raumplaner

trainerwechsel bei ried

10 Beiträge in diesem Thema

nachdem wir ja wieder mal einen trainer-wechsel haben, möchte ich hier diskutieren, welche wechsel sinnvoll waren und welche weniger.

bei meinen ersten kommentaren sei gesagt, dass ich gerade in letzter zeit leider nicht sehr oft am platz war. somit hoffe ich auf eure beiträge!

Klaus Roitinger I:

die luft war draußen bei ihm & mannschaft, es ist ihm hoch anzurechnen, dass er das relativ bald erkannt hat und selbst gegangen ist. denn rausgeschmissen hätte man ihn wohl erst dann, wenn wirklich akute not ausgebrochen wäre.

Heinz Hochhauser:

wurde von der austria gekauft, hat uns dadurch immerhin viel geld gebracht. toller trainer, wie wir alle wissen.

Helmut Kronjäger:

war zwar keine schillernde persönlichkeit, aber sportlich alles gut verlaufen unter ihm. wurde (wenn ich mich recht erinnere) sogar nach einem sieg gekündigt. klassischer austria-wien-trainerwechsel also und somit natürlich unsinnig.

Alfred Tatar:

war ein trainer, mit dem ich mich trotz seines intellektuellen gehabes ("der durchmesser ist der doppelte radius, herr kartnig") nie anfreunden konnte. hat irgendwie prinzipiell die spieler ausgetauscht, die am besten waren (vielleicht als belohnung?).

Gerhard Schweitzer

hab nicht viele spiele unter ihm gesehen. hatte extreme höhen und tiefen. war dennoch unnötiger trainerwechsel, da der folgende trainer auch nichts besser machte. hatte doch nie das vertrauen der funktionäre, oder? sehr unrühmliches herangehen.

Klaus Roitinger II

zu kurz eingesetzt.

Petar Segrt

der passte nicht zu ried, so wie ried anfangs nicht in die redzacliga. war gut, sich von ihm wieder verabschiedet zu haben (wobei die frage ist, warum wir überhaupt ihn geholt haben?).

Andrzey Lesiak

hat sein erstes profi-trainer-abenteuer nach anfänglichen schwierigkeiten sehr gut bestanden. dürfte leider nicht die gleichen vorstellungen gehabt haben wie die funktionäre. nachdem ich der meinung bin, dass man trainern möglichst freie hand geben soll, war es ein unnötiger wechsel. bzw wird das davon abhängen, was nachkommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Helmut Kronjäger:

war zwar keine schillernde persönlichkeit, aber sportlich alles gut verlaufen unter ihm. wurde (wenn ich mich recht erinnere) sogar nach einem sieg gekündigt. klassischer austria-wien-trainerwechsel also und somit natürlich unsinnig.

Meiner Meinung nach hot da Kronjäger nu wahnsinnig vü von der Ära Hochhausers profitiert, so wie jetzt da Zellhofer. Bei ihm hot de Sache einfach gepasst, Kronjäger hot sicher nix verbessert, aber ihm vergleich zu den späteren auch nix verschlechter, also zu der Zeit glaub ich war der Wechsel überflüssig. Noch dazu ist nacher da Fredl Tatar kema :betrunken:8P - a schlimme Zeit hobm ma scho durchgmocht mit unsere letzten Trainer (abgsehng vom HH und am Lesiak)!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Helmut Kronjäger:

war zwar keine schillernde persönlichkeit, aber sportlich alles gut verlaufen unter ihm. wurde (wenn ich mich recht erinnere) sogar nach einem sieg gekündigt. klassischer austria-wien-trainerwechsel also und somit natürlich unsinnig.

Ich habe als einer der wenigen laut gejubelt wie Kronjäger weg war. Der Fußball, den wir unter ihm gespielt haben, war zwar so halbwegs erfolgreich (Auswirkungen noch von HH?), aber sowas von nicht zum Anschaun. :kotz: Da wär eine Zuschauerstatistik interessant - tmNh host du so wos im Archiv vielleicht? :-)

Weil Raumplaner schreibt Kronjäger war keine schillernde Persönlichkeit. Das sehe ich nicht so, seine Brillen haben österreichweit für Aufsehen gesorgt :-)

Meiner Meinung nach waren alle Trainerwechsel bis auf die Ablöse von Hochhauser und jetzt Lesiak durchaus gerechtfertigt. Über Hochhausers Qualitäten brauchen wir nicht zu reden, erfolgreichste Saison unter ihm, leider halt auch die größten Finanzprobleme. Lesiak hat gute Arbeit geleistet, in erster Linie im spielerischen und gemeinschaftlichen Bereich, aber natürlich auch taktisch - das 3 - 4 - 3 is optimal für unseren Kader. Wäre interessant gewesen, was er in der neuen Saison zuwege gebracht hätte. Leider hat er nicht die Möglichkeit es uns zu zeigen. Aber wir wissen wohl nicht, was jetz wirklich im Hintergrund gelaufen ist.

Ich bin jetzt einfach mal optimistisch und hoffe, dass es mit dem neuen Trainer (mein erster Wunschkandidat ist Hochhauser, denn der hat Erfahrung mit jungen Spielern, was glaub ich bei Schneckerl nicht so wirklich der Fall ist, aber eigentich bin ich ziemlich unentschlossen diesbezüglich :-) ) auch erfolgreich weiter geht und dass wir in der kommenden Saison das große Ziel Meistertitel und Aufstieg erreichen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Da wär eine Zuschauerstatistik interessant - tmNh host du so wos im Archiv vielleicht? :-)

leider nicht.

ich weiß aber noch mit sicherheit, dass unter kronjäger und tatar immer weniger zuschauer den weg ins stadion gefunden haben, weil der fussball ganz einfach unattraktiv und unspektakulär war.

und ich bin auch der meinung, dass kronjäger der bisher schlechteste ried-trainer war. erstens hat er zu beginn noch von den nachwehen HH's profitiert, zweitens hatte die mannschaft unter ihm eine sensationell niedrige kondition und trainingsmoral.

eine anekdote, die damals einige freunde von mir betraf - kronjäger war noch jugendkoordinator (oder U19 trainer, oder was auch immer) und sein team hatte ein nachwuchsturnier in der steiermark (oder sonstwo). er stelle es den jungs frei was sie mit ihrem abend anstellen, die einzige bedingung war "und ich will euch morgen um 9.00 am frühstückstisch sehen" - was die jungs mit dieser freiheit anstellten, dürfte ja wohl jedem klar sein.

tatar war irgendwie unberechenbar, ein freak. ich hab ihn von anfang an nie gemocht, er passte irgendwie überhaupt nicht nach ried. damals war er wohl die schlechteste lösung von allen nur erdenklichen, gottseidank war er ja nicht lange im amt (und wurde auch nach einem sieg verabschiedet, oder? - das scheint ja so brauch zu sein in ried (vgl. kronjäger, segrt, lesiak))

hochhauser hatte die allerallerbeste mannschaft die ried je hatte. ich sag nur lesiak (aus salzburg), drechsel (vom gak), marco villa, ronny brunmayr, andreas fading etc. damals ging ried ja fast in konkurs weil man sich bei den transfers so übernahm. trotzdem hat er die mannschaft in eine gute verfassung gebracht, das 5-0 gegen tirol ist wohl eines der besten spiele der rieder klubgeschichte; auch gegen bregenz wurde 5-0 gewonnen, gegen salzburg 4-0, etc.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

der tatar fredl war wenigstens noch unterhaltsam. kronjäger war wirklich voll für die würscht, den hab ich nie wirklich verputzen können.

Ich habe als einer der wenigen laut gejubelt wie Kronjäger weg war.

nicht nur du - bin gerade mit einem damaligen ried-spieler auf der autobahn unterwegs gewesen, als der rauswurf im radio bekanntgegeben wurde. glaub mir, auch dieser gute mann hat ziemlich laut gejubelt :D

der wechsel schweitzer-roitinger war meines erachtens der sinnloseste von allen. was hätte roitinger in dieser kurzen zeit besser machen sollen als schweitzer?

gleich dahinter kommt für mich der lesiak-rauswurf. gerade zu einem zeitpunkt, an dem endlich wieder kontinuität in den verein zu kommen scheint bzw. wieder attraktiver fussball gespielt wird, wechselt man den trainer aus, weil ein paar herrschaften in wien pfeifen. na bravo.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Meiner Meinung nach hot da Kronjäger nu wahnsinnig vü von der Ära Hochhausers profitiert, so wie jetzt da Zellhofer.

andererseits war der kronjäger der co-trainer vom hochhauser und vor allem für die fitness verantwortlich. und fit waren die spieler wirklich nach der hochhauser-ära.

bearbeitet von raumplaner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

der abgang von hochhauser war besonders schade. allerdings zogen wir einen großen finanziellen vorteil daraus, was nach seiner teuren ära auch sehr notwendig war. bekamen wir nicht auch einen spieler? oder die transferrechte für angerschmid und glasner zurück oder so ähnlich?

unnötig war der wechsel von schweitzer zu roitinger. eigentlich war die herbstsaison 2002 (eben unter schweitzer) so ziemlich das beste, was wir in ried jemals zu sehen bekamen. wenns halt nur im frühjahr danach nicht so bergab gegangen wäre... :heul:

tja, und dass ich die ablöse lesiaks als unnötig erachte, kann man hier herinnen eh mehrfach nachlesen...

mit den restlichen trainerwechseln konnte ich leben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
unnötig war der wechsel von schweitzer zu roitinger. eigentlich war die herbstsaison 2002 (eben unter schweitzer) so ziemlich das beste, was wir in ried jemals zu sehen bekamen. wenns halt nur im frühjahr danach nicht so bergab gegangen wäre... :heul:

böse zungen behaupten, dass sich da nicht allzuviel verändert hat.

weil die aufstellung hat anscheinend unter schweitzer a schon da klausi gmacht!

ausserdem war die ablöse von schweitzer so was wie a verzweiflungsaktion!

irgendwas musste man unternehmen ...

... und im fussball ist es mal so usus, dass zuerst der trainer gehen muss!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich glaube, daß alle trainerwechsel mit ausnahme kronjägers, sinnlos waren.

meiner meinung nach hat es der vorstand nie kapiert, daß jedes jahr, das ried nicht absteigt ein riesenerfolg ist. ansonsten hätte man nicht einen trainer wie tatar auf sicherem tabellenplatz gefeuert. man kann nicht erwarten, jedes spiel gegen tirol 5:0 gewinnen. da wurde immer vom uefa-cup gelabert, aber das primärziel für ried, nämlich der nichtabstieg, war spätestens nach dem 2. jahr immer in weiter ferne. und wenn jahrelang nur die besten verkauft werden, oder ablösefrei gehen (brunmayr, rothbauer, anicic, scharrer, strafner, etc.) und nur junge dafür geholt werden, darf man sich nicht wundern, wenn man irgendwann mal absteigt, weil die jungen nicht 120% bringen oder in einem formtief sind. durch die vielen trainerwechsel wurde eine kontinuierliche arbeit, die ja möglich gewesen wäre, da man, außer beim schweitzer-wechsel, nie in abstiegsgefahr war, verhindert mit all ihren negativen langzeitfolgen. der schweitzer-rauswurf war sinnlos, weil die damalige situation zurückzuführen war, daß alle leistungsträger immer weg gingend man darauf baute, daß talente einschlagen würden. als die letzten leistungsträger wie oraze und drechsel verletzt waren, war die mannschaft kopf- und führungslos, mitläufer sind halt keine häuptlinge. so gesehen war es egal, ob schweitzer oder roitinger oder ottmar hitzfeld war

und kronjägers rauswurf war gerechtfertigt, da er sich durch seine auftritte nicht gerade vereinsfördernd verhalten hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
der abgang von hochhauser war besonders schade. allerdings zogen wir einen großen finanziellen vorteil daraus, was nach seiner teuren ära auch sehr notwendig war. bekamen wir nicht auch einen spieler? oder die transferrechte für angerschmid und glasner zurück oder so ähnlich?

stimmt, wir bekamen den aka, transferrechte für angerschmid und glasner zurück, glaub sogar dass wir noch a bissl was an "ablöse" fürn HH erhalten haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.