos, wirkte lustlos und keppelte von seiner ersten bis zu seiner letzten Ballberührung in einem Spiel nur noch herum. Lothar Matthäus war bestimmt ein Grund dafür, denn Wagner ist nun mal ein Spieler, bei dem das gesamte Umfeld stimmen muss, damit man sich perfekte Leistungen von ihm erwarten darf. Die große Flaute des Rene Wagner dauerte ganze 1 1/2 Jahre an und er spielte Woche für Woche einen unglaublichen Topfen zusammen.

Immer wieder gab man Durchhalteparolen aus, meinte, dass Wagner nur einen Treffer brauche, damit ihm der Knoten wieder platzt und man sich über den alten Rene freuen kann. Aber selbst als er beim 5:1-Sieg über Partizan Belgrad eine Superleistung ablieferte und zwei Tore erzielte, wurde es nichts mit dem "alten Wagner". Nachdem er beim 2:2 zu Hause gegen Paris St.Germain in toller Stürmermanier wieder zwei Tore erzielte, dachte man nun aber WIRKLICH an die Rückkehr des guten, alten Rene Wagner - doch wieder wurde es nichts... die große Flaute des Rene Wagner hielt an und er traf nach wie vor nicht regelmäßig ins Tor. In der Liga hatte er mit einer Torsperre von über einem Jahr zu kämpfen (!!!).

Auch die Saison 2002/03 verlief für Wagner nicht nach Wunsch. Erstmals seit er bei Rapid spielte, konnte er nicht im Europacup kicken, da man unter Matthäus eine schreckliche Saison ablieferte. Und erst am Ende der Saison, in der Roman Wallner so manche Sternstunde erlebte, schoss sich Rene Wagner wieder in Form. Die Gesamtbilanz der Saison 2002/03 sagt, dass Wagner in 29 Spielen zum Einsatz kam (9 Einwechslungen) und fünf Tore erzielte. Zwei dieser fünf Tore erzielte er in den letzten vier Runden. Die anderen drei Tore gelangen ihm völlig unerwartet in einem Spiel in Bregenz: Wallner fiel aus, das offensive Mittelfeld war mit dem neuen, jungen deutschen Spielmacher Steffen Hofmann und Andreas Herzog besetzt und man bangte um den Sturm Rapids, der mit einem formschwachen Rene Wagner sehr mager besetzt war. Doch Wagner erlebte eine Sternstunde und erzielte beim 6:3-Auswärtssieg Rapids drei Treffer, bereitete einen Treffer Herzogs vor. Leider war dieser Erfolg Rapids das letzte Spiel der Herbstsaison - möglicherweise hätte man mit mehr Wagner-Treffern rechnen können, wenn die Saison noch weiter gegangen wäre. Im vier Monate danach startenenden Frühjahr war Wagner wieder schwach.

Erst in der gerade vergangenen Saison 2003/04 platzte Wagner wieder der Knoten. Ein intaktes Team mit Wagner und Hiden als Führungspersönlichkeiten wurde aufgebaut und mit Hilfe seiner Hinterleute Hofmann und Ivanschitz blühte Wagner neuerdings wieder auf. Bereits in den ersten 7 Spielen der neuen Saison erzielte er 5 Tore, insgesamt brachte er es schließlich auf 33 Saisonspiele (8 Einwechslungen) und erzielte ingesamt 10 Tore. Zudem bereitete er 11 Treffer vor, war zusammen mit Hofmann und mit Abstrichen als bester Rapidler der Saison zu bezeichnen. Was aber am wichtigsten war: Wagner wurde wieder von Verletzungen verschont.

Im Winter 2003 wechselte mit Axel Lawaree ein neuer, teurer Stürmer zum SK Rapid. Wallner wollte man zu diesem Zeitpunkt unbedingt weiterhin halten und somit kam Wagner im Sommer 2004 seines alten und hochdotierten Vertrags wegen zum Handkuss und musste Rapid widerwillig verlassen. Wagner selbst meinte, dass er ohnehin eine neue Herausforderung suchte, aber er hätte bestimmt nichts gegen eine weitere, neunte Saison in Hütteldorf gehabt. Wagner wurde daraufhin mit dem FC Kärnten, dem SV Salzburg und auch seinem Heimatklub Boby Brünn in Verbindung gebracht, doch der heute 31jährige Angreifer wechselte schließlich nach "Klein-Hütteldorf" zum SV Mattersburg.

In Mattersburg trifft er mit Raimund Hedl, Didi Kühbauer und Sergej Mandreko auf drei ehemalige Mitspieler des SK Rapid. Im Angriff der Mattersburger sollte der ehemalige tschechische Teamspieler gesetzt sein.

Apropos Team: Rene Wagner kam in seiner Karriere in 11 Spielen für das tschechische Nationalteam zum Einsatz und erzielte dabei 3 Tore. Zu weiteren Einsätzen im heutigen Weltklasseteam von Coach Karol Brückner wird es mit Sicherheit nicht mehr kommen. Wagner, der als vereinsverbundener und sesshafter Spieler bekannt wurde, könnte noch einige Jahre in Mattersburg dranhängen, wird seine Wiener Wohnung jedoch nicht aufgeben, da es ihm und seiner Familie in Wien sehr gut gefällt. Wagner könnte also zum Pendler werden, bis sein Vertrag in Mattersburg ausläuft und er seine Karriere wohl bei Boby Brünn, seinem Heimatklub ausklingen lässt. Ich bin jedoch davon überzeugt, dass der Vollblutstürmer noch vier bis fünf Jahre Fussball spielen will und wird.

bajicwagnerbelgrade2009jpg.jpg

38856.jpg

05.jpg

© by austriansoccerboard.com

@Mattersburger: Hoffe informiert zu haben ! :)

@Rapidler: Hoffe gerührt zu haben ! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Am Freitag hab ich ihn noch auf der Hütteldorfer Strasse mit total blutigen Fersen in einer Videothek gesehen und am nächsten Tag macht er 3 Tore in einem Testspiel für Mattersburg! Respekt! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@Rapidler: Hoffe gerührt zu haben ! 

danke ja... war wieder eine scheiß aktion von unseren leuten ihn gehen zu lassen...

Am Freitag hab ich ihn noch auf der Hütteldorfer Strasse mit total blutigen Fersen in einer Videothek gesehen und am nächsten Tag macht er 3 Tore in einem Testspiel für Mattersburg! Respekt! 

weiß man, bleibt er in wien? wär ja nicht wirklich allzu weit nach mattersburg zum training!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Naja, was soll's. Jetzt heißt's nach vorne blicken und auf positive Überraschungen hoffen...

Für diese wird hoffe ich Mattersburg sorgen! :holy:

Forza SVM :clap::clap::clap:

Forza Chelsea :clap::clap::clap:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DAS hab' ich zwar nicht gemeint , aber mir soll's recht sein, solang's nicht auf Kosten Rapid's geht. 

Nein ich hoffe wieder auf Kosten der "großen Wiener Austria"! :knife::finger:

Forza SVM :clap::clap::clap:

Forza Chelsea :clap::clap::clap:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Info über den besten Stürmer in grün-weiß der letzten Jahre. :super:

@neuron: wär' das nicht eine aufgelegte Spielerinfo für dich gewesen? :D

bearbeitet von Mondschein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@neuron: wär' das nicht eine aufgelegte Spielerinfo für dich gewesen? :D

Hab' das diesen Frühling schon mal angedacht, aber die Menge an Detailinfos, die Dannyo hier auf den Tisch geprackt hat, hätte ich so nicht aufstellen können.

Insofern freut's mich, dass es so gekommen ist und dem René eine besonders würdige Spielerinfo gewidmet wurde. :v::super:

bearbeitet von neuron

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hab' das diesen Frühling schon mal angedacht, aber die Menge an Detailinfos, die Dannyo hier auf den Tisch geprackt hat, hätte ich so nicht aufstellen können.

Insofern freut's mich, dass es so gekommen ist und dem René eine besonders würdige Spielerinfo gewidmet wurde. :v::super:

Stimmt. Absolut gute und detaillierte Spielerinfo :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Rene Wagner spielt in Mattersburg nicht mit der Nummer (legendären) 17 sondern mit der Nummer 15!

Glaube aber nicht, dass das dem Rene was ausmacht! :smoke:

Hoffen wir das die AIR-WAGNER oft abheben wird! :super::super::super:

Forza SVM :clap::clap::clap:

Forza Chelsea :clap::clap::clap:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Nummer ist egal, bin überzeugt daß ihr mit dem Rene noch viel Freude haben werdet.

Das hoffe ich auch! :holy:

Aber schon bei den Testspielen (soll man nie überbewerten) hat man seine Klasse gesehen! :super:

Forza SVM :clap::clap::clap:

Forza Chelsea :clap::clap::clap:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.